Sie befinden sich hier: Home - Service Center - Home Entertainment - Kabel – der Engpaß in vielen HiFi-Anlagen

Der Teufelsgeiger Der Teufelsgeiger

Der Teufelsgeiger

Der europaweit gefeierte Geigenvirtuose und notorische Frauenheld Niccolò Paganini ...
...jetzt mehr!

Kabel – der Engpaß in vielen HiFi-Anlagen

Kabel – der Engpaß in vielen HiFi-Anlagen

Kabel – der Engpaß in vielen HiFi-Anlagen

Wer fährt schon einen Porsche mit M&S-Reifen? Wieviel Wasser fließt durch einen Fluß, wenn dazwischen eine Staustufe ist?

Die Bedeutung von Kabel im HiFi-Bereich wird oft unterschätzt.

Natürlich gibt es hierzu immer wieder erboste Leserbriefe in Fachzeitschriften von Theoretikern und Elektrotechnikern, die hierzu konträre Meinungen darstellen. Nun sollte man aber keine Leserbriefe schreiben, ohne daß man es probiert oder besser gehört hat.

Um objektive Entscheidungen zu treffen, muß man nämlich auch wissen welche Alternativen im HiFi-Markt vorhanden sind, und wo diese hinsichtlich Ihrer klanglichen Qualitäten und im Preis-Leistungsverhältnis angesiedelt sind. Wenn die klangliche Qualität stimmt, und eine gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geboten ist, so kann man sich als Musikfreund leichteren Herzens sich zur einen oder anderen Entscheidung durchdringen.

Um diese Diskussion abzukürzen:
Oberste Instanz ist das "Hören".

Ein sinnvolles Verhältnis ist etwa 10-15% vom Gesamtanlagenwert (Verstärker, Lautsprecher, CD-Spieler usw.) in Kabel zu investieren. Mit dieser Summe werden Sie Ihre Anlage wesentlich günstiger aufbessern, als wenn Sie den gleichen Betrag in irgendeine andere Komponente Ihrer Kette investieren würden, vorausgesetzt alle Teile Ihrer HiFi-Anlage sind auf einem annähernd gleichem Niveau.

Auf der anderen Seite wäre es natürlich klanglicher wie finanzieller Unfug, einen höhenbetonten Verstärker mit z.B. einem "Dinokabel", das eine hohe Bedämpfung der Höhen besitzt, auf einen glatten Verlauf des Frequenzganges hin zu korrigieren. Frequenzgang ist bei Kabeln ja auch nur ein Kriterium von vielen wie z.B. Phasenverschiebung, Impedanz, Reaktanz, Induktivität, Kapazität, Verluste des Dielektrikums...
© Robert Ross , Straight-Wire

Kabeltest – so wird`s gemacht
Reihenfolge bei Audio-Kabeltests (unabhängig vom Hersteller):

Alle Kabel (LS oder NF) von einem Hersteller ausstatten | Laufrichtung beachten | alle Komponenten in betriebswarmen Zustand | Klassik, Jazz, Pop, Rock CD's auswählen Klangliche Beurteilung:
- habe ich jetzt mehr oder weniger Musikinformation?
- ist die Positionierung jetzt besser oder schlechter?
- ist die räumliche Darstellung tiefer und/oder breiter geworden?
- ist es ein ausgewogenes Kabel über den gesamten Frequenzbereich?
- stört mich irgend etwas an der Hörfreude?
- ist es bei jeder CD/LP das gleiche positive oder negative Merkmal? (jeder Tonträger wurde von einem anderen Aufnahmetechniker mit unterschiedlichen Klangphilosophien abgemischt, kling jede CD/LP gleich, so ist dies keine gute HiFi-Kette)
- ist der Baßbereich präzise und exakt?

Erst nach min. 24 Std. bisherige Kabel oder in Frage kommende neue Kabel einsetzen. Das menschlich Ohr muß sich an das "NEUE" vielleicht gewöhnen, auch hat der Mensch unterschiedliche (gute, schlechte) Hörphasen, oder man ist selbst nicht in der richtigen Stimmung. Nur eine vollständige Kette gleichwertiger Kabel (qualitativ) garantiert 100%igen Hörgenuß!
Jedes Kabel benötigt ca. 14 Tage Einspielzeit bis zur vollen Hörqualität. (es wird runder, harmonischer..) Die wichtigste Verbindung ist das ersteKabel. (Da, je weiter man nach vorne in die HiFi-Anlage geht, desto höher ist der Verstärkungsfaktor bis zum Lautsprecher, dadurch kann auch nur verstärkt werden was durch das erste Kabel durchkommt) Diese Fragen noch einmal nach 24 Stunden beantworten!

Allgemeine Empfehlung für optimale Verkabelung
Alle Kontaktstellen der Audioverbindungen auf Sauberkeit überprüfen. evtl. mit Alkohol oder Kontaktmittel reinigen. Überprüfen Sie alle Stecker auf festen Sitz und Kontaktsicherheit. Versuchen Sie alle Netzkabel und Digitalkabel möglichst weit entfernt vom Audiokabel zu verlegen. Kreuzungen der Kabel unter allen Umständen vermeiden (besonders Netz- mit Audiokabel oder Audiokabel mit Digitalkabel) immer gleiche Kabellängen für links und rechts! Wegen Materialwanderungen zwischen verschiedenartigen Grundmaterialien immer gleiche Oberflächenbeschichtungen wählen (z.B. Kupfer/Kupfer, oder Gold/Gold) auf Ihren Kontaktstellen (Cinch, XLR, Bananas, Kabelschuhen)

Der Artikel wurde geschrieben von Matthias Bouecke
Weitere Artikel von ihm gibt es bei www.hififorum.de!

www.hififorum.de

+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++


+++ ..Bitte wählen.. +++

Dot Was ist eine DVD?
Dot Ländercodes
Dot DVD-Typen
Dot Tonformate
Dot Bildformate
Dot DVD - Glossar
Dot Adressbuch
Dot DVD to Pocket-PC Guide
Dot Testcenter: Software
Dot Meinungsumfragen
Dot CodeFree-Player

Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Zacharias Preen, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...