WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Coyote UglyMaking Of Coyote Ugly
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
MusikvideoKein Musikvideo
Musikvideo
Coyote Ugly TrailerKein Coyote Ugly Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Coyote Ugly

RC B FSK Freigabe ab 12 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Komödie
Bildformat:
High Definition (2.35:1)
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: PCM 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1,Italienisch: DTS 5.1,Italienisch: Dolby Digital 5.1,Französisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch
EAN-Code:
8717418150860 / 8717418150860
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > BLU-RAY > Coyote Ugly

Coyote Ugly

Titel:

Coyote Ugly

Label:

Touchstone Home Entertainment

Regie:

David McNally

Laufzeit:
103 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Coyote Ugly bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Coyote Ugly BLU-RAY

6,93 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 25.06.2017 00:38:02.
Inhaltsangabe zu Coyote Ugly:


Die schüchterne Violet (Piper Perabo) kommt aus der Provinz ins turbulente New York, um ihren Traum als Songwriterin zu verwirklichen, doch das Musikbusiness ist hart, vor allem wenn man wie Violet unter fürchterlichem Lampenfieber leidet. In einer Bar trifft sie auf Kevin (Adam Garcia), dessen Charme sie kaum widerstehen kann. Um zu jobben landet sie im „Coyote Ugly“, dem angesagtestem Club der Stadt. Dort ziehen sexy Barkeeperinnen (Gaststar Tyra Banks) jede Nacht eine wilde Show ab. Violet wird ein „Coyote“ und genießt ihr Leben als Bargirl, wobei ihr Traum immer mehr in den Hintergrund gerät. Nur Kevin glaubt noch an ihr musikalisches Talent. Wird es Violet mit seiner Hilfe gelingen, doch noch den ganz großen Durchbruch zu schaffen? Coyote Ugly stammt aus dem Hause Walt Disney Studios Home Entertainment.


Coyote Ugly Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Coyote Ugly:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Coyote Ugly:
Die schüchterne Violet (Piper Perabo) kommt aus der Provinz ins turbulente New York, um ihren Traum als Songwriterin zu verwirklichen, doch das Musikbusiness ist hart, vor allem wenn man wie Violet unter fürchterlichem Lampenfieber leidet. In einer Bar trifft sie auf Kevin (Adam Garcia), dessen Charme sie kaum widerstehen kann. Um zu jobben landet sie im „Coyote Ugly“, dem angesagtestem Club der Stadt. Dort ziehen sexy Barkeeperinnen (Gaststar Tyra Banks) jede Nacht eine wilde Show ab. Violet wird ein „Coyote“ und genießt ihr Leben als Bargirl, wobei ihr Traum immer mehr in den Hintergrund gerät. Nur Kevin glaubt noch an ihr musikalisches Talent. Wird es Violet mit seiner Hilfe gelingen, doch noch den ganz großen Durchbruch zu schaffen? Der High Definition 2,35:1-Transfer von COYOTE UGLY liegt in der typischen FullHD-Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten vor und wurde in progressiven Vollbildern angelegt. Als Codec kam wie so oft bei Blu-ray-Discs der beliebte h.264-AVC zum Einsatz. Die Schärfe kann vor allem in hellen Szenarien mit klaren Kanten und vielen feinen Details voll überzeugen. In den zahlreichen dunkleren Szenen fallen die Werte dann bisweilen etwas stark ab und es macht sich auf Hintergründen mitunter ein erhebliches Rauschen breit, welches dank der tadellosen Kompression aber keine Blockartefakte bildet. Die Farben wirken durchweg sehr natürlich und satt, während der Kontrast durch eine sehr gute Balance auch in den dunklen Club- und Nachtszenarien keine wesentlichen Probleme hat, das Geschehen ohne Informationsverlust darzustellen. Der Schwarzwert wird stets tief wiedergegeben, was im Zusammenwirken mit den bereits beschriebenen positiven Bildeigenschaften ein gutes Maß an Plastizität entstehen lässt, welches allerdings nicht an die Spitzenklasse unserer getesteten HD-Disks heranreicht. Das Master ist des Weiteren mit nur wenigen kleinen Dropouts verunreinigt, so dass man im Endergebnis von verdienten 7,5 Punkten sprechen kann. In Sachen Audio fährt Disney das volle Programm an Tonformaten für audiophile Filmfans auf. Die deutsche, italienische sowie französische Synchronisation liegen sowohl in Dolby Digital 5.1 (640 kbps) als auch Full-Rate DTS (1509 kbps) vor, während das englische Original neben dem ebenfalls vorhanden Dolby-Track noch mit famosem Linear PCM 5.1 samt variabler Bitrate auftrumpfen kann. Indes die Dolby-Spuren allesamt etwas leiser, druckloser und insgesamt einfach schwachbrüstiger daherkommen, überzeugen die DTS-Tracks durch mehr Volumen und Bass. Der LPCM-Track legt noch ein kleines, aber zum Beispiel bei der Musikwiedergabe durchaus noch hörbares Schippchen drauf. Effekte sind bei COYOTE UGLY genrebedingt eher selten anzutreffen, dafür wird die Clubatmosphäre durch eine dichte Umgebungsgeräuschkulisse erzeugt. Die Musik, ebenfalls ein zentrales Element des Films, schallt stets sehr klar und satt aus den Boxen und besitzt ein passendes Maß an Bassdruck. Auf der anderen Seite glänzen Dialogszenen durch natürliche Stimmen, welche zu jedem Zeitpunkt eine perfekte Verständlichkeit aufweisen. Die allgemeine Klangqualität kann durch ein sattes Spektrum an Bässen, Mitten und Höhen begeistern, welche tadellos wiedergegeben werden, wenngleich es sich bei COYOTE UGLY nicht um einen Titel mit einem besonders dynamischen Klangbild handelt. Untertitel sind für alle vorliegenden Synchronisationen sowie den Originalton in den jeweiligen Sprachen vorhanden. Auch der Audiokommentar der fünf Hauptdarstellerinnen wurde mit Texten versehen, so dass jeder, der des Englischen nicht mächtig ist, hier seinen Spaß haben kann. Die fünf Girls plaudern locker und ungezwungen über die Hindernisse beim Dreh oder die Darstellerkollegen, wobei es ihnen besonders John Goodman angetan zu haben scheint, über den sie viele Lobeshymnen ausschütten.

Das Bonusmaterial im entsprechenden Untermenü umfasst fünf zusätzliche Szenen („Violet verabschiedet sich“, „Die Fahrt mit Gloria“, „Diebesgut“, „Lils Lektion“, „Gloria & Violet“), welche die Handlung geringfügig um einige zusätzliche Facetten erweitern. Anschließend folgt das Musikvideo „Can\'t Fight The Moonlight“ von LeAnn Rimes, dem Titelsong von COYOTE UGLY. Dann wäre da noch der Kinotrailer zu finden. Im nächsten Abschnitt begibt man sich auf die Suche nach den Stars. In knapp elf Minuten wird anhand von Screen-Test-Aufnahmen, Clips vom Dreh und Interviews auf den Casting-Prozess für diverse Charaktere eingegangen. Anschließend dreht sich alles um die Songs zum Film. Vier Minuten lang plaudern die Macher über die Auswahl der Musikstücke für COYOTE UGLY. Dabei kommt auch heraus, dass Piper Perabo im Film nicht selbst singt, sondern dass LeAnn Rimes die Songs gedubbt hat. Das „Coyote Ugly 101“ stellt eine Art kurzes Werbe-Making-Of dar mit vielen Filmszenen und Interviewschnipseln. Zum Abschluss bekommt man noch einen Zusammenschnitt der wildesten Tanzszenen mit einer Länge von knapp über einer Minute serviert. Die Jerry-Bruckheimer-Produktion COYOTE UGLY stammt aus dem Jahr 2000 und behandelt eine typische Coming-of-Age-Geschichte, wie sie schon massenweise in diversen Hollywood-Werken verbraten wurde. Die Handlung vom Landei, das es in die große Stadt verschlägt und dort auch die erste Liebe findet, ist fast so alt wie das Medium Film selbst. David McNally transformierte das Thema in die Gegenwart und zeigt die damals noch recht unbekannte Piper Perabo (THE PRESTIGE) als Mädchen vom Land Violet, die in New York als Songschreiberin ganz groß rauskommen will. Leichter gesagt als getan: Nachdem sie in der Stadt angekommen ist und die Wohnung gleich mal ausgeraubt wurde, steht sie ohne Job und Geld da. In letzter Not nimmt sie einen Job in der Szenebar Coyote Ugly an, in der jede Nacht die Post abgeht und die sexy Barkeeperinnen das Publikum durch eine heiße Show zu unterhalten wissen. Zuerst recht schüchtern, entwickelt sie sich im Lauf der Handlung zum absoluten Star des Etablissements und kommt ihrem Traum sowie der ersten großen Liebe damit ein Stück näher...

Der Film wurde nach einer real existierenden Bar in New York benannt – dem Coyote Ugly Saloon auf der 1st Avenue 153. Die ehemalige Bartenderin Elizabeth Gilbert schrieb 1997 im Lifestyle-Magazin GQ einen Artikel namens „The Muse of the Coyote Ugly Saloon“ über ihre Erfahrungen. Dieser diente als Vorlage für das Drehbuch zu Coyote Ugly. 1993 in New York gegründet, besitzt die Coyote-Ugly-Kette heute in etlichen amerikanischen Städten eine Filiale. Die ehemalige Gründerin des New Yorker Originals, Liliana Lovell, betreut die Niederlassung in New Orleans.

Die zumeist weiblichen Darstellerinnen wie Piper Perabo oder Maria Bello waren im Jahr 2000 alle noch relativ unbeschriebene Blätter. Einzig Ex-Supermodel und Moderatorin Tyra Banks stellte ein prominentes Gesicht in Reihen der „Coyotes“, so nennen sich die Bardamen, dar. In einer Nebenrolle als Violets Vater glänzt John Goodman (ROSEANNE) mit einer superben Leistung und legt am Ende auch noch eine flotte Performance auf den Tresen des Coyote Ugly. Die fetzige Musik, zu welcher die „Coyotes“ auf dem Tresen herumturnen, ist ebenfalls ein Highlight des Films und sorgt dafür, dass COYOTE UGLY trotz der altbackenen Story auch nach acht Jahren noch ein prima Spaßfilm zum Abschalten nach einem stressigen Arbeitstag darstellt.

Die Blu-ray-Disc aus dem Hause Disney zeigt COYOTE UGLY leider nur in der Kinofassung. Der Director\'s Cut ist in High Definition nur in den USA erhältlich. Dafür bietet die deutsche BD ein tadelloses Bild und stimmigen Sound mit einigen Extras als Zugabe. ()

alle Rezensionen von Danny Walch ...
"Die schüchterne Violet (Piper Perabo) kommt aus der Provinz ins turbulente New York, um ihren Traum als Songwriterin zu verwirklichen, doch das Musikbusiness ist hart, vor allem wenn man wie Violet unter fürchterlichem Lampenfieber leidet. In einer Bar trifft sie auf Kevin (Adam Garcia), dessen Charme sie kaum widerstehen kann. Um zu jobben landet sie im „Coyote Ugly“, dem angesagtestem Club der Stadt. Dort ziehen sexy Barkeeperinnen (Gaststar Tyra Banks) jede Nacht eine wilde Show ab. Violet wird ein „Coyote“ und genießt ihr Leben als Bargirl, wobei ihr Traum immer mehr in den Hintergrund gerät. Nur Kevin glaubt noch an ihr musikalisches Talent. Wird es Violet mit seiner Hilfe gelingen, doch noch den ganz großen Durchbruch zu schaffen?Das anamorphe Bild überzeugt durch kräftige Farben, die nur ab und an in Gesichtern etwas blässlich daherkommen, und durch die durchweg gute Schärfe, die nur in Totalen ab und an etwas an den Konturen schwächelt. Der Kontrast bekommt ebenfalls selten Probleme und zeichnet gerade in den dunklen Szenen klarstes Schwarz. Ab und an etwas Blockrauschen im Hintergrund und die relativ häufigen Dropouts in Form von weissen Punkten sind für einen solch frischen Film etwas unverständlich.

Ganz klar: auch wenn es kein ausgemachter Tanzfilm ist, so steht doch der Soundtrack mit Score im Mittelpunkt des Geschehens und dominiert zuweilen das Klanggeschehen. Dieser wird aber dann auch mit ordentlich Druck durch alle Kanäle gepustet, so dass in den Barszenen die Dialoge teils beinahe untergehen. Ansonsten hält sich das Surroundgeschehen in Dynamik und Räumlichkeit etwas zurück ohne jedoch eine gewisse Atmosphäre vermissen zu lassen. Unangenehm fielen hier eigentlich nur die deplazierten Bruckheimer-typischen ""Actioneffekte"" in den Tanzszenen auf, da diese aufgrund ihrer Unnatürlichkeit extrem aus den Rears tönen (ein ""wusch"" gibt es bei beinahe jedem Tanzschritt)!

Auf der getesteten DVD ist das Hauptmenü animiert und soundtrackuntermalt ebenso die Menüübergänge. Da ist nix spektakuläres bei ist aber ansehnlicher als tonlose ""Still""-Menüs! Extratechnisch wäre zunächst mal der eher seltener informative, aber dennoch unterhaltsame Audiokommentar mit den 5 Hauptdarstellerinnen, der leider nicht untertitelt ist und teilweise etwas an den ""Girltalk"" aus der Hitserie ""Sex and the City"" erinnert! Ein ursprünglich einteiliges Making Of wurde in diverse Untermenüs mit Unterpunkten zerlegt, die man dann zum Teil wieder zusammengefügt oder eben einzeln ansehen kann - das sieht dadurch nach Mehr aus als es ist (insgesamt ca. 30-35 Minuten)! Des weiteren darf man 4 ""Additional Scenes"" betrachten, das von anderen Buena Vista SEs bekannte ""Action Overload"" (1,5 minütiger Zusammenschnitt der besten ""Actionszenen"") geniessen, das Musikvideo zum Titelsong und auch noch den Kinotrailer in dt. oder englisch bestaunen und das alles mit optionalen Untertiteln! Und: weil sich das bei Buena Vista so gehört darf man vor dem Filmstart erstmal die Menüsprache auswählen und weitere Filmtrailer überspringen...Die Story ist was für die Mädels, die Darstellerinnen sind was für die Jungs und die DVD ist solides Handwerk, dass man sich durchaus ins Regal stellen kann!" ()

alle Rezensionen von Marcus Kampfert ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Coyote Ugly
Land / Jahr: USA 2000
Produktion: Jerry Bruckheimer, Chad Oman, Mike Stenson für Touchstone Pictures
Musik: Trevor Horn
Kamera: Amir Mokri
Ausstattung: Jon Hutman
Kostüme: Marlene Stewart
Schnitt: William Goldenberg
Choreografie: Travis Payne
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Audiokommentare, Zusätzliche Szenen: Violet verabschiedet sich / Die Fahrt mit Gloria / Diebesgut / Lils Lektion / Gloria & Violet, Can`t Fight The Moonlight Musikvideo von LeAnn Rimes (OV), Suche nach den Stars: Die Träumerin / Die Coyotes / Mr. O`Donnell, Die Songs zum Film, Coyote Ugly 101: Eine Bar zum Abfeiern / Ein Drink nach dem anderen / Gut schütteln
Kommentare:
Kommentar von djfl.de
Björn Ahrens (TV Movie) 2000-19: Sexy Frauen wackeln mit den Hüften, dazu dröhnen die Hits, und obendrauf gibt's einen Schuss süße Romantik. Dieser Mix zielt auf den Bauch. Dennoch funkt der Kopf ständig SOS - bei der klischeehaften Story mit Dialogen bis

Kommentar lesen ...
Kommentar von djfl.de
Cinema 2000-09: Violet (Piper Perabo) sucht in New York ihr Glück als Musikerin und landet tanzend auf einer Theke. Eine romantische Komödie mit viel Show à la "Flashdance" und einer Träume-werden-wahr-Geschichte.

Kommentar lesen ...
Kommentar von djfl.de
Gernot Gricksch (TV Today) 2000-19: Der längste Trailer der Welt. Ein seelen- und witzloses Videoclip-Potpourri voll halb nackter Dummchen.

Kommentar lesen ...

Weitere Filme von David McNally:
Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD Coyote Ugly kaufen Coyote Ugly
DVD Coyote Ugly kaufen Coyote Ugly
DVD Coyote Ugly - Special Edition kaufen Coyote Ugly - Special Edition
DVD Coyote Ugly - Auflage 2002 kaufen Coyote Ugly - Auflage 2002
DVD Doppelpack zum Verlieben: Shopaholic / Coyote Ugly - Special Edition kaufen Doppelpack zum Verlieben: Shopaholic / Coyote Ugly - Special Edition
DVD Schreib, wenn du kannst! kaufen Schreib, wenn du kannst!
DVD Um Himmels Willen - Staffel 15 kaufen Um Himmels Willen - Staffel 15
DVD Ein Fall für die Borger kaufen Ein Fall für die Borger
Weitere Filme von Walt Disney Studios Home Entertainment:
Weitere Filme vom Label Touchstone Home Entertainment: