WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Harvard ManMaking Of Harvard Man
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Harvard Man TrailerKein Harvard Man Trailer
Trailer zum Film
TrailershowKeine Trailershow
Trailershow


Trailer im Flash-Format anschauen!

TECHNISCHE DATEN
zu Harvard Man

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Thriller
Bildformat:
16:9 (1.85:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Deutsch: Dolby Digital 2.0 Surround,Englisch: Dolby Digital 2.0 (Stereo)
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4041658220361 / 4041658220361
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Thriller > DVD > Harvard Man

Harvard Man

Titel:

Harvard Man

Regie:

James Toback

Laufzeit:
94 Minuten
Genre:
Thriller
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Harvard Man bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Harvard Man DVD

6,96 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 08.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Harvard Man:


Harvard Student Alan Jensen ist sehr zufrieden mit seinem Leben: Er hat guten Sex mit seiner Freundin Cindy, guten Sex mit seiner Philosophie-Professorin, gute Drogen, gute Parties und er ist der Star des Basketballteams. Doch dann braucht er ganz dringend 100.000 Dollar und lässt sich von Cindys Mafia-Vater zu einem üblen Wettbetrug überreden. Dass das blonde Girlie sich als gerissene Tochter ihres Vaters entpuppt und selbst Profit machen will, vereinfacht die Situation nicht gerade. Zwei FBI-Agenten heften sich an die Fersen des Pärchens. Da wirft Alan ein paar Drogen zu viel ein und geht auf einen nicht enden wollenden LSD-Trip. Die Situation wird sehr brenzlig für den ambitionierten Harvard Man und sein blondes Cheerleader-Girl. Harvard Man stammt aus dem Hause Sunfilm Entertainment.


Harvard Man Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Harvard Man:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Harvard Man:
Die Präsenz von Sarah Michelle Gellar legt nahe, dass es sich bei „Harvard Man“ um die inoffizielle Fortsetzung von „Eiskalte Engel“ handeln könnte. Mit dieser Vermutung liegt man zwar nicht ganz richtig, doch gewisse Parallelen in der Handlung und dem Verhalten der jugendlichen Protagonisten lassen sich nicht verleugnen:

Alan kann sich wahrlich nicht über sein Leben beklagen, denn er hat guten Sex mit seiner Philosophie-Professorin und seiner Freundin (keine wertende Reihenfolge) und Drogen im Überfluss auf jeder guten Party gibt es auch noch. Also unterscheidet sich sein Leben nicht grundlegend von den Klischeevorstellungen eines amerikanischen Studenten, bis er eines Tages in eine missliche Lage gerät: Plötzlich braucht er die nicht unerhebliche Summe von 100.000 Dollar und lässt sich vom Mafia-Vater seiner Freundin zu einem üblen Wettbetrug überreden, schließlich ist er auch noch der Star des Basketballteams. Und es kommt, wie es in jedem stereotypen Film der letzten 10 Jahre gekommen ist: Eine Intrige jagt die nächste und eine Nebenfigur nach der anderen zeigt ihr wahres Gesicht, während der Hauptfigur die Ereignisse über den Kopf wachsen...

James Toback, der mit „Black and White“ einen ambivalenten Film über die Identifitätsfindung gedreht hat, wobei er sich einigen Rassenklischees bediente, die er in seiner Inszenierung aber weitgehend ausklammerte, hat mit „Harvard Man“ einen reinen Unterhaltungsfilm abgeliefert. Solide inszeniert und mit einer Handvoll talentierter Darsteller besetzt, kann der Film durchaus unterhalten, auch wenn man keinerlei Innovationen erwarten darf. Rebecca Gayheart und Sarah Michelle Gellar bieten auf jeden Fall genügend Schauwerte, um die klischeebelastete und an dramaturgischen Schnitzern krankende Story gut ertragen zu lassen. Eric Stoltz gesellt sich später auch noch zum illustren Reigen, wenn er sich als FBI-Agent an die Fersen von Alan heftet und die Ereignisse spitzen sich zu...

Das FBI könnte bei nächster Gelegenheit auch mal ermitteln, wo die Extras der DVD abgeblieben sind, denn selbst bei intensiver Recherche lassen sie sich nicht auffinden, aber was sollten sie bei einem 08/15-Film auch beinhalten?

Fazit: „Harvard Man“ wird alle Fans von „Eiskalte Engel“ vollkommen zufrieden stellen können und kann das inoffizielle Vorbild sogar teilweise überbieten. Spannend und ohne größere Patzer und Schnitzer inszeniert, spricht nichts gegen den gepflegten Konsum vor, zwischen oder nach dem Sex. ()

alle Rezensionen von Tino Hahn ...
"Harvard Student Alan Jensen ist sehr zufrieden mit seinem Leben: Er hat guten Sex mit seiner Freundin Cindy, guten Sex mit seiner Philosophie-Professorin, gute Drogen, gute Parties und er ist der Star des Basketballteams. Doch dann braucht er ganz dringend 100.000 Dollar und lässt sich von Cindys Mafia-Vater zu einem üblen Wettbetrug überreden. Dass das blonde Girlie sich als gerissene Tochter ihres Vaters entpuppt und selbst Profit machen will, vereinfacht die Situation nicht gerade.

Zwei FBI-Agenten heften sich an die Fersen des Pärchens. Da wirft Alan ein paar Drogen zu viel ein und geht auf einen nicht enden wollenden LSD-Trip. Die Situation wird sehr brenzlig für den ambitionierten Harvard Man und sein blondes Cheerleader-Girl.Sunfilm ist für seine ""abwechslungsreichen"" Bildtransfers bekannt! Soll heißen auch hier gibt es wieder Positives und Negatives: die Farben sind natürlich und gut gesättigt ohne zu überstrahlen. Die Detailschärfe ist ebenfalls befriedigend - die Kantenschärfe allerdings ist zumindest szenenweise eher nur ausreichend! Dazu kommt unterschiedlich starkes Rauschen während des gesamten Films - teilweise wirkt das Bild schon fast unruhig durch gewegliche Rauschmuster. Der Kontrast ist ebenfalls wechselhaft: sowohl bei Tages- wie auch bei Nachtszenen ist das Bild mal gut ausgeleuchtet mal zu dunkel. Teils sind Kratzer bzw. Fäden im Bild zu sehen - für so einen Film ungewöhnlich! Die meisten Fehler sind wohl den Filtern und der Kompression zuzuschreiben wo Sunfilm eindeutig noch Aufholbedarf hat!

Der Ton ist hier durchaus als gelungen zu bezeichnen. Zwar kommt die Originalfassung nur in DD 2.0 Stereo daher und klingt natürlich, aber die deutsche Fassung kommt in den Varianten Surround, DD 5.1 und DTS 5.1 daher! Die DTS-Fassung und die DD 5.1-Fassung unterscheiden sich zwar wie so oft nur in der Lautstärke bieten aber ansonsten ein solides Raumerlebnis, was bei Sunfilm nicht unbedingt Standard ist! Besonders der Score ist räumlich und dynamisch gut angelegt, aber auch ambiente Geräusche sind immer wieder räumlich auf den Rears zu vernehmen. Besonders der LSD-Trip wartet dann sogar mit ortbaren Split-Surrounds auf! Die Stimmen kommen klar aus dem Center. Die Surround-Spur fällt in Sachen Ortbarkeit natürlich etwas ab ist aber auch ordentlich! Das ist mir doch glatt mal knappe 8 Punkte wert!

Hier ist wie immer (fast) nichts zu holen! Zwar gibt es bei Sunfilm immer mindestens sounduntermalte anamorphe Menüs (so auch hier), aber außer dem Original-Trailer und drei anderen Trailern zu Titeln aus dem Sunfilm-Programm ist hier mal wieder nichts drauf! Vielleicht sollte man künftig lieber auf die platzraubende DTS-Spur verzichten und dafür etwas Bonusmaterial mit auf die Scheiben packen! Das gibt ganz knappe...Der Film hat seine guten Momente (und einen passablen Soundtrack) und der Ton ist überraschend gut, aber das gepaart mit dem mässigen Bild und den quasi nicht vorhandenen Extras sollte eher zum Ausleihen bewegen denn zum Kaufen!" ()

alle Rezensionen von Marcus Kampfert ...
5 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Harvard Man
Land / Jahr: USA 2001
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Trailer von anderen Filmen, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten
Kommentare:

Weitere Filme von James Toback:
Weitere Titel im Genre Thriller:
DVD Harvard Man kaufen Harvard Man
DVD Judgment Night ... zum Töten verurteilt! kaufen Judgment Night ... zum Töten verurteilt!
DVD Judgment Night ... zum Töten verurteilt! kaufen Judgment Night ... zum Töten verurteilt!
Weitere Filme von Sunfilm Entertainment: