WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Lain - Serial Experiments - Vol. 1
5,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Lain - Serial Experiments - Vol. 1Making Of Lain - Serial Experiments - Vol. 1
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Lain - Serial Experiments - Vol. 1 TrailerKein Lain - Serial Experiments - Vol. 1 Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Lain - Serial Experiments - Vol. 1

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Manga
Bildformat:
4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Japanisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Verpackung: Amaray Case im Schuber
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
0693723903378 / 0693723903378
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Manga > DVD > Lain - Serial Experiments - Vol. 1

Lain - Serial Experiments - Vol. 1

Lain - Serial Experiments - Vol. 1 bestellen
Titel:

Lain - Serial Experiments - Vol. 1

Regie:

Ryutaro Nakamura

Laufzeit:
108 Minuten
Genre:
Manga
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Lain - Serial Experiments - Vol. 1 bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Lain - Serial Experiments - Vol. 1 DVD

12,90 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 06.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Lain - Serial Experiments - Vol. 1:


Die 13jährige Lain lebt in der nahen Zukunft. Im Grunde ist sie ein ganz normales Mädchen, wenn auch etwas still und vereinsamt. Nur ihre Schulfreundin Alice (jap. Arisu) versucht sie gelegentlich aus ihrer selbstgewählten Einsamkeit zu locken. Eines Tages sind die Mädchen in ihrer Klasse vollkommen verstört, da sie eine E-Mail von einer Klassenkameradin erhalten haben, die kurz zuvor Selbstmord verübt hatte. Dieses Ereignis bringt Lain dazu, auch ihren alten Computer wieder einmal einzuschalten. Und tatsächlich, auch sie hat eine E-Mail von dieser Klassenkameradin erhalten, in der diese behauptet, daß zwar ihr Körper tot sei, sie selbst aber im Netz weiterlebe. Dieses Erlebnis beschäftigt Lain so stark, daß sie ihren Vater bittet, ihr einen neuen Computer zu kaufen. Zur gleichen Zeit beginnen ihre Schulfreundinnen plötzlich zu behaupten, sie hätten Lain abends gesehen, allerdings eine ganz andere, selbstbewußte Lain. Aber wie kann das sein? Sie war doch abends zu Hause geblieben? Lain beginnt sich schließlich immer stärker mit Computern und dem Netz zu beschäftigen. Dabei trifft sie immer wieder auf Leute, die behaupten, sie schon lange zu kennen, bzw. ihr Alter Ego, diese mysteriöse, selbstbewußte Lain. Immer tiefer steigt sie in das Netz ein und beginnt sich dabei zu verändern. Sie wird selbstbewußter und droht zugleich immer stärker den Kontakt mit der Realität zu verlieren. Wer ist überhaupt diese andere Lain? Und was sind das für geheimnisvolle Männer in einem schwarzen Wagen, die immer ihr Haus beobachten? Und wo liegt die Grenze zwischen Netz und Realität, bzw. existiert diese Grenze überhaupt? Layer 01: Weird Layer 02: Girls Layer 03: Psyche Lain - Serial Experiments - Vol. 1 stammt aus dem Hause SPV Schallplatten GmbH.


Lain - Serial Experiments - Vol. 1 Trailer ansehen:



Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Lain - Serial Experiments - Vol. 1:
Die Animeserie „Serial Experiments Lain“ handelt von dem schüchternen Mädchen „Lain Iwakura“. In dreizehn Folgen sehen wir zahlreiche Abenteuer von Lain. Die DVD „Lain – Vol. 1“ beinhaltet die ersten vier Folgen der Serie.

In der ersten Episode, „WEIRD“, erhält Lain eine E-Mail von einer Mitschülerin, die kurz zuvor Selbstmord begangen hat. In der Folge „GIRLS“ sind drei Mitschülerinnen von Lain in dem Club „Cyberia“, wo sie ein Mädchen sehen, welches genau so wie Lain aussieht. Das nächste Mal soll Lain auch mit in den Club kommen. In „PSYCHE“ wird Lain von fremden Männern in schwarz verfolgt. Die vierte Episode, „RELIGION“, handelt von einem neuen Computerspiel, welches für die Spieler tödlich endet. Während den ganzen Folgen entwickelt sich Lain von einem absoluten Computerneuling zu einem Experten. Dabei steigt sie immer tiefer in die virtuelle Realität ein.

Für jeden der „Lain“ nicht kennt, soll hier gesagt sein, dass er absolut gar nichts mit den meisten Animeserien gemein hat. Denn die Serie ist tiefgründig und besteht nicht aus plumper Action, wie vieler dieser neumodischen Animes mit diesen kleinen Monstern (Namen möchte ich hier nicht nennen). Außerdem ist die Serie sehr schön animiert und überzeugt auch durch einen super Soundtrack. Besonders hervorzuheben ist dabei die Titelmelodie, die von der Sängerin „Dido“ stammt.

Zur technischen Umsetzung der DVD ist zu sagen, dass das Bild sehr gut ist. Der deutsche Ton wird einem nicht nur in Dolby Digital 5.1 sondern auch in DTS geboten, das japanische Original immerhin noch in Dolby Digital Stereo. Untertitel sind ebenso vorhanden. Für eine Serie sind diese Ausstattungsmerkmale schon überdurchschnittlich gut.

Die Extras sind leider nicht so sehr umfangreich ausgefallen. Hier gibt es verschiedene Trailer, Artwork sowie einen textlosen Vorspann zu sehen. Mehr sucht man auf der DVD vergebens. In anbetracht der sehr guten Serie kann man dieses Manko aber verschmerzen.

Mein Fazit zu dieser DVD: Sehr gute Zeichentrickserie auf einer technisch recht gut ausgestatten DVD. Positiv erwähnenswert ist auch der sehr gelungene Soundtrack mit der noch besseren Titelmelodie, welche von „Dido“ stammt. Bei den Special Features muss man leider ein paar Abstriche in Kauf nehmen. ()

alle Rezensionen von Thomas Frowein ...
Die 13jährige Lain lebt in der nahen Zukunft. Im Grunde ist sie ein ganz normales Mädchen, wenn auch etwas still und vereinsamt. Nur ihre Schulfreundin Alice (jap. Arisu) versucht sie gelegentlich aus ihrer selbstgewählten Einsamkeit zu locken. Eines Tages sind die Mädchen in ihrer Klasse vollkommen verstört, da sie eine E-Mail von einer Klassenkameradin erhalten haben, die kurz zuvor Selbstmord verübt hatte. Dieses Ereignis bringt Lain dazu, auch ihren alten Computer wieder einmal einzuschalten. Und tatsächlich, auch sie hat eine E-Mail von dieser Klassenkameradin erhalten, in der diese behauptet, daß zwar ihr Körper tot sei, sie selbst aber im Netz weiterlebe.
Dieses Erlebnis beschäftigt Lain so stark, daß sie ihren Vater bittet, ihr einen neuen Computer zu kaufen. Zur gleichen Zeit beginnen ihre Schulfreundinnen plötzlich zu behaupten, sie hätten Lain abends gesehen, allerdings eine ganz andere, selbstbewußte Lain. Aber wie kann das sein? Sie war doch abends zu Hause geblieben? Lain beginnt sich schließlich immer stärker mit Computern und dem Netz zu beschäftigen. Dabei trifft sie immer wieder auf Leute, die behaupten, sie schon lange zu kennen, bzw. ihr Alter Ego, diese mysteriöse, selbstbewußte Lain. Immer tiefer steigt sie in das Netz ein und beginnt sich dabei zu verändern. Sie wird selbstbewußter und droht zugleich immer stärker den Kontakt mit der Realität zu verlieren. Wer ist überhaupt diese andere Lain? Und was sind das für geheimnisvolle Männer in einem schwarzen Wagen, die immer ihr Haus beobachten? Und wo liegt die Grenze zwischen Netz und Realität, bzw. existiert diese Grenze überhaupt?

Layer 01: Weird
Layer 02: Girls
Layer 03: PsycheDas im 4:3 Vollbild vorliegende Bild kann durchaus überzeugen. Neben einer sehr guten Schärfe fällt vor allem die Rausch- und Artefaktfreiheit positiv auf, da gerade Trickfilme öfter damit zu kämpfen haben. Genauso sieht es auch mit der Kantendarstellung aus. Diese ist bis auf wenige Sequenzen korrekt und weist keine Doppelkonturen oder sonstige Fehler auf. Leider sind die Farben ein wenig zu blass und auch der Kontrast kann stellenweise nicht überzeugen. Doch insgesamt ist das Bild sehr gut gelungen und verdient knappe 7 Punkte...Der DVD beinhaltet gleich drei Tonspuren. Die deutsche Synchronisation liegt in DTS sowie Dolby Digital 5.1 vor, die original japanische Synchronisation wurde in DD2.0 auf die DVD gepresst. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Spuren sind sehr deutlich. So fällt bei der deutschen DTS Spur sofort eine sehr dumpfe Wiedergabe auf, und auch die Dialoge sind leiser abgemischt worden. Die DD5.1 Spur klingt im direkten Vergleich weit offener und besser als ihr Pendant, und auch in der Tieftonwiedergabe scheint die Dolby Spur einen Trick dynamischer zu sein. Sieht man von den Unterschieden der Tonspuren einmal ab, eröffnen beide ein sehr schönes und dichtes Klangfeld, das vor allem durch den Score gestützt wird, direktionale Effekte kommen eher selten vor. Die japanische DD2.0 Spur hingegen lässt kaum Räumlichkeit zu und ist auch nicht so dynamisch wie ihre Konkurrenten.Neben den aufwendig animierten und mit Sound unterlegten Menüs bietet die DVD leider nur sehr wenig Ausstattung. Unter dem Menüpunkt „Extras“ findet man zunächst drei „Trailer“ zu weiteren Anime DVDs. Unter „Artworks“ werden uns einige Skizzen aus der Anime-Serie gezeigt, die leider aber in derart schlechter Qualität vorliegen, dass kaum etwas zu erkennen ist. Der „Textlose Vorspann“ zeigt, wie der Name schon andeutet, das Intro der Serie ohne Laufschriften.Die Vol. 1 DVD kommt mit einer sehr gelungenen Bildqualität und einer reichen Auswahl an Tonspuren ins heimische Wohnzimmer. Leider ist die DTS Tonspur viel zu dumpf und deshalb leider nicht zu gebrauchen. Auch gibt es kaum Extras, denn neben einem wirklich toll animierten Menü findet sich nichts weiter Interessantes. „Serial Experiments Lain“ ist sicher einer der anspruchsvollsten Animes, die ich bisher gesehen habe. Schon die ungewöhnliche Inszenierung und der außergewöhnliche Zeichenstil machen diese Serie zu etwas besonderem. Die Storyline ist wirklich sehr gut durchdacht, doch nicht immer einfach zu verstehen. Einzelne Episoden sind des öfteren nicht in sich schlüssig und regen dadurch zum Denken, aber auch zum Schmunzeln an. „Serial Expermints Lain“ ist ein Muss für jeden Anime-Liebhaber, denn kaum eine andere Serie schafft es, solch komplexe Szenerien zu bieten und den Zuschauer immer in einer Scheinwelt zu halten. Immer wieder wird die Frage aufgeworfen: „Was ist real, was nicht?!?“ Die Antwort werden wir wohl in einer der folgenden Volumes zu sehen und zu hören bekommen. ()

alle Rezensionen von Matthias Schmieder ...
5 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Serial Experiments: Lain
Land / Jahr: Japan 1998
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Artwork
Kommentare:

Weitere Filme von Ryutaro Nakamura:
Weitere Titel im Genre Manga:
DVD Lain - Serial Experiments - Vol. 4 kaufen Lain - Serial Experiments - Vol. 4
DVD Lain - Serial Experiments - Vol. 3 kaufen Lain - Serial Experiments - Vol. 3
DVD Lain - Serial Experiments - Vol. 2 kaufen Lain - Serial Experiments - Vol. 2
DVD Lain - Serial Experiments - Vol. 1 kaufen Lain - Serial Experiments - Vol. 1
Weitere Filme von SPV Schallplatten GmbH: