WERBUNG

Unser Horror Special
Von Bestien, Blut und Bösen, von Mythen, Monstern und Mutanten

Horror? Aber wie und auf wie unermeßlich vielfältige Weise: Unser Horror Special informiert umfassend mit zahlreichen Infos rund um das gruselige Genre...


BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Ring 0Making Of Ring 0
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Ring 0 TrailerRing 0 Trailer
Trailer zum Film
TrailershowKeine Trailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Ring 0

RC B FSK Freigabe ab 16 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Horror
Bildformat:
High Definition (1.85:1) - 1080p
Tonformat:
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1,Japanisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4030521729094 / 4030521729094
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Horror > BLU-RAY > Ring 0

Ring 0

Titel:

Ring 0

Label:

Anolis Entertainment

Regie:

Norio Tsuruta

Laufzeit:
99 Minuten
Genre:
Horror
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Ring 0 bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Ring 0 BLU-RAY

5,50 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 10.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Ring 0:


Sadako ist die Tochter von Shizuko Yamamura, einer parapsychologisch begabten Frau, die vor fast 10 Jahren bei einer Vorführung ihrer Fähigkeiten von den anwesenden Journalisten als eine Betrügerin bezeichnet wurde. Seit diesem Vorfall fand einer nach dem anderen Journalist auf misteriöse Weise den Tod. Miyaji Akiko, ebenfalls Reporterin und ehemalige Verlobte des zuerst verstorbenen Journalisten, ist auf der Suche nach Sadako - um zu klären, wie es zu den Todesfällen kam und schlussendlich Sadako für ihre Taten zu töten. Der Teenager, den sie vorfindet, ist aber mitnichten der eiskalte Killer, sondern ein fragiles Mädchen ... Ring 0 stammt aus dem Hause SONY Pictures Home Entertainment.


Ring 0 Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Ring 0:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Ring 0:
Die 19-jährige schüchterne, etwas zurückgezogene Sadako Yamamura (Yukie Nakama) ist Teil einer Theaterschauspieltruppe. Sie in ein introvertiertes Mädchen und ist daher mehr Außenseiterin als mittendrin. Doch sie hat gute schauspielerische Qualitäten, die die Gruppe auch zu schätzen weiß. Immer mehr wird Sadako in ihren Träumen gefangen gehalten, in denen sie von leerstehenden Häusern und vom Brunnen träumt. Ihre beiden Schauspielkollegen Aiko und Kaoru werden zunehmend von Sadakos Träumereien gestört und genervt. Während einer Aufführung kommt es zu einer ungewöhnlichen und schrecklichen Situation, die die Zuschauer in Saal und auch die Truppe in Angst versetzt. Der Reporter Akiko Miyaji ist dabei als das Unglück auf der Bühne passiert und recherchiert in diesem interessanten Fall. Er begegnet den zwielichtigen Doktor Heihachiro Ikuma, der mehr Fragen aufwirft als auf Fragen beantwortet. Unterdessen findet Shizudo das Haus der Yamamuras und findet es völlig leer vor. Es kommt zu einem furchtbaren Ereignis. Auf dem Anwesen sind die Mitglieder der Schauspieltruppe hinter Sadako her. Um sie für den Misserfolg im Theatersaal zur Rechenschaft zu ziehen. Sadako und der junge Reporter Akiko Miyaji folgen den Ruf des Unbekannten und erleben das unerklärliche Wunder. Doch bald taucht das große Unverständnis auf. Kann Reporter Miyaji die junge Sadako retten? Was erlebt Sadako an den steilen Klippen? Und was treibt die mörderische Theatergruppe voran?

„Rind 0 – Birthday“ (japanischer Originaltitel „Ringu 0: B?sudei“ – Spielzeit 95 Minuten aus dem Jahr 2000) vom Regisseur Norio Tsuruta nach dem Drehbuch von Hiroshi Takahashi frei nach den Motiven des Romans „Geburtstag“ vom japanischen Schriftsteller Koji Suzuki. In der Schauspielriege agierten durchaus mit überzeugten Darstellungen Yukie Nakama (bekannt durch den Spielfilm „Rie Inoe“) und Seiichi Tanabe, Ryushi Mizukami, Shizuko Yamamura, Heihachiro Ikuma, Mami Hashimoto, Masako, Kumiko Aso, Yasushi Kimura, Daisuke Ban sowie Takeshi Wakamatsu mit. Es ist der dritte Film der „Ring“ – Filmreihe, die in den Kinos lief. „Rind 0 – Birthday“ wurde im Jahr 2001 in der Kategorie Bester Film bei den Fantasorto Awards nominiert. Hauptaugenmerk im Film ist die Zeit der kleinen Sadako in Brunnen und wie der Videofilm zustande kommt, der auch in den ersten beiden Filmen zu sehen ist. Auch das etwas abgedrehte Psychodrama der Theatergruppe um Sadako, die zu verflüchtigen erscheint. Wieso und warum das so ist, wird im Film nicht ganz klar ausgeklärt. Vielleicht wollte der Regisseur Norio Tsuruta dem Streifen einen gewissen künstlerischen Aspekt verleihen. So sagen wir das mal…lach. Nur ob der Zuschauer unbedingt diesen Film sich nach „Ring“ und „Ring 2“ auch noch antun muss, sei mal dahin gestellt. Nötig oder nicht. Für meinen Geschmack ist der Film mehr als überflüssig und für den „ungeübten“ Zuschauer zu abgedreht, zu absurd, zu blöd. Zum Schluss meine Wertung, der ich keinen Stern verordnen kann. Also: Null Sterne! ()

alle Rezensionen von Nils Grundmann ...
Sadako ist die Tochter von Shizuko Yamamura, einer parapsychologisch begabten Frau, die vor fast 10 Jahren bei einer Vorführung ihrer Fähigkeiten von den anwesenden Journalisten als eine Betrügerin bezeichnet wurde. Seit diesem Vorfall fand einer nach dem anderen Journalist auf misteriöse Weise den Tod. Miyaji Akiko, ebenfalls Reporterin und ehemalige Verlobte des zuerst verstorbenen Journalisten, ist auf der Suche nach Sadako - um zu klären, wie es zu den Todesfällen kam und schlussendlich Sadako für ihre Taten zu töten. Der Teenager, den sie vorfindet, ist aber mitnichten der eiskalte Killer, sondern ein fragiles Mädchen ... Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1)
Bitrate: 19484 kbps
Auflösung: 1080p / 24 fps / 16:9

Auch der Blu-ray-Transfer von RING 0: BIRTHDAY liegt im Bildformat 1,85:1 auf der Scheibe vor. Das Bild leidet allerdings wieder etwas mehr unter Kompressions- und Encodingproblemen und bildet vor allem bei Bewegungen und in dunklen Sequenzen ein digitales Rauschen, welches sich im Standbild als mit Artefakten durchsetzt bemerkbar macht. Die Schärfe ist ähnlich wie bei den vorherigen Teilen durchaus gut, aber im Detail recht weich. Konturen sind erneut leicht nachgeschärft. Der Rauschpegel ist mild, aber durchgehend. Die Farben machen einen etwas gelbstichigen Eindruck, sind jedoch tadellos gesättigt. Auch der Kontrast kann sich sehen lassen, wirkt aber erneut etwas flach und das Schwarz lässt Tiefe vermissen. Dadurch kann die Plastizität nicht voll überzeugen. Schmutz sowie analoge Defekte sind auf dem Ausgangsmaterial praktisch nicht auffällig. Verfügbare Tonspuren:

Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 1841 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
Japanisch: DTS-HD Master Audio 6.1 / 48 kHz / 1789 kbps / 16-bit (DTS Core: 6.1-ES / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
Kommentar: Dolby Digital Audio 2.0 / 48 kHz / 192 kbps / DN -4dB

Die Charakteristik des Sounds von RING 0: BIRTHDAY unterscheidet sich nicht von den anderen Teilen. Der Sound liegt wahlweise in Deutsch oder Japanisch als DTS-HD Master Audio 5.1-Mix vor. Dabei klingt das japanische Original deutlich lauter und räumlicher als das zu frontlastige deutsche Pendant mit eingeschränkter Dynamik. Richtige Surroundeffekte sind aber eher Mangelware, meistens gibt es atmosphärische Geräusche sowie Musik von hinten. Die Rechts-Links-Ortung auf der Front ist zwar vorhanden, aber ebenfalls schwer zu erkennen. Der Subwoofer hat wenig zu tun, da der Tiefbassanteil sehr gering ausfällt. Die Qualität der deutschen Synchronisation ist etwas besser als beim ersten RING auf dem Niveau der letzten beiden Teile, die Nebencharaktere wurden nicht ganz so mies vertont. Die deutschen Stimmen wirken allerdings ebenfalls ziemlich steril gemischt, wogegen die riginalen sich harmonisch in die Tonspur einfügen. Die allgemeine Klangqualität bietet eher einen mittenbetonten Sound mit guten Höhen sowie nettem Bass - beide sind allerdings eher realistisch-dezent ausgeprägt. Deutsche Untertitel sind auch für RING 0: BIRTHDAY vorhanden. Auch wieder dabei ist ein übersetzter Audiokommentar von Javier Lopez, dem Gründer einer Fan-Website. Er weiß extrem viel über den Film, die Hintergründe, die Verknüpfungen der Story um die gesamte Trilogie sowie das Drumherum der Produktion. Das Behind the Scenes-Feature dauert 20 Minuten und zeigt unkommentierte, aber übersetzte Aufnahmen vom Set, während die acht Minuten an entfernten Szenen interessante, jedoch nicht zwingend wichtige Handlungserweiterungen enthalten. Die Zuordnung von Szene und Set zeigt in zweieinhalb Minuten, in welchen verschiedenen Locations die Szene mit der Schulaufführung entstand. Je nach Einstellung ist eine andere Location zu sehen. Zum Abschluss gibt es noch sechs Trailer sowie eine Bildergalerie zum Film. RING 0: BIRTHDAY erzählt die Vorgeschichte der RING-Saga und stammt aus dem Jahr 2000. Regie führte Norio Tsuruta, der unter anderem einige erfolgreiche Werke wie PREMONITION oder die MASTERS OF HORROR-Episode DREAM CRUISE inszenierte. Die Story basiert auf der Kurzgeschichte "Lemonheart" von RING-Schöpfer Koji Suzuki und zeigt wie aus der harmlosen Schülerin Sadako Yamamura der Ursprung des Videoband-Fluchs wird. Der Film spielt zur Zeit als Sadako 19 Jahre alt ist und sich der Schauspieltruppe ihrer Schule anschließt, wobei sie sich in einen Mitschüler verliebt und von ihren Konkurrentinnen gehasst wird. Als Rache spielen sie während einer Aufführung ein Video von einer Demonstration von Sadakos übersinnlichen Fähigkeiten ab, welches die Zuschauer in Angst und Schrecken versetzt und die Wut ihr gegenüber schürt. Ihre psychischen Kräfte geraten außer Kontrolle und nun richtet sich Sadakos Wut gegen die Zuschauer der Aufführung...

Vor allem gegen Ende erinnert der Film sehr stark an Brian de Palmas Verfilmung von Stephen Kings CARRIE, als Sadakos mentale Kräfte während einer Schulaufführung außer Kontrolle geraten und sie damit die Menschen angreift. Dieser Teil gehört mit zu den besten der gesamten Reihe, da rasant sowie spannend inszeniert und mit exzellenten Horror-Sequenzen garniert. Die erste Filmhälfte präsentiert sich dagegen als Drama um eine Außenseiterin, die mit ihren besonderen Fähigkeiten überall aneckt und meistens unverschuldet die Ablehnung ihrer Mitmenschen erfährt. Toll gespielt wird Sadako hier von Yukie Nakama, bekannt aus SHINOBI. RING 0: BIRTHDAY ist nach dem ersten RING sicherlich der beste Teil der Reihe, da er die perfekte Symbiose aus Drama und Horror bietet.

Die Blu-ray Disc von Anolis und Sony Pictures bietet erneut gute Bild- und Tonqualität, ohne den Zuschauer vom Hocker zu Hauen. Das Bonusmaterial ist wieder etwas reichhaltiger. ()

alle Rezensionen von Danny Walch ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Ringu 0: Bâsudei / Ring Ø: Birthday
Land / Jahr: Japan 2000
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Audiokommentar von Javier Lopez, Behind-the-scenes Featurette, Entfernte Szenen, Zuordnung von Szenen und Set, Trailer deutsch, Trailer japanisch, Teaser deutsch, Teaser japanisch, Teaser 2 japanisch, Bildergalerie
Kommentare:

Weitere Filme von Norio Tsuruta:
Weitere Titel im Genre Horror:
DVD Ring + Ring 2 - Steelbook kaufen Ring + Ring 2 - Steelbook
DVD Ring 2 kaufen Ring 2
DVD Ring 2 kaufen Ring 2
DVD Ring 0 kaufen Ring 0
DVD Ring 0 kaufen Ring 0
DVD Ring kaufen Ring
DVD Ring + Ring 2 kaufen Ring + Ring 2
DVD Ring kaufen Ring
Weitere Filme von SONY Pictures Home Entertainment:
Weitere Filme vom Label Anolis Entertainment: