WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Sergio Sollima - Italo-Western Box
4,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Sergio Sollima - Italo-Western BoxMaking Of Sergio Sollima - Italo-Western Box
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Sergio Sollima - Italo-Western Box TrailerKein Sergio Sollima - Italo-Western Box Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Sergio Sollima - Italo-Western Box

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 4 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Western
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo,Italienisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Verpackung: Digipak mit Schuber
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Anbieter:
Koch Media GmbH
EAN-Code:
4020628994662 / 4020628994662
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Western > DVD > Sergio Sollima - Italo-Western Box

Sergio Sollima - Italo-Western Box

Titel:

Sergio Sollima - Italo-Western Box

Label:

Koch Media GmbH

Regie:

Sergio Sollima

Laufzeit:
331 Minuten
Genre:
Western
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Sergio Sollima - Italo-Western Box bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Sergio Sollima - Italo-Western Box DVD

Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 05.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Sergio Sollima - Italo-Western Box:


Drei Italo-Western, die zu den Besten zählen, was das Genre je hervorgebracht hat! (zwei dt. Erstaufführungen in den ungekürzten Originalfassungen) DER GEHETZTE DER SIERRA MADRE Beste Italo-Western mit Lee van Cleef. Erstmals in der ungeschnittenen, 25 Minuten längeren Fassung! Gilt nach den Sergio-Leone-Western als bester Genre-Beitrag! VON ANGESICHT ZU ANGESICHT Von und mit den Sergio-Leone-Routiniers Gian-Maria Volonté, Sergio Donati und Ennio Morricone. LAUF UM DEIN LEBEN Deutsche Erstveröffentlichung der ungeschnittenen Fassung! Sergio Sollima - Italo-Western Box stammt aus dem Hause Koch Media GmbH.


Sergio Sollima - Italo-Western Box Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Sergio Sollima - Italo-Western Box:
Darsteller:
Lee Van Cleef, Tomas Milian Tomas Milian Biografie, Luisa Rivelli, Fernando Sancho, Nieves Navarro, Roberto Camardiel, Tom Felleghy, Benito Stefanelli, Walter Barnes, Gérard Herter, Lanfranco Ceccarelli, María Granada, Nello Pazzafini, Spartaco Conversi, Romano Puppo, Calisto Calisti, Antonio Casas, José Torres, Luis Barboo, Bernabe Barta Barri, Frank Braña, Pietro Ceccarelli, Ángel del Pozo, Luis Gaspar, Antonio Molino Rojo, Herman Reynoso, Lorenzo Robledo, Fernando Sánchez Polack, Christine Heffernan, Maribel Martín, Tomas Milian Tomas Milian Biografie, Gian Maria Volontè, William Berger, Jolanda Modio, Gianni Rizzo, Carole André, Ángel del Pozo, Aldo Sambrell, Nello Pazzafini, José Torres, Federico Boido, Guy Heron, Linda Veras, Antonio Casas, Frank Braña, Rossella D`Aquino, Giovanni Ivan Scratuglia, Lidia Alfonsi, Lorenzo Robledo, Francisco Sanz,


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Sergio Sollima - Italo-Western Box:
Die „Sergio Sollima Italo-Western Box“ beinhaltet vier DVDs sowie ein Film-Lexikon. Die DVDs setzten sich aus drei Film-DVDs, mit den Filmen: „Der Gehetzte der Sierra Madre“, “Von Angesicht zu Angesicht“ und „Lauf um den Leben“ und, einer Bonus-DVD zusammen.

Der Film „Der Gehetzte der Sierra Madre“, aus dem Jahre 1966, handelt von dem Mexikaner Cuchillo. Dieser wird verdächtigt, eine Zwölfjährige vergewaltigt und ermordet zu haben. Der berühmteste Kopfgeldjäger von Texas, James Corbett, soll den Gauner fassen. Er nimmt die Verfolgung auf, doch ist Cuchillo wirklich der Schuldige?
Bei „Von Angesicht zu Angesicht“, aus dem Jahre 1967, ist der lungenkranke Professor Fletcher in Texas unterwegs. Dort begegnet er dem flüchtigen Banditen Bennet, welcher ihn als Geisel nimmt. Langsam entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine Freundschaft und Fletcher ist immer mehr von der Gewalt des Banditenlebens fasziniert... In „Lauf um den Leben“, aus dem Jahre 1968, sind gleich eine ganze Reihe von Leute hinter einem Goldschatz her. Da wären zum einen Cuchillo, ein Dieb und Rumtreiber, und der Revolutionspolitiker Ramirez, der mit dem Geld den Befreiungskampf des mexikanischen Volkes fortführen will. Aber neben diesen interessieren sich auch ein Ex-Sheriff, ein Bandit samt seiner Bande, sowie zwei französische Killer, die im Auftrag der mexikanischen Regierung handeln, für den Schatz…

Zur technischen Umsetzung der DVD ist zu sagen, dass das Bild, dem Alter entsprechend okay bis gut ist. Der Ton ist in Dolby Digital 2.0 in Deutsch wie auch in Italienisch vorhanden. Untertitel gibt es auf Deutsch und Englisch.
Auf den Film-DVDs findet man an Extras jeweils nur einen Kinotrailer, zu dem entsprechenden Film. Die weiteren Special Features befinden sich auf einer gesonderten DVD. Hier findet man ein etwa 56minütiges Featurette, eine ca. 35 Minuten lange Super-8-Fassung von „Von Angesicht zu Angesicht“, sowie Alternativ-Vorspänne. Ebenso dabei sind zahlreiche Bildergalerien und ein sehr interessanter Vergleich von Original-Schauplätzen damals und heute.
Ebenso sehr schön gelungen ist auch das beiliegende Italo-Western-Lexikon. Auf gut 250 Seiten werden alle in Deutschland veröffentlichen Italo-Western vorgestellt. Die Filme aus den 50er bis 90er Jahren sind ausführlich beschrieben und mit Fotos abgebildet. Schließlich beinhaltet die Box auch noch ein etwa 32 Seiten umfassendes Booklet. Dieses beschäftigt sich, neben dem Inhalt der Filme, mit den vielen verschiedenen Fassungen, die es von den Filmen gibt.
Man hält also eine sehr ausgefallene und abwechslungsreiche Box in Händen.

Mein Fazit zu dieser DVD-Box: Sehr gelungene DVD-Box. Für Fans von Italo-Western führt an dieser Box kein Weg vorbei. Aber gerade für alle die sich bisher noch nicht dafür interessiert haben, kann diese Box der Einstieg sein. Die Ausstattung ist, in anbetracht des Alters, geradezu unglaublich. ()

alle Rezensionen von Thomas Frowein ...
Der Gehetzte der Sierra Madre
Der reiche und clevere Geschäftsmann Brokestone (Walter Barnes) will mit der Unterstützung des deutschen Barons von Schulenburg (Gerard Herter) eine Eisenbahnlinie von den Vereinigten Staaten quer durch Texas nach Mexico bauen. Es fehlt ihm nur noch ein geeigneter, harter Politiker, der hilft, das Projekt mitzuverwirklichen. Er denkt dabei an Jonathan Corbett (Lee Van Cleef), ein ebenso bekannter wie gefürchteter Kopfgeldjäger, dem er auch seine Unterstützung beim Wahlkampf zusagt.

Corbett hat jedoch an der Politik kein Interesse, bis sich seine Meinung aufgrund eines schrecklichen Ereignisses ändert. Ein minderjähriges Mädchen wird vergewaltigt und ermordet. Verdächtigt wird ein junger Mexikaner namens Cuchillo Sanchez (Tomas Milian), der hervorragend mit dem Messer umgehen kann.
Corbett lässt sich zum Hilfssherriff ernennen und heftet sich an Cuchillos Fersen. Corbett und Cuchillo liefern sich ein packendes Katz- und Maus-Duell, bei dem Cuchillo immer wieder entkommen kann. Mehrfach beteuert Cuchillo seine Unschuld.

Brokestone hat inzwischen eine Belohnung von 1.000 Pesos auf Cuchillos Kopf ausgesetzt und ein Suchkommando zusammengetrommelt. Er und sein Schwiegersohn Shep (Angel del Pozo) scheinen ein persönliches Interesse an der Ergreifung des Mexikaners zu haben.
Dem rechtschaffenen Corbett kommen allmählich Zweifel, ob Cuchillo der Mörder des Mädchens ist...

Dies ist der erste von 3 überraus erfolgreichen Intalo-Western des italienischen Regisseurs Sergio Sollima, in denen die Hauptrolle immer von Tomas Milian gespielt wird. Milian ist gebürtiger Kubaner und war der Star zahlreicher Italo-Western (u.a. ‚Töte Django‘, ‚Ohne Dollar keinen Sarg‘, ‚Lasst uns töten Companeros‘...). Als seinen Verfolger sehen wir den ebenfalls im Italo-Western etablierten Amerikaner Lee Van Cleef , der bis Mitte der 60-ger Jahre in seiner Heimat nur in Nebenrollen zu sehen war. Seine Rollen in den Leone-Klassikern ‚Für ein paar Dollar mehr‘ und ‚Zwei glorreiche Halunken‘ verhalfen ihm schließlich zum internationalen Durchbruch und zu Hauptrollen in vielen Italo-Western.

Der Film schildert nicht nur äußerst spannend die Geschichte einer Verfolgung, sondern hat in Cuchillo auch einen Charakter, der für den Italo-Western bis dahin vollkommen untypisch war. Tomas Mlian glänzt in der Rolle des armen Mexikaners, der ausser seinem Messer noch nicht einmal eine Waffe besitzt. Cuchillo hat das Herz auf dem rechten Fleck und benötigt im Gegensatz zu Brokestone und seinem Schwiegersohn keine Fassade aus Gold, um Ehre zu haben.
Der Charakter des Cuchillo kam beim Publikum so gut an, dass Sollima beschloß, einen weiteren Film mit ihm zu machen. (Doch dazu später mehr...)
Der überaus sympathische Milian lässt mit seiner virtuosen und auch schlitzohrigen Darstellung des Cuchillo die wie gewohnt solide Leistung von Haudegen Van Cleef etwas verblassen. Nichtsdestotrotz ergänzen sich die beiden in ihrer Darstellung zweier völlig unterschiedlicher Menschen, die sich schließlich schätzen und respektieren lernen, sehr gut.

Untermalt wird das ganze von einem der besten Soundtracks, die Ennio Morricone je abgeliefert hat. Insbesondere die mehrminütige Sequenz, als Cuchillo vor seinen Häschern durch ein Kornfeld fliehen muss, sorgt in Kombination mit der Musik von Morricone für Gänsehaut.

Wissenswertes: Es handelt sich hier um eine Fassung, die ca. 25 Minuten länger als die ursprüngliche deutsche Kinofassung ist, und die auch noch nie bei uns im Fernsehen zu sehen war. Der Schere fiel seinerzeit insbesondere der Charakter des Baron von Schulenburg zum Opfer: Seine Rolle war fast komplett herausgeschnitten worden, bis hin zum Duell zwischen Corbett und von Schulenburg !!! Erstaunlich, dass der Verleih in Kauf nahm, Van Cleef von einer Sekunde auf die andere mit einer Schußverletzung an der Schulter zu zeigen, und das vollkommen ohne erkennbaren Zusammenhang.

Seine erste Filmrolle überhaupt hatte Lee Van Cleef als Bösewicht in dem berühmten Western ‚12 Uhr mittags‘

Sergio Sollima arbeitete während seiner Karriere auch mit Stars wie Stewart Granger, Charles Bronson und Telly Savalas zusammen

Von Angesicht zu Angesicht
Der junge Universitätsprofessor Brad Fletcher (Gian Maria Volonte) ist todkrank. Die einzige Möglichkeit, sein Leben um einige Jahre zu verlängern, ist, die feuchte und kalte Luft seiner Heimat gegen ein milderes Klima zu tauschen.
Fletcher hat innerlich mit dem Leben abgeschlossen und sich in sein Schicksal ergeben.
Da passiert etwas unerwartetes: Der schwerverletzte Schwerverbrecher Beauregard Bennet (Tomas Milian) nimmt Fletcher bei seiner Flucht als Geisel.
Zunächst sind sich die beiden zum Tode verurteilten Männer feindlich gesinnt. Bennet nennt Fletcher abfällig Professor und braucht ihn nur, um zu überleben. Fletcher ermahnt Bennet, der primitiven Gewalt abzuschwören und vergleicht ihn mit einem wilden Tier. Er widerum braucht Bennet, da er wegen seiner Krankheit in der Wildnis ganz alleine verloren wäre.

Allmählich finden die beiden unterschiedlichen Männer Gefallen aneinander. Bennet reformiert seine alte Bande, Fletcher bleibt bei ihm. In die Bande schleust sich auch unerkannt ein Detektiv der Pinkerton-Agentur ein: Charlie Serringo (William Berger)
Fletcher fühlt sich von Bennet nahezu angezogen, weil ihn dessen primitive Lebenseinstellung vom Sieg des Stärkeren über den Schwächeren fasziniert. Mit der Zeit jedoch verändern sich die die beiden Freunde, ohne dass sie es selber merken. Während Fletcher durch das Zusammenleben mit dem Räuber seine Ader zur Gewalt entdeckt und ein Gefühl für Grausamkeit zu entwickeln beginnt, bewirken der klare und durchdringende Verstand von Fletcher bei Bennet das Gegenteil.

Im weiteren Verlauf der Geschichte, in der auch Charlie Serringo noch eine wichtige Rolle zuteil werden wird, entfremden sich die ehemaligen Freunde komplett voneinader, die Situation eskaliert...

Dies ist der zweite und beste Film, den Sollima mit Milian in der Hauptrolle inszenierte, und der sich wie sein Vorgänger deutlich von der Masse der Italo-Western abhebt. Auch hier liegt die vollständige Originalversion vor. An der Seite des starken Milian sehen wir den italienischen Charakterdarsteller Gian Maria Volonte (‚Für eine Handvoll Dollar‘, ‚Für ein paar Dollar mehr‘, ‚Töte Amigo‘).
Beide Darsteller sind perfekt in der abwechslungsreichen psychologischen Charakterstudie zweier Männer, deren Schicksal miteinander verknüpft ist, und die aufgrund ihrer jeweiligen Verwandlung einander zum Schicksal werden. Obwohl Bennet ein Schwerverbrecher ist, unterscheidet sich sein Charakter nicht komplett von dem des Cuchillo aus dem ersten Sollima-Film. Bennet handelt aus dem Bauch heraus und hört auf sein Herz, wohingegen Fletcher seine Gewalttaten kühl plant und vorbereitet. Bennet handelt aus Überlebenstrieb, während Fletcher vom Gefühl der Macht getrieben wird. Die Grenzen zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit verschwimmen. Selbst der Pinkerton-Detektiv Serringo, der nicht einmal davor zurückschreckt, einen Marshall zu erschiessen, um in Bennets Bande aufgenommen zu werden, wird ein Teil des Ganzen...

In der Rolle des Charlie Serringo liefert übrigens der österreichische Italo-Western Veteran William (Wilhelm) Berger (u.a. ‚Sabata‘, ‚Heute ich – morgen du‘, ‚Keoma‘, ...) eine solide Leistung ab.

Der Soundtrack von Ennio Morricone ist wie gewohnt sehr gut.

Lauf um dein Leben
Am Rio Grande , an der Grenze zwischen Texas und Mexico: Cuchillo Sanchez (Tomas Milian) kehrt nach längerer Zeit in seinen Heimatort zurück und findet sich unerwartet im Gefängnis wieder. Die Pesos, die er darauf gesetzt hat, dass der ehemalige Sherrif von Abilene, Nat Cassidy (Donald O’Brian), schneller zieht als sein Gegner, waren leider gestohlen. Der andere Zelleninsasse, ein gewisser Ramirez (Jose Torres), verspricht Cuchillo die Belohnung von 100 Dollar, wenn dieser ihm zur vorzeitigen Flucht verhilft. Ramirez soll offiziell schon am nächsten Tag entlassen werden, was Cuchillo eigentlich stutzig machen müsste, aber 100 Dollar sind für ihn eine Menge Geld. Der Ausbruch, bei der auch Cuchillos heißblütige Braut Dolores (Chelo Alonso) tatkräftig mithilft, gelingt. Auf Ihrer Flucht fallen die 3 in die Hände von Banditen, die Anhänger von General Juarez sind. Ramirez, der das Versteck des Revolutionsvermögens in Höhe von 3 Millionen nicht preisgeben will, wird erschossen und steckt Cuchillo, der nicht weiss, wie ihm geschieht, sterbend noch einen Zettel zu.
Hinter dem Schatz sind der bereits erwähnte Nat Cassidy ( auf eigene Rechnung arbeitend), Revolutionsgeneral Santillana, reguläre Armee-Truppen und französische Agenten her. Alle glauben dass der sterbende Ramirez das Versteck der Revolutionskasse an Cuchillo verraten hat. Wie in seinem ersten Film-Abenteuer (‚Der Gehetzte der Sierra Madre‘) läuft Cuchillo einmal mehr um sein Leben. Nat Cassidy ist jedoch nicht wirklich sein Gegner...

Zum dritten mal sehen wir Tomas Milian unter der Regie von Sergio Sollima, diesmal wieder in der Rolle des aus dem ersten Sollima-Streifen bekannten Charakter des Cuchillo Sanchez. (Natürlich wieder in der ungekürzten Originalversion).
enügend Charisma, um überzeugend an die Rollen von Van Cleef und insbesondere die von Volonte anzuknüpfen.
Der Film hat gegenüber seinen beiden Vorgängern ein erhöhtes Maß an Humor, was Milian vermehrt Spielraum eröffnet, um sein komödiantisches Talent in den Film einzubringen. Es macht ungeheuren Spaß, dem facettenreichen Minenspiel Milians zuzuschauen.
Die Figur des Cuchillo wird dadurch noch interessanter, leider leidet aber auch die Dramaturgie des Films unter dem ungewohnt stark vertretenen Humor. Der Film, obwohl immer noch sehr unterhaltsam, fällt gegenüber den ersten beiden Sollima-Western leider etwas ab. Schade, hier wäre zum krönenden Abschluß der Sollima-Trilogie sicherlich mehr drin gewesen. Trotzdem ist der Film alleine schon als Vervollständigung der Sammlung unverzichtbar.

Zur DVD und ihrer Ausstattung Hervorstechend ist die äußere (und, wenn man so will, innere) Aufmachung der Box:
Die 4 DVDs nebst Italo-Western-Lexikon und Extra-Booklet befinden sich in einem sehr schönen Schuber innerhalb einer ebenso schönen auseinanderfaltbaren Klapp-Box, die innen mit Schwarzweiß-und Farbfotos aus den Filmen versehen ist.

Die vierte DVD bietet neben dem Üblichen (diverse Original-Kino-Trailer aus verschiedenen Ländern, Werbe-Material und Foto-Galerien) auch besondere Bonbons:
• eine 35-minütige Super-8-Fassung von ‚Von Angesicht zu Angesicht‘,
• einen Vergleich von den Original-Schauplätzen damals und heute,
• und nicht zuletzt ein 56 minütiges, äusserst informatives (aktuelles) Interview mit Sergio Sollima, in dem wir Interessantes zur Entstehungsgeschichte der Filme und seiner Stars erfahren.
Sollima lässt uns zum Beispiel wissen, wie er auf die Idee gekommen ist, Western zu drehen, warum er im Anschluß an ‚Der Gehetzte...‘ nicht sofort einen weiteren Cuchillo-Film gedreht hat, dass Volonte und Milian sich nicht ausstehen konnten und beinahe wirklich geprügelt haben, und ...und...und...

Das beiliegende kleine Booklet bietet neben den Inhaltsangaben zum Film auch umfassende Informationen über die verschiedenen Fassungen in diversen europäischen Ländern und klärt uns darüber auf, welche Szenen (und -zum Teil- warum) in der ein oder anderen Fassung geschnitten waren oder einfach nur gefehlt haben. Wir erfahren, dass die Synchronisation nicht immer mit dem Original übereingestimmt hat, und... und...

Gekrönt wird das Ganze durch das bereits erwähnte kleine (aber feine) Italo-Western-Lexikon, in dem –(wird zumindest behauptet)- alle in Deutschland veröffentlichten Western mit Regisseur, Darstellern, Entstehungsjahr, Entstehungsland (bzw.-ländern) und knapper Inhaltsangabe aufgeführt sind. Das ganze wird durch viele Farbbilder (deutsche und internationale Filmplakate) aufgelockert und abgerundet. Ach ja, das Büchelchen beginnt mit einem Interview mit Sergio Sollima, wobei man sagen muss, dass es sich hier zum grössten Teil um einen Extrakt des bereits auf der 4. DVD vorliegenden Interviews handelt.

Die DVDs selbst bieten eine, was die Schärfe angeht, zufriedenstellende Qualität, sind aber nicht auf dem Niveau anderer digital restaurierter Films wie zum Beispiel ‚Spiel mir das Lied vom Tod‘. Zum Teil muss man bei den nachträglich wieder eingefügten Szenen Abstriche machen. Diese nachträglich eingefügten Szenen sind im übrigen nicht synchronisiert und daher in italienisch. Aber wozu gibt es Untertitel? Dem Vergnügen, zusätzliche hierzulande noch nie veröffentliche Szenen –(alleine schon über 20 Minuten in ‚Der Gehetzte...‘) zu sehen, tut dies keinen Abbruch.
‚Lauf um dein Leben‘ ist von der Bildqualität her etwas griesselig.

Der Ton liegt erwartungsgemäß nur in 2.0 Mono vor, ist jedoch klar verständlich.

Fazit
Alles in allem stellt diese Box für mich ein kleines Juwel dar. Es handelt sich hier um 3 sehr berühmte Italo-Western (auch wenn der 3. etwas schwächer ist), auf deren Veröffentlichung ich schon lange gewartet habe. Dass diese Veröffentlichung mit einer liebevoll gemachten Aufmachung und entsprechenden Extras einhergeht, ist mehr, als ich jemals erwartet hätte. Angesichts der tollen Ausstattung halte ich den Kaufpreis von knapp über 60 Euro durchaus für gerechtfertigt.

Die Herzen echter Italo-Western-Fans werden hier höher schlagen, darum lautet mein Urteil: Zugreifen ()

alle Rezensionen von Klaus-Georg Pauls ...
"Drei Italo-Western, die zu den Besten zählen, was das Genre je hervorgebracht hat!
(zwei dt. Erstaufführungen in den ungekürzten Originalfassungen)

DER GEHETZTE DER SIERRA MADRE
Beste Italo-Western mit Lee van Cleef. Erstmals in der ungeschnittenen, 25 Minuten längeren Fassung! Gilt nach den Sergio-Leone-Western als bester Genre-Beitrag!

VON ANGESICHT ZU ANGESICHT
Von und mit den Sergio-Leone-Routiniers Gian-Maria Volonté, Sergio Donati und Ennio Morricone.

LAUF UM DEIN LEBEN
Deutsche Erstveröffentlichung der ungeschnittenen Fassung!Die Bildqualität der jeweiligen Filme ist nahezu identisch beziehungsweise liegt nicht sehr weit auseinander ()

alle Rezensionen von Stefan Mörkels ...
4 von 50
3


Weitere Filminfos:

Originaltitel: La resa dei conti / Faccia a faccia / Corri, uomo, corri
Land / Jahr: Italien, Frankreich, Spanien 1966 / 1967 / 1968
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Exklusiv produziertes Featurette SERGIO SOLLIMA � FACE TO FACE (ca. 56 Minuten), Super-8-Fassung von VON ANGESICHT ZU ANGESICHT (ca. 35 Minuten), Diverse Original-Kinotrailer aus Deutschland / Italien / USA, Bildergalerie mit seltenem Original-Werbematerial / Comics / Behind-the-Scenes-Fotos / Vergleich von Original-Schauplätzen damals und heute, Alternativ-Vorspänne, Booklet (32 Seiten), Exklusiv produziertes Italo-Western-Lexikon �LEICHEN PFLASTERN IHREN WEG� mit 250 Seiten und zahlreichen Farb- und s/w-Fotos
Kommentare:

Weitere Filme von Sergio Sollima:
Weitere Titel im Genre Western:
DVD Sergio Sollima - Italo-Western Box kaufen Sergio Sollima - Italo-Western Box
DVD Sergio Corbucci Western Edition kaufen Sergio Corbucci Western Edition
DVD Best of Italo Western kaufen Best of Italo Western
DVD Italo Western Collection kaufen Italo Western Collection
DVD Italo Western Collection Nr. 1 kaufen Italo Western Collection Nr. 1
DVD Halleluja Italo-Western Box kaufen Halleluja Italo-Western Box
DVD Django Italo-Western Box kaufen Django Italo-Western Box
DVD Italo Western - Limited Edition Holzbox kaufen Italo Western - Limited Edition Holzbox
Weitere Filme von Koch Media GmbH: