WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of So UndercoverMaking Of So Undercover
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein So Undercover TrailerSo Undercover Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu So Undercover

RC FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
16:9 (2.40:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Deutsch: Dolby Digital 2.0,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
EAN-Code:
4011976882084 / 4011976882084
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > So Undercover

So Undercover

Titel:

So Undercover

Label:

Constantin Film

Regie:

Tom Vaughan

Laufzeit:
90 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! So Undercover bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: So Undercover DVD

4,78 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 04.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu So Undercover:


Hollywood-Teenie-Ikone Miley Cyrus im spannend turbulenten Undercovereinsatz! Um die Schulden ihres Vaters begleichen zu können, lässt sie sich vom FBI rekrutieren und in eine Studentenverbindung einschleusen. So Undercover stammt aus dem Hause Highlight Communications.


So Undercover Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in So Undercover:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu So Undercover:
Unzähligen dürfte das Federal Bureau of Investigation, auch als FBI bekannt, ein Begriff sein. Gesprochen wird im deutschen dabei oft auch vom Bundesamt für Ermittlung. Es handelt sich dabei um eine Ermittlungsbehörde der Bundespolizei, die dem Justizministerium der USA untergeordnet ist. Seinen SItz hat das FBI im J. Edgr Hoover FBI Building, das in Washington, D. C. Zu finden ist. Natürlich benötigt die Behörde, die bereits in zahlreichen Filmen im Mittelpunkt stand, auch immer wieder neue Mitarbeiter. So ist das auch in dem Film "so undercover" zu sehen, der inzwischen auf DVD erschienen ist.

Das FBI hat mal wieder Kenntnis davon erhalten, dass ein Verbrechen bevorstehen soll. Im Mittelpunkt dabei soll eine Studentin stehen. Nun sucht man dabei natürlich eine geeignete Kandidatin. Dabei kommen die Mitarbeiter des FBI auf Molly, die als Privatdetektivin arbeitet. Ihr Vorteil ist bei vielen Jobs, dass sie durch ihr jugendliches Aussehen punktet. Genau diese Eigenschaften will sich jetzt das FBI zu nutze machen. Indem man sanften Druck auf sie ausübt, lässt sie sich zur Mitarbeit überreden. Ihr Vater hat nämlich Schulden, die sie nur allzugern abbezahlen würde. Das FBI würde ihr dabei helfen, vorausgesetzt, sie erklärt sich zur Mitarbeit bereit. Sie soll die Ermittlungen an dem Campus übernehmen. Dabei wird sie auf eine Verbindung von Studentinnen angesetzt, in der es nur Töchter als Mitglied gibt, die aus höheren Kreisen kommen. Darunter befindet sich allerdings eine Studentin, die nun in Gefahr schwebt. Molly soll sich nun in den Campus wagen, um die gefährdete Studentin unter Umständen auch zu beschützen. Als wäre das Leben nicht schon kompliziert genug, lernt sie das Leben nun noch von einer anderen Seite kennen. Sie geht ja schon relativ tough mit ihrem Leben um. Doch die Studentinnen, die sie jetzt kennen lernt, sind alle sehr verwöhnt. Manche regieren dabei sogar recht zickig, so dass die Abenteuer mit den verwöhnten jungen Frauen Molly fast noch mehr fordern als der eigentliche Fall.

In den Hauptrollen sind Miley Cyrus, Joshua Bowman und Jeremy Piven zu sehen. Sie folgten den Anweisungen von Regisseur Tom Vaughan.

Präsentiert wird der 90minütige Film in Deutsch und in Englisch. Dabei stehen für den deutschen Ton die Formate Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1 zur Verfügung. Für den englischen Ton gibt es das Format Dolby Digital 5.1. Durch die FSK wurde der von Highlight veröffentlichte Film ab 12 Jahren freigegeben. Die Produktion erfolgte im Jahr 2012.

Da ist schon eine recht flotte Komödie herausgekommen, die besonders die Teenies anziehen wird. Schließlich ist ja Miley Cyrus in der Hauptrolle zu sehen. Wie sie dabei als Privatdetektiven durch ihre Abenteuer stolpert, ist schon recht sehenswert inszeniert worden. Es ist jetzt vielleicht nicht der Überflieger, was die Action angeht. Dabei geht es primär auch nicht so sehr um die Action. Vielmehr steht hierbei der Alltag der jungen Frauen im Mittelpunkt, die alle sehr zickig sind und es damit ihrem Umfeld nicht leicht machen. Dabei kommen schon einige ganz witzige Situationen heraus, weshalb sich der Blick in den Film schon einmal lohnt. ()

alle Rezensionen von Marina Teuscher ...
Dieser witzlos US-Film „So Undercover“ von Tom Vaughan mit dem Youngstar Miley Cyrus (weltberühmt durch ihre Rolle „Hannah Montana“) kam in der V.A.E. in den Kinos zur Weltpremiere. In den USA direkt vom Filmset in die Videotheken.

Sam Morris (Mike O´Malley) hat durch seine Spielschulden die eigene Privatdetektei in finanziellen Schwierigkeiten gebracht. Seine Tochter Molly (Miley Cyrus) will ihn unter die Arme greifen. Da kommt ein Auftrag vom FBI-Agenten Armon Ranford (Jeremy Piven) wie gerufen. Molly nimmt den Auftrag an und beginnt sofort mit der Arbeit. Sie schleust sich unter den Namen „Brook Stonebridge“ in eine Studentinnen-College-Vereinigung ein, um gewisse Informationen über die Studentin Alex Patrone (Lauren McKnight) herauskriegen. Ranford glaubt, dass sie wertvolle Dokumente ihres Vaters irgendwo versteckt hält. „Brook“ versteht sich auf Anhieb mit ihrer Zimmergenossin Becky Slotsky (Kelly Osbourne). Noch am Ankunftstag lernt „Brook“ den smarten Nicholas Dexter (Josh Bowman) kennen, der ein außergewöhnliches Motorrad fährt. Mit der Zeit lernt „Brook“ alle anderen Studentinnen kennen. Ihre Beliebtheit steigt, dass gefällt Sasha Stolezinsky (Eloise Mumford) ganz und gar nicht. Durch einen Trick kann sie „Brook“ bloß stellen. Doch sie weiß sich zu verteidigen. „Brook“ und Nicholas verbringen viel Zeit miteinander. Zwischendurch nimmt Armon Ranford Kontakt mit ihr auf. Durch ihn erfährt Molly, dass es unter den Mädchen eine Verräterin gibt. Sie glaubt, dass Sasha die Übeltäterin ist und kann ihre wahre Identität herausstellen. Im Laufe der Zeit kommt es immer wieder zu lustigen und absurden Situationen, die Molly bzw. „Brook“ erlebt. Durch Zufall bekommt Molly die gewünschte Information in Form von Dokumenten. Ab jetzt ist sie ihres Lebens nicht mehr sicher. Plötzlich erscheint ihr Vater Sam auf dem Bildschirm.

US-Regisseur und Produzent Tom Vanghan ist für diesen schwachen Mädchen-Film „So Undercover“ (94 Min. Spieldauer – Produktionsjahr 2011) verantwortlich. Seine Wahl die Hauptrolle mit dem „Hannah Montana“-Star Miley Cyrus zu besetzten tut noch sein übriges dazu. Das Bratpfannengesicht mit dem Blendax-Gebiss Miley Cyrus scheint von sich sehr schwer beeindruckt zu sein, alles zu können: zu schauspielern, zu singen, zu designen. Aber nichts kann sie wirklich gut. Ihre Darstellung erschöpft sich schnell in Gestik und Mimik. Da vermag auch Regisseur Tom Vanghan nichts auf dem Untalent herauszuholen. Cyrus war schon bei der Kleinmädchenrolle als „Hannah Montana“ gut aufgehoben. Die Geschichte des Films von Allan Loeb und Steven Pearl ist typisch amerikanisch und stets vorhersehbar. Eigentlich bringt der Filmjux nichts Neues hervor. Ganz gemütlich bei Kaffee und Kuchen lässt die dieser hirnlose und spannungsfreie Streifen am Sonntagnachmittag anschauen. Die Dreharbeiten waren im Spätsommer 2011 abgedreht, aber erst Ende 2012 kam er in den Kinos der Vereinigten Arabischen Emirate (V.A.E.). Im Heimatland USA der Cyrus kam der Film gleich Anfang 2013 auf Video auf dem Markt. Auch andere Länder wollen das Nichtstuerwerk nicht in den Kinos haben. Einer groben Einschätzung zur Folge spielte der Film „So Undercover“ weltweit rund 2 Millionen US-Dollar ein. Und noch zu viel für so einen Schund. Es gibt unter den Schauspielern durchaus gute Leistungen wie von Mike O´Malley, Josh Bowman und (man höre und staune) Kelly Osbourne, die ja sonst auch nicht viel Talent mit der Muttermilch aufgesaugt hat. Der Film lässt sich kurz gesagt: vergessen. Miley Cyrus nervt das Fernseh- und Filmpublikum durch Null-Komma-Nix-Schauspieltalent. Hollywood scheint es erkannt zu haben. Null Sterne! ()

alle Rezensionen von Nils Grundmann ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Land / Jahr: USA 2012
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten
Kommentare:

Weitere Filme von Tom Vaughan:
Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD So Undercover kaufen So Undercover
DVD So Undercover kaufen So Undercover
DVD Undercover Love kaufen Undercover Love
DVD Hochzeit undercover kaufen Hochzeit undercover
DVD Hochzeit undercover kaufen Hochzeit undercover
DVD Miss Undercover 2 kaufen Miss Undercover 2
DVD Mister Undercover kaufen Mister Undercover
DVD Miss Undercover 2 kaufen Miss Undercover 2
Weitere Filme von Highlight Communications:
Weitere Filme vom Label Constantin Film: