WERBUNG

Unser Horror Special
Von Bestien, Blut und Bösen, von Mythen, Monstern und Mutanten

Horror? Aber wie und auf wie unermeßlich vielfältige Weise: Unser Horror Special informiert umfassend mit zahlreichen Infos rund um das gruselige Genre...


BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of The CallingMaking Of The Calling
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein The Calling TrailerThe Calling Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu The Calling

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-5
Medium: DVD
Genre: Horror
Bildformat:
16:9 (1.85:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch, Englisch
EAN-Code:
4012050139186 / 4012050139186
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Horror > DVD > The Calling

The Calling

The Calling bestellen
Titel:

The Calling

Regie:

Richard Caesar

Laufzeit:
85 Minuten
Genre:
Horror
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! The Calling bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: The Calling DVD

4,99 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 27.09.2016 00:38:02.
Inhaltsangabe zu The Calling:


Kristie (Laura Harris) hat alles, wovon eine Frau träumen kann: einen erfolgreichen Ehemann, ein idyllisches Landhaus auf der Isle of Man, einen guten Job in London - und ihren geliebten Sohn Dylan. Alles wäre perfekt, wären da nicht die mysteriösen Ereignisse, die sich bei der Geburt ihres Sohnes zugetragen haben und die sie in ihren Träumen heimsuchen. Als ihre beste Freundin ermordet wird und ihr ein geheimnisvoller Taxifahrer (Francis Magee) ein uraltes Pergament über gibt, enthüllt sich Kristie ein teuflischer Pakt. Nun muss sie sich Gewissheit verschaffen über das Unfassbare: Ist ihr Sohn Dylan der Sohn des Bösen? The Calling stammt aus dem Hause VCL Film + Medien AG.


The Calling Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in The Calling:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu The Calling:
Der Film beginnt sehr mystisch, mysteriös. An einem Strand wird mitten in der Nacht, im strömenden Regen, ein Schuss auf eine Frau abgegeben. Sie fällt nach vorne und Schnitt auf den nächsten Tag. Immer noch Regen, Anruf bei einem Priester, der fährt zu einem Krankenhaus und redet mit der Frau, auf die anfangs geschossen wurde. Sie will von dem Priester wissen, ob sie bei ihrem ersten Treffen recht hatte und so erzählt sie ihm ihre Geschichte, die gleichzeitig die Geschichte ihres Sohnes ist. In Form von Rückblenden begleitet sie der Film dabei. Alles beginnt mit der Traumhochzeit der armen, Amerikanerin Kristie, ein Mädchen vom Lande, mit dem angesehen, reichen, englischen Journalisten Marc. In der Hochzeitsnacht führt ihr Mann sie zu einer geheimnisvollen Bucht mit steilen Felswänden und peitschenden Wellen. Dazu scheint der Vollmond. Sie wird schwanger und während der Geburt dieses Kindes, ein Sohn, verschwindet der Sohn des Gönnerpaares, Elizabeth und Jack Plummer. Kurze Zeit später ist er tot.

Der Film begleitet eine normale Durchschnittfamilie dabei ihren Sohn Großwerden zu sehen. Stutzig macht Kristie dabei jedoch, dass zum einen der Kreuzanhänger um den Hals ihres Sohnes anfängt zu jucken und der Schmerz erst nachlässt als sein Vater den Anhänger entfernt. Zum anderen ist sie der Meinung, dass ist Sohn zu brutal ist für sein Alter, hat er doch gerade ein Meerschweinchen auf dem Gartenzaun aufgespießt. Dazu hat er übernatürliche Kräfte und die Begabung rückwärts zu sprechen.

Elizabeth lässt Kristie nur scheinbar eine Wahl als es um einen neuen Posten beim Sender geht und so kommt es das Kristie an Heiligabend nicht zu Hause ist und auf dem Flughafen übernachtet. Während dieser Zeit muss sich ihr Sohn einer Prüfung unterziehen. Endlich daheim angekommen, findet sie ihre beste Freundin ermordet in deren Wohnung. Der Taxifahrer, welcher sie zur Wohnung bringt, ist zudem ein schräger Vogel, der eindeutig einen religiösen Tick hat, was die vielen Rosenkränze, Marienstatuen und sonstigen religiösen Zeichen im Taxi bezeugen.

Den Tod der Freundin nehmen alle anderen, vor allem ihr Sohn Dylan, emotionslos hin, einzig der Taxifahrer scheint ihr mit ihrem Schmerz helfen zu wollen und hinterlässt einen geheimnisvollen Stein. Der Professor, der diesen untersuchen soll wird mit in das ganze mysteriöse Spiel gezogen und stirbt. Kristie wird das alles zu viel und sie will den Tag, den sie allein mit ihrem Sohn verbringt nutzen und ihn taufen lassen, denn mittlerweile hat sich ihre Ahnung, wer der wirkliche Vater ihres Sohnes ist und wer ihr Sohn ist, verfestigt. Der Tag endet mit einem Unfall Kristies bei dem Dylan verletzt wird. Dies bring ihn zurück zu seinem Papa, der mittlerweile mit Elizabeth zusammenlebt. Eine Geburtstagsparty für Dylan läutet den Showdown ein.

Das Zusammenspiel von Musik, Schnitt und Effekten ist beeindruckend perfekt und genauso steril. Es will sich einfach kein Gefühl echten Horrors vor den eigenen Urängsten einstellen, denn darauf zielt die Geschichte des Filmes ja ab. An die Stelle von Andeutungen und Spannungsaufbau setzt der Regisseur plakativ entweder Raben, Meerschweinchen, mysteriöse Schriftzeichen oder auf dem Kopf stehende bzw. hängende Kreuze ins Bild. Damit es noch spannender wird alles zusammen unterlegt mit richtig dramatischer Musik.

Horror für Leute, die normalerweise Sonntags Rosemarie Pilcher Verfilmungen sehen. Und selbst die wissen lange vor Kristie, wer Dylan's wahrer Vater ist. Da kann der Showdown mit seiner überraschenden Wendung nichts mehr retten. Das es trotzdem gute ein einhalb Stunden Unterhaltung und Popcornkino waren, lag einzig und alleine an den Darstellern. Laura Harris als Kristie ist einfach sagenhaft. Jede Handlung nimmt man ihr ab, so stelle ich mir vor soll eine Mutter instinktiv handeln, wenn ihr schlagartig klar wird, dass ihre Ahnung richtig war. Mimik, Gestik, Sprache, sie hat es einfach drauf. Deshalb sollte man unbedingt mal den englischen Originalton einschalten. In diesen Momenten liegen eindeutig die Stärken des Drehbuches, doch warum nur werden sie so gnadenlos zerstört vom Regisseur? Auch Francis Magee spielt den Taxifahrer herrlich verrückt geheimnisvoll und Alex Roe-Brown als Dylan ist richtig emotionslos und kalt. Die restlichen Schauspieler agieren ebenfalls im gehobenen Bereich, es sticht aber kein weiterer besonders heraus.

Achtzig Minuten Popcorn Horror. Wer aber echten Horror will, der soll ab in die Videothek und sich „Der Exorzist“ und/oder „Rosemary's Baby“ ausleihen. ()

alle Rezensionen von Eric Hoch ...
5 von 50
1


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Calling
Land / Jahr: USA / Deutschland 2000
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü
Kommentare:

Weitere Filme von Richard Caesar:
Weitere Titel im Genre Horror:
DVD The Calling kaufen The Calling
DVD The Calling kaufen The Calling
DVD Paranormal Calling kaufen Paranormal Calling
DVD Midnight`s Calling kaufen Midnight`s Calling
DVD The Calling - 2. Neuauflage kaufen The Calling - 2. Neuauflage
DVD The Calling - Neuauflage kaufen The Calling - Neuauflage
DVD Midnights Calling kaufen Midnights Calling
DVD Midnight´s Calling kaufen Midnight´s Calling
Weitere Filme von VCL Film + Medien AG: