WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Die GeistervillaKein Making Of Die Geistervilla
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
MusikvideoKein Musikvideo
Musikvideo
Kein Die Geistervilla TrailerDie Geistervilla Trailer
Trailer zum Film
TrailershowKeine Trailershow
Trailershow


Trailer im Flash-Format anschauen!

TECHNISCHE DATEN
zu Die Geistervilla

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch, Türkisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Arabisch
EAN-Code:
4011846016885 / 4011846016885
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > Die Geistervilla

Die Geistervilla

Titel:

Die Geistervilla

Regie:

Rob Minkoff

Laufzeit:
85 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Die Geistervilla bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Die Geistervilla DVD

0,89 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 10.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Die Geistervilla:


Der Immobilienmarkler Jim Evers (Eddie Murphy - Dr. Dolittle) ist ein Workaholic. Um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, unternimmt er mit seiner Familie eine Ausflug zur riesigen und wahrhaft gruseligen Gracey Villa. Was ihn dorthin führt, ist die Hoffnung, diesen herrschaftlichen Wohnsitz in aufwändige neue Eigentumswohnungen umbauen zu können. Doch bereits kurz nach ihrer Ankunft stellt Evers fest, dass sie sich keineswegs allein in dem alten Herrenhaus befinden... wie auch, wenn nach und nach 999 grausige Geister auftauchen, die auf der Suche nach Gesellschaft sind mit der sie sich amüsieren können! Nun ist es an Jim den Fluch zu brechen, und damit all die verdrehten Geister zu verscheuchen, die nicht eher verschwinden wollen, bevor sie ihre offenen Angelegenheiten erledigt haben... Ein lustiger Spuk für Lebende und Tote mit grandiosen Special Effects! Die Geistervilla stammt aus dem Hause Buena Vista Home Entertainment.


Die Geistervilla Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Die Geistervilla:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Die Geistervilla:
Die zweite Filmvariante eines Disney-Rides nach „Pirates of the Caribbean“ folgt nun mit “The Haunted Mansion” (Die Geistervilla). Regisseur Rob Minkoff´s (Stuart Little, König der Löwen) Absicht war, aus der Vorlage (ein Fahrgeschäft in einem Disney-Freizeitpark) einen unterhaltsamen Film für die ganze Familie zu machen. Hierbei wurden, ähnlich wie bei dem erfolgreichen Piratenfilm, klassische Elemente mit modernster Tricktechnik vereint.

Jim Evers (Eddie Murphy) ist ein erfolgreicher Immobilenmakler und dazu auch noch ein Workaholic – sehr zum Missfallen seiner Frau Sara (Marscha Thomason), die zwar seine Partnerin ist, jedoch auch an ihre Familie glaubt und diese vernachlässigt sieht. Die beiden Kids, Michael (Marc John Jeffries) und Megan (Aree Davis), sind schon mehr oder weniger daran gewöhnt ohne ihren Vater auszukommen, woran sie ihn auch bei jeder Möglichkeit erinnern. Sara, die mit Jim auf dem Werbeflyer ihres Maklerunternehmens zu sehen ist, wird zu einem Verkaufsgespräch in eine abgelegene Villa eingeladen. Trotz des anstehenden Wochenendtrips lässt sich Jim nicht davon abbringen, diese Villa aufzusuchen und ein Geschäft unter Dach und Fach zu bringen. Angekommen, werden die Vier von dem unheimlichen Butler Ramsley (Terence Stamp) begrüßt und mit dem Herrn des Hauses, Master Gracey (Nathaniel Parker) bekannt gemacht. Gracey scheint mehr an Sara als an einem Verkaufsgespräch interessiert, erinnert sie ihn doch an seine einzige Liebe vor vielen Jahrhunderten. Es wird schnell klar, Gracey und die Bewohner des Hauses sind Geister. Den Evers steht eine lange Nacht bevor, in der ein Fluch gebrochen und ein böser Geist vertrieben werden muss.

Der Versuch mit „Geistervilla“ alle Familienmitglieder zu unterhalten scheitert. Grund ist die Story, die eine entscheidende Frage offen lässt: Warum wollte der Gegenspieler (fast schon wieder komisch: der Butler war´s ) die Liebe zwischen Gracey und der Frau, die wie Sara aussah um jeden Preis verhindern? Das vor ca. 200 Jahren eine Ehe in New Orleans zwischen einem adeligen Weißen und einer Schwarzen nicht möglich war, erscheint logisch, doch wird dies nie angesprochen. Die Motivation zu dem Komplott, nach dessen Erfolg sich die Liebenden damals selbst töteten, wird an keiner Stelle richtig erklärt. Das macht die ganze Hatz in und um die Geistervilla zu einem unausgegorenen Spektakel, welches nur Kinder wirklich ansprechend finden können. Schauspielerische Höchstleitungen sind auch nicht zu erwarten, es wird an den richtigen Stellen erschreckt, geschrieen oder irgendwas in Bewegung gesetzt. Die Story legt in dieser Hinsicht ein sehr actionreiches Tempo vor. Dies vertreibt zwar die Langeweile, doch nur Kinder sehen kommende Handlungswendungen, Gags und Überraschungen nicht schon 20 Minuten im Voraus. Eddie Murphy, seit langem nur noch zu einem Schatten seiner 80er Performancekünste fähig, hat herzlich wenig Lacher auf seiner Seite. Terrence Stamp, der als Einziger richtig auf einen klassischen Gruselcharakter im Stil der alten Streifen vorbereitet scheint, geht ein wenig unter, was aber mehr an der „unfertigen“ Story, als an seinen Fähigkeiten liegt. Alles in allem ein geist- aber auch schmerzloser Spaß für Kids. ()

alle Rezensionen von Jan Heesen ...
"Der Immobilienmarkler Jim Evers (Eddie Murphy - Dr. Dolittle) ist ein Workaholic. Um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, unternimmt er mit seiner Familie eine Ausflug zur riesigen und wahrhaft gruseligen Gracey Villa. Was ihn dorthin führt, ist die Hoffnung, diesen herrschaftlichen Wohnsitz in aufwändige neue Eigentumswohnungen umbauen zu können.

Doch bereits kurz nach ihrer Ankunft stellt Evers fest, dass sie sich keineswegs allein in dem alten Herrenhaus befinden... wie auch, wenn nach und nach 999 grausige Geister auftauchen, die auf der Suche nach Gesellschaft sind mit der sie sich amüsieren können! Nun ist es an Jim den Fluch zu brechen, und damit all die verdrehten Geister zu verscheuchen, die nicht eher verschwinden wollen, bevor sie ihre offenen Angelegenheiten erledigt haben...

Ein lustiger Spuk für Lebende und Tote mit grandiosen Special Effects!Wie es sich für einen knallbunten Disney-Film gehört, wartet das anamorphe Bild mit natürlichen und dabei sehr knackigen Farben auf. Der gelungene Kontrast hebt diese wohltuend hervor und bietet gepaart mit einem perfekten Schwarzwert viele Details bis in dunkelste Ecken. Etwas enttäuschend dagegen ist die Kantenschärfe, wie überhaupt das Verhalten an Kanten, denn diese wirken immer etwas zu weich und haben einen leichten ""Schatten"". Die Detailschärfe hingegen ist meist hervorragend und zeigt viele Details des detailversessenen Ausstattungsspekatakels. Das Hintergrundrauschen ist nur minimal und Defekte oder Dropouts sind nicht zu entdecken. Wohl aber seltene Nachzieheffekte und gelegentliche, durch die Kompression verursachte, bewegliche Blockmuster, die sich aber ebenfalls zurückhalten. Eine gute, wenn auch nicht ganz perfekte Transferleistung!Spukabenteuer bieten aufgrund ihrer Atmosphäre und den vielen Möglichkeiten für kleine, aber feine direktionale Effekte ein perfektes Ausgangsmaterial für einen lebendigen Raumton. Und so gibt es auch hier reichlich davon auf die Ohren. Beinahe ständig knarrzt es links hinten, kommen Stimmen einmal um einen herum aus allen Boxen ""gewandert"", um danach wieder ein anderes ""Gruselgeräusch"" aus einem anderen Kanal zu präsentieren - so macht 5.1 Spaß! Auch die gruselig synphonische Musikuntermalung wartet mit einer guten Räumlichkeit und Dynamik auf. Ebenfalls gelungen ist die fast immer räumlich angelegte Stimme der Sprecher. Die Gesamtdynamik wurde disneytypisch natürlich nicht bis ins Äußerste ausgereizt - da wollte man die Kids wohl nach den audiovisuellen Gruseligkeiten nicht mit dem Ton endgültig vergaulen - schade! Ansonsten bietet sich aber in der deutschen Spur wie im Original ein gelungenes 5.1-Erlebnis, dass ein wenig von den oft etwas albernen Späßen des Films ablenkt!Für eine Disney-DVD, die sich nicht gleich ""Special Edition"" schimpft, ist das Bonusmaterial verhältnismäßig üppig ausgefallen! Neben zwei Audiokommentaren, die sich vom Menüpunkt ""Extras"" aus anwählen lassen, gibt es noch zwei Featurettes zum Film, eine virtuelle 3D-artige Tour durch die Räumlichkeiten der Geistervilla, einen Clip mit Outtakes, ein Musikvideo, ein DVD-ROM-Feature sowie diverse Trailer zu aktuellen Disney-Titeln.

Von Buena Vista fast als Letztes genannt, möchte ich die beiden Audiokommentare etwas hervorheben. Wie so oft stellen sie nämlich die informativste Quelle dar was die Produktion und Dreharbeiten des Films angeht. Der Kommentar mit Regisseur und Kostümbildnerin ist stärker auf die Ausstattung und Kostüme im Film ausgelegt, bietet aber auch Anekdoten vom Dreh. Der zweite Kommentar mit Drehbuchautor, Produzent und Visual Effects Supervisor ist etwas technischer, aber auch humoriger ausgefallen. Beide Kommentare werden mit deutschen Untertiteln angeboten.

Die Featurette ""Die gruseligen Geheimnisse der Geistervilla"" soll eine Art Making Of darstellen, welches aber etwas werbelastig ausgefallen ist und als Mix von kurzen Statements, Filmszenen und Szenen vom Set nur bedingt Informationen zur Filmentstehung bietet - immerhin haben hier FX-Mann Rick Baker und Regisseur Minkoff inhaltlich Wetvolles mitzuteilen. Die zweite Featurette ""Sezierte Szene: Friedhofsgespenster"" befasst sich etwas ausführlicher mit der Entstehung der entsprechenden Szene auseinander - informativ, aber nicht unbedingt spannend, denn eingefleischte Fans von gruselfilmen kennen diese Tricks längst in- und auswendig!

Vor allem für die Kids interessant sein dürfte das interaktive Feature ""Virtuelle DVD-Geisterbahn: Die Geistervilla"" bei der man sich mittels den Pfeiltasten und begleitet von den Geistern Emma und Ezra einen detaillierten Überblick über alle Räumlichkeiten in und um die Geistervilla verschaffen kann. Gefällige 3D-Animationen werden hier mit Filmausschnitten vermischt.

Der Clip ""Die witzigsten Pannen vom Dreh"" sind die typischen Outtakes, die hier aber weniger lustig sind als bei anderen Filmen. Dazu gibt es noch eine moderne Version des Stevie Wonder Klassikers ""Superstition"" als Musikvideo dargebracht von der Disney-Kids-Band Raven, die ""Gestorbene Szene: Emma und Ezra"", die in gekürzter Form allerings im Film vorkommt und in der längeren Fassung zu viel vorweggenommen hätte sowie einen DVD-ROM-Part mit Disney History Feature, Slideshows, Bildschirmschoner, Desktop, Links etc.

Nach Einlegen der Disc startet zudem eine kurze Trailershow, die leider nicht den Trailer zum Film beinhaltet. Kurioserweise findet man die Trailershow nicht im Menü, so dass man, falls anfangs übersprungen, die Trailer nur noch über die Titelanwahl des Players wiederfinden kann!

Die Features finden sich im stimmungsvollen teilanimierten und filmsounduntermalten Hauptmenü unter ""Extras"". Auch die Submenüs wurden so aufgestellt. Lediglich die Szenenanwahl bietet nur starre Kapitelfenster, aber immerhin auch noch Sounduntermalung. Wie erwähnt lassen sich die Audiokommentare untertiteln, gleiches gilt auch für alle anderen Videofeatures sowie für den Film. Leider sind die deutschen Untertitel nicht für Hörgeschädigte erweitert worden.

Insgesamt ist das Bonusmaterial sicherlich nicht ganz werbefrei und bietet schon schwerpunktmäßig Informationen zu den Effekten, aber die bilden ja irgendwie auch die Hauptattraktion des Films! Knappe...Eddie Murphy hat seit längerem daran zu knabbern, dass seine Filme nicht gerade erfolgreich sind (Pluto Nash, Kindergarten-Daddy - letzterer meines Erachtens zu unrecht) und man seine Komik für ""veraltet"" hält. Nun auch dieser Film ist was die Komik angeht nicht gerade ein Highlight - vieles wirkt doch eher albern und gezwungen. Dazu kommt die lange nicht mehr neue Geschichte von einer Gruppe ""ungläubiger"" Menschen, denen von Geistern in einem Spukhaus das Fürchten gelehrt werden soll.

Was ihn jedoch sehenswert macht ist 1.die absolut gelungene Tricktechnik, die nicht komplett auf digitale Tricks setzt sondern auch erstaunliche Make Up-Tricks von Genre-Guru Rick Baker (KNB Effects) bietet und 2.die wirklich gelungene, da sehr detailverliebte Filmausstattung. Darüberhinaus überzeugt schauspielerich gerade Terence Stamp als stoischer und zugleich herrlich durchtriebener Butler. Insgesamt wurde der Film zur Disney-Attraktion ""The Haunted Mansion"" dennoch vor allem auf die Zielgruppe ""ab 12"" ausgelegt, so dass sich Erwachsene nicht wirklich ""gruseln"" werden, sich aber dennoch durchaus vom bisweilen spaßigen Film mit seinen teilweise gelungenen Anspielungen auf andere Genre-Klassiker unterhalten lassen können!

Für Eddie ist es nach ""Kindergarten-Daddy"" der zweite Film der neueren Zeit, den man sich durchaus mal ansehen kann ohne dass er jedoch lange im Gedächtnis bleibt - Kurzweil mit Amüsierfaktor ohne bleibende Erinnerung also!

Die DVD überrascht durchaus in Bild und Ton (positiv) und bietet auch einiges an sehenswertem, weil informativem Bonusmaterial und siedelt sich somit in der erweiterten Oberliga an. Wer also am Film Gefallen findet, kann sich getrost die DVD ins heimische Regal stellen!" ()

alle Rezensionen von Marcus Kampfert ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Haunted Mansion
Land / Jahr: USA 2003
Produktion: Don Hahn, Andrew Guinn für Walt Disney Pictures
Musik: Marc Mancina
Kamera: Remi Adefarasin
Spezialeffekte: Jay Redd, Rick Baker
Ausstattung: John Myhre
Kostüme: Mona May
Schnitt: Priscilla Nedd Friendly
Stunts: Cliff Fleming (Koordinator)
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Trailer von anderen Filmen, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Die gruseligen Geheimnisse der Geistervilla, Making Of: Die Geister auf dem Friedhof, Disneys virtueller Rundgang durch die Geistervilla, Gestorbene Szene: Emma und Ezra, Die witzigsten Pannen vom Dreh, Musikvideo der Disney-Band Raven Superstition, 2 Audio-Kommentare: 1.von Regisseur und Kostümdesginerin und 2. von Produzent sowie Visual Effects Supervisor und Drehbuchautor, DVD-Rom-Part
The Haunted Mansion basiert auf der gleichnamigen Disney-Attraktion in den Themenparks von Disneyland.
Kommentare:
Kommentar von Anonymous
cooooooool

Kommentar lesen ...
Kommentar von djfl.de
Oliver Zimmermann (Rhein-Zeitung 23. Januar 2004): Nach "Fluch der Karibik" erhält mit Die Geistervilla ein weiteres Disneyland-Fahrgeschäft seine eigene Kinoadaption. Durchaus passend ist die Komödie von Regisseur Rob Minkoff dementsprechend wie eine rie

Kommentar lesen ...

Weitere Filme von Rob Minkoff:
Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD Die Geistervilla kaufen Die Geistervilla
DVD Die Geistervilla kaufen Die Geistervilla
DVD 2 Filmhits - 1 Preis: Hocus Pocus / Die Geistervilla kaufen 2 Filmhits - 1 Preis: Hocus Pocus / Die Geistervilla
DVD StadtLandLiebe kaufen StadtLandLiebe
Weitere Filme von Buena Vista Home Entertainment: