WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Jackie Brown - Special Edition
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
Fotogaleriekeine Fotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Jackie Brown - Special EditionMaking Of Jackie Brown - Special Edition
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Jackie Brown - Special Edition TrailerKein Jackie Brown - Special Edition Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Jackie Brown - Special Edition

RC B FSK Freigabe ab 16 Jahren
BLU-RAY-Typ: 1 x Blu-ray
Medium: BLU-RAY
Genre: Action
Bildformat:
High Definition (1.85:1) - 1080p
Tonformat:
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1,Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Verpackung: Digipak
Untertitel:
Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch
Label:
Arthaus
EAN-Code:
4006680061351 / 4006680061351
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Action > BLU-RAY > Jackie Brown - Special Edition

Jackie Brown - Special Edition

Titel:

Jackie Brown - Special Edition

Label:

Arthaus

Regie:

Quentin Tarantino

Laufzeit:
154 Minuten
Genre:
Action
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Jackie Brown - Special Edition bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Jackie Brown - Special Edition BLU-RAY

6,95 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - BLU-RAY Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 05.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Jackie Brown - Special Edition:


Mit Schwarzgeld wird Jackie Brown am Flughafen gestellt. Das FBI wittert die große Chance, durch Jackies Aussage einen Schmuggler-Ring auszuheben. Die Cops sind bereit, Jackie laufen zu lassen, wenn sie den Namen ihres Auftraggebers preisgibt. Die Entscheidung fällt ihr schwer, denn Ordell Robbie, ihr Boss und Drahtzieher der dubiosen Waffen-Schmuggel-Geschäfte, würde sie umbringen, wenn er Wind von einem Deal mit dem FBI bekäme. Bevor sie sich entscheiden kann, kommt alles ganz anders: Sie lernt den Kautionsvermittler Max Cherry kennen. Die beiden schmieden einen Plan, und plötzlich hat Jackie die Idee, wie es ihr gelingen könnte, Ordell gegen die Polizei auszuspielen... Jackie Brown - Special Edition stammt aus dem Hause STUDIOCANAL GmbH.


Jackie Brown - Special Edition Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Jackie Brown - Special Edition:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Jackie Brown - Special Edition:
Neben der Blu-Ray-Veröffentlichung von Tarantinos Kultfilm „Pulp Fiction“ gibt es eine weitere HD-Neuauflage eines Films des Regisseurs – die Rede ist von seinem wohl unbekanntesten und vor allem unterschätztesten Werk „Pulp Fiction“, welches drei Jahre nach „Pulp Fiction“ in die Kinos kam und bei einigen Fans für Verwirrung sorgte (und es auch heute noch regelmäßig tut). Zum ersten (und bislang auch letzten) Mal in seiner Karierre verfilmte Tarantino keinen eigens erdachten Stoff, sondern widmete sich einem Roman - „Rum Punch“ vom Kultautor Elmore Leonarde. Das Ergebnis geriet zum bisher ruhigsten und beherrschtesten Film Tarantinos, welcher einen Zuschauer, der etwas Abgedreht-Skurriles à la „Pulp Fiction“ oder „Kill Bill“ erwartet, ziemlich vor den Kopf stößt, mit der richtigen Einstellung aber eine ganz besondere Faszination beweist, welche jener anderer, wilderer Tarantino-Werke in nichts nachsteht.

Die Geschichte dreht sich um die titelgebende Jackie Brown (eine köstliche Pam Grier), eine Stewardess, welche für den Gangster Ordell (Samuel L. Jacksons zweiter Tarantino-Auftritt) große Geldmengen sowie Drogen aus Mexiko in die USA schmuggelt, um etwas Geld dazuzuverdienen. Eines Tages erwischt sie jedoch die Polizei und stellt sie vor die Wahl: Entweder Kooperation, um Ordell endgültig hinter Gitter zu bringen, oder mehrere Jahre Haft. Die Brutalität Ordells fürchtend zögert Jackie eine Zeitlang – doch als sie den Kautionsvermittler Max Cherry (oscarnominiert und das zurecht: Robert Forster), entwickelt sie einen Plan, wie sie beiden Seiten ein Schnippchen schlagen kann. Währenddessen schmieden Ordells Komplizen Melanie (Bridget Fonda) und Luis (Robert de Niro) ebenfalls einen Plan, um an Ordells Geld zu kommen...

Das hört sich alles reichlich kompliziert an und ist es im Endeffekt auch, doch dank der recht linearen Erzählweise und der klaren Auflösung ist die Story relativ leicht zu verfolgen und bietet einige tolle Überraschungen gegen Ende. Doch abseits des Krimi-Plots geht es Tarantino in diesem seinen Film hauptsächlich um seine Figuren – sowie um die Schauspieler. „Jackie Brown“ ist lupenreines Darstellerkino, mit einer langsamen Erzählweise, welche allen Beteiligten die Zeit gibt, ihre Charakter auf- und auszubauen, sowie mit vielen langen Einstellungen, in denen man perfekt koordinierte (und selbstverstänlich pointiert geschriebene) Dialoge zwischen den Darstellergrößen genießen darf. Tarantino nutzte diesen Film nicht zuletzt, um die zu der Zeit fast vergessenen Pam Grier (eine Ikone des Blaxploitation-Kinos der 70er) und Robert Forster wieder ins Sichtfeld des Publikums zu bringen, und gerade diese beiden liefern äußerst beeindruckende, sehr glaubwürdige Performances ab und glänzen vor allem in ihren gemeinsamen Szenen.

Zwar gibt es auch eine Handvoll skurriler Szenen, doch die meiste Zeit über bleibt „Jackie Brown“ ein ruhiger, erstaunlich beherrschter Film, dessen wenige Gewaltszenen weniger durch den Blutgehalt, sondern mehr durch ihre Spontanität verstören – welche dennoch in den Figuren und ihren Aktionen und Reaktionen logisch begründet liegt. Es sind die kleinen Nuancen in den Dialogen, welche dem Zuschauer zeigen, wie die Figuren tatsächlich sind – und dass Jackie Browns eiskalte Beherrschung tatsächlich ein Zeichen eiskalter Intelligenz ist, wird zum Schluss überdeutlich. Generell ist das Ende sehr zu loben, findet es doch einen sehr gelungenen, melancholischen Abschluss der Geschichte.

Auch diese Blu-Ray ist technisch sehr gelungen: Das Bild ist recht scharf (sieht man besonders bei den Großaufnahmen der Gesichter deutlich; aber auch in den Szenen im Einkaufszentrum), farblich sehr gut abgestimmt und auch in den dunkleren Szenen sehr ansehnlich. Artefakte sind keine zu beobachten, eine gewisse Weichheit hier und da ist nicht zu übersehen, wirkt aber nicht wie eine schlechte Bearbeitung, sondern hängt wahrscheinlich eher mit der Machart des Films zusammen. Der Ton ist auch hier recht frontal, weswegen der Surroundsound nicht seine Möglichkeiten ausschöpfen kann, aber er ist gut abgemischt, klar und lässt den (wieder einmal sehr tollen) Soundtrack zum Genuss werden (wahlweise Deutsch oder Englisch in DTS-HD 5.1 Master Audio).

Ebenso wissen die Extras zu überzeugen: Es gibt auch auf dieser Blu-Ray zahlreiche Extra-Features, wie eine Diskussion von fünf Filmkritikern über den Film („Breaking Down Jackie Brown“), eine umfangreiche Dokumentation mit dem Titel „Jackie Brown – wie es ablief“, in der auch der Autor der Buchvorlage zu Wort kommt, ein fast einstündiges Interview mit Tarantino selbst, das komplette „Chicks and Guns“-Video, welches sich Ordell und Luis in ihrer ersten gemeinsamen Szenen ansehen, 6 erweiterte bzw. alternative Szenen, den „Siskel & Ebert“-Beitrag zum Film, zwei MTV-Features, zahlreiche Trailer sowie eine Menge Werbematerial und natürlich Tarantino-typisch Soundtrack-Kapitel zum Anwählen.

Fazit: Die Blu-Ray-Veröffentlichung von „Jackie Brown“ sollte die Herzen der Fans höher schlagen lassen – der tolle, weitesgehend unterbewertete Film erstrahlt in feiner HD-Pracht und mit zahlreichen informativen und unterhaltsamen Extras. Wer den Film bislang noch nicht sein Eigen nennt oder sich lange eine Zweitsichtung überlegt, sollte zugreifen – wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte einen Versuch wagen. Nur ein zweites „Pulp Fiction“ darf man dabei nicht erwarten – wohl aber ein sehr besonnenes, reifes Werk eines Regie-Wilden. ()

alle Rezensionen von Dmitrij Panov ...
Mit Schwarzgeld wird Jackie Brown am Flughafen gestellt. Das FBI wittert die große Chance, durch Jackies Aussage einen Schmuggler-Ring auszuheben. Die Cops sind bereit, Jackie laufen zu lassen, wenn sie den Namen ihres Auftraggebers preisgibt. Die Entscheidung fällt ihr schwer, denn Ordell Robbie, ihr Boss und Drahtzieher der dubiosen Waffen-Schmuggel-Geschäfte, würde sie umbringen, wenn er Wind von einem Deal mit dem FBI bekäme. Bevor sie sich entscheiden kann, kommt alles ganz anders: Sie lernt den Kautionsvermittler Max Cherry kennen. Die beiden schmieden einen Plan, und plötzlich hat Jackie die Idee, wie es ihr gelingen könnte, Ordell gegen die Polizei auszuspielen... Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1)
Bitrate: 21999 kbps
Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

Die Blu-ray Disc von JACKIE BROWN besitzt das originale Kinoformat von 1,85:1. Man hat hier das neue Lion\'s Gate Master aus den USA übernommen, welches eine sehr gute Bildqualität aufweist - aber nicht völlig frei von Problemen ist. Die Schärfe ist für einen 15 Jahre alten Film überwiegend sehr gut. Vor allem Naheinstellungen offenbaren viele Details. Totalen wirken in der Regel scharf und klar, es gibt aber auch weichere Einstellungen. Zudem wurden Konturen nachgeschärft, was des Öfteren auffällt. Der Rauschpegel hält sich in angenehmen Grenzen. Es wurde allerdings mindestens leichte Rauschfilter eingesetzt, denn mitunter wirkt das Filmkorn unregelmäßig und leicht digital. Es hält sich allerdings im Hintergrund und wirkt nie störend. Die Kompression arbeitet sauber und zeigt keine Blockartefakte. Die Farben erscheinen satt, allerdings fast schon etwas übertrieben bunt. Der Kontrast wurde leicht steil gewählt, so dass helle Flächen zu dezentem Überstrahlen neigen und Gesichter manchmal zu "glänzen" anfangen. Zusammen mit den sehr bunten Farben entsteht manchmal ein leicht künstlich wirkender Plastik-Look. Auf der anderen Seite besitzt JACKIE BROWN für sein Alter eine enorme Plastizität. Schmutz sowie analoge Defekte wurden sorgfältig entfernt und stellen kein Problem dar. Verfügbare Tonspuren:

Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 2176 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 2236 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)

Die beiden Tonspuren auf dieser Blu-ray wurden in DTS-HD Master Audio 5.1 abgemischt und liegen in den Sprachen Deutsch und Englisch vor. Beide Tracks basieren auf derselben Abmischung, wobei jedoch beim englischen Original die Musik und Effekte etwas lauter sind als bei der deutschen Synchronisation, wo dafür die Dialoge etwas dominanter wirken. Direktionale Effekte gibt es nicht sonderlich viele. Von hinten kommen vornehmlich Musik sowie dezente Umgebungsklänge. Trotzdem ist die Abmischung sehr frontlastig, wobei hier gut ortbare Rechts-Links-Aktivitäten eingebaut wurden. Der Subwoofer wird kaum gefordert und tritt niemals mit voller Kraft in Erscheinung, da der Tiefbassanteil des Mixes ziemlich gering ist. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Sprachfassungen einwandfrei. Das englische Original wirkt jedoch etwas harmonischer, während die Dialoge der deutschen Synchronisation wie erwähnt etwas lauter und dominanter, aber niemals steril oder dumpf wirken. Die allgemeine Klangqualität bietet einen klaren sowie satten Sound, der zwar eher mittenbetont, aber nicht dumpf auftritt. Höhen sowie Bässe präsentieren sich in sauberem Zustand! Untertitel für JACKIE BROWN gibt es in Deutsch und Englisch. Das Bonusmaterial ist sehr aufwändig ausgefallen:

Breaking Down Jackie Brown (44 Min., HD): Eine Runde aus Fans und Filmexperten, unter anderem auch Tim Lucas, diskutiert über JACKIE BROWN, dessen Entstehung, die Charaktere, die Macher sowie viele weitere Aspekte.
"Jackie Brown: Wie es ablief" (39 Min.): Zehn Clips, die verschiedene Aspekte der Entstehung von JACKIE BROWN behandeln. Dabei steht in jedem Clip eine Person im Mittelpunkt, zum Beispiel Quentin Tarantino oder einer der Darsteller.
"Ein Blick auf Jackie Brown – Interview mit Quentin" (55 Min.): Ein sehr ausführliches Interview mit Quentin Tarantino, welches viele Aspekte der Produktion, aber auch die Darstellerauswahl sehr detailliert erläutert.
Video "Chicks With Guns" (5 Min.): Nach einer kurzen Einführung durch Quentin Tarantino darf man das komplette Video aus dem Film betrachten, in welchem heiße Frauen scharfe Waffen präsentieren.
Alternative und geschnittene Szenen (16 Min.): Sechs Sequenzen, die von Quentin Tarantino kommentiert werden und durchaus sehenswert sind, wenngleich es sich vielfach nur um Erweiterungen existierender Szenen handelt.
"Siskel & Ebert at The Movies: Jackie Brown" (5 Min.): Die beiden Kritikerpäpste analysieren den Film und erläutern, was sie mögen und was nicht.
"Jackie Brown auf MTV" (16 Min.): Ein Clip für ein Gewinnspiel und eine sehenswerte Sammlung an Promotion-Interviews zum Film mit Quentin Tarantino, Bridget Fonda und Pam Grier.
Marketing-Galerie: Sie enthält drei Teaser, Plakate sowie acht TV-Spots zu JACKIE BROWN.
Acht Fotogalerien zu verschiedenen Themen wie Drehorte, hinter den Kulissen, Plakate, Memorabilia etc.
Trivia Track: Untertitelspur mit tollen Fakten und Informationen zum Film, den Machern, Darstellern etc.
18 Soundtrack-Kapitel: Sprungmarken zu 18 Songs im Film. Quentin Tarantinos dritter Spielfilm JACKIE BROWN stammt aus dem Jahr 1997 und ist eine Hommage an den Blaxploitation Film der 1970er Jahre, in welchen afroamerikanische Darsteller in B-Produktionen für das afroamerikanische Publikum agierten. Dies war eigentlich gar nicht beabsichtigt gewesen, denn unter der Oberfläche verbirgt sich eine Verfilmung von Elmore Leonards Roman "Rum Punch". Leonard lieferte sehr viele Vorlagen für Hollywood-Filme, zum Beispiel auch für SCHNAPPT SHORTY (1995) und BE COOL (2005). Doch alleine schon bei der Besetzung von JACKIE BROWN drängen sich dem Zuschauer schon die Assoziationen zum Blaxploitation-Film auf. Genre-Ikone Pam Grier, die mit Filmen wie THE BIG DOLL HOUSE oder COFFY Kultstatus erlangt hat, spielt die Stewardess Jackie Brown, wobei alleine schon dieser Charaktername eine Verbeugung vor Griers Film FOXY BROWN darstellt. Jackie schmuggelt Geld aus Waffengeschäften für den brutalen Zuhälter Ordell Robbie (Samuel L. Jackson; PULP FICTION) von Mexiko nach Los Angeles, da sie für eine Billigfluglinie arbeitet, leicht durch die Kontrollen kommt und das Geld dringend braucht. Allerdings wird sie vom FBI erwischt und von Agent Ray Nicolette (Michael Keaton; BATMAN) vor die Wahl gestellt: Knast oder Kooperation. Jackie entscheidet sich für letzteres und kommt auf Kaution frei, die Ordell für sie bei dem Kautionsvermittler Max Cherry (Robert Forster; DER HORROR-ALLIGATOR) stellt. Ordell möchte Jackie als unliebsame Zeugin aus dem Weg schaffen, diese handelt jedoch einen Deal aus, indem sie für Ordell 500.000 Dollar unter den Augen des FBI nach Los Angeles schmuggeln soll. Doch Jackie spielt ein gefährliches Spiel, denn nicht nur möchte sie beide Seiten gegeneinander ausspielen - sie möchte das Geld auch für sich behalten!

Obwohl JACKIE BROWN nicht ganz die Spritzigkeit und Lockerheit von PULP FICTION versprüht, handelt es sich hier um einen exzellenten Film. Scharfzüngige Dialoge zwischen herausragenden Darstellern, die bis in Nebenrollen top besetzt sind, bestimmen JACKIE BROWN und das Katz- und Maus-Spiel zwischen den Charakteren. Man fragt sich permanent, wer gerade wen versucht auszutricksen. Neben den erwähnten Namen sind auch Robert De Niro, Bridget Fonda, Chris Tucker und Sid Haig zu sehen. Die Handlung verläuft diesmal zwar relativ linear, nimmt sich für den Showdown allerdings die Zeit, in Parallel-Montagen das Geschehen aus den Perspektiven der Protagonisten zu zeigen - sehr clever und spannend. Pam Grier spielt Jackie Brown nicht als die Tough Lady, die man aus den Blaxploitation-Werken ihrer Laufbahn kennt, sondern eher als eine verzweifelte Frau mittleren Alters, die viel riskiert, um nicht alles zu verlieren. Ein stimmiger Soundtrack mit Bobby Womacks "Across 100th Street" als Titelsong sowie eine flotte Inszenierung sorgen ebenfalls für einen hohen Unterhaltungswert, während der Actionanteil eher überschaubar bleibt. Insgesamt bietet JACKIE BROWN nicht den Innovationsfaktor und die Aha-Momente wie PULP FICTION, ist auf seine eigene Art aber eine wunderbar funktionierende Hommage an B-Movies der 1970er Jahre mit klasse Darstellern, hoher Spannung sowie prickelnden Dialogen.

Die Special Edition Blu-ray von Studio Canal bietet eine sehr gute Bild- und Tonqualität für einen 15 Jahre alten Film. Das Bonusmaterial fällt zudem sehr umfangreich aus. ()

alle Rezensionen von Danny Walch ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Jackie Brown
Land / Jahr: USA 1997
Medien-Typ: Blu-ray Disc


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Postkarten, Breaking Down Jackie Brown, Chicks With Guns Video, Ein Blick auf Jackie Brown – Interview mit Quentin, Fotogalerien, Geschnittene und alternative Szenen, Jackie Brown on MTV, Jackie Brown: Wie es ablief – Dokumentation, Marketing-Galerie, Siskel & Ebert At The Movies – ,Jackie Brown Review, Soundtrack Kapitel, Trivia Track, TV Spots
Kommentare:

Weitere Filme von Quentin Tarantino:
Weitere Titel im Genre Action:
DVD Jackie Brown - Special Edition kaufen Jackie Brown - Special Edition
DVD Jackie Brown kaufen Jackie Brown
DVD Jackie Brown kaufen Jackie Brown
DVD Jackie Brown - Steelbook Collection kaufen Jackie Brown - Steelbook Collection
DVD Jackie Chan`s New Police Story - Special Edition kaufen Jackie Chan`s New Police Story - Special Edition
DVD Jackie Chan Edition kaufen Jackie Chan Edition
DVD Jackie Chan Edition kaufen Jackie Chan Edition
DVD Jackie Chan Edition 1 kaufen Jackie Chan Edition 1
Weitere Filme von STUDIOCANAL GmbH:
Weitere Filme vom Label Arthaus: