WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of OkayMaking Of Okay
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Okay TrailerOkay Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Okay

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
16:9 (1.85:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo,Dänisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Verpackung: Amaray Case im Schuber
Untertitel:
Deutsch, Dänisch
Anbieter:
Alive AG
Label:
Alamode Film
EAN-Code:
4042564011470 / 4042564011470
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > Okay

Okay

Okay bestellen
Titel:

Okay

Label:

Alamode Film

Regie:

Jesper W. Nielsen

Laufzeit:
93 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Okay bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Okay DVD

19,00 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 06.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Okay:


Nete (Paprika Steen) ist eine toughe Frau Mitte dreißig, die glaubt, ihr ihren Alltag und ihr Familienleben fest im Griff zu haben. Sie arbeitet als Sozialarbeiterin und hat eine pubertierende Tochter, ihr Mann Kristian ist ein Schriftsteller, der es aber nicht wagt, jemandem seine Manuskripte zu zeigen. Die drei leben ihr normales Alltagsleben bis Nete eines Tages erfährt, daß ihr Vater schwer erkrankt ist und nur noch drei Wochen zu leben hat. Obwohl sie sich nie gut mit ihrem Vater verstanden hat, holt Nete den verbitterten alten Mann zu sich - eine Entscheidung mit ungeahnten Konsequenzen. Mit Sack und Pack und all seinen Pflanzen zieht der Vater in Netes Haus ein und stellt den Familienalltag völlig auf den Kopf: Netes Tochter wird immer rebellischer und findet in ihrem Großvater einen solidarischen Freund, Kristian flüchtet sich in eine Affäre und Netes Bemühungen, ihren Vater und ihren schwulen Bruder Martin wieder zu versöhnen, scheitern. Okay stammt aus dem Hause Alive AG.


Okay Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Okay:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Okay:
Nete ist Mitte 30, berufstätig und Mutter einer pubertierenden Tochter. Ihr Mann Kristian arbeitet als Dozent. Seine Talente als Schriftsteller schlummern nur im Verborgenen, da er nicht wagt, seine Manuskripte jemanden zu zeigen.

Die drei leben ihr normales Alltagsleben, bis ja bis sie erfährt, dass ihr Vater auf Krebs im finalen Studium diagnostiziert wurde und nur noch kurze Zeit zu Leben hat. Kurzerhand wird der so kranke Vater bei der Tochter einquartiert - jetzt bricht alles auseinander.

Die kühle Beziehung zum Vater birgt schon genug Spannungen. Dazu will er aber einfach nicht pünktlich sterben und nervt putzmunter. Der Alte sorgt für Wirbel, der Mann will sein Arbeitszimmer nicht hergeben, die Tochter rebelliert gegen ihre Zahnspange, der Bruder, der seit seinem schwulen Coming-out vor acht Jahren nicht mehr mit dem Vater gesprochen hat, versucht eine Annäherung, wird aber zunächst mal von einem Lesbenpärchen als Samenspender zweckentfremdet, während der so liebevolle Ehemann sich mit einer Studentin vergnügt..

Was sich am Anfang wie eine nette, nicht übermäßig dramatische, aber durchaus erzählenswerte, menschliche Geschichte anhört, entwickelt sich im Lauf des Films genauso weiter.

"Okay" ist der erste große Erfolg des dänischen Regisseurs Jesper W. Nielsen. Die sensible Geschichte über eine Frau, die um jeden Preis versucht, die Zügel ihres Lebens nicht aus der Hand zu geben, und sich am Ende durch ein Unglück aus ihren Alltagszwängen befreit, ist absolut sehenswert. Nielsens intime kleine Geschichte zeigt Menschen in der Midlife-Crisis. ()

alle Rezensionen von Nils Laschet ...
"Nete (Paprika Steen) ist eine toughe Frau Mitte dreißig, die glaubt, ihr ihren Alltag und ihr Familienleben fest im Griff zu haben. Sie arbeitet als Sozialarbeiterin und hat eine pubertierende Tochter, ihr Mann Kristian ist ein Schriftsteller, der es aber nicht wagt, jemandem seine Manuskripte zu zeigen.

Die drei leben ihr normales Alltagsleben bis Nete eines Tages erfährt, daß ihr Vater schwer erkrankt ist und nur noch drei Wochen zu leben hat. Obwohl sie sich nie gut mit ihrem Vater verstanden hat, holt Nete den verbitterten alten Mann zu sich - eine Entscheidung mit ungeahnten Konsequenzen. Mit Sack und Pack und all seinen Pflanzen zieht der Vater in Netes Haus ein und stellt den Familienalltag völlig auf den Kopf: Netes Tochter wird immer rebellischer und findet in ihrem Großvater einen solidarischen Freund, Kristian flüchtet sich in eine Affäre und Netes Bemühungen, ihren Vater und ihren schwulen Bruder Martin wieder zu versöhnen, scheitern.Alive hat sich offensichtlich Mühe gegeben, ein gutes Bild auf die Beine zu stellen, was allerdings nicht rundum geglückt ist. Als erstes fällt auf, dass die Farben etwas kräftiger sein könnten - alles macht einen leicht ""erdigen"" Eindruck. Trotzdem bewegt sich der Kontrast immer im oberen Bereich der Qualitäts-Skala. Auch die Schärfe geht in Ordnung, kann aber bei weitem nicht als brillant bezeichnet werden. Besonders in unbewegten und hellen Szenen lässt sich zudem gelindes bis störendes Hintergrundrauschen nicht leugnen. Dafür weisen Nachtaufnahmen einen realistischen Schwarzwert auf, welcher weder verwaschen ist noch Details schluckt. Positiv vermerkt werden dürfen darüber hinaus ausgezeichnete Laufruhe sowie absolutes Fehlen von Artefakten, Dropouts und sonstiger Fehler. Dass alle genannten Mängel erträglicher Natur sind und insgesamt doch die positiven Aspekte überwiegen, resultiert in...Ein erstaunliches Ergebnis wurde in Sachen Ton erzielt. Zwar weisen Stimmen und Geräusche der deutschen Synchronisation einen minimalen Hall auf, kommen dafür jedoch mit Druck rüber - wenn Nete ausflippt, wackelt förmlich die Wand. Das meist reiche Klangfeld (fahrende Autos, Menschenansammlungen, Fernseher etc.) wird dynamisch und differenziert abgebildet, Dialoge trennen sich dabei deutlich von der Musik sowie dem restlichen Sound. Aussetzer in der Verständlichkeit fallen niemals auf, gleiches gilt für Knackser oder Rauschen. Stellt man den direkten Vergleich an, wirkt das dänische Original generell etwas ruhiger und besonders Sprache weniger kraftvoll, aber nichtsdestotrotz ebenfalls sehr gelungen. Wenn man bedenkt, dass beide Spuren lediglich in Dolby Digital 2.0 vorliegen (weswegen natürlich von Raumklang keine Rede sein kann), gelang hier eine geradezu hervorragende technische Umsetzung.Animierte Einführung ins Hauptmenü, Trailershow und optionale Untertitel (deutsch/französisch) im Film sollten mittlerweile zum Standard gehören, weswegen sie eigentlich nicht explizit erwähnt werden müssen. Außerdem gibt's auf der DVD ein Musikvideo zum gleichnamigen, u.a. von Paprika Steen interpretierten Song (trotz wiederum nur DD 2.0-Sounds ebenfalls in überdurchschnittlicher Tonqualität - und kurioserweise mit besserem Bild als im Hauptfilm) sowie volle 20 Minuten an entfallenen Szenen, was zunächst sehr interessant klingt und es sicher auch gewesen wäre. Dumm bloß, dass Alive es nicht für nötig hielt, sie zu untertiteln oder wenigstens ein paar erklärende Texttafeln zu liefern. Wenn man des Dänischen nicht mächtig ist, sitzt man ratlos rum, im verzweifelten Bemühen, den Sinn des Gesprochenen rein visuell über Mimik und Gestik der Darsteller zu erfassen. Letzten Endes entpuppt sich also das spannendeste Feature als nahezu nutzlos. Schade. Na ja, immerhin beweist Paprika Steen im erwähnten Clip, dass sie nicht nur eine begnadete Schauspielerin ist, sondern auch dem Vergleich mit professionellen Sängerinnen locker standhält. Für diese Vielseitigkeit und den Ohrwurm-Charakter des Liedes gibt es dann doch...Wenn man lacht, obwohl gerade das Herz in tausend Stücke bricht ()

alle Rezensionen von Michael Holland ...
3 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Okay
Land / Jahr: Dänemark 2002
Produktion: Poul Erik Lindeberg, Mogens Glad, Peter Bech
Musik: Halfan E., Nikolaj Steen, Jesper Winge Leisner
Kamera: Erik Zappon
Ausstattung: Peter de Neergaard
Schnitt: Morten Giese
Ton: Kim Dalum
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl
Kommentare:

Weitere Filme von Jesper W. Nielsen:
Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD StadtLandLiebe kaufen StadtLandLiebe
DVD The Escort - Sex sells kaufen The Escort - Sex sells
DVD The Escort - Sex sells kaufen The Escort - Sex sells
Weitere Filme von Alive AG:
Weitere Filme vom Label Alamode Film: