WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Der FreischützKein Making Of Der Freischütz
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Der Freischütz TrailerDer Freischütz Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Der Freischütz

RC B FSK Freigabe ab 12 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Klassik
Bildformat:
High Definition (2.35:1) - 1080p
Tonformat:
Deutsch: DTS-HD 5.1,Deutsch: PCM 5.1,Deutsch: PCM 2.0
Verpackung: Amaray Case
EAN-Code:
4011976320388 / 4011976320388
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Klassik > BLU-RAY > Der Freischütz

Der Freischütz

Titel:

Der Freischütz

Label:

Constantin Film

Regie:

Jens Neubert

Laufzeit:
136 Minuten
Genre:
Klassik
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Der Freischütz bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Der Freischütz BLU-RAY

5,96 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 21.02.2017 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Der Freischütz:


Der junge Jäger Max (Michael König) liebt Agathe (Juliane Banse), die Tochter des Erbförster Kuno (Benno Schollum). Laut eines alten Brauches muss Max erst einmal seine Eignung als Erbe und Schwiegersohn bei einem „Probeschuss“ unter Beweis stellen, bevor er Agathe heiraten darf. Leider hat das Jägerglück ihn verlassen, denn er trifft mit keinem Schuss mehr. Sein zwielichtiger Kamerad Kasper (Michael Volle) kann Max in seiner Not davon überzeugen, dass nur noch schwarze Magie und dunkle Mächte ihm helfen können. Um Mitternacht treffen sich die zwei in der unheimlichen Wolfsschlucht um treffsichere Freikugeln zu gießen. Doch werden die Freikugeln treffen oder wird er Agathe verlieren? Eine Filmoper nach Carl Maria von Weber. Der Freischütz stammt aus dem Hause Highlight Communications.


Der Freischütz Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Der Freischütz:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Der Freischütz:
Der Freischütz“ als Filmoper bei Constantin Film.

Operninszenierungen von der Bühne auf die Kinoleinwand zu übertragen ist eine schwierige Kunst. Denn Kinogänger haben andere Erwartungen als das traditionelle Opernpublikum. Ein Film braucht Aktion und Unterhaltung. Deshalb lohnt sich der Aufwand einer Verfilmung nur bei bekannten Opern mit eingängigen Melodien. Bislang gibt es nur wenige gelungene Opernverfilmungen. Eine der besten ist Ingmar Bergmans Inszenierung von Mozarts „Die Zauberflöte“ in schwedischer Sprache im Theater in Drottningholm. Carlos Saura gelang mit seiner Carmen-Verfilmung mit der populären Musik Bizets eine künstlerische Neuschöpfung. Die jüngste erfolgreiche Filminszenierung einer Oper vollbrachte Jens Neubert mit Carl Maria von Webers „Der Freischütz“. Es ist erstaunlich, dass dieses bekannteste Musikdrama der deutschen Romantik noch nicht früher für den Film entdeckt wurde. Der internationale Titel „Hunter’s Bridge“ bezieht sich auf Webers ursprünglichen Titel „Die Jägersbraut“. Mit einem riesigen technischen Aufwand und über 600 Laiendarstellern entstand diese Filmoper an malerischen Originalschauplätzen im Dresdener Umland um Schloss Moritzburg und im Nationalpark Sächsische Schweiz, wo Weber sich die Wolfsschluchtszene vorstellte. Der erfahrene Opernregisseur Neubert, der auch das Drehbuch schrieb, besetzt die Hauptrollen mit meist erfahrenen Sängern wie Franz Grundheber (Ottokar), Benno Schollum (Kuno), Juliane Banse (Agathe), Regula Mühlemann (Ännchen), Michael Volle (Kaspar), Michael König (Max), René Pape (Eremit) und Olaf Bär (Kilian). Die Tonaufnahmen fanden im Abbey Road Studio in London statt. Daniel Harding dirigiert das renommierte London Symphony Orchestra. Es singt der Rundfunkchor Berlin unter der Leitung von Simon Halsey. Die Blu-ray Disc von Constantin Film bringt das Opernerlebnis in bester Bild- und Tonqualität auf den heimischen Flachbildschirm. So kann dieser historische Stoff mit Webers eingängigen Melodien einem jungen Publikum vermittelt werden, das normalerweise nicht in die Oper geht. Außerdem kann das traditionelle Opernpublikum viel Neues in diesem klassischen Stoff entdecken.

Nach Mozarts „Zauberflöte“ ist „Der Freischütz“ die bekannteste und beliebteste Oper in deutscher Sprache und der Inbegriff von deutscher Romantik. Sie verdankt das vor allem den Stimmungswerten und dem volkstümlichen Charakter der Musik, der dem romantischen Naturgefühl poetischen Ausdruck gibt. Im Film müssen Musikgenießer auch einmal in Kauf nehmen, dass die Musik von Originalgeräuschen übertönt wird. Mit filmischen Mitteln lässt sich vieles verwirklichen, was auf der Bühne nicht möglich ist. Für die teilnehmenden Opernsänger ist es eine interessante neue Erfahrung, an einem Drehtag bis ins kleinste Detail an einer Szene zu feilen, die nachher im Film fünf Minuten dauert. Es gibt neue sinnliche Erlebnisse wie blaue Flecken von echten Felsen oder das Reiten zu erlernen. Olaf Bär findet, dass der Film mehr Raum für die seelischen Konflikte der Protagonisten lässt.

Neuberts Kinoadaption inszeniert mit viel Liebe zum Detail die dramatische Geschichte um die Jägersbraut Agathe, die eigentlich in Böhmen nach dem Dreißigjährigen Krieg spielt, vor dem Hintergrund der napoleonischen Feldzüge 1813 in und um Dresden und versetzt so das 1821 uraufgeführte Werk in seine Entstehungszeit. Während der Ouvertüre, in der die musikalischen Hauptmotive erklingen, werden bereits einige Szenen des Films vorweggenommen. Sehnsucht und Hoffnung auf ein besseres Leben treiben die Jäger Max und Kaspar in einen unerbittlichen Zweikampf um Agathe. Am Ende des romantischen Märchens geht Max als Sieger hervor. Fürst Ottokar ist bereit, ihn mit Agathe zu vermählen, wenn er sich ein Jahr lang als tugendhafter Jäger bewährt. Die Sitte mit den Probeschüssen wird schließlich endgültig abgeschafft.

Neubert nutzt die Vorteile der Filmtechnik mit digitalen Effekten, etwa während Agathes Traum oder beim Unwetter mit Sturm und Blitzen in der Wolfsschlucht, die voller toter Soldaten ist. Zwischen den Akten blättert eine Hand in der Partitur. Originell sind an einigen Stellen kurze Szenen mit Puppentheater und ein fiktiver Napoleon, der während des Jägerchores einen Vertrag unterzeichnet. Die Tontechniker haben hervorragende Arbeit geleistet, denn die richtige dynamische Abstimmung zwischen den Musikspuren und den Außengeräuschen ist schwierig. Die Nachsynchronisation der Sänger ist meist sehr gut, obwohl Opernsänger nicht die Erfahrung damit haben wie Interpreten der Volksmusik. Die Besetzung der Sänger ist ein Glücksfall. Sie müssen hier neben ihren stimmlichen Künsten noch intensiver und präsenter als Schauspieler agieren als auf der Bühne. Neben den etablierten Stars wie Juliane Banse, Franz Grundheber oder Olaf Bär ist besonders die 25jährige Schweizerin Regula Mühlemann als Ännchen die Entdeckung. Der Schlussschwenk zeigt die an den Grand Canyon erinnernden Tafelberge des Elbsandsteingebirges beim romantischen Mondschein. ()

alle Rezensionen von Johannes Kösegi ...
Der junge Jäger Max (Michael König) liebt Agathe (Juliane Banse), die Tochter des Erbförster Kuno (Benno Schollum). Laut eines alten Brauches muss Max erst einmal seine Eignung als Erbe und Schwiegersohn bei einem „Probeschuss“ unter Beweis stellen, bevor er Agathe heiraten darf. Leider hat das Jägerglück ihn verlassen, denn er trifft mit keinem Schuss mehr. Sein zwielichtiger Kamerad Kasper (Michael Volle) kann Max in seiner Not davon überzeugen, dass nur noch schwarze Magie und dunkle Mächte ihm helfen können. Um Mitternacht treffen sich die zwei in der unheimlichen Wolfsschlucht um treffsichere Freikugeln zu gießen. Doch werden die Freikugeln treffen oder wird er Agathe verlieren?

Eine Filmoper nach Carl Maria von Weber. Der Film liegt in 2,35:1 (1080p) vor. Die Schärfe ist zumeist ziemlich gut ausgefallen und präsentiert so ein detailreiches Bild. Nur vereinzelt schwächelt das Bild und wirkt stellenweise ein bisschen zu weich. Der Kontrast wurde bearbeitet und bewusst recht steil gewählt, was zu leichten Überstrahlungen ebenso führt wie zu verschluckten Details in dunklen Szenen und Flächen. Der Schwarzwert ist satt. Die Farben wurden ebenfalls korrigiert und sehen überwiegend überbetont und somit sehr kräftig aus. Es gibt so gut wie kein Bildrauschen und auch die Kompression arbeitet unauffällig. Deutsch: DTS-HD HR 5.1
Deutsch: PCM 5.1
Deutsch: PCM 2.0

Der Ton liegt auf Blu-ray in DTS-HD HR 5.1, PCM 5.1 und in einer zusätzlichen PCM 2.0-Spur vor. Die PCM 2.0-Spur macht ihre Sache gut und erfüllt ihren Zweck. Die beiden anderen Tonfassungen sind da aber schon interessanter. Die DTS-HD HR 5.1-Version besticht durch einen feinen dynamischen und kraftvollen Sound. Der Gesang ist klar und sauber. Die Abmischung präsentiert einen gelungenen, differenzierten Surroundton, der immer wieder alle Boxen einbindet. Nicht nur Musik, sondern auch Umgebungsgeräusche und Soundeffekte tragen zu einer angenehmen Kulisse bei. Manche Stellen bleiben vielleicht ein wenig zu frontlastig, weil die Rears zu leise agieren, doch der Großteil wirkt wundervoll räumlich. Die PCM 5.1 ist da ähnlich ausgefallen, wirkt aber ein etwas weniger voluminös, druck- und kraftvoll.

Es gibt keinerlei Untertitel. Die Extras bestehen aus einem Making of (ca. 11 min), einer Fotogalerie (Slideshow, ca. 7 min) sowie Texttafeln zu Besetzung und Stab und Informationen zu Carl Maria von Weber. DER FREISCHÜTZ (D, Schweiz, 2010) ist eine Verfilmung der gleichnamigen Oper von Carl Maria von Weber (1786 - 1826). Die romantische Oper, die 1821 ihre Uraufführung im Königlichen Schauspielhaus in Berlin hatte, spielt mit klassischen Motiven und enthält die üblichen Themen wie Liebe, Intrigen, Eifersucht, Bewährungsproben und dunkle Mächte, die eine Hochzeit verhindern wollen. Verarbeitet werden aber auch historische Bezüge wie die napoleonischen Kriege und die französische Besetzung.

Die filmische Adaption von Regisseur, Autor und Produzent Jens Neubert zeigt eine etwas gekürzte und verdichtete Fassung (die Originaloper geht ca. drei Stunden), die in und um Dresden und in der Sächsischen Schweiz gedreht wurde. Die Inszenierung bleibt allerdings ein wenig zu brav und konventionell. Etwas mehr Wagemut und eine expressivere Kameraführung und Bildgestaltung hätte man sich hier und da schon gewünscht. Doch dann würde es vermutlich wieder Beschwerden seitens der Puristen geben.

Die Ausstattung ist ansprechend und der Gesang bewegt sich dank toller Sänger stets auf hohem Niveau. Die Musik wurde vom London Symphony Orchestra eingespielt, unterstützt vom Rundfunkchor Berlin, und ist damit ebenfalls ein Genuss.

Für traditionelle Opernfreunde ist die Verfilmung mal etwas anderes, da man sich von den steifen und vielleicht ein wenig eingestaubten Bühneninszenierungen wegbewegt und vermehrt starke Bilder sprechen lässt. Reine Filmliebhaber mögen nicht unbedingt die primäre Zielgruppe sein, aber das Kulturgut Oper könnte durch cineastische Elemente ein klein wenig näher gebracht werden. ()

alle Rezensionen von Carlito Brigante ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Land / Jahr: Deutschland 2010
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Interviews
Kommentare:

Weitere Filme von Jens Neubert:
Weitere Titel im Genre Klassik:
DVD Der Freischütz kaufen Der Freischütz
DVD Der Freischütz kaufen Der Freischütz
DVD Carl Maria von Weber - Der Freischütz kaufen Carl Maria von Weber - Der Freischütz
DVD Carl Maria von Weber - Der Freischütz kaufen Carl Maria von Weber - Der Freischütz
DVD Carl Maria von Weber - Der Freischütz kaufen Carl Maria von Weber - Der Freischütz
DVD Stuttgart Opera - Der Freischütz (Klassik um Klassen besser) kaufen Stuttgart Opera - Der Freischütz (Klassik um Klassen besser)
DVD Mozart! - Das Musical - Live aus dem Raimundtheater kaufen Mozart! - Das Musical - Live aus dem Raimundtheater
DVD Mozart! - Das Musical - Live aus dem Raimundtheater kaufen Mozart! - Das Musical - Live aus dem Raimundtheater
Weitere Filme von Highlight Communications:
Weitere Filme vom Label Constantin Film: