Sie befinden sich hier: Home - Biografien - P - Michael Pilz

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Walter Mitty

Es kommt der Tag, an dem du mit dem Träumen aufhören und dein Schicksal in die eigenen Hände nehmen musst.
...jetzt mehr!

Michael Pilz

* 1943 in Gmünd, Niederösterreich, Österreich, Filmemacher Michael Pilz wurde 1943 in Gmünd, Niederösterreich geboren. Seit 1954 widmet er sich der Photographie, wenig später begann er zu filmen. ...

Biografie zu Michael Pilz


* 1943 in Gmünd, Niederösterreich, Österreich, Filmemacher

Michael Pilz wurde 1943 in Gmünd, Niederösterreich geboren. Seit 1954 widmet er sich der Photographie, wenig später begann er zu filmen. Zwischen 1972 und 1978 erstellte er Konzepte, Drehbücher und Filme für verschiedene Fernsehgenres.

Seit 1975 ist Michael Pilz als Produzent tätig und wurde ein Jahr später zum Mitbegründer des "Syndikats Österreichischer Filmschaffender". 1990/92 war Michael Pilz für das Konzept und die Realisation der "StadtFilmWerkstatt St. Pölten" verantwortlich.

Er trat sowohl mit Gastvorträgen, Seminaren und Workshops im Bereich Filmästhetik und experimentelles Gestalten in Erscheinung als auch durch zahlreiche Publikationen und Beteiligungen an Installationen, Ausstellungen und internationalen Festivals.

Der österreichische Filmemacher Michael Pilz begann bereits im Alter von 15 Jahren, auf 8 mm und Super 8 zu drehen. Es waren für ihn experimentelle Versuche, eine eigene Sprache zu finden. "Es war faszinierend für mich, und es gibt sicher Gründe, die mich dazu gezwungen haben, Filme oder Bilder zu machen. Weil ich, so sage ich heute, keine andere Möglichkeit fand, mit Menschen umzugehen, ihnen näher zu kommen und sie näher an mich heranzulassen."

1980 bis 1983 entstand sein Hauptwerk Himmel und Erde, die fast fünfstündige Beschreibung der Menschen und ihres archaischen Lebens in einem kleinen Bergdorf in der Steiermark. "Ich wollte keinen sogenannten Dokumentarfilm machen, wo man vornehmlich den Blick nach außen richtet. Ich wollte direkter und persönlicher reden. Deswegen komme ich auch im Film vor, im Bild und auch im Ton. In den Reaktionen darauf habe ich gemerkt, dass es richtig war, von der Tradition des Dokumentarfilms etwas abzugehen."

Dem Film Himmel und Erde hat Michael Pilz ein Wort von Laotse vorangestellt: "Nimm das, was vor dir ist, so, wie es ist, wünsch es dir nicht anders, sei einfach da." Beim Filmen heißt das für Michael Pilz, die Technik und die Mittel des Austauschs vergessen, so dass passieren kann, was passiert. "Wie bei gewissen freien Formen des Tanzens oder des Musizierens oder wenn man lange geht. Wo man vergisst, dass man geht. Man geht nur. Es ist einfach eine Energie da. Beim Filmen sind das dann die Momente, wo ich selbstvergessen filme. Die Kamera existiert nicht und ich existiere in der üblichen Form auch nicht. Es ist ein Fließen von Energie."

Fern der Stadt und der Hektik des modernen Daseins führen die Bewohner des kleinen Bergdorfes Sankt Anna in der Steiermark in 1.400 Metern Höhe ein karges, geradezu archaisches Leben, das geprägt ist von harter Arbeit und der ständigen Auseinandersetzung mit einer unwirtlichen Natur. Als Gemeinschaft sind sie isoliert, als Individuen vereinzelt.

Sie sind bestimmt durch Ackerbau und Viehzucht: Tätigkeiten, die sie verrichten, um zu leben und zu überleben. Es sind knorrige, aufrechte und gläubige Menschen, die nicht viele Worte verlieren. Sie sprechen mit den Tieren und schweigen unter Menschen. Der Tagesablauf wird von der Arbeit bestimmt, die mühselig ist, Kraft und Ausdauer verlangt und geduldig verrichtet wird.

Der Filmemacher Michael Pilz hat für seinen Film Himmel und Erde diese Menschen aufgesucht, Monate mit ihnen gelebt und ihr Vertrauen gewonnen. In dreijähriger Arbeit hat er schließlich einen fast fünfstündigen Film gedreht und geschnitten, der sich den Rhythmus dieses Lebens zueigen macht und mit großer Geduld die Dorfbewohner, ihren Alltag und die Landschaft, in der sie leben, beobachtet und ernst nimmt - aufmerksam, neugierig, voller Respekt vor der Zeit, der Langsamkeit der Gesten und der oft unverständlichen Sprache.

Gezeigt wird das Pflügen der steinigen Felder mit Ackergaul und handgemachter Egge, das Schlachten eines Schweins, das Fegen der Stube. Michael Pilz ist ein poetischer Filmessay gelungen, der frei ist von jeder soziologischen Überheblichkeit und mit dem Beharren auf der Beobachtung kleinster Momente trotz und gerade wegen seiner Askese eine kontemplative und suggestive Wirkung entfaltet. "Nimm das, was von dir ist so, wie es ist, wünsch es nicht anders, sei einfach da." Das Wort Laotses, dem Film vorangestellt, spiegelt Inhalt und Arbeitsweise der dokumentarischen Betrachtung von Michael Pilz wider.

Das wichtigste Werkzeug des Kunstschaffenden ist die sensible und differenzierte Wahrnehmung der Welt. Dem österreichischen Bildhauer Karl Prantl sind aufmerksames Horchen und Schauen Grundvoraussetzungen für die kreative Auseinandersetzung mit seiner Umgebung. Michael Pilz gibt in seinem Dokumentarfilm Karl Prantl - Der Lauf des Wassers Einblick in die Gesinnung und innere Haltung Karl Prantls und bedient sich dabei ähnlicher gestalterischer Prinzipien wie der Künstler selbst.

Michael Pilz war nicht daran interessiert, den Bildhauer zu porträtieren. Er wollte mit den Mitteln seines eigenen Mediums - Film und Video - so arbeiten wie Kartl Prantl mit dem Stein und versuchen, seiner Auffassung vom Leben und von der Kunst näher zu kommen.

Der Lauf des Wassers, das bedeutet "ohne Zwang zu handeln" und "sich in Harmonie mit dem Lauf der Natur zu bewegen". Soweit es das Filmemachen betrifft, bedeutet es für Michael Pilz im "Hier und Jetzt" zu sein, fünfundzwanzigmal in der Sekunde.

Michael Pilz übernimmt bei den meisten seiner Filme die Kamera und Montage selbst. In den letzten Jahren hat Michael Pilz viele seiner Filme auf Video gedreht, die er häufig in Museen und Galerien zeigt. (DJFL)


Filme auf DVD oder Blu-ray Disc mit Michael Pilz

Himmel und Erde - Edition filmmuseum 62 mit Michael Pilz 1.

Himmel und Erde - Edition filmmuseum 62

Alive AG
Erscheinungsdatum: 10.09.2010
Freigegeben ab Infoprogramm Jahren
Medium: DVD





Biografien

Als Biografie bezeichnet man die Lebensbeschreibung einer Person. Eine Biografie ist die schriftliche Präsentation des Lebenslaufs eines Menschen. Die präsentieren wir euch für zahlreiche Stars. Neben der Beschreibung geben wir euch einen Einblick auf die erschienen DVDs oder Blu-ray Discs. Dazu kommen Erwähnungen in News und Blog-Einträgen.

Wir konzentrieren uns mit unseren Biografien auf Schauspieler und Schauspielerinnen, aber auch Regisseure und andere Prominente aus der Film-Branche.

[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z]

Gezielt eine Biografie suchen:






+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Marion Kracht, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...