WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Aviator
0,0
Bewertung für AviatorBewertung für AviatorBewertung für AviatorBewertung für AviatorBewertung für Aviator

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of AviatorKein Making Of Aviator
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Aviator TrailerAviator Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Aviator

RC B FSK Freigabe ab 12 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Drama
Bildformat:
High Definition (2.35:1) - 1080p
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel:
Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch, Spanisch
Label:
Arthaus
EAN-Code:
4006680066127 / 4006680066127
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > BLU-RAY > Aviator

Aviator

Titel:

Aviator

Label:

Arthaus

Regie:

Martin Scorsese Martin Scorsese Biografie

Laufzeit:
170 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Aviator bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Aviator BLU-RAY

7,62 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 12.07.2017 00:38:01.

Aviator Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Aviator:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Aviator:
Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese hatten zuvor bereits mit „Gangs of New York“ erfolgreich zusammen gearbeitet, weswegen der erfolgsverwöhnte Regisseur mit dem einstigen Teenieidol in der Hauptrolle bei „Aviator“ erneut versuchte, den Geschmack des Publikums zu treffen. Und DiCaprio gelang es mit seiner Interpretation des zielstrebigen und zunehmend von Wahnvorstellungen verfolgten Multimillionärs Howard Hughes, die Zuschauer der Popcorn-Generation gleichermaßen in seinen Bann zu ziehen wie die weltweiten Feuilletonisten und Kritiker. Die Oscar-Nominierung war vorprogrammiert, wenngleich DiCaprio an einigen Stellen seiner Rolle kaum gewachsen scheint – zu jungenhaft wirkte er mit seinen knapp 30 Jahren insbesondere auf dem gealterten und als verwahrloster Eremit hausenden Unternehmer.

Hughes, der mit 18 Jahren bereits Millionär war, konnte es sich leisten, all seine Träume Realität werden zu lassen. Scorseses Film verfolgt die Karriere des Egomanen und Exzentrikers ab Ende der 20er Jahre, in denen er in Hollywood als Filmproduzent und Regisseur über Jahre hinweg an „Hell’s Angels“ arbeitete, einem Fliegerdrama, das schließlich die utopische Summe von 4 Millionen Dollar verschlang, aber zu einem großen Erfolg wurde und Jean Harlow zum Star machte. Neben seiner Leidenschaft für die Filmindustrie und deren glamouröse weibliche Stars (u.a. mit Katherine Hepburn und Ava Gardner verbanden Hughes zärtliche Bande), sah der Tycoon in der Fliegerei seine eigentliche Bestimmung. Als Pilot stellte er nach Charles Lindbergh neue Rekorde im Fliegen auf, umrundete den Globus und war maßgeblich an der Konstruktion von ausgefeilten, neuartigen Flugapparaten beteiligt, die den kommerziellen Luftverkehr nachhaltig beeinflussten. Diesem Aspekt von Hughes’ Leben widmet sich Scorseses Film am ausgiebigsten. Hughes’ panische Angst vor Bakterien und Keimen, die ihn immer mehr in ein Eremitendasein trieb und zunehmend manische Züge annahm, zieht sich als roter Faden durch den Film.

Scorsese und seinem Drehbuchautor John Logan gelingt es nicht, diese psychopathische Seite im Leben des Regisseurs und Fliegers überzeugend in dessen Biografie zu verankern. Die obligatorischen Rückblenden zu einem traumatischen Kindheitserlebnis, das jeglicher Dramatik entbehrt, können jedenfalls kaum als Erklärung ausreichen. Kombiniert mit einer zwiespältigen Interpretation der Titelfigur durch DiCaprio kann die Spannung der biografischen Ereignisse lediglich erahnt werden, da die Figuren leblos bleiben und man keine Sympathien zu ihnen aufbaut. Cate Blanchett gibt sich in der Rolle der Katherine Hepburn alle Mühe (und wurde hierfür schließlich mit dem Oscar ausgezeichnet), doch im Zusammenspiel mit DiCaprio bleiben auch ihre Anstrengungen seltsam fruchtlos. „Aviator“ ist ein groß angelegtes Event-Movie, das mit digitalen Effekten in fast allen Szenen klotzt, dessen Look bis ins Detail durchgeplant (und an manchen Stellen seltsam befremdlich) ist, dem es aber nicht gelingen mag, Interesse an seinen Figuren zu wecken, die genauso schematisiert und kalt daherkommen wie die visuellen Spielereien der Computernerds, und die aus der Retrospektive leider auch allzu schnell als solche erkennbar sind.

Die BluRay-Wiederveröffentlichung bei StudioCanal ist akustisch sehr überzeugend geraten. Der unaufdringliche Sound entfaltet in den wenigen Actionszenen seine ganze beeindruckende Palette (Deutsch in DTS 5.1, Englisch im DTS HD Master Audio 5.1 und als englische Audiodeskriptionsfassung in Dolby Digital 2.0; wahlweise sind Untertitel in beiden Sprachen und in Englisch für Hörgeschädigte verfügbar). Auch das Bild im Widescreen-Format 2,35:1 wirkt sehr scharf und ausgewogen, insbesondere die farblichen Spielereien Scorseses kommen hier gut zur Geltung. Die umfangreichen Extras sind nahezu identisch mit der Erstveröffentlichung als BluRay im Jahr 2010 und umfassen einen Audiokommentar von Martin Scorsese, Thelma Schoonmaker (der Cutterin) und dem Produzenten Michael Mann, eine zusätzliche Szene (2 Minuten), „Leben ohne Grenzen – Das Making of“ (23 Minuten) und drei Dokumentationen über die Titelfigur des Films: „Wie Howard Hughes die Luftfahrt revolutionierte“ (15 Minuten), „Moderne Wunder“ (43 Minuten) und „Die Obsession von Howard Hughes: Die Zwangsneurose“ (14 Minuten). Des weiteren gibt es eine Diskussionsrunde mit Leonardo DiCaprio, Martin Scorsese und Howard Hughes’ Witwe Terry Moore zum Thema Zwangneurose (15 Minuten), Features über die Bauten und deren Designer Dante Ferretti (6 Minuten), über die Kostüme und deren Designerin Sandy Powell (4 Minuten), über das Make-up und die Frisuren (8 Minuten), die Filmmusik und ihren Komponisten Howard Shore (7 Minuten) und über die Wainwright-Familie, die in Gesangsauftritten im Film zu sehen sind (5 Minuten). ()

alle Rezensionen von Frank Brenner ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Aviator
Land / Jahr: USA / Japan / Deutschland 2004
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Audiokommentar, Zusätzliche Szene, Making of, Dokumentationen über Howard Hughes, Diskussionsrunde mit Leonardo DiCaprio / Martin Scorsese und Howard Hughes` Witwe Terry Moore, Ein Abend mit Leonardo DiCaprio und Alan Alda, Die visuellen Effekte von „Aviator”, Die Ausstattung von Dante Ferretti, Die Kostüme von Sandy Powell, Das Make-up und die Frisuren, Die epische Filmmusik von Howard Shore, Die Wainwright Familie, Soundtrack + TV-Spot, Englische Hörfilmfassung
Kommentare:

Weitere Filme von Martin Scorsese:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Aviator kaufen Aviator
DVD Aviator kaufen Aviator
DVD Aviator kaufen Aviator
DVD Aviator kaufen Aviator
DVD Aviator - Blu Cinemathek - Vol. 24 kaufen Aviator - Blu Cinemathek - Vol. 24
DVD Aviator - Collector`s Edition kaufen Aviator - Collector`s Edition
DVD Aviator - Limited Edition kaufen Aviator - Limited Edition
DVD Award Winning Collection: Aviator kaufen Award Winning Collection: Aviator
Weitere Filme von STUDIOCANAL GmbH:
Weitere Filme vom Label Arthaus: