Sie befinden sich hier: Home - News - TDK Music bringt "Falstaff" und "Turandot"

Der Hobbit - Smaugs Einöde Der Hobbit - Smaugs Einöde

Smaugs Einöde

Zusammen mit Zauberer Gandalf und 13 Zwergen unter der Führung von Thorin Eichenschild versucht Bilbo ...
...jetzt mehr!

TDK Music bringt "Falstaff" und "Turandot"

TDK Music bringt "Falstaff" und "Turandot"

DigitalVD.de News-Reader DigitalVD.de bei Facebook DigitalVD.de bei Twitter   2007-03-03 12:14:51 - Autor: Patrick Fiekers - Titel bei Amazon.de kaufen!

Februar und März hat vier Opern (Turandot, Falstaff, Frau ohne Schatten, Simon Boccanegra), ein Ballet (La Bayadère) und zwei Konzertmitschnitte (Verdi-Requiem, Die Schöpfung) in Planung.


TDK Music bringt "Falstaff" und "Turandot"

Giacomo Puccini - Turandot
Die Geschichte der grausamen Prinzessin, die sich der Liebe verweigert, nimmt einen besonderen Platz unter Giacomo Puccinis Opern ein. Wie keine andere Opera zeigt Turandot dessen Fähigkeit die musikalischen Trends seiner Zeit zu reflektieren - bis heute faszinieren, neben Melodien wie die Arie "Nessun dorma", die einfallsreiche Tonalität und Instrumentierung.
Aufgenommen 2004, wurde diese Turandot bereits 1999 zur Wiedereröffnung des renovierten Gran Teatre del Liceu in Barcelona inszeniert. Unter Dirigent Giuliano Carella kamen Spitzenvertreter des italienischen Fachs zusammen: Luana De Vol, deren dramatischer Sopran der Titelfigur den harten, doch verletztlichen Charakter verleiht und mit Lirico-spinto Sopran Barbara Frittoli in der Rolle der Liù findet sich eine der ganz Großen ihres Fachs, die den Kontrast der selbstopfernden, liebenden Frau zur Hartherzigkeit der Prinzessin mit ihren lyrischen Stimmanteilen eindringlich herausarbeitet. Als Calaf ist der amerikanische Tenor Franco Farina zu hören.
Núria Esperts Regiekonzept erhält den aufwändigen Bühnendekor, der traditionell mit der Oper verbunden ist und hält bis zum Schluß an der unauflöslichen Verhärtung der Turandot fest, die sich lieber umbringt als einen Mann zu lieben.

Giuseppe Verdi - Falstaff
In der regelmäßig erscheinenden Reihe von Übertragungen vom Maggio Musicale in Florenz veröffentlicht TDK eine Aufzeichnung der letztjährigen Produktion von Verdi's Falstaff unter der Leitung des Künstlerischen Leiters des Festivals, Zubin Mehta. Mehta feierte 2006 seinen 70. Geburtstag und das Festival 2007 seine 70. Ausgabe - TDK gratuliert mit dieser DVD!
Regisseur Luca Ronconi, der bereits seit 30 Jahren für den Maggio Musicale inszeniert, brachte eine moderne Farce auf die Bühne, die sich in Bildern und sozialem Kontext am modernen Großbritannien orientiert - Alice Ford als idealtypische Hausfrau mit einem ewig-eifersüchtigen Ehemann wie in einer TV-Sitcom.
In den Hauptrollen agieren führende Vertreter ihres Fachs, allen voran Barbara Frittoli, die mit Alice bereits in der Wiedereröffnung des Royal Opera House Covent Garden Aufmerksamkeit erregt hatte. Mit Ruggero Raimondi übernimmt einer der besten Falstaff-Darsteller die Titelpartie und Manuel Lanza als Alices Ehemann komplettiert das Trio, um das sich die Verwicklungen der Shakespearschen Komödie verstricken.

Richard Strauss - Die Frau ohne Schatten
Mit dieser Aufnahme wird ein Opernereignis aus den Neunzigern dem breiteren Publikum erstmals zugänglich gemacht: die Inszenierung von Richard Strauss' Oper Die Frau ohne Schatten, mit der sich Wolfgang Sawallisch nach 21 Jahren als Direktor der Bayerischen Staatsoper verabschiedete.
Aufgrund verschiedener Umstände wurde damals die Premiere der Inszenierung auf einer Japan Tournee der Staatsoper gefeiert und die Produktion, die noch bis 2004 in München auf dem Spielplan stand, nachher nicht mehr in unter Sawallischs Leitung aufgeführt.
Als hochgelobter Interpret der Musik von Richard Strauss wählte er mit Die Frau ohne Schatten seine bevorzugte Oper - mit dieser hatte er seine Position in München begonnen und diese Oper wollte er nun erstmals dem japanische Publikum vorstellen.
Mit Regisseur und Kabukispezialist Ennosuke Ichikawa und einem komplett japanischen Team gab er zudem seiner ausgesprochene Hochachtung vor der japanischen Kultur Ausdruck. Die Figuren der Hoffmannsthalschen Geschichte wurden hier mit den hochartifiziellen Bewegungen des Kabukitheaters in Szene gesetzt, was intensive Probenarbeit voraussetzte. Die Intensität der Zusammenarbeit ist von allen Beteiligten als bereichernd hervorgehoben worden und zeigt sich in einer darstellerisch und musikalisch dichten Darbietung.
Mit Peter Seiffert und Luana DeVol als Kaiser und Kaiserin sowie Marjana Lipovšek als Amme, Alan Titus als Barak, der Färber und Janis Martin als sein Weib standen Regisseur und Dirigent auch ein hervoragend besetztes Ensemble zur Verfügung.
Nun erstmals in der Originalbesetzung unter Sawallisch zu hören und zu sehen, schließt diese DVD eine Lücke in der Dokumentation des Schaffens des großen Dirigenten.

Giuseppe Verdi - Simon Boccanegra
Obwohl eine der weniger bekannten Opern von Giuseppe Verdi, gilt Simon Boccanegra doch als sein ausgefeiltestes Werk. Die Geschichte einer politischen wie privaten Rivalität zwischen dem Dogen von Genua und einem adligen Widersacher wurde hier von einem der großen Meister des europäischen Theaters inszeniert - Peter Stein, der ehemalige Berliner Schaubühnendirektor und spätere Theaterchef der Salzburger Festspiele.
Nachdem die Inszenierung zuerst bei den Osterfestspielen 2000 in Salzburg zu sehen war, entwickelte Stein die Produktion an der Wiener Staatsoper dann mit den selben Kostümen und Bühnenbildern weiter.
Seine Vorliebe für atmosphärisch dichte Räume, in denen sich die Figuren zu detailgenauen Charakterstudien entwickeln können, wurde hier kongenial mitgetragen von herausragenden Sänger-Schauspielern.
Bariton Thomas Hampson hat sich neben dem Liedgesang auch als Interpret der wichtigen Verdirollen einen Namen gemacht. Er präsentierte hier sein vielgelobtes Rollendebüt und läßt die Titelfigur in ihren unterschiedlichen Eigenarten als Herrscher, Liebender und Vater musikalisch und dramatisch eindrücklich lebendig werden. Als sein Gegenspieler konnte mit Ferruccio Furlanetto einer der bedeutendsten Vertreter des basso cantante Fachs engagiert werden und im großartigen versöhnlichen Schlußduett bieten beide eine berührende Darbietung. Amelia, Tochter und Enkelin der beiden, wird von der international gefragten Chilenin Cristina Gallardo-Domâs verkörpert.
Daniele Gatti brachte mit dem Orchester der Wiener Staatsoper die Feinheiten der Partitur zum Blühen und gewann mit seinem Dirigat bei dieser Produktion die Herzen des Wiener Publikums.
Begleitet wird dieses wichtige Operndokument auf DVD von einem informativen Booklettext.

Bei Amazon.de einkaufen!


Quelle: TDK Music
Diskutieren Sie über diese Nachricht!

- digitalvd.de auf Google+




Alle News finden Sie in bei uns im News-Center!

 

Weitere aktuelle Meldungen rund um DVD und Heimkino:

- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!

+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++


Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Horst Buchholz, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...