WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Jean-Luc Godard Edition 3
0,0
Bewertung für Jean-Luc Godard Edition 3Bewertung für Jean-Luc Godard Edition 3Bewertung für Jean-Luc Godard Edition 3Bewertung für Jean-Luc Godard Edition 3Bewertung für Jean-Luc Godard Edition 3

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Jean-Luc Godard Edition 3Making Of Jean-Luc Godard Edition 3
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Jean-Luc Godard Edition 3 TrailerJean-Luc Godard Edition 3 Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Jean-Luc Godard Edition 3

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 5 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Unterhaltung
Bildformat:
Diverse
Tonformat:
Diverse
Verpackung: Schuber
Untertitel:
Deutsch
Label:
Arthaus
EAN-Code:
4006680066257 / 4006680066257
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Unterhaltung > DVD > Jean-Luc Godard Edition 3

Jean-Luc Godard Edition 3

Titel:

Jean-Luc Godard Edition 3

Label:

Arthaus

Regie:

Jean-Luc Godard

Laufzeit:
534 Minuten
Genre:
Unterhaltung
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Jean-Luc Godard Edition 3 bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Jean-Luc Godard Edition 3 DVD

34,95 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 12.07.2017 00:38:01.

Jean-Luc Godard Edition 3 Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Jean-Luc Godard Edition 3:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Jean-Luc Godard Edition 3:
Dritter Teil der Jean-Luc Godard Edition bei StudioCanal.
DVD-Ausgabe seiner besten Filme nahezu komplett.

Jean-Luc Godard gilt als einer der innovativsten Regisseure der Filmgeschichte. Zur Preisverleihung des Ehren-Oscars kurz nach seinem 80. Geburtstag ist er demonstrativ nicht persönlich erschienen. Denn der Spross einer wohlhabenden französisch-schweizerischen Familie kritisierte schon immer das Mainstreamkino aus rein ökonomischem Kalkül, wie es besonders in Hollywood betrieben wird. Er war der radikalste Vertreter einer Gruppe von französischen Filmemachern - außer ihm waren noch Claude Chabrol, Jacques Rivette, Eric Rohmer und François Truffaut dabei - die mit der „Nouvelle Vague“ Ende der 1950er Jahre die Filmwelt revolutionierten und auch deutsche Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder beeinflussten. Für Godard ist ein Filmemacher immer Drehbuchautor und Regisseur zugleich, um somit seine subjektive Kreativität auszudrücken. Zu den eingesetzten Mitteln gehören ungewöhnliche Kameraeinstellungen, eine neue Tondramaturgie und oft noch unbekannte Schauspieler. Da viele der französischen Erneuerer nebenbei Filmkritiker waren, kannten sie die Genrefilme von Regiegrößen wie Alfred Hitchcock oder John Ford und bauten in ihren Filmen oft Versatzstücke ihrer Klassiker ein. Diese intellektuelle Filmkunst setzt ein gut informiertes und zur Reflexion fähiges Publikum voraus, um die oft komplizierten Erzählungen mit ihren Andeutungen zu verstehen. StudioCanal bringt in der dritten Folge der „Jean-Luc Godard Edition“ auf fünf DVDs sechs außergewöhnliche Filme von und über Godard aus der Zeit von 1964 bis 2010 mit einer Gesamtspieldauer von etwa 534 Minuten. Dabei gibt es wieder viele bekannte Filmstars wie Jean-Pierre Léaud, Juliette Binoche oder Anna Karina zu bewundern. Darunter ist auch als DVD-Premiere das filmische Selbstportrait „Godard über Godard“.

In dem etwas ungewöhnlichen Gangsterfilm „Die Außenseiterbande“ (1964) geht es um ein eher zufälliges Verbrechen im Umfeld eines dänischen Au-pair-Mädchens in Paris, in dem sich am Ende zwei Gangster gegenseitig erschießen. Godard spielt virtuos mit Verweisen und Zitaten der amerikanischen Western und Gangsterfilme. Sie betreffen die Träume der Figuren sowie deren Handlungen und liefern einen ironischen Kommentar dazu. In „Eine verheiratete Frau“ (1964) wird die junge Charlotte Giraud (Macha Méril) einen Tag lang mit der Kamera begleitet. Sie ist zwischen ihrem Ehemann, einem Piloten und ihrem Geliebten, einem Schauspieler, hin und her gerissen. Schließlich erfährt sie, dass sie schwanger ist. Die Gegenwart wird dabei mit der Vergangenheit in Form der Verbrechen des Nationalsozialismus in Verbindung gebracht, mit denen die Protagonistin nichts anfangen kann. Für sie ist das Leben nur noch ein Spiel mit den beiden Männern wie im Theater. Godard benutzt hier bevorzugt die Collagetechnik für Bilder und Musik.

„Weekend“ (1967) ist ein Wendepunkt in Godards Filmschaffen. Ab jetzt bricht er endgültig mit dem traditionellen Kino und wagt auf radikale Weise viele Experimente. Dieser in den USA entstandene Film war für den Goldenen Bären bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin nominiert. Das junge Paar Corinne und Roland ist auf dem Weg aufs Land, um das Testament von Corinnes Vater zu empfangen. Doch unterwegs widerfährt ihnen allerhand Unglück und es scheint, als hätte sich die Welt gegen sie verschworen. Godard verzichtet auf eine gewohnte klassische Dramaturgie und reiht dafür einige schockierende Szenen aneinander. Er will damit auch die tägliche Gewalt mit vielen blutigen Verbrechen anprangern, die viele schon gleichgültig hinnehmen. Die vielen Zitate und Anspielungen sind für den Zuschauer eine Herausforderung.

Fast 20 Jahre später entstand 1983 „Maria und Joseph“, der zusammen mit „Passion“ und „Vorname Carmen“ eine Trilogie bildet. Die junge Maria, Tochter eines Tankwarts, ist mit dem Taxifahrer Joseph verlobt, will den Bund der Ehe jedoch unberührt eingehen. Eines Tages erscheinen zwei geheimnisvolle Fremde und verkünden Maria, dass sie schwanger sei. Der Mythos der Jungfrauengeburt Marias und einer „amour fou“ bilden den roten Faden dieses Filmes. Godard liefert seine eigene moderne Version der biblischen Geschichte und erntete dafür heftige Kritik vonseiten der Kirche. In „Godard über Godard“ (1994) stellt sich der berühmte Filmemacher in seinem Haus am Genfer See selbst vor und denkt über sich und seinen Platz in der Filmgeschichte nach. Daraus wurde eine sehr persönliche Dokumentation von, mit und über den bedeutendsten Regisseur der „Nouvelle Vague“. Die Dokumentation „Godard trifft Truffaut“ (2010) von Emmanuel Laurent schildert den Werdegang der beiden einflussreichsten französischen Regisseure des 20. Jahrhunderts. Mit seltenem Archivmaterial wird spannend über den Beginn der neuen Bewegung berichtet. Zunächst war das Verhältnis von Godard und Truffaut von großer Freundschaft geprägt. Jean-Luc Godard wird 1930 geboren, François Truffaut zwei Jahre später. Die Liebe zum Film bringt die beiden zusammen, beide schreiben für das Filmmagazin „Les Cahiers du Cinéma“. Der Jüngere der beiden feiert mit seinem Debutfilm „Sie küssten und sie schlugen ihn“ sogleich einen Triumph beim Filmfestival in Cannes. Mit diesem Erfolg im Rücken ermöglicht Truffaut seinem Freund Godard, als Regisseur zu arbeiten. Er bietet ihm an, das Drehbuch zu „Außer Atem“ zu verfilmen. Die Nouvelle Vague ist nun endgültig geboren. In den 1960er-Jahren unterstützen sich die beiden gegenseitig, doch 1968 kommt es aufgrund unterschiedlicher politischer und geschichtlicher Ansichten zum Bruch. Sie finden nie wieder zusammen. ()

alle Rezensionen von Johannes Kösegi ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:

Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten
Kommentare:

Weitere Filme von Jean-Luc Godard:
Weitere Titel im Genre Unterhaltung:
DVD Jean-Luc Godard Edition 3 kaufen Jean-Luc Godard Edition 3
DVD Jean-Luc Godard Edition 2 kaufen Jean-Luc Godard Edition 2
DVD Best of Jean-Luc Godard kaufen Best of Jean-Luc Godard
DVD Best of Jean-Luc Godard kaufen Best of Jean-Luc Godard
DVD Jean-Luc Godard - Arthaus Close-Up kaufen Jean-Luc Godard - Arthaus Close-Up
DVD Jean-Pierre Melville - 100th Anniversary Edition kaufen Jean-Pierre Melville - 100th Anniversary Edition
DVD Jean-Pierre Melville - 100th Anniversary Edition kaufen Jean-Pierre Melville - 100th Anniversary Edition
DVD Jean Marais Edition 3 - Romantische und Krimi-Abenteuer kaufen Jean Marais Edition 3 - Romantische und Krimi-Abenteuer
Weitere Filme von STUDIOCANAL GmbH:
Weitere Filme vom Label Arthaus: