Sie befinden sich hier: Home - Filmbücher - Details
Werbung
Abonnieren Sie unseren DVD-Newsletter:


MAGAZINE UND ZEITSCHRIFTEN Neu am Kiosk: DVD SPECIAL
Filmische Sinneserweiterung: Laszló Moholy-Nagys Filmwerk und Theorie  

Titel: Filmische Sinneserweiterung: Laszló Moholy-Nagys Filmwerk und Theorie
Verlag: Schüren Presseverlag
Autor: Jan Sahli
Seitenzahl: 207 Seiten
ISBN: 3894725141


Dot Rezension:

Laszlo Moholy-Nagy war einer der einflussreichsten Lehrer am Bauhaus in Weimar und später in Dessau. Im Jahr nach Hitlers Machtergreifung emigrierte er nach Amsterdam, um von dort über England schließlich nach Amerika zu gelangen, wo er 1937 das ‚New Bauhaus‘ leitete. Ein Jahr später gründete er außerdem die ‚School of Design‘. Die von ihm in den 30er Jahren initiierte Werbekampagne für Jenaer Glas trug maßgeblich zum Erfolg dieses feuerfesten Gebrauchsglases bei. Doch Moholy-Nagy war ein Multitalent, das auch auf anderen Gebieten der Kunst äußerst bewandert war: Sein filmisches Werk umfasst mehrere Stummfilme sowie den Ton-Dokumentarfilm „Lobsters“. Mit seinen praktischen und theoretischen Beiträgen zum Film beschäftigt sich „Filmische Sinneserweiterung – Laszlo Moholy-Nagys Filmwerk und Theorie“. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei Moholy-Nagys Idee von der sinnlichen Erweiterung der Wahrnehmung zuteil. „Filmische Sinneserweiterung“ wurde von der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich als Dissertation angenommen – was bereits erste Schlussfolgerungen auf den ebenso anstrengenden wie bereichernden Inhalt erlaubt, denn mit diesem Werk wenden sich die Zürcher Filmstudien wieder einmal einem Thema zu, das nur eine sehr kleine Zielgruppe anspricht.

Umso erfreulicher, dass „Filmische Sinneserweiterungen“ dennoch erschienen ist und der Schüren-Verlag kommerziellen Interessen nicht die oberste Priorität zuweist. Stattdessen erwartet interessierte Cineasten wieder ein sehr lesenswertes Werk, das jedoch entsprechende Vorkenntnisse voraussetzt sowie die Bereitschaft, sich einen Weg durch die stellenweise sehr anstrengenden Gedanken und Interpretationsansätze des Autors zu bahnen. Doch diese Mühen lohnen sich definitiv, denn bislang hat sich noch niemand so eingehend mit dem filmischen Werk und den filmtheoretischen Schriften von Laszlo Moholy-Nagy auseinandergesetzt. Erschwerend ist jedoch der Umstand, dass das filmische Werk von Moholy-Nagy in Deutschland nur sehr schwer zu bekommen ist.

Fazit: Fundierte und differenzierte Betrachtung des filmischen Werks von Laszlo Moholy-Nagy, die konsequent auf die Erweiterung der sinnlichen Wahrnehmung durch Malerei, Film oder Film pocht. Lohnenswerte Lektüre, die jedoch durch ihren theoretischen Stil einiges an Durchhaltewillen erfordert. (Tino Hahn)

 Aktuelle Bücher aus diesem Bereich, die wir Ihnen empfehlen können:
DVD Rubriken und Genres

WERBUNG


Klang und Kleid
Videos, 6000 DVDs, 2000 Plakate, 1500 Soundtracks!




Weitere Tipps
Copyright © 2001-2016 DigitalVD ® - Letzte Aktualisierung: 07.12.2016 08:35:11
DigitalVD.de - DVD und Heimkino Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Haftungsauschluss
Alle Angaben sind ohne Gewähr!s
Tipps unserer Freunde
 
DVD A DVD B DVD C DVD D DVD E DVD F DVD G DVD H DVD I DVD J DVD K DVD L DVD M DVD N DVD O DVD P DVD Q DVD R DVD S DVD T DVD U DVD V DVD W DVD X DVD Y DVD Z DVD 1 DVD 2 DVD 3 DVD 4 DVD 5 DVD 6 DVD 7 DVD 8 DVD 9 DVD 0