WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland
5,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Bonnaroo 2003 – 270 Miles From GracelandMaking Of Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland TrailerBonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland

RC 2 FSK ohne Altersbeschränkung
DVD-Typ: DVD
Medium: DVD
Genre: Musik
Bildformat:
16:9 Widescreen
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Keine Untertitel
EAN-Code:
5050361730639 / 5050361730639
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Musik > DVD > Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland

Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland

Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland bestellen
Titel:

Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland

Laufzeit:
124 Minuten
Genre:
Musik
FSK:
Keine Einschränkung
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland DVD

16,90 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 03.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland:


Es war 2002 das erfolgreichste Festival in den USA und wartete auch 2003 wieder mit einem beeindruckendem Staraufgebot auf.Dort waren aktuelle und künftige Größen der „Grassroots Rock Szene “wie BEN HARPER,FLAMING LIPS,POLYPHONIC SPREE und THE ROOTS und sogar Legenden wie JAMES BROWN und THE ALLMAN BROTHERS BAND.Diese unvergesslichen Performances haben alle ein Stück des einmaligen Zaubers von Bonnaroo. Der Rolling Stone meinte:„The most ambitious festival this summer “und bei den MTV News wurde folgendes gesagt:„...a virtual amusement park for music lovers “. Die CDs sind ein absolutes Muss für alle Musikfans. Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland stammt aus dem Hause Sanctuary Records.


Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland:
Es war 2002 das erfolgreichste Festival, das in den USA stattfand und auch 2003 konnte „Bonnaroo“ wieder sein gigantisches Publikum mit einem absolut beeindruckenden Line-Up begeistern. Die DVD „Bonnaroo 2003 – 270 Miles from Graceland“ enthält auf zwei Silberscheiben 23 Live-Perfomances. Dabei reichen sich die Stars die musikalische Klinke in die Hand und machen die 124 Minuten zu einem echten Happening:

 Allman Brothers Band- Desdemona
 Antibalas Afrobeat Orchestra- Talkatif
 Bela Fleck & the Flecktones- Sleeper
 Ben Harper & the Innocent Criminals- Temporary Remedy
 Ben Kweller- Walk On Me
 Flaming Lips- Yoshimi Battles the Pink Robot
 Jack Johnson- Mud Football
 James Brown- I Feel Good
 Leo Kottke & Mike Gordon- William Powell
 Medski Martin & Wood- Uninvisible
 My Morning Jacket- Lowdown
 Nickel Creek- I Should've Known Better
 North Mississippi Allstars- Be So Glad
 The Polyphonic Spree- It's the Sun
 Robert Randolph & the Family Band- I Need More Love
 Sonic Youth- Bull in the Heather
 The Dead- Sugar Magnolia
 The Roots- You Got Me
 Tortoise- Tin Cans & Twine
 Warren Haynes- Beautifully Broken
 Widespread Panic- Papa Johnny Road
 Yonder Mountain String Band- Mother's Only Son

Das Bonusmaterial setzt sich aus Künstlerinfos, Backstage-Berichten und Interviews zusammen. Dabei wurde darauf geachtet, dass sich der Unterhaltungsfaktor und das Informationsgehalt die Waage halten. Die DVD besitzt zwar keinerlei Regionalcode, doch auf Untertitel in anderen Sprachen wurde verzichtet, so dass Englischkenntnisse von großem Vorteil sind.

Alle, die bisher dachten, dass der Flair und die Atmosphäre von Woodstock ausgestorben sind, müssen beim Betrachten von „Bonnaroo 2003 – 270 Miles from Graceland“ schleunigst umdenken! Wenn Warren Haynes, James Brown, Flaming Lips oder Widespread Panic über die Bühne toben, dann brennt die Hütte und der Lautstärkeregler wird bis zum Anschlag aufgedreht. Empfehlenswerte DVD für Festivalfans.

Fazit: Beeindruckende Doppel-DVD zum größten Festival der Vereinigten Staaten. Auf den beiden Silberscheiben gibt es nicht nur jede Menge Stoff für Augen und Ohren, sondern auch Informationen in Hülle und Fülle, die im lohnenswerten Bonusmaterial vermittelt werden. Kenntnisse der englischen Sprache sind allerdings Pflicht, denn auf Untertitel müssen deutschsprachige Zuschauer verzichten. ()

alle Rezensionen von Tino Hahn ...
"In Europa gibt es viele kleine und große Musikfestivals, auf denen sich die Bands verschiedenster Stilrichtungen austoben können. In den USA kommen die Festivals gerade erst wieder so richtig in Mode. Komisch eigentlich, zählen die USA doch mit Woodstock fast schon als die Erfinder des Festivals. Heute ziehen moderne US-Events wie ""All Tomorrow's Parties"", ""Coachella"" und ""MACRock"" die amerikanischen Musikfreunde wieder aus den Städten aufs Land. Hier können sie Bands und Musikern lauschen, die live spielen - und das aus eigenem Antrieb und weil sie innerlich für ihre Musik brennen. Und nicht, weil sie für eine Fernsehsendung gecastet wurden.

Äußerst beliebt ist das noch junge Festival ""Bonnaroo"", das 2002 zum ersten Mal stattfand. Zigtausende fuhren damals mit ihrem Auto oder dem Bus nach Manchester in Tennessee. Hier auf einer 600 Akre großen Farm gab es damals viele Bands aus dem Hippie-Umfeld zu sehen. 2003 kamen bereits viele Blues-, Hip-Hop- und Independent-Rock-Gruppen hinzu. Der große Erfolg des Festivals sorgt dafür, dass es auch 2004 eine Neuauflage geben wird - am 21., 22. und 23. Juni.

Die Betreiber des ""Bonnaroo"" haben zwar ein Faible für Musik, die außerhalb der Charts stattfindet. Das bedeutet aber nicht, dass sie geschäftsuntüchtig sind. Und so gibt es wie schon beim ersten ""Bonnaroo"" auch eine DVD zur zweiten Veranstaltung aus dem Jahre 2003.

Der von Danny Clinch aufgenommene Film zeigt nicht nur 23 Live-Auftritte verschiedener Bands, sondern vermittelt darüber hinaus auch einen umfassenden Eindruck von der Atmosphäre vor Ort. Absolut beeindruckend ist dabei der Blick aus der Luft auf das Farmgelände. Ganze Felder sind hier zugeparkt mit Hunderten von Autos. Nicht minder viele Zelte und Wohnwagen dienen den Fans als Unterkunft während des drei Tage andauernden Musikfestivals. Die vier Bühnen werden ebenfalls vorgestellt: Fast ist es so, als wäre man selbst live vor Ort mit dabei, um verkleidete Fans, spielende Kinder und begeistert mitswingende Mittdreißiger in der heißen Sonne Tennessees zu bestaunen.

Die Musicacts könnten verschiedener nicht sein. Jede Band spielt ihren ganz eigenen Stil. Dabei kann es durchaus passieren, dass nach einer spacigen Elektroniknummer plötzlich ein Folkstück folgt, bei dem Geige und Mandoline zum Einsatz kommen. Die enorme Bandbreite der Musiker sorgt aber zugleich auch dafür, dass so etwas wie Langeweile gar nicht erst aufkommt. Schnell hat der Zuhörer die eine oder andere Band mit dem nach unten gerichteten Daumen abverurteilt und zugleich ein paar neue Geheimtipps gefunden, bei denen sich vielleicht die Anschaffung einer Kennenlern-CD lohnen kann.

Natürlich finden sich nicht nur Nonames auf der Bühne ein. Auch außerhalb der USA bekannte Musiker haben dem Festival ihre Stimme geliehen. Der begnadete Bluesmusiker Ben Harper ist ebenso on stage anzutreffen wie die Hippiejungs von Widespread Panic oder der gerade einmal nicht im Gefängnis einsitzende James Brown. Sonic Youth, Tortoise und The Dead sind weitere Namen, die man kennen sollte.

Um den Film optisch etwas aufzupeppen, springt Regisseur Clinch immer wieder zwischen gestochen scharfen und auf alt getrimmten Wackelbildern hin und her. Das ist ein unnötiger Trick. Dem Zuschauer wäre es sicherlich lieber gewesen, über die volle Zeit mit hochauflösenden Bildern versorgt zu werden. Viel zu ""zahm"" ist auch der Sound, der nur in Dolby Digital 5.1 und nicht in DTS vorliegt. Während bei anderen Live-Produktionen der Wohnzimmerschrank wackelt, muss man hier ganz schön die Boxen aufdrehen, damit etwas passiert. Die einzelnen Stimmen und Instrumente sind auch nicht so klar getrennt, wie das hätte sein können.

Die zweite DVD widmet sich allein den Bonusmaterialien. Hier finden sich gelöschte Szenen, Clips von den Pressekonferenzen und einige filmische Eindrücke aus dem Backstage-Bereich." ()

alle Rezensionen von Carsten Scheibe ...
5 von 50
2


Weitere Filminfos:

Medien-Typ: DVD
Kommentare:

Weitere Titel im Genre Musik:
DVD Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland kaufen Bonnaroo 2003 – 270 Miles From Graceland
DVD Miles Davis - Miles Electric: A Different Kind of Blue kaufen Miles Davis - Miles Electric: A Different Kind of Blue
DVD Miles Davis - Miles in Paris kaufen Miles Davis - Miles in Paris
DVD Bonnaroo Music Festival 2002 kaufen Bonnaroo Music Festival 2002
DVD Live From Bonnaroo Music Festival 2002 kaufen Live From Bonnaroo Music Festival 2002
DVD Paul Simon - Graceland: The African Concert kaufen Paul Simon - Graceland: The African Concert
DVD Miles Davis - The Miles Davis Story kaufen Miles Davis - The Miles Davis Story
DVD Miles Davis: Miles Davis: "The Miles Davis Story"
Weitere Filme von Sanctuary Records: