WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Die Träumer
0,0
Bewertung für Die TräumerBewertung für Die TräumerBewertung für Die TräumerBewertung für Die TräumerBewertung für Die Träumer

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Die TräumerMaking Of Die Träumer
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Die Träumer TrailerDie Träumer Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Die Träumer

RC B FSK Freigabe ab 16 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Drama
Bildformat:
High Definition (1.78:1) - 1080p
Tonformat:
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1,Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4010324038944 / 4010324038944
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > BLU-RAY > Die Träumer

Die Träumer

Titel:

Die Träumer

Label:

Concorde Home Entertainment

Regie:

Bernardo Bertolucci Bernardo Bertolucci Biografie Interview mit Bernardo Bertolucci: Gefühl und Verführung

Laufzeit:
114 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Die Träumer bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Die Träumer BLU-RAY

8,02 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 12.07.2017 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Die Träumer:


Das Jahr 1968 ging in die Geschichte ein. Von Paris aus breitete sich die studentische Rebellion in Europa aus. Angefangen hatten die Demonstrationen mit der Schließung der berühmten Cinémathèque Francaise im Palais de Chaillot. Hier hockten Abend für Abend die Filmfreaks der damaligen Zeit und konnten nicht genug kriegen von alten Hollywoodfilmen und neuen der Nouvelle Vague. Als Henri Langlois, der Leiter der Cinémathèque von de Gaulles Kulturminister André Malraux entlassen wird, empören sich die Filmfreaks und demonstrieren friedlich für Langlois. Auch Theo und seine Zwillingsschwester Isabelle sind erbost. Gemeinsam mit dem schüchternen Amerikaner Matthew, der das bourgeoise und blasierte Pärchen verehrt, stehen sie vor den geschlossenen Türen ihres Kino-Paradieses. Am nächsten Tag lassen sich Theo und Isabelle etwas einfallen: Warum nicht wie in Jean-Luc Godards „Die Aussenseiterbande durch den Louvre stürmen und einen neuen Rekord aufstellen? Sie überzeugen den zögernden Matthew und rennen los - vorbei an Touristengruppen, Museumswächtern und Meisterwerken und schaffen es, den Filmrekord um fünfzehn Sekunden zu unterbieten. Ein klitzekleines Stück subversive Freiheit! Da die Cinémathèque noch geschlossen ist und die Demonstrationen sie nur wenig interessieren, lädt das Geschwisterpaar Matthew ein, bei ihnen zu Hause zu essen. Dort zeigt sich die Mutter nicht gerade begeistert, stellt aber doch ein zusätzliches Gedeck auf, der Papa, ein liberaler Literat, erklärt dem Gast in einem Monolog das „philosophische Haberland. Der findet es einfach toll, in einer französischen Familie eingeladen zu sein und lehnt nicht ab, als man ihm anbietet, in der Wohnung zu übernachten. Als er nachts die Toilette sucht, öffnet er mehr durch Zufall eine Tür und sieht Theo und Isabelle mit verschlungenen Gliedmaßen auf dem Bett liegen. Matthew betrachtet sie reglos von der Türschwelle her, ist angezogen vom Rätsel des Androgynen und empfindet gleichzeitig ein diffuses Gefühl der Eifersucht. Da die Eltern ans Meer in Urlaub fahren, schlagen die Geschwister Matthew vor, doch bei ihnen zu logieren und so das Hotel zu sparen. Er nimmt das Angebot gerne an und schon bald zieht er mit Sack und Pack in die großbürgerliche Wohnung im Quartier Latin. Den ersten Tag verbringen die beiden jungen Männer plaudernd in Theos Zimmer und testen in diversen Ratespielen ihr Filmwissen. Nachdem die Eltern weggefahren sind, haben die Drei irgendwann keine Lust mehr, in die Schule oder zum Einkaufen zu gehen, schotten sich von der Außenwelt total ab. Sie stöbern in den „Cahiers du Cinema, wühlen in alten Zeitungsausschnitten, diskutieren über Film und beginnen ein Ratequiz. Abwechselnd stellt einer von ihnen Filmszenen nach, die anderen müssen den Film raten. Wer verliert, zahlt ein paar Francs in die Gemeinschaftskasse. Aber irgendwann bleibt es nicht beim Geld und das zunächst harmlose Film-Ratequiz wandelt sich peu à peu in ein gefährliches Spiel um Lust und Begierde. Es gibt weder Tabus noch Pardon in dieser „Ménage à trois, die Träumer überschreiten die Grenzen bürgerlicher Moral, stellen in ihrer hermetisch abgeschlossenen Welt eigene Regeln auf. Ohne sich darum zu kümmern, was draußen passiert, lieben und quälen sie sich, entdecken die Freiheit der Sexualität, entblößen nicht nur ihren Körper, sondern auch die Seele. Erst ein Stein, der durchs Fenster fliegt, holt sie in die Wirklichkeit zurück. Zu jungen Erwachsenen gereift, verlassen sie das Haus und reihen sich spontan ein in die Demonstrantenschar, stürzen sich in den Straßenkampf. Die Wirklichkeit hat sie eingeholt. Die Träumer stammt aus dem Hause Concorde Home Entertainment.


Die Träumer Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Die Träumer:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Die Träumer:
Seine Filme sind provokant, bildgewaltig und monumental. Zwischen 1962 und 2003 inszenierte er „nur“ 16 Filme. Er gewann Oscars und Golden Globes, und er gilt als der letzte große italienische Regisseur. Mit seinen Filmen setzte er stilistische Maßstäbe und trug somit einen einzigartigen Beitrag zum Weltkino bei. Zu seinen Werken gehören Filme wie „Der letzte Tango in Paris“, „1900“, „Himmel über der Wüste“ und „Der letzte Kaiser“. Keine Frage, die Rede ist von der Regie-Legende Bernardo Bertolucci.

Concorde Home Entertainment präsentiert nun, das vom Meisterregisseur 2003 inszenierte Melodram, „Die Träumer“ auf Blu-ray. Hierfür zog es Bertolucci, nach seinem seinerzeit Skandalfilm „Der letzte Tango in Paris“ mit Marlon Brando, wieder nach Paris. Und auch Liebe, Sex und Tod sind wieder ein Thema, nur dieses Mal eher sinnlich anstatt selbstquälerisch.

Die Handlung spielt vor dem Hintergrund der Kulturelle Revolution von 1968 in Paris und erzählt die erotischen Erfahrungen des jungen Amerikaner Matthew (Michael Pitt) mit dem französischen Geschwisterpaar Isabelle und Theo (Eva Green/ Louis Garrel).

Vor den Pforten der Pariser Cinémathèque lernen sich die Drei kennen, und aufgrund ihrer gemeinsamen Leidenschaft für den Film, finden sie schnell zusammen, und als die liberalen, intellektuellen Eltern der Geschwister aufs Land fahren, wird Matthew eingeladen. Zwischen Filmquiz, Politik und Lebensgefühl verschmelzen die Jugendlichen miteinander und werden zu einer eingeschworenen Gruppe mit ihren ganz eigenen Regeln. Eine Ménage á trois beginnt.

Unverklemmt und mit wunderbaren Bildern inszenierte Bertolucci ein Film der zeigt, was die damalige Generation bewegte. Aber vor allem ist „Die Träumer“ eine wundervolle Hommage an das Kino selbst, besonders an der Nouvelle Vague. Es gibt zahlreiche gut gesetzte Filmausschnitte und Montagen, die perfekt in die Handlung eingewebt werden. Und auch in den Dialogen der Twens finden sich viele Zitate Ehrenerweisungen an Godard, Chaplin, Buster Keaton und die Klassiker der Filmgeschichte.

Fazit: Bertolucci war hier in Höchstform und präsentierte die wohl schönste „Ménage à trois" seit Truffauts „Jules und Jim“.

Die Blu-ray von Concorde Home Entertainment präsentiert den Film in guter Qualität. Das Widescreen-Bild (1.78:1) ist mit seiner Schärfe ordentlich und überzeugt ebenso mit natürlichen und kräftigen Farben. Der Ton (DTS HD Master 5.1) birgt themenbedingt natürlich keine Action-Kracher, und ist über weite Strecken eher frontlastig, ist aber klar und sauber und zu jeder Zeit gut zu verstehen. An Bonusmaterial gibt es neben einem Audiokommentar (mit Bertolucci, Jeremy Thomas „Produktion“ und Gilbert Adair „Drehbuch“) noch Interviews mit den drei Hauptdarstellern und Bertolucci, eine B-Roll sowie ein kurzes Making Of und den Kinotrailer. Programmtipps aus dem Concorde-Programm sind ebenfalls vorhanden. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Dreamers
Land / Jahr: Großbritannien / Frankreich / Italien / USA 2003
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews, Featurette, Cast & Crew Infos, B-Roll, Audiokommentar
Kommentare:

Weitere Filme von Bernardo Bertolucci:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Die Träumer kaufen Die Träumer
DVD Die Träumer kaufen Die Träumer
DVD Meisterwerke Edition 12: Die Träumer kaufen Meisterwerke Edition 12: Die Träumer
DVD AndersARTig Edition: Die Träumer / Der Swimmingpool kaufen AndersARTig Edition: Die Träumer / Der Swimmingpool
DVD A Ghost Story kaufen A Ghost Story
DVD A Ghost Story kaufen A Ghost Story
DVD Ku`damm 59 kaufen Ku`damm 59
DVD Ku`damm 59 kaufen Ku`damm 59
Weitere Filme von Concorde Home Entertainment: