WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Das RettungsbootMaking Of Das Rettungsboot
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Das Rettungsboot TrailerKein Das Rettungsboot Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Das Rettungsboot

RC B FSK Freigabe ab 12 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Thriller
Bildformat:
High Definition (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: DTS-HD Master Audio Mono,Englisch: DTS-HD Master Audio Mono
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4010324038784 / 4010324038784
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Thriller > BLU-RAY > Das Rettungsboot

Das Rettungsboot

Titel:

Das Rettungsboot

Label:

Concorde Home Entertainment

Regie:

Alfred Hitchcock Alfred Hitchcock Biografie

Laufzeit:
97 Minuten
Genre:
Thriller
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Das Rettungsboot bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Das Rettungsboot BLU-RAY

8,88 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 08.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Das Rettungsboot:


Nachdem ihr Schiff von einem deutschen U-Boot versenkt wurde, treibt eine Gruppe Schiffbrüchiger in einem Rettungsboot orientierungslos auf dem Atlantik. Auf engem Raum kommt es zu bald zu Streitereien, die sich steigern, als sie den Kapitän des ebenfalls gesunkenen U-Bootes retten. Da er der Einzige ist, der das Boot navigieren kann, beschließt man, ihn am Leben zu lassen. Als klar wird, dass der Deutsche eigene Pläne verfolgt, wendet sich die Situation... Das Rettungsboot stammt aus dem Hause Concorde Home Entertainment.


Das Rettungsboot Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Das Rettungsboot:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Das Rettungsboot:
Kein Regisseur ist so bekannt wie Alfred Hitchcock (1899-1980). Meisterhaft verband er große Filmkunst mit Unterhaltung und haarsträubender Spannung. Und nach und nach erscheinen die Werke des Masters of Suspense auch auf Blu-ray.

Nach „Der unsichtbare Dritte“ (Warner), „Psycho“, und der edlen „Alfred Hitchcock-Blu-ray Box“, mit 14 Filmen, darunter „Das Fenster zum Hof", „Der Mann, der zu viel wusste“, „Die Vögel", „Vertigo" (Universal), präsentiert nun Concorde Home Entertainment ein Hitchcock-Meisterwerk der besonderen Art erstmals auf Blu-ray.

Hierbei handelt es sich um den 1944 gedrehten Spielfilm „Das Rettungsboot“. Der Film, der schon 2006 bei Twentieth Century Fox Home Entertainment in der Cinema Premium Edition als Doppel-DVD erschienen ist, war schon immer selten im Fernsehen zu sehen, und wenn dann nur zu einer sehr späten Sendezeit und nur im Original-Ton mit deutschem Untertitel. Die DVD von 2006, wie natürlich auch die aktuelle Blu-ray zeigen den Film auch mit einer deutschen Tonspur. Bevor es jetzt aber zur technischen Umsetzung des Films auf Blu-ray geht, erst einmal eine Inhaltangabe und weitere Infos zum Film.

Die Handlung: Ein Schiff wird torpediert. Auf ein Rettungsboot flüchten sich eine Modejournalistin (Tallulah Bankhead), ein Ingenieur mit linken Ideen, eine Armeekrankenschwester, ein rechtsextremer Industrieller, ein Schwerverletzter Seemann, ein gläubiger, farbiger Schiffssteward, der Schiffsfunker und eine junge Engländerin, die ihr totes Kind in den Armen hält. Auch das deutsche U-Boot, das bei der Explosion beschädigt wurde, sinkt. Ein Deutscher rettet sich zu den anderen in das Boot. Die Gruppe diskutiert, ob sie ihn über Bord werfen sollen, aber als sein Sachverstand das Boot vorm Kentern bewahrt, überlässt man ihm die Führung des Bootes. Tage vergehen, Hunger und Durst werden stärker, und die Spannungen zwischen Mitgliedern der Gruppe wachsen. Nur der Mann am Steuer bewahrt Selbstbeherrschung. Er ist in Wirklichkeit ein nazistischer Marineoffizier, der das Boot absichtlich vom Kurs abbringt, einem deutschen Hilfsschiff entgegen. Als der verwundete Seemann sein Geheimnis entdeckt, wirft ihn der Nazi über Bord. Am nächsten Morgen behauptet er, es sei Selbstmord gewesen, aber die anderen erraten die Wahrheit, fallen über den Nazi her und erschlagen ihn. Gerade als sie das deutsche Nachschubschiff erreichen, wird dieses von einem alliierten Schiff versenkt. Ungläubig beobachten die Überlebenden, wie sich das Rettungsboot nähert und ihnen die Gewissheit bringt, dass ihre Not ein Ende hat.

Hitchcock hat selten ein größeres Experiment gewagt, wie hier in diesem Film. „Das Rettungsboot" beschränkt sich auf neun Charaktere, und Hitchcock hat die Kamera nie (nur für zwei ganz kurze Augenblicke) aus dem Boot heraus bewegt. Er hat das Boot nie von außen gezeigt und dazu gab es keinen einzigen Ton Musik. Optisch passiert in dem Film recht wenig. Die Schiffbrüchigen unterhalten sich - das ist fast alles. Doch Hitchcock gelingt es, den Zuschauer meisterhaft in Spannung zu setzten und zu fesseln. Besonders eine Szene ist Nervenaufreibend: als der Nazi dem verletzten Seemann mit einem Taschenmesser und ohne Betäubungsmittel das Bein amputiert, und er dem Steuermann mehrmals sagt, dass er das Boot unbedingt ruhig halten soll. Doch Hitchcock zeigt uns mit diebischer Boshaftigkeit bereits Wolken am Himmel und die aufgerührte See. Gerade während der Operation geht es dann besonders stürmisch zu. Die Operation allein hätte bereits gereicht, die Nerven der Zuschauer zu strapazieren. Aber Hitch setzt noch den Sturm obendrauf. Er suchte ständig die perfekteste Form, wie hier in diesem Fall, die Spannung in unermessliche zu steigern.

Als der Film 1944 in den Kinos lief, befand sich beinahe die ganze Welt mit Nazi-Deutschland im Krieg. Kein Wunder also, dass dem Werk, in dem der Feind als überlegen dargestellt wird, kein Erfolg beschieden war. „Ein Kassenschlager war es nicht", gestand Hitchcock einst in einem Interview mit dem französischen Filmemacher Francois Truffaut.

Die Academy of Motion Picture, Arts and Sciences erkannte schon damals die herausragende Qualität von "Das Rettungsboot" und ehrte Alfred Hitchcock mit einer Oscar-Nominierung als bester Regisseur (weitere Nominierungen in „beste Kamera" und „bestes Drehbuch").

So, nun zur Umsetzung auf Blu-ray. Das Bild (4:3 Vollbild) weißt einen recht guten Kontrast auf. In vielen Sequenzen überzeugen Schärfe und relative Sauberkeit. Negativ fällt die grobe Körnung auf, die sich als unangenehmes Rauschen niederschlägt. Ansonsten ist das Bild ruhig und die Konturen sind durchaus in Ordnung. Der Ton (DTS HD Master Audio 1.0) bietet etwas drucklose Stimmen, die von einem leise vernehmbaren Hintergrundknacksen begleitet werden. Passt aber zum Jahrgang. In der deutschen Synchron-Fassung wurde aus dramaturgischen Gründen am Anfang die Nationalität des Schiffbrüchigen Nazis verändert. Um die Sprachbarriere zu verdeutlichen, spricht er zunächst Holländisch, in der Original-Fassung ist es Deutsch. An Bonusmaterial gibt es die schon von der 2006 veröffentlichten DVD die Extras „A Talk with Hitchcock", in dem der Meister selbst dem Zuschauer seine Sicht des Filmemachens erklärt, sowie ein Making of. Der Audiokommentar des Alma- und Alfred Hitchcock -Experten Dr. Drew Casper (deutsch untertitelt) hat es leider, genauso wie die Fotogalerie nicht auf die Blu-ray geschafft.

Fazit: Der Film, das steht außer Frage, ist ein hervorragender, intensiver Thriller und ein spannendes psychologisches Drama zugleich, das mit sehr guten Schauspielern punktet. Wer den Film also noch nicht in seiner Sammlung inne hat, sollte hier schleunigst zugreifen. Allerdings sollte an dieser Stelle ganz klar gesagt werden, dass man sich eventuell doch besser für die DVD entscheiden, da hier das Bild, wenn auch nicht ganz so scharf, doch noch etwas weicher und nicht ganz so grobkörnig wie auf Blu-ray ist.

Zum Schluss noch eine witzige und interessante Anekdote: Bekanntlich hat es sich Alfred Hitchcock seit „The Lodger", wo er den Hintergrund füllen half, angewöhnt, in seinen Filmen aufzutreten. So auch in „Das Rettungsboot! Im Allgemeinen trat er irgendwo als Passant ins Bild, aber wo kriegt man auf dem Ozean Passanten her? Er dachte daran, eine Leiche darzustellen, die in einiger Entfernung auf dem Meer schwimmt, aber da er zu große Angst hatte zu ertrinken, verwarf er die Idee. Schließlich kam ihm eine ausgezeichnete Idee. Hitchcock machte damals gerade eine sehr strenge Abmagerungskur und näherte sich nur mühsam seinem Ziel, nämlich von zweihundert Kilo fünfzig loszuwerden. Also beschloss er, seine Abmagerung zu verewigen und gleichzeitig zu seiner Nebenrolle zu kommen, indem er Modell stand für die „Vorher" und „Nachher"-Fotos. Diese Fotos illustrierten dann die Reklame in einer Zeitung und priesen ein famoses Mittel mit dem Namen „Reduco" an. Man sieht die Anzeige und Hitchcock, wenn der verletzte Seemann eine alte Zeitung aufschlägt, die er im Boot gefunden hatte. Dieser Kurzauftritt war ein großer Erfolg. Hitchcock bekam eine Flut von Zuschriften, Briefe von dicken Leuten, die wissen wollten, wo und wie sie „Reduco" bekommen könnten. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
Nachdem ihr Schiff von einem deutschen U-Boot versenkt wurde, treibt eine Gruppe Schiffbrüchiger in einem Rettungsboot orientierungslos auf dem Atlantik. Auf engem Raum kommt es zu bald zu Streitereien, die sich steigern, als sie den Kapitän des ebenfalls gesunkenen U-Bootes retten. Da er der Einzige ist, der das Boot navigieren kann, beschließt man, ihn am Leben zu lassen. Als klar wird, dass der Deutsche eigene Pläne verfolgt, wendet sich die Situation... Das Bild des Filmes liegt im originalen Format von 1,37:1 (1080p) vor. Die Qualität ist dabei gut, wenngleich nicht perfekt. Die Schärfe schwankt ein wenig zwischen gut und befriedigend. Der Kontrast ist nicht immer ganz ausgewogen, so dass in sehr dunklen Flächen schon mal Details verschluckt werden. Der Schwarzwert ist überwiegend gut. Dem Filmkorn wurde augenscheinlich nicht versucht mit Filtern beizukommen, so dass die Kornstruktur erhalten blieb und dementsprechend auch ein gewisses Bildrauschen. Der Film weist auch einige Altersspuren auf. So sind zahlreiche Laufstreifen, kleinere Verschmutzungen und leichte Kratzer zu sehen. Trotz kleinerer Einbußen sieht die Blu-ray also dennoch recht gut aus. Deutsch: DTS-HD Master Audio 1.0 Mono
Englisch: DTS-HD Master Audio 1.0 Mono

Der deutsche Ton klingt zwar recht hell, aber die Tonhöhe scheint nicht recht zu passen. Wirklich gravierende Fehler weist die Spur aber nicht auf. Unsauberkeiten in den Dialogen sind eher marginal. Die Synchro wurde aber inhaltlich verfälscht, da hier aus dem deutschen U-Boot-Kapitän ein holländischer Seemann gemacht wurde, um den Nazi-Aspekt abzuschwächen oder zu verwischen. Kein schöner Zug. Die OF hört sich natürlicher an, ist ebenfalls frei von gröberen Fehlern, klingt aber bei der Musik dumpfer als die DF.

Es gibt zwar optionale deutsche Untertitel, aber die sind nur für die englischsprachigen Stellen. Die deutschsprachigen Szenen wurden nicht übersetzt. Die Extras bestehen aus dem zweiteiligen TV-Interview Eine Unterhaltung mit Alfred Hitchcock (Teil 1 & 2 jeweils ca. 25 min, SD) und dem Making of DAS RETTUNGSBOOT (ca. 20 min, SD), das die Entstehung des Filmes beleuchtet und Interviews u.a. mit Hitchcocks Tochter Pat Hitchcock O\'Connell und Filmwissenschaftler Drew Casper enthält.

Der Audiokommentar von Drew Casper, der seinerzeit noch auf der MGM-DVD vorhanden war, ist leider nicht vorhanden.

Die Extras liegen alle in Englisch mit optionalen deutschen Untertiteln vor. LIFEBOAT (USA, 1942) ist Alfred Hitchcocks spielfilmlanger Propaganda-Beitrag zum Krieg. Daneben realisierte er noch zwei Kurzfilme und eine Doku. Er machte aber kein plattes, patriotisches Melodram daraus, sondern ein minimalistisches, kammerspielartiges Drama.

Das Rettungsboot ist ein Mikrokosmos des Zweiten Weltkrieges: Briten, Amerikaner und Deutsche sind vertreten und es werden sogar Klassenunterschiede aufgehoben. Hier sind alle gleich: Reich und arm, oben und unten, Kapitalisten und Kommunisten, Nazis und Alliierte.

Die Darstellung des deutschen Kapitäns geriet komplex, ja, geradezu zwiespältig, wofür sich Hitchcock sogleich bis heute anhaltende Kritik einhandelte. Er sah sich dem Vorwurf ausgesetzt, er stelle Nazis zu positiv dar, als intelligenter als alle anderen im Boot, klarer, zielstrebiger und notfalls auch egoistischer als die Anderen. Doch das war Hitchcocks Ziel, aufzuzeigen, dass die Alliierten zusammenhalten müssen, gegen einen klugen, gewieften, übermächtigen und vielfach überlegenen Gegner. Die überlebende Besatzung (= die Alliierten) ist dagegen zerstritten und verwickelt sich in kräfteraubende, sinnlose Klassenkämpfe. So ist der Konflikt stark symbolträchtig und eine Parabel auf das damalige Geschehen. Auch am Ende sehen die Sieger nicht gerade reizvoll aus, denn Hitchcock zeigte, wie zivilisierte Menschen zu Tieren werden können und einem Blutrausch erliegen. Wahrlich kein schöner Anblick.

Neben der großartigen Tallulah Bankhead ragt im Cast vor allem der seinerzeit aus Deutschland geflüchtete Walter Slezak als Kapitän heraus, aus dem in der deutschen Synchro ein holländischer Seemann gemacht wurde, um den Nazi-Aspekt zu vertuschen. Ein weiteres Beispiel übler Zensur und dummer politischer Korrektheit.

In der Originalfassung hingegen ist LIFEBOAT - DAS RETTUNGSBOOT ein bemerkenswertes Kleinod, das zwar nicht mit Hitchcocks Meisterwerken wie VERTIGO, PSYCHO, REAR WINDOW oder NORTH BY NORTHWEST mithalten kann, aber dennoch ein weiteres hochinteressantes, wenngleich oftmals wenig beachtetes Stück großes Kino ist. ()

alle Rezensionen von Carlito Brigante ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Lifeboat
Land / Jahr: USA 1944
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews
Kommentare:

Weitere Filme von Alfred Hitchcock:
Weitere Titel im Genre Thriller:
DVD Das Rettungsboot kaufen Das Rettungsboot
DVD Das Rettungsboot kaufen Das Rettungsboot
DVD Das Rettungsboot - Cinema Premium kaufen Das Rettungsboot - Cinema Premium
Weitere Filme von Concorde Home Entertainment: