WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4Making Of Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 TrailerPeter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4

RC 2 FSK Info fehlt
Medium: DVD
Genre: Dokumentation
Bildformat:
4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Dokumentation > DVD > Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4

Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4

Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 bestellen
Titel:

Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4

Regie:

Peter Wimmer

Laufzeit:
90 Minuten
Genre:
Dokumentation
FSK:
Infoprogramm
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 DVD

Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 10.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4:


Der Karnak-Tempel am Morgen. Durch Felder und Dsrfer am Nil. Gräber der Noblen in Theben-West: Das Grab des Userhet, 18. Dynastie. Das Grab des Ramose, 18. Dynastie. Neues im Luxor-Museum. Mit der Vertreibung der Hyksos, die über 110 Jahre als Fremdherrscher regierten, wurde der Amun-Tempel im heutigen Karnak, etwa 1550 v. Chr., schnell zum wichtigsten Heiligtum des Landes. Über einen Zeitraum von 2000 Jahren haben fast alle Pharaonen dazu beigetragen, dass sich diese imposante Anlage zum größten Tempelkomplex der Menschheitsgeschichte entwickelte. In Verbindung mit Re, dem Sonnengott aus Heliopolis und Min, dem Fruchtbarkeitsgott, wurde Amun-Re an diesem heiligen Ort als gegen die feindlichen Völker siegreicher König der Götter verehrt. Im Open-Air-Museum wurden aus Fragmenten von Tempelanlagen, die nach dem Abriss in der Antike als Füll- und Baumaterial für andere Bauwerke dienten, wunderschöne Rekonstruktionen errichtet. So das, als Rote Kapelle bezeichnete, von Pharaonin Hatschepsut geschaffene Sanktur und die unter Sesostris I errichtete fein dekorierte Weiße Kapelle. Sie gilt heute als das schönste und älteste Bauwerk des Mittleren Reichs. Die 5.500 qm umfassende Säulenhalle des Karnaktempels ist der größte ehemals geschlossene Raum der altägyptischen Architektur. 134 Säulen, 15 und 23 Meter hoch, werden von mächtigen Architraven überbrückt, die dem steinernen Dach als Auflager dienten. Reste der gitterartigen Seitenfenster, die den um 8 Meter hsheren Gebäudebereich der Prozessionsstraße in ein mystisches strahlenartiges Licht tauchten, sind noch vorhanden. Das Leben der einfachen Menschen entlang des Nils hat sich seit Jahrtausenden wenig verändert. Die Fellachen haben sich kaum mit Fremden vermischt. Sie sind die direkten Nachkommen der pharaonischen Ägypter, zähe drahtige Menschen, deren Genügsamkeit in der heutigen Zeit eher als Problem gesehen werden muss, denn ihre Leistungsbereitschaft endet bei der eignen Versorgung. Zwischen den Häusern von Qurna staune ich über die gut erhaltenen Farben im Grab des Userhet. Er war königlicher Schreiber unter Amenophis II, etwa 1400 vor unserer Zeitrechnung. Die Barbierszene hat das Grab berühmt gemacht. Wir sehen Userhet als stolzen Jäger, vor seinem Pferd fliehende, von Pfeilen getroffene Wüstentiere und auf schwankendem Papyrusboot mit einem Wurfholz bei der Jagd auf Wildvögel, die Traubenernte und den Weinkeller des Grabherren. Weiß gekleidete Trauergäste begleiten ihn auf seinem letzten Weg. Das Grab des Wesirs Ramose, der sein Amt wahrscheinlich schon unter Amenophis III ausübte, ist für die Wissenschaft von großer Bedeutung. Es veranschaulicht den Übergang zu einem gänzlich neuen, von Amenophis IV, Echnaton, geprägten Kunststil und den Umbruch im religissen Weltbild während der Amarnazeit. Die in den Kalkstein gravierten Hochreliefs gehören zum Schönsten, was uns das antike Ägypten hinterlassen hat. In eindrucksvollen Portraits sind neben Ramose und seiner Gattin die Eltern, der Bruder mit der hübschen Schwägerin und Freunde dargestellt. Die südliche Querwand zeigt in wunderschönen Farben und eindrucksvollen Details den Trauerzug bis zur Mundöffnungszeremonie an der Mumie im Grab. Die Wand vor dem inneren Saal vermittelt ein anderes Weltbild, die Amarnazeit. Ramose erhält von Echnaton und Nofretete, umrahmt von den Strahlen des Gottes Aton, das Ehrengold, eine sehr hohe Auszeichnung. Ein neuer Anbau des Luxor-Museums ist zu einem großen Teil den Begründern der 18. Dynastie gewidmet. Die Mumie des Ahmose wirkt wie in einem tiefen Schlaf. Ahmose gelang die Vertreibung der Hyksos. Wir staunen über die außerordentlich wertvollen Grabbeigaben der Mutter, die beim Kampf gegen die Fremdherrscher eine tapfere entscheidende Rolle spielte. Wir sehen die Pharaonin Hatschepsut in seltener Darstellungsform, in enganliegendem Kleid und ihre beiden Gatten. Die Mumie eines noch nicht eindeutig identifizierten Herrschers der frühen 19. Dynastie ist nach etwa 200 Jahren in den Raum der ehemaligen Hauptstadt des neuen Reichs zurückgekehrt. Es könnte sich um Ramses I, den Begründer der 19. Dynastie handeln, Großvater von Ramses II. Peter Wimmer, der Autor des Films, wohnt in Lahnstein bei Koblenz. Er schreibt Reiseskizzen, Kurzgeschichten, Erzählungen, Märchen, Theaterstücke und Besonderheiten, die sich nur schwer zuordnen lassen. Er gestaltet filmisch Dokumente über interessante Kulturräume. Die Projektion feiner sensibler Geschichten und Geschehnisse bestimmen sein Schaffen in Wort und Bild. Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 stammt aus dem Hause .


0 von 50


Weitere Filminfos:

Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl
Kommentare:

Weitere Filme von Peter Wimmer:
Weitere Titel im Genre Dokumentation:
DVD Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 5 kaufen Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 5
DVD Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4 kaufen Peter Wimmer: Luxor - Göttertempel und Gräber - Teil 4
DVD Peter Wimmer: Ägypten - Göttertempel und Gräber - Teil 3 kaufen Peter Wimmer: Ägypten - Göttertempel und Gräber - Teil 3
DVD Peter Wimmer: Ägypten - Göttertempel und Gräber - Teil 2 kaufen Peter Wimmer: Ägypten - Göttertempel und Gräber - Teil 2
DVD Peter Wimmer: Ägypten - Göttertempel und Gräber - Teil 1 kaufen Peter Wimmer: Ägypten - Göttertempel und Gräber - Teil 1
DVD Peter Wimmer: Die Barke Cheops und Gräber des Alten Reichs kaufen Peter Wimmer: Die Barke Cheops und Gräber des Alten Reichs
DVD Peter Wimmer: Bretagne und die Megalithkultur - Teil 2 kaufen Peter Wimmer: Bretagne und die Megalithkultur - Teil 2
DVD Peter Wimmer: Bretagne und die Megalithkultur - Teil 3 kaufen Peter Wimmer: Bretagne und die Megalithkultur - Teil 3