Sie befinden sich hier: Home - News - SHDM/ARD Video: DVD-Veröffentlichungen im November

Der Hobbit - Smaugs Einöde Der Hobbit - Smaugs Einöde

Smaugs Einöde

Zusammen mit Zauberer Gandalf und 13 Zwergen unter der Führung von Thorin Eichenschild versucht Bilbo ...
...jetzt mehr!

SHDM/ARD Video: DVD-Veröffentlichungen im November

SHDM/ARD Video: DVD-Veröffentlichungen im November

DigitalVD.de News-Reader DigitalVD.de bei Facebook DigitalVD.de bei Twitter   2007-10-24 09:36:25 - Autor: Patrick Fiekers - Titel bei Amazon.de kaufen!

DVD-Veröffentlichungen bei die STUDIO HAMBURG DISTRIBUTION & MARKETING (SHDM) im Oktober und November.


SHDM/ARD Video: DVD-Veröffentlichungen im November

Die erste Schicht...
ROTE ERDE – DIE BERGARBEITER-SAGA AUS DEM RUHRGEBIET
Die berühmte und hochkarätig besetzte Ruhrpott-Saga zum ersten Mal auf DVD!
DVD-Verkaufsstart: 14. November 2007

“Rote Erde” handelt von harter Arbeit, von Liebe und Tod, von Katastrophen und Kämpfen um mehr Lohn und mehr Gerechtigkeit, aber auch von den Sehnsüchten der Menschen nach einem würdigeren Leben. Mit einem Budget von damals 15 Mio. DM und einem großen Staraufgebot verfilmt, erzählt die 1983 entstandene, zunächst 9-teilige Saga „Rote Erde“ die Geschichte einer Ruhrgebietssiedlung anhand des Schicksals des jungen Bergmanns Bruno Kruska in der Zeit von 1887 bis 1919. Über einen Zeitraum von 32 Jahren schildert "Rote Erde" das ebenso wechselhafte wie dramatische Schicksal von Bruno, seiner Familie, seinen Freunden und seinen Arbeiterkollegen. “Rote Erde” verbindet die politischen Entwicklungen dieser Zeit rund um die Jahrhundertwende mit Geschichten aus dem harten Alltag der Bergleute, die nicht nur mit privaten Problemen und schlechten Arbeitsbedingungen, sondern auch mit der ständigen Gefahr von Grubenunglücken leben mussten.

Der Ruhrpott 1887: Bruno Kruska (Claude-Oliver Rudolph) kommt als 15-Jähriger aus Masuren ins Ruhrgebiet, den “Goldenen Westen” der Gründerzeit, um dort als Bergmann in der Zeche „Siegfried“ schnelles Geld zu verdienen. Doch diese Hoffnung zerschlägt sich sehr schnell. Zunächst nur über Tage eingesetzt, muss Bruno wie all die anderen Männer hart arbeiten, um überhaupt überleben zu können.

An seinem ersten Einsatzort am Leseband lernt Bruno Pauline Boetzke (Vera Lippisch) kennen. Gemeinsam mit deren Vater Friedrich Boetzke (Horst C. Beckmann), dem ortsältesten Hauer, dessen Sohn Karl (Dominik Raacke) und Otto Schablowski (Ralf Richter) arbeitet Bruno Kruska am Ausbau des Flözes “Morgensonne”. Die Arbeiter der Siedlung “Eintracht”, zu denen auch Otto Schablowski gehört, gründen eine sozialdemokratische Organisation, die wegen der Sozialistengesetze als Gesangsverein getarnt ist. Zu ihren Forderungen gehören mehr Lohn, kürzere Arbeitszeiten und bessere Bedingungen. Um dies durchzusetzen, treten die Bergleute in den Streik – kurz bevor die Männer ihr Werk am Flöz “Morgensonne” beenden können. Nur Friedrich und Karl wollen weitermachen.

Bruno verliebt sich in Pauline und gesteht es ihrem Vater, als die beiden unter Tage vorübergehend verschüttet werden. Doch Bruno und Pauline kommen noch nicht zusammen. Stattdessen zieht Bruno bei Erna Stanek (Karin Neuhäuser) ein. In dieser Zeit verlobt sich Reviersteiger Rewandowski (Walter Renneisen) mit Sylvia von Kampen (Sunnyi Melles), der Tochter eines Stahlwerkbesitzers, die beiden heiraten später. Bruno wird zum Militärdienst eingezogen und kehrt nach zwei Jahren in die Siedlung zurück. Endlich werden Pauline und er ein Paar. Erna und Otto sind jetzt ebenfalls ein Paar, ihr gemeinsames Kind stirbt jedoch nach der Geburt. Bruno und Pauline heiraten und die Kinder Franziska (Sarah Dirk, später: Lydia Grube) und Max (Danny Ashkenasi, später: Martin Walz) kommen zur Welt.

Max muss 1912 mit ansehen, wie sein Großvater Friedrich ums Leben kommt, als er beim Besteigen der Schlackenhalde abstürzt. Brunos Schwager Karl und Rewandowski kandidieren bei der Reichtagswahl gegeneinander, Karls Partei gewinnt. Während des ersten Weltkriegs werden einige einberufene Bergleute in die Heimat zurückbeordert, weil sie unter Tage gebraucht werden. Bruno und sein Sohn Max, nun ebenfalls Bergmann, fahren erstmals gemeinsam ein. Nach dem Krieg gelingt es den Arbeitern endlich, die Anerkennung als Gewerkschaft, den Acht-Stunden-Tag und eine Lohnerhöhung durchzusetzen.

Folge 1 – Die erste Schicht / Lebendig begraben (1887)
Folge 2 – Kampf ums Überleben (1889)
Folge 3 – Im Blindschacht (1889-1890)
Folge 4 – Bruno und Pauline (1893)
Folge 5 – Die Grube brennt (1899)
Folge 6 – Die Kandidaten (1912)
Folge 7 – Dreißig Pfennig mehr (1912)
Folge 8 – Für Kaiser und Vaterland (1914-1918)
Folge 9 – Fünf Tage und fünf Nächte (1919)

1990 erfolgte die 4-teilige Fortsetzung „Rote Erde II“. Die neuen Folgen umfassen die Zeit von der Wirtschaftkrise bis zum Neuaufbau nach der totalen Zerstörung. Bindeglied zwischen der alten und der neuen Generation der Kruskas, Boetzkes und Schablowskis sind die Charaktere Bruno und Otto. Studio Hamburg Distribution & Marketing (SHDM) plant den DVD-Release mit umfassendem Bonusmaterial im Januar 2008.

SCHNAPPSCHUSS MIT CHE
Was passierte wirklich in Che Guevaras letzten Stunden vor seiner Erschießung?
DVD-Verkaufsstart: 12. Oktober 2007

Zu seinem 40. Todestag zeigte Das Erste am 10. Oktober 2007 die spannende WDR-Dokumentation “Schnappschuss mit Che”. Rund eine Million Zuschauer verfolgten die Dokumentation, in der TV-Journalist und Grimme-Preisträger Wilfried Huismann im Gespräch mit den Beteiligten von damals versucht, die Wahrheit über Ernesto Che Guevaras letzte Tage ans Licht zur bringen. Studio Hamburg Distribution & Marketing veröffentlicht die Dokumentation nun auf DVD.

Che Guevara war ein Held mit Widersprüchen und auch um seinen Tod - er wurde am 9. Oktober 1967 im bolivianischen Bergdorf La Higuera erschossen - ranken sich noch immer Legenden. Hat Félix Rodríguez die letzten Stunden im Leben des Guerrillaführers bewusst falsch dargestellt, um den Mythos Guevara zu zerstören?

Der CIA-Agent Félix Rodríguez ist der Mann, der im Oktober 1967 Che Guevera in den Bergen Boliviens aufspürte, verhörte und dann erschießen ließ. Ches Kampfgefährte, “rechte Hand” und MG-Schütze, der Kubaner Benigno (Dariel Alarcón), konnte Rodríguez seinerzeit entkommen. Nach seiner Flucht aus Bolivien gehörte Benigno einem kubanischen Killerkommando an, das weltweit auf den vermeintlichen Mörder Che Guevaras Jagd machte. Doch Rodríguez überlebte den Rachefeldzug.

Aus einer erbarmungslosen Feindschaft erwuchs jedoch eine erstaunliche Freundschaft: Denn nur von Rodríguez konnte Benigno die letzte Wahrheit erfahren: Warum hat sein Idol Che sich an jenem 8. Oktober 1967 ergeben? Hat der stolze Kämpfer tatsächlich um sein Leben gebettelt? Was geschah in seinen letzten Stunden, die er alleine mit seinem Jäger Rodríguez in der Dorfschule von La Higuera verbrachte? WDR-Autor Wilfried Huismann ist bei einem Treffen der beiden Freunde in Paris dabei und reist nach Bolivien, um herauszufinden, ob Félix Rodríguez die Wahrheit über Che Guevaras letzte Stunden gesagt hat.

Wilfried Huismann trifft den ehemaligen Piloten Jaime Niño de Guzmán, der den CIA-Agenten Félix Rodríguez seinerzeit in das kleine Bergdorf La Higuera geflogen hatte und als Augenzeuge bei dem Zusammentreffen mit Che Guevara dabei gewesen war. Guzmán soll auch das letzte Foto gemacht haben, das den Jäger Rodríguez in Siegerpose mit einem geschlagenen und gedemütigten Che Guevara zeigt. Im Gespräch macht der Pilot eine überraschende Aussage: Das Foto, das inzwischen in die Geschichtsbücher eingegangen ist, ist eine Fälschung. Che Guevara habe sich nicht mit Félix Rodríguez abbilden lassen, er habe sich vielmehr geweigert, mit Rodríguez zu sprechen und ihm voller Verachtung ins Gesicht gespuckt. Hat Félix Rodríguez die letzten Stunden im Leben des Guerrillaführers bewusst falsch dargestellt, um den Mythos Guevara zu zerstören? Wie wird Benigno, Ches letzter Getreuer, reagieren? Wird der Verdacht seine Freundschaft mit Félix zerstören oder bleibt sie bestehen?

KRIEG IN DER ARKTIS
STURM IM NORDEN & VERBRANNTE ERDE

Ein packendes und eindrucksvolles Zeitdokument erstmals auf DVD!
DVD-Verkaufsstart: 2. November 2007

Mit der Operation Weserübung hat der Zweite Weltkrieg im Frühjahr 1940 den hohen Norden Europas erreicht. Mit dem Einlaufen der deutschen Kriegsschiffe in den Hafen der nordnorwegischen Stadt Narvik ist der Grundstein für jahrelange Kriegshandlungen jenseits des Polarkreises gelegt. Im Winter 1941 scheinen die Deutschen zunächst ihr Ziel, die Besetzung Norwegens und Finnlands, erreicht zu haben. Doch der Vormarsch kommt in der eisigen Tundra zum Erliegen. ”Krieg in der Arktis” ist eine ARTE/MDR-Dokumentation von den Filmemachern Ralf Daubitz und Jens Becker über Hitlers Feldzug in Skandinavien. ARTE zeigte die zweiteilige Dokumentation “Krieg in der Arktis” Ende August 2007 in Erstausstrahlung. Die Dokumentation ist außerdem am 5. und 7. November 2007 im Ersten sowie am 8. und 13. November 2007 im MDR zu sehen. Studio Hamburg Distribution & Marketing veröffentlicht die Dokumentation nun erstmals auf DVD.

„Sturm im Norden“, der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation, rekonstruiert Planung und Umsetzung dieses Angriffs mit teils bislang unbekannten Filmaufnahmen und lässt zahlreiche Zeitzeugen zu Wort kommen. Der zweite Teil „Verbrannte Erde“ zeigt den harten Alltag an der arktischen Front und die Schicksale finnischer und norwegischer Frauen, die sich auf eine Beziehung mit deutschen Soldaten einließen.

Teil 1: “Sturm im Norden”

Im Frühjahr 1940 ist Norwegen noch ein Land im Frieden. Der Zweite Weltkrieg hat Europas Norden bis zu diesem Zeitpunkt verschont. Doch haben England und Deutschland gleichermaßen großes Interesse, die strategisch wichtige Flanke am Eismeer für ihre Kriegsziele zu nutzen.Hitler setzt alles auf eine Karte. Er schickt Kriegsmarine, Luftwaffe und Heer in eine höchst risikoreiche Militäraktion - die Operation Weserübung beginnt. An sehr wenigen Orten lassen sich die Kriegsereignisse so deutlich nachvollziehen wie im hohen Norden Europas.

Der erste Teil der Dokumentation begibt sich auf Spurensuche in ein entlegenes Land - eisig, menschenleer. Sie verfolgt den Weg österreichischer Gebirgsjäger von ihren Standorten südlich der Alpen bis weit über den Polarkreis hinaus. Und sie lässt Menschen zu Wort kommen, deren Lebenswege entscheidend durch das Verhältnis zwischen Besatzern und Besetzten geprägt wurde. Und sie findet Geschichten, die einmal mehr die größenwahnsinnigen Pläne Adolf Hitlers belegen.

Teil 2: “Verbrannte Erde”

Europas hoher Norden im Winter 1941: Es herrscht Krieg in der Arktis. Deutsche Truppen stehen in Finnland und Norwegen. Sie haben gemeinsam mit der finnischen Armee die Grenze zur Sowjetunion überschritten. Ihr Ziel ist die Eroberung des eisfreien Nachschubhafens Murmansk und der Eisenbahnlinie, die die Stadt mit Leningrad verbindet. Doch der Sturm im arktischen Norden endet in einem Fiasko. Die Truppen unter dem deutschen General Eduard Dietl (1890-1944) bleiben schon nach wenigen Kilometern in der weglosen Tundra stecken. Von ihrem Ziel, Murmansk zu besetzen, sind sie weit entfernt. Die Soldaten durchleben Jahre der Entbehrungen in einer eisigen, menschenfeindlichen Welt.

Nur im Hinterland, im Herzen Lapplands, ist vorerst nichts von den Wirren des arktischen Krieges zu spüren. Die Menschen auf dem Land arrangieren sich mit den Deutschen, leben vielerorts ein sorgloses Leben und gründen selbst Familien mit den Soldaten. Doch im September 1944 findet das gemeinsame Leben ein jähes Ende. Die Deutschen müssen Finnland verlassen. Und der Tragödie an der Front folgt nun für viele Menschen eine familiäre Katastrophe.

In zweijähriger Arbeit entstand ein Zeitdokument, das vor allem durch einen hohen Anteil bislang unbekannter Originalaufnahmen überzeugt. Das Filmmaterial aus Archiven und Privatbesitz in Finnland, Russland, Schweden, Österreich und Deutschland beschreibt eine Kriegsgeschichte, die bis heute zu den kaum bekannten Seiten des Zweiten Weltkrieges gehört.

DIE PIRATEN DES KAISERS / DIE PIRATEN DES DIKTATORS
Zwei eindrucksvolle Dokumentationen über „Husarenstücke“ der deutschen Kriegsmarine erstmals auf DVD!
DVD-Verkaufsstart: 2. November 2007

Mit “Die Piraten des Kaisers” und “Die Piraten des Diktators” veröffentlicht Studio Hamburg Distribution & Marketing zum ersten Mal die beiden eindrucksvollen Dokumentationen von Jürgen Stumpfhaus von 1999 über “Husarenstücke” der deutschen Kriegsmarine auf DVD. Die Dokumentationen sind gesprochen von Otto Sander.

Die Piraten des Kaisers – Die legendäre Kaperfahrt der “Seeadler” unter Felix Graf von Luckner

Erzählt wird die wohl abenteuerlichste Seegeschichte des Ersten Weltkrieges: Die weltweite Kaperfahrt eines kanonenbestückten Segelschiffes dessen Name zur Legende werden sollte, die „Seeadler“. Im Jahr 1916 beginnt in Bremerhaven ein Himmelfahrtskommando unter der kaiserlichen Marine, das ein Jahr später auf einer einsamen Südseeinsel enden soll.

"Kaperfahrt auf sieben Ozeanen", "Deutsche Piraten in der Südsee" titelten 1917 deutsche Zeitungen. Die Kaperfahrten dreier für die Zwecke der Kriegsmarine umgerüsteter Zivilschiffe – so genannter Hilfskreuzer - sorgten für Schlagzeilen. Militärisch von eher geringer Bedeutung, suggerierten die Erfolge der Hilfskreuzer “Möwe”, “Wolf” und “Seeadler” doch Mobilität im Schatten des festgefahrenen Stellungskrieges an Land. Die Besatzungen dieser drei "schwarzen Schiffe" gingen als "Piraten des Kaisers" in die Marinegeschichte ein. Die “Möwe” kehrte 1917 zurück, im Februar 1918 auch der Minenleger “Wolf”. Der Dreimastsegler ”Seeadler” zerschellte an einem Korallenriff des Südseeatolls Mopelia. Dennoch wurde seine Geschichte und die seines Kommandanten Felix Graf von Luckner zur Legende.

Die Piraten des Diktators – Die erfolgreiche Kaperfahrt des Geisterschiffes “Atlantis”

Eines der geheimsten Kommandounternehmen des Zweiten Weltkrieges sollte einen ehemaligen Bananenfrachter mehrmals um die Welt führen - umgebaut zum schweren Hilfskreuzer "Atlantis". Sein Auftrag lautete: Kaperfahrt auf alliierte Schiffe. Die "Atlantis" wurde zum "Fliegenden Holländer" der Weltmeere. Wer ihr begegnete, musste mit dem Untergang rechnen.

Hilfskreuzer - das sind ehemalige Handelsschiffe, die von der deutschen Kriegsmarine unter strenger Geheimhaltung mit Minen und Waffensystemen ausgerüstet und mit militärischer Besatzung zur Verstärkung der aktiven Flotte eingesetzt wurden. Als zivile Schiffe getarnt, konnten sie sich weitgehend unbemerkt den feindlichen Frachtschiffen nähern. Die insgesamt zehn deutschen Hilfskreuzer, die während des Zweiten Weltkrieges auf den Weltmeeren unterwegs waren, haben zahlreiche Schiffe gekapert oder versenkt. Sie hatten die Aufgabe, die internationale Schifffahrt so nachhaltig wie möglich zu stören, aber auch Beute zu machen, um die Versorgung der Kriegsmarine zu sichern. Gejagt von englischen, australischen und später auch amerikanischen Kriegsschiffen, tauchten die Hilfskreuzer blitzartig auf, erledigten ihren Auftrag und verschwanden wieder. Trotz ihrer beachtlichen Erfolge sahen sich die "Geisterschiffe" schließlich unter dem Druck des Gegners und der immer schwierigeren Versorgungslage dazu gezwungen, nach Deutschland zurückzukehren.

KNASTMUSIK
Alle Folgen der grandios besetzten und legendären Knast-Comedy aus den 90ern endlich auf DVD!
DVD-Verkaufsstart: 16. November 2007

Mit “Knastmusik” veröffentlicht Studio Hamburg Distribution & Marketing die Kult-Knast-Serie für die ganze Familie aus den frühen Neunzigern zum ersten Mal auf DVD. Unter der Regie von Ulrich Stark (“Sketchup”, “Voll Daneben”) spielt mit Dominique Horwitz, Werner Eichhorn, Diether Krebs, Rolf Zacher und Peter Bongartz als “Forellenquintett” ein ebenso komisches wie hoch begabtes Knast-Kammerorchester auf. In 32 witzigen und turbulenten Folgen muss das „Forellenquintett“ so manche Gefahren abwenden, die das sorglose Leben der Edel-Knackis hinter dicken Mauern bedrohen. In weiteren Rollen sind Publikumslieblinge wie Dieter Pfaff, Martin Semmelrogge und Ralf Richter zu sehen.

Kammermusik im Gefängnis – das klingt nicht nur komisch, sondern ist es auch! Im Kittchen Finkenhain, der kleinsten und verschlafensten Justizvollzugsanstalt Deutschlands, hat es sich der gutmütige Gefängnisdirektor Fleck (Klaus Barner) zur Aufgabe gemacht, der Gesellschaft zu beweisen, das er seine schweren Jungs bessern und vor allem zu kultivierten Menschen machen kann. Sein ganzer Stolz: Ein Kammerorchester aus fünf Sträflingen. Natürlich lässt Gefängnisdirektor Fleck keine Gelegenheit aus, sein “Forellenquintett” als Beweis seines Resozialisierungserfolges vor dem Bürgermeister und anderen hohen Herren spielen zu lassen. Um seine musizierenden Vorzeige-Knackis bei Laune zu halten, verwöhnt er sie mit Champagner, Kaviar und anderen Annehmlichkeiten. Und so lange sie spielen, haben sie ein sorgenfreies Leben!
Die fünf Knackis genießen ihr Rundum-Sorglos-Paket, ist der Knast doch längst ihr neues Zuhause geworden. Und somit tun sie auch alles, um nicht wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen zu werden. Als eines Tages Erich und Didi doch den Weg in die Freiheit antreten müssen, scheint das endgültige Aus für das „Forellenquintett“ gekommen. Aber wie es der Zufall will, fahren die Häftlinge Max (Eckhard Preuß) und “Beton-Kaiser” (Karl Heinz Vosgerau) in Finkenhain ein, die ebenfalls ein großes musikalisches Talent besitzen. Das Quintett ist damit wieder komplett ...

BLOCH – DIE FÄLLE 5 – 8
4 weitere Fälle der Grimme-Preis-nominierten Reihe mit Dieter Pfaff in einer Paraderolle zum ersten Mal auf DVD!
DVD-Verkaufsstart: 28. November 2007

Dieter Pfaff ist bekannt für seine sensible, differenzierte Darstellung von Figuren mit Ecken und Kanten. Als knurriger Psychotherapeut Dr. Maximilian Bloch, Spezialist für Affekte und Defekte alle Art, der seine Fälle mit wohl kalkulierter List, Humor und detektivischem Spürsinn löst, lockt er regelmäßig bis zu 5 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm. Auch in diesen vier Folgen wird Dieter Pfaff unterstützt von einer hochkarätigen Schauspielerriege mit u.a. Katrin Saß, Katharina Wackernagel, Nina Hoss, Lena Stolze u.v.a. Studio Hamburg Distribution & Marketing präsentiert weitere vier Bloch-Fälle mit den großartigen Drehbüchern der ehemaligen Fassbinder-Autoren und mehrfachen Grimme-Preisträger Peter Märthesheimer und Pea Fröhlich erstmals auf DVD.

Der Psychotherapeut Dr. Maximilian Bloch (Dieter Pfaff) ist keine internationale Koryphäe und bisweilen etwas ruppig im Umgang, hat aber immer ein offenes Ohr für alle Gestrandeten und Gestrauchelten, für Traumatisierte und Frustrierte, für alle Phobien und Manien, Ängste und Depressionen. Er weiß, dass man die wahren Ursachen psychischer Störungen, die hartnäckig verborgenen seelischen Geheimnisse, nicht ohne wohl kalkulierte List, ein Quäntchen Humor und detektivischen Spürsinn ergründen kann. So muss sich der knurrige und unkonventionelle Psychiater beispielsweise nicht nur mit einer tablettenabhängigen Geigerin und einer beängstigend religiösen Bauernfamilie auseinander setzen, sondern auch mit den Eifersüchteleien seiner Freundin Clara (Ulrike Krumbiegel) und den Heiratsplänen seiner Tochter Leonie (Katharina Wackernagel). Aber wenn es darum geht, eine kranke Seele zu retten, nimmt Bloch jedes Opfer in Kauf und setzt damit sein Privatleben ein ums andere Mal aufs Spiel.

In „Ein Fleck auf der Haut“ kümmert sich Bloch um die mysteriöse Magdalena (Laura-Charlotte Syniawa), die von verbrennenden Pferden erzählt und jede Nahrungsaufnahme verweigert. Bloch fährt zu ihrer Familie, die sich alle höchst religiös geben, und will dem traumatischen Erlebnis des Mädchens auf den Grund gehen. Auch in „Schwestern“ gilt es für Bloch, die dunkle Familiengeschichte der Geigerin Lilly (Nina Hoss) aufzuklären, die tablettenabhängig ist und mit Selbstmord droht, sollte ihr Bloch nicht die gewünschten Pillen verschreiben. Er findet heraus, dass Lilly mit ihrem Einkommen die gesamte Familie ernähren muss und stark überfordert ist. „Ein krankes Herz“ ist Blochs persönlichster Fall, denn er muss sich ausnahmsweise mal seiner eigenen Familie widmen: Er trennt sich von seiner Freundin Clara und sucht Trost bei seiner Tochter. Doch auch seine Ex-Frau Hannah (Katrin Saß) sucht Hilfe bei Leonie und so kommt es zu einer schräen Familienkonstellation, die die Gemüter erhitzt. Block kümmert sich auch um ein kleines Mädchen, das sich Sorgen um seinen Vater macht. Es stellt sich heraus, dass der längst arbeitslos ist und sich nicht traut, es seiner Familie zu sagen. Für Bloch geht es in „Der Freund meiner Tochter“ familiär weiter, als er lernt Leonies neuen Freund kennenlernt. Bloch findet den auf den ersten Blick so harmlos wirkenden Medizinstudenten Henny (Devid Striesow) rasch merkwürdig. Als Bloch in Abwesenheit seiner Tochter einen Bandscheibenvorfall erleidet und auf die Hilfe von Henny angewiesen ist, realisiert er, dass er in die Hände eines psychisch Kranken gefallen ist und in einer lebensbedrohlichen Falle steckt...

PRAXIS BÜLOWBOGEN – STAFFEL 5, FOLGEN 82 - 94
TV-Kult mit dem unvergessenen Günter Pfitzmann – die komplette 5. Staffel auf 5 DVDs
DVD-Verkaufsstart: 28. November 2007

Dr. Peter Brockmann (Günter Pfitzmann) und seine Tochter Kathrin (Mareike Carrière) erleben in ihrer Gemeinschaftspraxis am Bülowbogen immer wieder kleine und große Krankengeschichten und Schicksale. Auch wenn sie sich in der Vorgehensweise nicht immer einig sind – die Patienten sind mit jeglicher Art von Beschwerden und Problemen gut bei ihnen aufgehoben. Am Anfang der 5. Staffel steht Dr. Brockmann jedoch vor einem seiner größten und persönlichsten Schicksalsschläge: Seine Tochter Kathrin verunglückt bei einem Autounfall und ist seitdem an den Rollstuhl gefesselt. Brockmann steht seiner Tochter zur Seite. Um sie besser unterstützen zu können, ziehen beide zusammen in eine behindertengerechte Wohnung, und es beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Glücklicherweise fängt sich Kathrin nach einiger Zeit wieder und verliebt sich schließlich in den Adoptivsohn ihres Vermieters.

Und auch in der Praxis im Berliner Stadtteil Schöneberg geht es mal wieder drunter und drüber: Ein an Neurodermitis erkranktes Mädchen ist von zu Hause weggelaufen, da der Vater trinkt. Bei einem heimgekehrten Afrikareisenden bricht Malaria aus und ein anderes Mädchen wird aus Trotz seinem Vater gegenüber magersüchtig. Zu alle dem muss Dr. Brockmann auch noch einen Patienten aufhalten, der sich vom Dach stürzen will. In dem ganzen Chaos ist es meist Dr. Brockmanns Sprechstundenhilfe Gabi Köhler (Anita Kupsch), die den kühlen Kopf behält. Nur ihre eigenen Herzensangelegenheiten machen ihr manchmal zu schaffen. Denn obwohl schon einige Jahre seit der Trennung von Peter Brockmann ins Land gegangen sind, kommen die alten Gefühle manchmal wieder hoch ...

Als Dr. Peter Brockmann eroberte Günter Pfitzmann die Herzen des Fernsehpublikums im Sturm, und auch heute noch ist seine Popularität ungebrochen, verstand er es doch wie kein anderer, Berliner Typen mit Herz und Schnauze zu verkörpern. So ist es nicht verwunderlich, dass allein die ersten beiden Folgen von „Praxis Bülowbogen“ 1987 insgesamt rund 16 Millionen Zuschauer in ihren Bann zogen.

Bei Amazon.de einkaufen!


Quelle: ARD Video
Diskutieren Sie über diese Nachricht!

- digitalvd.de auf Google+




Alle News finden Sie in bei uns im News-Center!

 

Weitere aktuelle Meldungen rund um DVD und Heimkino:

- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
- Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!

+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++


Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Kim Basinger, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...