Sie befinden sich hier: Home - Filmbücher - Details
Werbung
Abonnieren Sie unseren DVD-Newsletter:


MAGAZINE UND ZEITSCHRIFTEN Neu am Kiosk: DVD SPECIAL
Reclams Elektronisches Filmlexikon  

Titel: Reclams Elektronisches Filmlexikon
Verlag: Reclam Verlag
Autor: Reclam, Ditzingen
Seitenzahl: 0 Seiten
ISBN: 315100217X


Dot Rezension:

Jeder Cineast, der etwas auf sich hält, hortet neben seiner eigentlichen Filmsammlung eine mehr oder weniger überschaubare Sammlung an Filmbüchern und Filmzeitschriften, um anhand der Rezensionen und Analysen sich ein noch genaueres Bild machen zu können. Deshalb wird es jeden Filmfan freuen, dass Reclam jetzt „Reclams elektronisches Filmlexikon“ herausgebracht hat, dass auf einer kleinen Silberscheibe ein buntes Kaleidoskop der 2000 klassischsten, schönsten, aufregendsten und wichtigsten Filme enthält. Dazu gesellen sich außerdem noch die Porträts von 200 bedeutenden Regisseuren, die mit Biographie, Werkbeschreibungen und Filmographie ausführlich vorgestellt und gewürdigt werden.

Die Selektion der ausgewählten Filme umfasst dabei reine Unterhaltungsfilme wie „Crocodile Dundee“ und spannt den Bogen hin zu von Anspruch förmlich zugepflasterten Meisterwerken wie „2001:Odyssee im Weltraum“. Dabei umfassen die einzelnen Rezensionen, die nur zum Teil Hinweise oder Interpretationen zum besseren Verständnis beinhalten, zwischen 600 bis 1000 Wörter, was für manche Filme leider nicht ausreicht, um dem hohen Anspruch gerecht zu werden. Immerhin erschien das elektronische Filmlexikon in der ARTE Edition, die für erstklassige Sekundärliteratur zum Thema Film bekannt ist. Von dieser Unzulänglichkeit sind jedoch nur einzelne Filme betroffen und es kann von einem Lexikon mit 2000 Beiträgen auch nicht erwartet werden, dass jedem Film detaillierte und informative Interpretationen beiliegen, doch zumindest Ansätze wären durchaus wünschenswert. Diese Ansätze sind auch generell vorhanden, so dass die Qualität der einzelnen Rezensionen gewährleistet ist. Auch die Porträts der einzelnen Regisseure sind durchweg als gut gelungen zu bezeichnen: Neben ausführlichen Informationen zum beruflichen Werdegang ist eine komplette Übersicht sämtlicher Filme zu finden, an denen der Regisseur beteiligt war. 500 Fotos runden den gelungenen Gesamteindruck ab. Der ein oder andere wird höchstwahrscheinlich einige Filme vermissen, doch Lexika erheben immer den Anspruch für sich, niemals komplett zu sein und eine Auswahl musste getroffen werden. Zur Weiterverarbeitung der Texte lassen sie sich ganz oder teilweise kopieren und in beliebigen Programmen. z.B. Word, einfügen. Die Hardware-Anforderungen sind erfreulich niedrig, laut Herstellerangaben kann man das elektronische Filmlexikon schon mit einem einfachen Pentium-Prozessor und 32 MB Arbeitsspeicher betreiben. Zum komfortablem Benutzen sollten es allerdings 64 MB Arbeitsspeicher sein.

Fazit: „Reclams elektronisches Filmlexikon“ weist einen Umfang von 2000 Filmen und 200 Regisseuren auf und ist damit sehr empfehlenswert als Grundstock für eine Filmrezensionen-Sammlung, auch wenn umfangreichere Informationen zu den einzelnen Filmen keinesfalls geschadet hätten. Auch die niedrigen Hardware-Anforderungen prädestinieren diese CD-ROM. (Tino Hahn)

 Aktuelle Bücher aus diesem Bereich, die wir Ihnen empfehlen können:
DVD Rubriken und Genres

WERBUNG


Klang und Kleid
Videos, 6000 DVDs, 2000 Plakate, 1500 Soundtracks!




Weitere Tipps
Copyright © 2001-2016 DigitalVD ® - Letzte Aktualisierung: 10.12.2016 08:22:32
DigitalVD.de - DVD und Heimkino Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Haftungsauschluss
Alle Angaben sind ohne Gewähr!s
Tipps unserer Freunde
 
DVD A DVD B DVD C DVD D DVD E DVD F DVD G DVD H DVD I DVD J DVD K DVD L DVD M DVD N DVD O DVD P DVD Q DVD R DVD S DVD T DVD U DVD V DVD W DVD X DVD Y DVD Z DVD 1 DVD 2 DVD 3 DVD 4 DVD 5 DVD 6 DVD 7 DVD 8 DVD 9 DVD 0