WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Schotter wie HeuMaking Of Schotter wie Heu
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Schotter wie Heu TrailerSchotter wie Heu Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Schotter wie Heu

RC 2 FSK Info fehlt
Medium: DVD
Bildformat:
4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch, Englisch
EAN-Code:
4040592001845 / 4040592001845
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > > DVD > Schotter wie Heu

Schotter wie Heu

Titel:

Schotter wie Heu

Label:

Salzgeber & Co Medien GmbH

Regie:

Wiltrud Baier, Sigrun Köhler

Laufzeit:
100 Minuten
FSK:
oA
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Schotter wie Heu bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Schotter wie Heu DVD

Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 04.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Schotter wie Heu:


DER ORT Gammesfeld ist ein kleines Dorf im nordöstlichen Baden-Württemberg mitten in Hohenlohe. Seit 1973 gehört es zur Gemeinde Blaufelden, die sich einem Gürtel gleich quer durch den nördlichen Kreis Schwäbisch Hall von der Landesgrenze Bayerns bis zum Hohenlohekreis zieht. Zusammen mit den Weilern Ehringshausen, Heufelwinden und Metzholz hat Gammesfeld ca. 530 Einwohner. Verwaltungstechnisch gehört das Dorf zum Landkreis Schwäbisch Hall. Im Norden von Gammesfeld steht heute noch das ehemalige Wasserschloss, das um 1100 vom Ortsadel an die Herren von Bebenburg überging. Später nach mehreren Zerstörungen wurde das Schloß Amtssitz der Rothenburger Vogten. 1810 kommt Gammesfeld wieder zu Württemberg. Gammesfeld wird heute noch als das Gebiet in der „Landwehr“ bezeichnet, da es damals zu Rothenburg o. T. gehörte. Gammesfeld ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, eingebettet in eine Landschaft, die Höhen von 320 m bis 488 m ü. NN aufweist, die Ebenen, Flusstäler, Felder und Wiesen sowie große Wälder harmonisch vereinigt. Auf Grund der geschmackvollen Anlagen wurde der Ort schon mehrmals in Schönheitswettbewerben ausgezeichnet. DIE BANK Gammesfeld unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht sonderlich von anderen kleinen Dörfern, doch der Ort hat etwas Außergewöhnliches zu bieten: die kleinste Bank Deutschlands. Fritz Vogt, seit 1967 der geschäftsführende Vorstand, ist schon 70 Jahre alt. Er ist auch der einzige Angestellte. Und wenn ein Kunde etwas vom Konto abhebt, dann nimmt der Vorstand-Kassierer-Buchführer Vogt seinen Füllfederhalter und schreibt die Summe ins Sparbuch hinein. Die Bank ist nämlich so klein, dass sie keinen Computer hat. Auch keinen Drucker. Gerechnet wird auf einer Thales Rechenmaschine, angeschafft 1938. Die vierstellige Zahl oben einstellen, jede Ziffer einzeln, unten alles auf null drehen. Dann die Zahl ins Speicherwerk kurbeln, oben jede Ziffer einzeln löschen, den Divisior genauso einstellen, ihn ins Speicherwerk drehen. Einen der kleinen Hebel umlegen, kurz kurbeln. Das ist die Division, das Ergebnis steht unten. Beim Multiplizieren die Kurbel in die andere Richtung drehen, so oft, wie malgenommen werden soll. Mal 100 heißt, 100mal die Kurbel drehen. Vorher natürlich beide Zahlen Ziffer für Ziffer in das Speicherwerk reinarbeiten. Eine wirklich gute Maschine, solide, zuverlässig. Für Fritz Vogt ist das Thema Computer damit also erledigt. Die Raiffeisenbank Gammesfeld ist also etwas Besonderes, weil sie keine elektronische Datenverarbeitung hat. Das wirklich Einmalige an der klitzekleinen Genossenschaftsbank mit 12 Millionen Euro Bilanzsumme ist jedoch die Effektivität. Ohne Rechner macht die Bank einfach mehr Gewinn, den sie an die Mitglieder weitergibt. 530 Einwohner leben in dem schwäbischen Dorf, 230 sind Mitglied der Genossenschaftsbank, 3,5 Prozent Zinsen gibt`s auf`s Sparbuch, ein Kredit kostet 4,5 Prozent. Bei gutem Wetter bleibt die Kasse geschlossen - dann geht`s ins Heu. Fritz Vogt ist eigentlich Rentner und ein bisschen Nebenerwerbslandwirt - Kühe, Kälber, zehn Hektar Land, darauf ein wenig Getreide, vor allem aber Futter. In Gammesfeld ist der Raiffeisengedanke noch präsent: In der Bank hängt auch „zur Warnung“ ein Portrait von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der vor rund 150 Jahren die Idee zur Selbsthilfe für Handwerker, Bauern und Mittelständler begründete: Gemeinsam zahlen sie in einen Topf ein, aus dem dann alle Mitglieder zinsgünstige Darlehen beziehen können. Tatsächlich hat Vogt dessen Modell nahezu eins zu eins in die Gegenwart gerettet – der Hilfsfonds ist die Bank, und die Bank ist das Dorf. Kredit erhält nur, wer einen Genossenschaftsanteil besitzt. Der kostet 300 Euro. „Unbekannte wollen wir nicht“, sagt Vogt. „Und auch keine spekulativen Gelder.“ Die Raiffeisenbank Gammesfeld weiß, wem sie Geld gibt. Und weil sie das weiß, gibt es keine faulen Kredite. Wertberichtigung ist für Fritz Vogt ein Fremdwort. Der Mann, der von sich selbst sagt, er sei Antikapitalist, will mit seiner Arbeit beweisen, dass es im Zeitalter der Globalisierung auch anders geht. Doch beinahe hätte diese idyllische Variante des Kapitalismus Fritz Vogt ins Gefängnis gebracht. Der Vorwurf: illegaler Bankbetrieb. Ursache des ganzen Hickhacks war das Kreditwesengesetz von 1976. Es sollte Deutschland EU-tauglich machen. Denn: Für Banken wurde das Vieraugenprinzip eingeführt. Gemeinsam mit der EDV-Welle war das Gesetz das Ende vieler Kleinstbanken. Zwei Menschen müssen auf die Zahlen schauen, sich gegenseitig kontrollieren. 1984 wurde der Bank sogar die Betriebserlaubnis entzogen. 11 Jahre führte Fritz Vogt Prozesse mit seiner Raiffeisenbank Gammesfeld gegen die Bundesrepublik Deutschland und gewann. Experten sagen immer, Deutschland habe mehr Bankstellen als Tankstellen, wenn sie den heimischen Markt beschreiben. In Gammesfeld hat die Tankstelle vor vier Jahren dichtgemacht. Auch die kleine Raiffeisenbank sollte vor einigen Jahren geschlossen werden, wieder einmal. Die Gammesfelder hätten ihr Geld zu einer neuen Genossenschaftsbank tragen müssen, geformt aus den Instituten der Nachbargemeinden. Das Dorf sperrte sich. Noch gibt es SCHOTTER WIE HEU. Schotter wie Heu stammt aus dem Hause Salzgeber & Co Medien GmbH.


Schotter wie Heu Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Schotter wie Heu:
Darsteller:
Fritz Vogt, Else Vogt,


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Schotter wie Heu:
Ein Heimatfilm aus Deutschlands kleinster Bank? Kein Wunder, wenn man bei diesem Inhalt erst mal kurz mit der Nase rümpft. Was den Zuschauer dann allerdings in den nächsten 100 Minuten erwartet, ist feinste Doku-Unterhaltung aus Gammesfeld. In Gammesfeld gibt es eine Kirche, einen EDEKA Laden, einen Dorfkrug, eine freiwillige Feuerwehr, zwei Fußballfelder, ein Schotterwerk und eine berühmte Bank. Die Raiffeisenbank Gammesfeld ist die letzte Bank Deutschlands, die ohne Computer betrieben wird. Der Bankdirektor Fritz Vogt ist gleichzeitig Sekretärin, Buchhalter, Kassierer, Landwirt und der wichtigster Mann im Dorf. Die Dörfler sagen: Niemand weiß wo Gammesfeld ist, aber wenn man sagt, dass mit der Bank, dann wissen es alle! Sogar in diversen TV-Shows war Fritz Vogt deshalb bereits zu Gast. "Wir wollen ein Zeichen setzen, dass es auch anders geht", sagt der Bankdirektor Fritz Vogt bei Talkmaster Reinhold Beckmann.

Und in der Tat, einiges ist in Gammesfeld allerdings anders. Gammesfeld unterscheidet sich auf dem ersten Blick nicht sonderlich von anderen kleinen Dörfern, doch der Ort hat etwas Außergewöhnliches zu bieten: Die kleinste Bank Deutschlands. Fritz Vogt, seit 1967 der geschäftsführende Vorstand, ist schon 70 Jahre alt. Er ist auch der einzige Angestellte. Und wenn ein Kunde etwas vom Konto abhebt, dann nimmt der Vorstand-Kassierer-Buchführer Vogt seinen Füllfederhalter und schreibt die Summe ins Sparbuch hinein. Die Bank ist nämlich so klein, dass sie keinen Computer hat. Auch keinen Drucker. Gerechnet wird auf einer Thales Rechenmaschine, angeschafft 1938. Die vierstellige Zahl oben einstellen, jede Ziffer einzeln, unten alles auf null drehen. Dann die Zahl ins Speicherwerk kurbeln, oben jede Ziffer einzeln löschen, den Divisior genauso einstellen, ihn ins Speicherwerk drehen. Einen der kleinen Hebel umlegen, kurz kurbeln. Das ist die Division, das Ergebnis steht unten. Beim Multiplizieren die Kurbel in die andere Richtung drehen, so oft, wie malgenommen werden soll. Mal 100 heißt, 100mal die Kurbel drehen. Vorher natürlich beide Zahlen Ziffer für Ziffer in das Speicherwerk reinarbeiten. Eine wirklich gute Maschine, solide, zuverlässig. Für Fritz Vogt ist das Thema Computer damit also erledigt. Die Raiffeisenbank Gammesfeld ist also etwas Besonderes, weil sie keine elektronische Datenverarbeitung hat. Das wirklich Einmalige an der klitzekleinen Genossenschaftsbank mit 12 Millionen Euro Bilanzsumme ist jedoch die Effektivität. Ohne Rechner macht die Bank einfach mehr Gewinn, den sie an die Mitglieder weitergibt. 530 Einwohner leben in dem schwäbischen Dorf, 230 sind Mitglied der Genossenschaftsbank, 3,5 Prozent Zinsen gibt's auf's Sparbuch, ein Kredit kostet 4,5 Prozent. Bei gutem Wetter bleibt die Kasse geschlossen - dann geht's ins Heu. Fritz Vogt ist eigentlich Rentner und ein bisschen Nebenerwerbslandwirt - Kühe, Kälber, zehn Hektar Land, darauf ein wenig Getreide, vor allem aber Futter. In Gammesfeld ist der Raiffeisengedanke noch präsent: In der Bank hängt auch "zur Warnung" ein Portrait von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der vor rund 150 Jahren die Idee zur Selbsthilfe für Handwerker, Bauern und Mittelständler begründete: Gemeinsam zahlen sie in einen Topf ein, aus dem dann alle Mitglieder zinsgünstige Darlehen beziehen können. Tatsächlich hat Vogt dessen Modell nahezu eins zu eins in die Gegenwart gerettet - der Hilfsfonds ist die Bank, und die Bank ist das Dorf. Kredit erhält nur, wer einen Genossenschaftsanteil besitzt. Der kostet 300 Euro. "Unbekannte wollen wir nicht", sagt Vogt. "Und auch keine spekulativen Gelder." Die Raiffeisenbank Gammesfeld weiß, wem sie Geld gibt. Und weil sie das weiß, gibt es keine faulen Kredite. Wertberichtigung ist für Fritz Vogt ein Fremdwort. Der Mann, der von sich selbst sagt, er sei Antikapitalist, will mit seiner Arbeit beweisen, dass es im Zeitalter der Globalisierung auch anders geht.

"Schotter wie Heu" ist ein herrlicher Ausflug in die deutsche Provinz geworden, der weder polarisiert noch zu stark bewertet. Kein Wunder also, dass der Film beim Internationalen Filmwochenende 2004 in Würzburg den Dokumentarfilmpreis einheimsen konnte. Ein ebenso spannendes wie vergnügliches Werk, beim dem man sich ein ums andere Mal fragt, ob uns hier nicht vielleicht sogar der bessere, weil entspanntere, menschlichere Lebensstil präsentiert wird. Vielleicht ist die Welt hier wirklich noch in Ordnung. Und darüber mal kurz nachzudenken, lohnt sich allemal! ()

alle Rezensionen von Mike Borrink ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:



Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl
Kommentare:

Weitere Filme von Wiltrud Baier, Sigrun Köhler:
Weitere Titel im Genre :
DVD Schotter wie Heu kaufen Schotter wie Heu
DVD Schotter wie Heu - Gammesfeld und seine Bank – 10 Jahre später kaufen Schotter wie Heu - Gammesfeld und seine Bank – 10 Jahre später
DVD Das Sacher. In bester Gesellschaft kaufen Das Sacher. In bester Gesellschaft
DVD Freak Out kaufen Freak Out
DVD Freak Out kaufen Freak Out
DVD Kate Winslet - 3-Movie-Set kaufen Kate Winslet - 3-Movie-Set
DVD Show me a Hero kaufen Show me a Hero
DVD Die Mafia-Story - Limited uncut Edition - Cover D kaufen Die Mafia-Story - Limited uncut Edition - Cover D
Weitere Filme von Salzgeber & Co Medien GmbH: