Sie befinden sich hier: Home - News - STEREO - Bei DENON schwer im kommen

Fack Ju Göhte Fack Ju Göhte

Fack Ju Göhte

Auf sein vergrabenes Diebesgut wurde einfach eine verdammte Turnhalle gebaut. Der Ex-Knacki Zeki Müller ...
...jetzt mehr!

STEREO - Bei DENON schwer im kommen

STEREO - Bei DENON schwer im kommen

DigitalVD.de News-Reader DigitalVD.de bei Facebook DigitalVD.de bei Twitter   2005-03-02 10:58:05 - Autor: Patrick Fiekers - Titel bei Amazon.de kaufen!

Mit der neuen SA1-Serie stellt DENON seine traditionsreiche Audio-Kompetenz kompromisslos in den Dienst einer glaubwürdigen Stereowiedergabe. Der Referenzklasse-Traum bestehend aus CD-/SACD-Player und Vollverstärker steht für höchste Klanggüte und für wahre Liebe zur Musik.


STEREO - Bei DENON schwer im kommen

Würden Sie anstelle des Kinos am liebsten die Gänsehaut-Atmosphäre eines unvergesslichen Konzerts oder einer Opernaufführung nach Hause holen? Zählen Sie zu den Musikgenießern, die Ihre Langspielplatten immer noch mit Begeisterung auflegen statt auf dem Dachboden verstauben zu lassen? Hören Sie nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit dem Herzen, wenn Sie eine Ihrer fein aufgenommenen CDs oder SACDs einlegen? Für alle, die eine dieser Fragen mit Ja beantworten können, hat DENON zwei Neuheiten für das pure Musikvergnügen entwickelt: Den Referenz-Stereo-Vollverstärker PMA-SA1 für 7.999 Euro und den Referenz-Stereo-CD/SACD-Player für 7.499 Euro.

CD, SACD oder LP auswählen, Beine hochlegen und genießen. Musik hören kann so schön und so unkompliziert sein – vorausgesetzt das Equipment stimmt. Leidenschaftliche HiFi-Anhänger und professionelle Musiker mit dem absoluten Gehör schwören gleichermaßen auf die klanglichen Vorzüge einer erlesenen, perfekt zusammengestellten Stereoanlage. Auch bei DENON spielt traditionell die Musik die erste Geige. Schließlich entwickelt der Spezialist für den guten Ton seit fast 35 Jahren hochwertige 2-Kanal-Komponenten, was angesichts der überragenden Heimkino-Erfolge der letzten Jahre fast ein wenig in Vergessenheit geraten ist. Obwohl die A/V-Mehrkanal-Receiver und DVD-Player regelmäßig mit Testsiegen, Auszeichnungen und ersten Plätzen in den Leserwahlen einschlägiger Audio- und Videozeitschriften glänzen, zählt DENON auch in der 2-Kanal-Technik zu den weltweit präsenten Top-Herstellern. Beispielsweise verfügen DENON Stereo-Vollverstärker im ebenso Technik- wie Musik-begeisterten Japan über einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent.

Mit der Premiere der exklusiven SA1-Serie vertiefen die Entwickler jetzt ihr Engagement für die von den ambitionierten Musikliebhabern geschätzte 2-Kanal-Audio-Technik. Sowohl der CD/SACD-Player DCD-SA1 (7.499 Euro) als auch sein Traumpartner – der Vollverstärker PMA-SA1 (7.999 Euro) – konzentrieren sich einzig und allein auf eine Stereowiedergabe vom Feinsten. Um dem obersten Ziel der High Fidelity - einer im Sinne der Künstler und Produzenten wahrhaft originalgetreuen Musikwiedergabe - noch ein entscheidendes Stück näher zu kommen als bisher möglich, haben die 2-Kanal-Spezialisten immensen Aufwand betrieben. So orientieren sich die beiden Neuheiten an den legendären S-Serien-Komponenten. Für den CD/SACD-Player stand die CD-Laufwerk/Wandler-Kombination DP-S1/DA-S1 Pate, während der Vollverstärker unter anderem auf die HighEnd-Mono-Endstufen POA-S1 zurückgeht. Die konsequente Weiterentwicklung der renommierten 2-Kanal-Boliden führte zu zwei Neuheiten, die in der Klangqualität keinen Vergleich scheuen und mit glaubwürdiger Musikalität neue Maßstäbe setzen möchten.

Dass die SA1-Serie die Brücke zwischen Tradition und Innovation schlägt, belegt bereits das neu entworfene, perfekt aufeinander abgestimmte Design. Sanft geschwungene Gerätefronten aus massivem Aluminium unterstreichen das Streben nach klanglicher Dynamik und höchster Natürlichkeit. Die elegante Farbe „Premium-Silber“ steht ebenso für eine zeitlose Wertigkeit wie der exklusive Verkauf der Stereo-Referenzgeräte über sorgfältig ausgesuchte, qualifizierte DENON-A1-Händler.

In beiden Komponenten führt der Weg zum puren Klanggenuss über ein möglichst einfaches, diskretes Schaltungsdesign mit kürzesten Signalwegen. Dazu entschied sich das Entwicklerteam durchgängig für hochklassige, selektierte Bausteine, die konsequent nach klanglichen Gesichtspunkten ausgewählt wurden. Selbst regionale Unterschiede in den Hörgewohnheiten fanden während der intensiven Klangabstimmung Berücksichtigung und führten dazu, dass die Geräte für den europäischen Markt an einigen klanglich relevanten Stellen mit anderen Bauteilen bestückt sind als die japanischen Bruder-Modelle. Zu den wichtigen Garanten für ein perfektes Zusammenspiel der Referenz-Kombi zählt die vollsymmetrische Schaltungsauslegung inklusive symmetrischer Ein- (PMA-SA1) und Ausgänge (DCD-SA1). Der Einsatz dieser professionellen Technik bietet mehrere Vorzüge: Interferenzen und Störungen, die auf beide Signalleitungen einwirken, können problemlos unterdrückt werden. Ohnehin minimiert die Massefreiheit der Nutzsignale die Anfälligkeit gegen Störungen. Last, but not least erlaubt die symmetrische Signalführung den Einsatz hochwertiger LowVoltage-Bausteine. Kürzere Anstiegszeiten und ein verbessertes Impulsverhalten führen so zu einem Live-haftigeren Musikerlebnis.

Das Herzstück des CD/SACD-Players bildet ein akribisch auf Vibrationsarmut getrimmtes S.V.H. (Suppress Vibration Hybrid)-Laufwerk mit einem zusätzlich gekapselten Servo-Board. Diese Abschirmungsmaßnahme verhindert einen unerwünschten Einfluss des Antriebs auf die Laserabtastung. Um aus allen Aufnahmen das klangliche Maximum herauszukitzeln, erfolgt die Aufbereitung der ausgelesenen CD- und SACD-Digitalsignale über getrennte Schaltungen. Aus gutem Grund: Denn die PCM-codierten Musikdaten der CD unterscheiden sich technisch grundlegend von dem DSD-Bitstrom der SACD. Das DENON eigene Advanced AL24 Processing, das die Auflösung auf 24 Bit ausdehnt und zusätzlich ein Upsampling der Digitalsignale auf bis zu 192 kHz ermöglicht, steht für CDs und SACDs ebenso zur Verfügung wie für externe Musikquellen, die über koaxiale und optische Digitaleingänge problemlos anschließbar sind. Ausgangsseitig kümmern sich vier, in einer aufwändigen, symmetrischen Differentialanordnung betriebene Burr Brown Audio-D/A-Wandler vom Typ PCM-1792 um die Ausgabe optimal aufbereiteter Analogsignale. Damit das HighEnd-Wandler-Quartett und die vorgeschaltete Signalverarbeitung sämtliche Aufgaben auch im Mikrosekunden-Bereich just-in-time erledigen kann, gibt ein extrem präziser „Master Clock Oscillator“ den Takt vor. Instabilitäten wie Jitter oder Rauschen haben so keine Chance. Ohnehin schaltet DENON bereits alle erdenklichen Störfaktoren aus, die dem puren Musikvergnügen einen Strich durch die Rechnung machen könnten. Als probates Mittel gegen Vibrationen erweist sich dabei eine hochstabile, mechanische Hybrid-Konstruktion bestehend aus zwei bzw. vier Metallschichten: Das Top-Cover und die Seitenteile bestehen jeweils aus einer Aluminium- und einer Kupferschicht. Die Vierschicht-Bodenplatte setzt auf drei magnetisch schirmende Metalllagen sowie eine Kupferschicht, die elektrische Störungen ableitet. Im Innern der Gehäuse-Trutzburg werden die beiden getrennten Netzteil-Trafos für die analoge und digitale Sektion ebenfalls konsequent ruhiggestellt. Die beiden Transformatoren stecken in einem mit einem Füllmaterial ausgegossenen Aluminium-Druckgussgehäuse. Die Trafo-Bodenplatte ermöglicht über eine zusätzliche Dämmschicht bestehend aus vier verschiedenen Materialien mit unterschiedlichen Resonanzfrequenzen eine störtechnisch optimal entkoppelte Befestigung am Chassis.

Die Maßnahmen gegen Vibrationen treiben die Entwickler auch im Innern des Vollverstärkers PMA-SA1 auf die Spitze. Hinter dem Gehäuse aus 1,6 Millimeter starken, kupferbeschichteten Stahlplatten steckt ein mächtiger Netzteil-Trafo, der ebenfalls ausgegossen und von einem massiven Aluminium-Druckgussgehäuse umgeben ist. Aus diesem robusten Material sind auch die stabilen Fixierklammern für die hochwertigen Elektrolyt-Siebkondensatoren gefertigt. Damit können die beiden größten, potenziellen Unruhestifter eines jeden Vollverstärkers in Ruhe ihre Arbeit erledigen und optimal geglättete Versorgungsgleichspannungen erzeugen. Das Netzteil glänzt nicht nur mit mechanischer, sondern mit elektrischer Stabilität: Schier unerschütterlich 2 x 100 Watt an 4 Ohm stehen den Lautsprechern zur Verfügung. Separate Trafo-Wicklungen für die Spannungsverstärkung und die Stromverstärkung der Ausgangsstufe verhindern ebenso unerwünschte gegenseitige Beeinflussungen wie die interne Aufteilung in sechs Schaltungsblöcke, zu denen auch eine vollständig unabhängige, diskret aufgebaute und bei Bedarf abschaltbare Phono-MM-Vorstufe zählt. Und mit noch einem echten Highlight glänzt der Vollverstärker: Das extrem rauscharme, gekapselte Lautstärkepotentiometer erreicht bei 100 dB Dämpfung (max. 120 dB) eine Genauigkeit von +/- 1 dB. Zum Vergleich: Herkömmliche Volume-Regler weisen bereits bei –60 dB einen Fehler von +/- 3 dB auf. Hohe Bauteilekosten können also wahrlich nicht der Grund sein, warum DENON an dieser Stelle auf einen fernbedienbaren Motorantrieb verzichtet. Vielmehr fordert hier die Maxime, sämtliche potentielle Störfaktoren auszuschalten, ein kleines Zugeständnis an den Komfort. Passionierte Musikhörer werden diese Maßnahme verstehen...

Vom symmetrischen Eingang bis zu den Bananenstecker- und HighEnd-Kabel-tauglichen, goldbeschichteten Lautsprecherschraubklemmen am Ausgang verarbeiten klanglich selektierte Audio-Bauteile die Quellensignale in vollsymmetrischen Schaltungen, was eine lebendigere und räumlich authentischere Musikwiedergabe ermöglicht. Der sogenannte Inverted Sigma Balanced Circuit sorgt dafür, dass auch herkömmliche, unsymmetrische Signale (Cinch) –ohne die üblichen Signalkonverter - in den Genuss der audiophilen Vorzüge dieser professionellen Audiotechnik kommen. Als Leistungsverstärker bevorzugen die Entwickler UHC(Ultra High Current)-MOS-FETs. Die DENON-typischen Spezial-Feldeffekttransistoren bieten neben hohen Ausgangsströmen und Röhren-ähnlichen Klangvorzügen auch einen bemerkenswert linearen Kennlinienverlauf. Eine vergleichbare Linearität erreichen andere Schaltungskonzepte zwar auch, aber eben nur mit deutlich höherem Schaltungsaufwand und folglich mit höherem Rauschen. Im Gegensatz dazu ermöglicht die UHC Single Push Pull-Technik im PMA-SA1 die Realisierung extrem schneller, einfacher und damit rauscharmer Endstufen mit wenigen, hochwertigen Bestandteilen, zu denen auch der Cascade Bootstrap Circuit zählt. Diese Schaltung hält die Steuerspannungen und den Arbeitspunkt bei Temperaturschwankungen stabil. Damit schafft DENON in allen Lebenslagen ideale Voraussetzungen für ein superbes Stereo-Klangerlebnis. Pures Musikvergnügen ist wieder schwer im Kommen, erst recht, wenn die DENON Referenz-Kombination aus Vollverstärker PMA-SA1 (30 kg) und dem CD/SACD-Player DCD-SA1 (knapp 22 kg) die geschätzten Aufnahmen der Plattensammlung in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Bei Amazon.de einkaufen!


Quelle: DENON
Diskutieren Sie über diese Nachricht!

- digitalvd.de auf Google+




Alle News finden Sie in bei uns im News-Center!

 

Weitere aktuelle Meldungen rund um DVD und Heimkino:

- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!

+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++


Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Peter Handke, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...