Sie befinden sich hier: Home - News - Denon: Referenz DVD-Player DVD-A1XV

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Walter Mitty

Es kommt der Tag, an dem du mit dem Träumen aufhören und dein Schicksal in die eigenen Hände nehmen musst.
...jetzt mehr!

Denon: Referenz DVD-Player DVD-A1XV

Denon: Referenz DVD-Player DVD-A1XV

DigitalVD.de News-Reader DigitalVD.de bei Facebook DigitalVD.de bei Twitter   2005-01-14 08:25:45 - Autor: Patrick Fiekers - Titel bei Amazon.de kaufen!

Der Profi: Als weltweit erster Universal-Player greift das neue DENON Spitzenmodell auf die bisher unbezahlbare Teranex-Video-Technologie der HDTV-Studios zurück. Dabei kann der DVD-A1XV noch viel mehr als Filmgenießern mit einer Oscar-verdächtigen Bildqualität leuchtende Augen bescheren...


Denon: Referenz DVD-Player DVD-A1XV

Dieser Universal-Player hat es in sich: Ausgestattet mit einer durchgängigen 10-Bit-Videosignalverarbeitung und dem formidablen Silicon Optix 10-Bit-Video-Prozessor „REALTA“ setzt der DENON DVD-A1XV für 3.499 Euro neue Maßstäbe in der Bildqualität. Bei aller Begeisterung für die richtungsweisenden Video-Innovationen räumt DENON traditionell auch einem absolut originalgetreuen Klang höchste Priorität ein. Aus diesem Grund verfügt der 19 kg schwere Referenzklasse-Player über eine ausgefeilte, nahezu unerschütterliche mechanische Konstruktion sowie feinste Audio-Bausteine für den Multichannel- und den Stereo-Betrieb. Damit dürfen sich Heimkino-Anhänger wie Musikliebhaber auf vollendeten Klangenuss freuen.

Das neue DENON Dream-Team für „Großes Kino“ zuhause ist komplett. Ab Februar ergänzt der Universal-Player DVD-A1XV für 3.499 Euro den neuen 10 Kanal-A/V-Verstärker AVC-A1XV (5.999 Euro), der bereits einen Monat zuvor eine Aufsehen erregende Premiere feierte. Dass sich die beiden neuen Spitzenmodelle optimal ergänzen, deutet bereits die exklusive, neue Gehäusefarbe „Premium Silber“ an. Damit sind die Gemeinsamkeiten längst nicht erschöpft, zumal der neue Universal-Player ebenfalls mit einzigartigen Innovationen für Furore sorgt. In der Bildverarbeitung setzt dieser DVD-Spieler auf eine professionelle Video-Technologie, die sich in den amerikanischen TV-Studios bestens bewährt hat. Insofern überrascht es nicht, dass die Heimkino-Anhänger von der jetzt erreichten Bildqualität bisher nur träumen konnten.

Das Prunkstück in der Videosektion bildet ohne Frage der hier erstmals in einem bezahlbaren DVD-Player eingesetzte Video-Imaging-Chip „REALTA“ von Silicon Optix. Dieser 10-Bit-Video-Prozessor bildet mit seiner hohen Auflösung und einer gigantischen Rechenleistung den Grundstein für die überragende Bildwiedergabe. So ist es Silicon Optix gelungen, die Teranex-Video-Engine mit 1.000 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde auf einem einzigen Chip unterzubringen. Eine bemerkenswerte Leistung, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die dahinter steckende Technologie – HQV (Hollywood Quality Video) von Teranex – bisher nur in 19 Zoll-großen Profi-Komponenten zu finden war. Die HQV-Technologie wird in amerikanischen Fernsehstationen und Filmstudios dazu benutzt, Standard-Filmmaterial an das Qualitätsniveau des hoch auflösenden HDTV-Formats (HighDefinition-TV) anzupassen. Da das entsprechende 19-Zoll-Profi-Equipment bisher satte 60.000 US-Dollar kostete, ist DENON schon ein wenig Stolz, dass der DVD-A1XV als derzeit einziger Universal-/DVD-Player den professionellen HQV-Standard des angesehenen VideoProcessing-Spezialisten Teranex beherrscht. Der frei programmierbare „REALTA“-Chip mit der integrierten Teranex-Engine übernimmt gleich mehrere rechenintensive Aufgaben wie das DeInterlacing und die Rauschunterdrückung.

Da die komplette Videoverarbeitung durchgängig mit 10 Bit anstelle der üblichen 8 Bit abläuft, erreicht der DVD-A1XV in der Farbdarstellung eine 64 fach feinere Farbauflösung als herkömmliche DVD-Player (1 Milliarde Farben statt 16 Millionen Farben). Der bewegungsadaptive 10-Bit-DeInterlacer erkennt alle Film- und Videoformate der DVD automatisch. Bei der Umwandlung der Halbbilder (Interlaced) in Vollbilder (Progressive) bringt die 10-Bit-Verarbeitung ebenso Vorteile wie bei der bewegungs- und rauschadaptiven Rauschunterdrückung. Durch eine ausgefeilte Analyse der bewegungsabhängigen Bilddaten kann der HQV-Rauschkiller pixelgenau zwischen zufälligen Rauschanteilen und tatsächlich relevanten Videoinhalten unterscheiden. Auf diese Weise gelingt dem DVD-A1XV das Kunststück, unerwünschte Rauschanteile zu beseitigen - ohne dabei die Schärfe und Brillanz der Videobilder zu beeinträchtigen. Dabei werden auch mögliche MPEG-Artefakte (“Klötzchen“) wirksam geglättet bevor das Bildverbesserungssystem 10-Bit-D.P.I.C. (DENON Pixel Image Correction) aus den DVD-Filmen die letzten Details herauskitzelt.

Damit der DVD-A1XV in der Bildwiedergabe optimale Ergebnisse erreicht, muss sich der Videoprozessor nicht wie üblich auch noch um die oft unterschätzte, in der Praxis jedoch keineswegs triviale Aufgabe einer exakten Umrechnung auf das gewünschte Videoformat kümmern. Stattdessen erledigt diesen anspruchsvollen Job ein separater 10-Bit-DVDO-Videoscaler von Anchor Bay Technology (ABT). Dieses Unternehmen besteht aus dem Gründerteam der Marke DVDO, deren LineDoubler einen hervorragenden Ruf genießen. Der Einsatz eines eigenständigen Profi-Scalers untermauert die DENON Engineering-Philosophie: Anstelle wenige, oft überladene Multifunktions-Chips zu verwenden, setzen die Entwickler auf einen diskreten Schaltungsaufbau unter Verwendung hochwertiger Spezialbausteine. Für ein Modell der prestigeträchtigen Premium-Klasse wie dem DVD-A1XV gilt diese DENON-Maxime natürlich in besonderem Maße. So überrascht es keineswegs, dass die gesamte Videosektion (Dual Discrete Video Circuit, kurz D.D.V.C.) aus diskret aufgebauten Schaltungen besteht. Die Analog-Video-Sektion, die Digital-Video-Platine mit dem REALTA-Chip und das HDMI/DVI-Board inklusive DVDO-Scaler können auf eigenständige Stromversorgungen zurückgreifen. Wie gewohnt sind auch die eingesetzten Bauteile vom Feinsten. Um gegenseitige Störungen zwischen Interlaced- und Progressive-Signalen zu vermeiden, kümmert sich einer der beiden Video-D/A-Wandler mit 14 Bit, 216 MHz und NoiseShaping ausschließlich um die Farbkomponenten-Ausgänge. Der zweite, baugleiche HighEnd-Video-DAC ADV7314 von Analog Devices bereitet die Videosignale für die verbleibenden Analog-Ausgänge (Composite, S-Video, RGB) auf. Selbstverständlich beherrscht das Spitzenmodell unter den DVD-Playern auch die zukunftssichere, digitale Videoübertragung zu Projektoren oder Plasma-Panels über die HDMI-Schnittstelle und den DVI-Ausgang. Weitere praktische Funktionen verschönern den HomeCinema-Genießern den Filmabend: So ist die gleichzeitige Ausgabe über alle Videoanschlüsse (auch für HDMI und DVI) ebenso möglich wie die Bild- und Tonsynchronisation (-30 bis 200 ms) getrennt für jeden Ausgang (Audio-Adjust). Wer beispielsweise Interlaced-Videomaterial als Progressive-Signal ausgeben möchte, muss in Folge der Zeitverzögerung für die nötige I/P-Umwandlung eine andere Audio-Adjust-Einstellung wählen als bei der konventionellen Ausgabe über den Video-Anschluss (Composite). Der Squeeze-Mode mit Auto-Funktion für HDMI, DVI und Komponentenausgang (progressive) kann die Anpassung von DVD-Filmen im 4:3-Format an 16:9-Displays automatisch durchführen. Der vielseitige Video-Equalizer mit digitaler Gamma-Korrektur ermöglicht, die Bildwiedergabe nach eigenen Vorlieben einzustellen. Bei der Gamma-Korrektur kann die Helligkeit präzise an das jeweilige Display angepasst werden, so dass gerade das Geschehen in dunklen Filmszenen besser erkennbar ist.

Wer den ultrastabilen, mechanischen Aufbau des 19 kg schweren DVD-A1XV
einmal genauer unter die Lupe nimmt, wird ebenfalls Augen machen. Das hochsteife Chassis setzt sich aus einer vierlagigen Bodenplatte, einer zweilagigen Top-Abdeckung und massiven Aluminium-Seitenteilen zusammen. Die silberne Frontplatte besteht wie die Knöpfe und die DVD/CD-Lade ebenfalls aus Aluminium. Im Innern der Trutzburg schafft das hermetisch abgeschirmte S.V.H.-Laufwerk (Suppress Vibration Hybrid) mit seiner Protein-beschichteten Schublade optimale Bedingungen für eine möglichst perfekte Laserabtastung. Zusätzliche Verstrebungen geben unerwünschten Vibrationen keinen Raum zur Entfaltung und schaffen so eine Oase der Ruhe. Neben dem Servo-Block garantiert der konsequente Drei-Kammer-Innenaufbau für eine angemessene Aufbereitung der sensiblen Audio-Daten. Schirmende Metall-Trennwände verhindern elektromagnetischeEinstreuungen auf die Stromversorgung, die Video-Sektion und den Audio-Block. Kurzum: Einen derart grundsoliden, strikt an audiophilen Kriterien orientierten Aufbau dürften ambitionierte Musikliebhaber höchstens noch von ihrem HighEnd-CD-Spieler kennen. Dementsprechend hoch ist denn auch beim DVD-A1XV der Anspruch an die Klangqualität - im Mehrkanal- und im Stereo-Modus.

Aus diesem Grund nimmt DENON den zusätzlichen Aufwand für eine bis zum separaten Stereoausgang komplett bestückte, eigenständige Stereoplatine gerne in Kauf. Das neueste DENON-eigene Advanced AL24 Processing erzeugt Audio-Daten mit verfeinerter 24 Bit-Auflösung und einer DVD Audio-typischen, maximalen Up-Sampling-Rate von 192 kHz. Die eingesetzten D/A-Wandler zählen zum Besten, was die Chip-Hersteller in punkto Audio-Wandler derzeit zu bieten haben. Zwei PCM 1792 von Burr Brown betreibt DENON auf der Stereoplatine im ultra-präzisen Doppel-Differential-Modus. Damit der DVD-A1XV auch hochwertigen CD-Playern klanglich Paroli bieten kann, kommen in der Ausgangsstufe ausschließlich strengstens selektierte Bauteile zum Einsatz.

Nicht minder hochgesteckte Ziele verfolgen die Audio-Ingenieure bei der Multichannel-Wiedergabe. Auf der zweiten Audio-Platine garantieren die DENON-Technologie AL24 Plus Processing sowie drei in einer Differentialanordnung betriebene Burr-Brown-Wandler vom Typ PCM1792 auf allen sechs Kanälen detailgenau aufgelöste Analogsignale.

Ihren Teil zu höchstem Musikgenuss können weitere Ausstattungshighlights beitragen: Mehrere digitale Audio-Schnittstellen (DENON Link, HDMI Multikanal-Audio und IEEE 1394-Audio) ermöglichen die verlustfreie Übertragung von Multichannel-Audio zu entsprechend ausgestatteten A/V-Verstärkern. Die Pure Direct-Funktion bürgt für besten Klang bei der SACD- oder DVD-Audio-Wiedergabe. Bassmanagement und Laufzeitkorrektur sind bei beiden hochauflösenden Audio-Formaten möglich.

Damit dürfte der DENON DVD-A1XV selbst die hohen Anforderungen kritischer Musikliebhaber souverän erfüllen. Wer wissen möchte, wie professionell aufbereitete Videobilder im Heimkino aussehen, sollte ohnehin mal ein Auge riskieren, wenn der neue Referenz-Player von DENON aufspielt. Sie werden staunen...

Bei Amazon.de einkaufen!


Quelle: Denon
Diskutieren Sie über diese Nachricht!

- digitalvd.de auf Google+




Alle News finden Sie in bei uns im News-Center!

 

Weitere aktuelle Meldungen rund um DVD und Heimkino:

- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!

+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++


Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Peter Handke, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...