WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp
3,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Narco - Die wunderbare Welt des Gustave KloppKein Making Of Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp TrailerKein Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Französisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
Anbieter:
Koch Media GmbH
EAN-Code:
4020628987985 / 4020628987985
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp

Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp

Titel:

Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp

Label:

Koch Media GmbH

Regie:

Tristan Aurouet, Gilles Lellouche

Laufzeit:
105 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp DVD

3,99 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 04.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp:


Bombenhagel, Weltraumgefechte, Kampfeinlagen à la Matrix: In seinen Traumwelten ist Gustave Klopp (Guillaume Canet, Vidocq) unangefochtener Held. Nur dumm, dass er dank seiner Schlafkrankheit im richtigen Leben nichts auf die Reihe kriegt. Bis er seine Träume in Comicform bringt und sich plötzlich von Feinden umzingelt sieht. Denn nicht nur ein durchgeknallter Therapeut, ein irrer Verleger und ein mörderisches Eiskunstlaufpaar sind hinter dem Träumer her, auch Gattin Paméla scheint sich ganz plötzlich mit Karate-Kumpel Lenny Bar (Benoît Poelvoorde, Mann beißt Hund) gegen das Zeichentalent verschworen zu haben. Hilfe im aberwitzigen Geschehen ist da nur noch von einem zu erwarten: Jean-Claude van Damme! Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp stammt aus dem Hause Koch Media GmbH.


Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp:
Darsteller:
Guillaume Canet, Zabou, Benoît Poelvoorde Benoît Poelvoorde Biografie, Guillaume Gallienne, François Berléand, Jean-Pierre Cassel, Vincent Rottiers, Léa Drucker, Gilles Lellouche, Jean-Noël Brouté, Lionel Abelanski, Philippe Lefebvre, Laurent Lafitte, Mélanie Doutey, Anne Marivin, Diane Kruger Diane Kruger Biografie, Eglantine Rembauville-Nicolle, Ange Malafosse, Philippe Lellouche, François Levantal, Xavier Claudon, Alexis Tomassian, Jean-Christophe Herbeth, Olivier Doran, Arnaud Henriet, Jacques Zabor, Odile Mallet, Laurent Bréchet, Marc Citti, Thomas Jouannet, Smadi Wolfman, Alexandra Mercouroff, Delphine Benattard, Sinclair, Pascale Lievyn, Elodie Hesme, Jean-François Gallotte, Jérémie Covillault, Eric de Montalier, Yann Queffélec, Valérie Lemercier, Christophe Rossignon, Dominique Hulin, Matthias Van Khache, Jean-Claude Van Damme Jean-Claude van Damme Biografie, Jérôme Hardelay, Crystal Lesser-Benit,


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp:
Die französische Komödie „Narco“ beschäftigt sich mit der Krankheit Narkolepsie, in der Menschen einfach ohne Vorahnung einschlafen. Was die Regisseure allerdings aus dieser Thematik gemacht haben ist überraschend unterhaltsam, kann aber nicht, wie auf dem Cover vermerkt, als Antwort auf „The Big Lebowski“ angesehen werden.

Gustave Klopp ist eigentlich ein normaler Mann, wenn da nicht seine Krankheit Narkolepsie wäre, die ihn unkontrolliert an unterschiedlichen Orten einschlafen lässt, ohne das er etwas dagegen tun kann. In seinen Träumen ist er im Gegensatz zur realen Welt stets der Superheld. In der Realität hat er kaum Freunde und verliert ständig seinen Job. Schließlich beschließt er seine Träume zu Cartoons zu machen, um an Geld zu kommen. Die Idee erweist sich als profitabel, wodurch er plötzlich reelle Feinde hat. Ein Eiskunstlaufpaar wurde als Killer auf ihn angesetzt, sein Therapeut hat es auf ihn abgesehen und sogar seine Frau tut sich mit seinem besten Freund zusammen, um Gustave zu erledigen.

Mit „Narco“ gelingt den Regisseuren Tristan Aurouet und Gilles Lellouche eine unheimlich witzige Komödie, die vor skurrilen Einfällen nur so wimmelt. Allein die Umstände des Auftretens von Gustaves´ Krankheit sind zum schießen, wobei besonders die Rückblenden in die Vergangenheit zu erwähnen sind. Die Darsteller wissen in ihren zumeist überzeichneten Charakteren voll zu überzeugen. Lediglich gegen Ende verliert der Film ein wenig von seinem Temperament und Ideenreichtum. Der belgische Action-Star Jean-Claude van Damme ist in einer Gastrolle zu sehen.

Das Bonusmaterial besteht aus einem Making of mit Interviews, dem Trailer und einigen Teasern zum Film. Die Trailershow mit acht weiteren Trailern sorgt für eine FSK16 Einstufung. Der Film selbst wäre ab 12 Jahren freigegeben. Die deutsche und französische Tonspur kommt jeweils in Dolby Digital 5.1. Eine weitere deutsche Synchronfassung ist mit DTS-Ton ausgestattet.

„Narco“ ist eine aufwendig produzierte Komödie, die wieder einmal beweist, wie gut das französische Kino sein kann. Wer kurzweilige Komödienunterhaltung sucht, sollte bei diesem Film einen Blick riskieren. ()

alle Rezensionen von Oliver Anter ...
Das französische Regie-Duo Tristan Aurouet und Gilles Lellouche liefern mit „Narco“ ihren ersten Spielfilm nach der Short-Story „Pourkoi...passkeu“ (2003).

Gustave Klopp (Guillaume Canet), von seinen Freunden nur Gus genannt, hat es seit jeher schwer gehabt einen Job zu halten oder bei den Frauen zu landen. Sein Problem: er ist Narkoleptiker und dazu verdammt in den unmöglichsten Situationen einzuschlafen. Sei es beim Gabelstaplerfahren oder beim Knutschen mit einer möglichen Freundin – Gus streicht in den entscheidenden Situationen die Segel. Das Leben meint es gut mit ihm, als er die alleinerziehende Mutter Paméla (Zabou Breitman) kennen und lieben lernt. Die beiden heiraten und ziehen in ein gemeinsames Haus. Das Glück ist leider nur von kurzer Dauer, denn Paméla frustrieren ihr dauerarbeitsloser Mann und die ständigen Geldsorgen. Eine therapeutische Gesprächsreihe mit Psychiater Pupkin (Guillaume Gallienne) soll Abhilfe schaffen. Schnell wird Gus zum Mittelpunkt der Sitzungsgruppe, denn in seinen Schlafphasen erlebt er die phantastischsten Abenteuer. Pupkin erkennt das Talent des Schläfers und ermutigt den obendrein noch begnadeten Comiczeichner, einen Beruf aus seinem Talent zu machen. Gus beginnt begeistert mit seiner Arbeit, nichtsahnend, dass Pupkin ganz andere Pläne mit den fertigen Comics hat und hierfür sogar über Leichen gehen würde.

„Die französische Antwort auf The Big Lebowski“

Die Promotionsagentur hat mal wieder ganze Arbeit geleistet, um hier in Deutschland die Werbetrommel für „Narco“ zu rühren. Sieht man mal von dem relaxten Erscheinungsbild vom Dude (Lebowski) und Gus (Narco) und den (bei „Narco“ nicht so clever) miteinander verwickelten Handlungssträngen ab, sind die Ähnlichkeiten weniger auffällig und ich bezweifle, dass ein französisches Konkurrenzprodukt von Aurouget und Lellouche zu den Coen-Brüdern anvisiert wurde. Dies nur nebenher, denn ich kann vergleichende Werbekonzepte bei Filmen, die gut für sich selbst stehen können, nicht leiden. Sie machen voreingenommen und verleiten dazu, einen Film mit anderen Maßstäben zu messen. Grundsätzlich kann man sich aber ausrechnen, dass, wenn mit dem Text „die xxx Antwort auf xxx“ geworben wird, ein außergewöhnlicher Film darauf wartet gesehen zu werden. Den Vergleich kann man, falls unbedingt notwendig, nach Filmende für sich selbst treffen. Das musste mal gesagt werden – nun zurück zum Film.

Die Stärke von „Narco“ liegt weniger in der Story, als in den unterhaltsamen Figuren, die eben jene Bevölkern. Ganz weit vorne ist Gustaves Freund Lenny Bar (Benoît Poolvoerde aus „Mann beißt Hund“), der nicht Lenny Bar heißt, aber findet, das dieser Name besser zu dem weltgrößten Karateka passt. Lenny betrügt Gus später mit dessen Frau, eine Situation, die Lenny schwer bereuen wird. Lennys spirituelle Kraft stammt, natürlich, aus den Lehren des Kampfsportlers Jean-Claude Van Damme und eben dieser steht ihm beratend zur Verfügung, wenn es hart auf hart kommt. Für Van Damme natürlich Ehrensache diese Rolle höchstpersönlich zu übernehmen, sorgt er so doch für einige der unterhaltsamsten Szenen des Films. Neben dem neurotischen Psychiater Pupkin, sorgt noch ein mordendes Eiskunstlaufpärchen und ein humorloser Verleger (der sich jedoch für einen begnadeten Comedian hält) für Trouble und lustige Momente. Der Sprung von Kurzfilm zu Spielfilm ist den beiden Franzosen in Punkto Optik und aufwendiger Tricktechnik (Gus Träume) gelungen, bei der Story selbst ist gegen Ende etwas die Luft raus, was man (zum Glück) von den großartigen Figuren nicht behaupten kann. ()

alle Rezensionen von Jan Heesen ...
"Bombenhagel, Weltraumgefechte, Kampfeinlagen à la ""Matrix"": In seinen Traumwelten ist Gustave Klopp (Guillaume Canet, ""Vidocq"") unangefochtener Held. Nur dumm, dass er dank seiner Schlafkrankheit im richtigen Leben nichts auf die Reihe kriegt. Bis er seine Träume in Comicform bringt und sich plötzlich von Feinden umzingelt sieht. Denn nicht nur ein durchgeknallter Therapeut, ein irrer Verleger und ein mörderisches Eiskunstlaufpaar sind hinter dem ""Träumer"" her, auch Gattin Paméla scheint sich ganz plötzlich mit Karate-Kumpel Lenny Bar (Benoît Poelvoorde, ""Mann beißt Hund"") gegen das Zeichentalent verschworen zu haben. Hilfe im aberwitzigen Geschehen ist da nur noch von einem zu erwarten: Jean-Claude van Damme!NARCO wurde ein überzeugender 2,35:1-Transfer mit anamorpher Abtastung spendiert. Zwar könnte die Gesamtschärfe noch knackiger sein, doch stellen die Kantenabgrenzung und Detailzeichnung zufrieden. Rauschen ist nur selten zu sehen - wenn, dann vor allem auf farblich homogenen Hintergründen. Die überdurchschnittlich hohe Bitrate gibt der Kompression genügend Spielraum, um Artefakte oder Blockrauschen zu vermeiden.

An den Farben gibt es freilich nichts auszusetzen. Alles sieht so aus, wie es der Regisseur beabsichtigt hat. Die einzelnen Töne wirken bunt und satt, während Kontrast sowie Schwarzwert mit fehlerlosen Leistungen für einen plastischen Bildeindruck sorgen. Das Master präsentiert sich letztlich in einem sauberen Zustand, denn Schmutz oder Defekte sind nicht zu sehen.In Sachen Sound fährt Koch Media die üblichen Geschütze auf. Während die gelungene deutsche Synchronsation in Dolby Digtial 5.1 sowie DTS vorliegt, muss man beim französischen Original mit einer Dolby-Variante vorlieb nehmen. Es fällt auf, dass der DTS-Track einen enormen Volume-Boost erfahren hat und auf gleichem Lautstärkeniveau etwas dynamischer bei der Effektstreuung sowie Musikwiedergabe wirkt.

Obwohl viele Dialoge den Film bestimmen, darf der Mix immer mal wieder zeigen, was in ihm steckt. Besonders in den Traumsequenzen geht ziemlich gut die Post ab. Dann gibt es tolle Split-Surround-Effekte aus allen Richtungen und der Bass hämmert, was das Zeug hält. Abseits der Actionszenen überzeugt der Score durch Räumlichkeit. Auch präsentieren sich die Stimmen dabei sehr satt und laut, die französischen wirken da etwas leiser, aber besser in den Gesamtmix eingebettet. Das Klangspektrum umfasst glasklare Höhen sowie tiefe Bässe und kann daher als fehlerlos bezeichnet werden.Koch Media hat NARCO deutsche Untertiteln für Hörgeschädigte spendiert. In Sachen Ausstattung erwartet den Zuschauer im Hauptmenü ein Link zu einer achtteiligen Trailershow. Im Extras-Menü findet man dagegen den eigentlichen NARCO-Trailer sowie einen Teaser.

Deutsch untertitelte Interviews mit einer Länge von 22 Minuten bilden den einsamen Mittelpunkt des Bonusmaterials. Hier kommen Personen von vor oder hinter der Kamera zu Wort und geben allerlei Informationen wie Charakter- oder Storybeschreibungen, aber kaum filmtechnische Details. Immerhin werden hin und wieder kurze B-Roll-Clips eingespielt.

Viel wird hier nicht geboten, doch entschädigen die hübschen, im Comicstil gestalteten Menüs etwas für den Mangel an Extras.NARCO ist ein in vielerlei Hinsicht seltsamer Film. In der ersten Hälfte bestimmen viele Gags das Geschehen und man hat den Eindruck, einer waschechten Komödie beizuwohnen. Jedoch wandelt sich die Story dann zusehends und bekommt gegen Ende tragische wie ernste Züge, ohne jedoch den Humor gänzlich abzuwürgen.

Die Lebensgeschichte des narkoleptischen Gustave Klopp steht hier im Mittelpunkt. Diese Schlafkrankheit stellt ein großes Hindernis in Gus' (wie ihn alle nennen) Leben dar. Seine Frau Paméla hält ihn für einen Versager, denn einen Job findet er nicht beziehungsweise behält ihn nicht lang, weil er immer und überall plötzlich einschläft. Der einzige, der zu ihm hält, ist sein Kumpel Lenny Barr, seines Zeichens Karatelehrer sowie Fan von Jean-Claude van Damme und selbsternannter zukünftiger Kampfsportmeister. Natürlich ist genau das Gegenteil der Fall - Lenny wurde gefeuert und ist nun Busfahrer.

Man sieht schon, die Figuren in NARCO sind allesamt irgendwie komisch und skurril. Auch der Look des Films unterstützt diese Atmosphäre. Alles wurde mit knalligen Bonbonfarben ausgestattet, so dass eine starke, comichafte Wirkung erzielt wird. Das Zeichnen von Comics ist nicht durch Zufall auch Gus' große Leidenschaft und spielt eine wichtige Rolle im Film. So bringt er seine Narkolepsieträume zu Papier und auch der Zuschauer darf diese an Hand genialer Traumsequenzen erleben. Leider gibt es nur zwei davon, dafür sind diese zum Brüllen komisch. Egal ob MATRIX-Gus einige Finanzamt-Agenten in einem wilden Shootout oder mit seinem Raumgleiter einen Bierdosen-Todesstern zerlegt - das Zwerchfell wird stark beansprucht. Trotz einiger kleiner Längen kann man den Film jedem empfehlen, der ein Faible für abgedrehte Komödien mit gewissen ernsthaften Tendenzen hat.

Die Schauspieler machen ihre Sache hervorragend. Neben Guillaume Canet (VIDOCQ) als Gustave Klopp ist Benoit Poelvoorde (MANN BEISST HUND) als Lenny der heimliche Star von NARCO. Seine Karate-Vernarrtheit und der Van Damme-Fanatismus sorgen für die komischsten Momente des Films. Van Damme selbst gibt sich bei zwei Cameos sogar selbst die Ehre als Lennys imaginäres Gewissen.

Die DVD von Koch Media präsentiert NARCO in sehr guter Bild- und Tonqualität. Dagegen wirken die Extras in der Menge arg dürftig." ()

alle Rezensionen von Danny Walch ...
3 von 50
3


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Narco
Land / Jahr: Frankreich 2004
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews
Kommentare:
Kommentar von Anonymous
Ganz grosser Mist!!!!!!!!!!

Kommentar lesen ...
Kommentar von Anonymous
Narco – Inhalt.

Der Protagonist, Gus, leidet an Narkolepsie, einer Krankheit, die dazu führt, dass er plötzlich einschläft - auch in den unmöglichsten Situationen.
Seine Frau leidet unter der Krankheit ihres Mannes, nicht zuletzt da er durch die Narkolepsie nicht fähig ist, einer Arbeit nachzugehen.
Eines Abends fällt Gus die Lösung für seine Geldprobleme ein: Er zeichnet das, was er in den Träumen während seiner Schlafattacken erlebt, in Comics nieder.
Doch niemand in seinem Umfeld nimmt ihn ernst. Sein Psychiater jedoch sehr wohl. Er ist nämlich selbst ein gescheiterter Comic-Zeichner und um in seinem Leben doch noch zu Ruhm zu kommen, heckt er einen Plan aus: Gus umbringen und dessen Comics als die eigenen ausgeben.
Es scheint so, als würde der Plan des Psychiaters aufgehen: Die Comics werden verkauft, dem Psychiater blüht Ruhm und die Frau des Protagonisten bekommt endlich Geld.
Doch schließlich wacht Gus aus dem Koma aus, in das er durch den Mordversuch gefallen ist – und ist auf einmal nicht mehr Narkoleptiker.
Nicht nur, dass er jetzt nicht mehr plötzlich einschläft; er wacht auch in einer weiteren Hinsicht auf: Er sieht, dass ihn sein Umfeld verraten, seine Comics verhökert hat und dass ihn seine Frau dazu noch mit seinem besten Freund betrügt.
Der erwachte Gus setzt sich zur Wehr, kann jedoch nicht verhindern, dass die Mörder versuchen, den gescheiterten Mordversuch zu Ende zu bringen. Schon werden die Pistolen zum entscheidenden Schuss angelegt – wenn da nicht Jean Claude van Damme wäre. Er erscheint dem Liebhaber Gus´s Frau, redet dem ins Gewissen und der verhindert den Mord.
Gus verzeiht seiner Frau und seinem Freund schließlich und schafft es, ein Leben zu leben, das fast schon normal ist.


Kritik.
Die Geschichte wird äußerst phantasievoll, lebendig und in farbenfrohen Bildern erzählt, ist komisch und manchmal etwas surrealistisch angehaucht. Die Probleme der Darsteller werden allerdings nicht ins rein Komische gezogen, sondern durchaus ernst genommen, so dass manchmal eine gewisse Tragik aufkommt.
Meines Erachtens ein empfehlenswerter Film, jenseits von 0815, dem eine Brise Tiefgang nicht abgestritten werden kann.




Kommentar lesen ...

Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp kaufen Narco - Die wunderbare Welt des Gustave Klopp
DVD Schröders wunderbare Welt kaufen Schröders wunderbare Welt
DVD Monty Python`s wunderbare Welt der Schwerkraft kaufen Monty Python`s wunderbare Welt der Schwerkraft
DVD Monty Python`s wunderbare Welt der Schwerkraft kaufen Monty Python`s wunderbare Welt der Schwerkraft
DVD Monty Python`s wunderbare Welt der Schwerkraft kaufen Monty Python`s wunderbare Welt der Schwerkraft
DVD Monty Python`s Wunderbare Welt der Schwerkraft - Limited Collector`s Edition kaufen Monty Python`s Wunderbare Welt der Schwerkraft - Limited Collector`s Edition
DVD Die Vermessung der Welt - 3D kaufen Die Vermessung der Welt - 3D
DVD Antonias Welt kaufen Antonias Welt
Weitere Filme von Koch Media GmbH: