WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Schatten der ZeitKein Making Of Schatten der Zeit
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Schatten der Zeit TrailerSchatten der Zeit Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Schatten der Zeit

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Bengalisch Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte
Anbieter:
Highlight Video
EAN-Code:
4011976830085 / 4011976830085
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Schatten der Zeit

Schatten der Zeit

Titel:

Schatten der Zeit

Label:

Highlight Video

Regie:

Florian Gallenberger

Laufzeit:
106 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Schatten der Zeit bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Schatten der Zeit DVD

4,44 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 04.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Schatten der Zeit:


Indien vor der Unabhängigkeit: Ravi (Prashanth Narayanan) und Masha (Tannishtha Chatterjee) lernen sich bereits als Kinder in einer Teppichfabrik in Indien kennen. Als junge Arbeiter werden sie hier nicht nur zu Verbündeten im harten Alltag, sie verlieben sich auch ineinander. Als Ravi jedoch erfährt, dass der Besitzer der Fabrik Masha an einen Mädchenhändler verkaufen will, opfert er seine gesamten Ersparnisse und schenkt ihr die Freiheit. Beim Abschied verspricht Masha, immer bei Vollmond im größten Shiva-Tempel von Kalkutta auf ihn zu warten. Jahre später kann sich Ravi, inzwischen ein junger Mann, endlich aus der Fabrik freikaufen und macht sich auf den Weg zum Tempel. Doch wegen eines dummen Zufalls verpassen sie sich. Erst viele Jahre später begegnen sie sich als Verheiratete plötzlich wieder und ihre einstige Liebe entflammt von neuem. Hat ihre Liebe doch noch eine Chance? Schatten der Zeit stammt aus dem Hause Highlight Video.


Schatten der Zeit Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Schatten der Zeit:
Darsteller:
Tumpa Das, Sikandar Agarwal, Tannishtha Chatterjee, Prashanth Narayanan, Sova Sen, Soumitra Chatterjee, Tillotama Shome, Irrfan Khan, Satya Bandopadhyaya, Biplab Dasgupta, Debika Sinha, Barun Chakraborty, Kuma Chakraborty, Shyamal Bhattacharya, Deeraj Kumar Jha, Tumpas Das, Bitoo Das, Mohammed Mirja Ali, Ashishi Mukherjee, Gautam Banerjee, Pradeep Bhattacharya, Phalguni Chatterjee, Panchanan Banerjee, Kasturi Chatterjee, Sukriti Lahori, Rita Chakrabarty, Pranab Babdi, Shankar Bhattacharya, Babloo Banerjee, Aubin Sebastian, Shubra Roy Chaudhri, Sushmita, Adity Bannerjee, Purnima, Baishali Ghosh, Michelle Bhowmick, Mamiek Barua, Sankari Prasad Mitra, Sanjib Chauhury, Anub Chakraborti, Debasish Chakraborti, Pradib Halder, Robin Banerjee, Amalendu Chatterjee, Dibyendu Bardhan, Dilp Bhattacharya, Tarapada Mukherjee, Dipak Ghosh, Bhola Tamang, Saikat Sarkar,


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Schatten der Zeit:
Eine unsterbliche Liebe, erhalten durch die gemeinsamen Erlebnisse der Vergangenheit und nie verendeter Hoffnung: Dies verbindet Ravi und Masha, zwei Menschen, die ein Leben mit Verzicht führen mussten, bis sie sich am Ende mehrerer Dekaden endlich in die Arme schließen konnten. na ja, fast.

"Schatten der Zeit" erzählt die Geschichte dieser zweier Menschen und beginnt dabei, ganz simpel, mit einer Erzählung über die jungen Jahre der Beiden. Ravi (Prashanth Narayanan) arbeitete als schlecht bezahlter Arbeiter in einer Teppichfabrik in der Nähe von Kalkutta. Sein grösstes Ziel ist es seit jeher sich beim geldsüchtigen Fabrikmanager freikaufen zu können, als plötzlich das wunderhübsche Mädchen Masha (Tannishtha Chatterjee) in sein Leben tritt. Da Kinderarbeit zu der Zeit nämlich gerade sehr Profit versprechend war, konnte der Vater die Kleine für 25 Mücken verkaufen, womit Masha für einige Zeit in der Fabrik festgebunden sein sollte. Ravi verliebt sich in Masha und als er erfährt, dass der Manager sie verkaufen möchte, opfert er alle seine Ersparnisse um das Mädchen freizukaufen. Erst Jahre später sollten sie sich wieder treffen.

Der deutsche Regisseur Florian Gallenberger legte die Geschichte über eine große Zeitspanne aus. Der Film teilt sich fast unmerklich in drei Abschnitte, wobei konkret immer ein weiterer, ausgeprägter Lebensabschnitt der beiden sowohl verliebt, als auch verlorenen Seelen gezeigt wird. Strukturell kann sich dieses Konzept jedenfalls durchwährend behaupten. Die Übergänge funktionieren reibungslos, auch wenn sie auf den ersten Blick wie flüchtige Schritte in eine zukünftige Perspektive wirken.

Während der Lebensodyssee von Ravi und Masha treten nebst der Kinderarbeit weitere, relevante Kontroversen zum Vorschein - allerdings nie in den Mittelpunkt der Geschichte. Indien wird als eine von Männer dominierte Welt dargestellt, die durch Prostitution, Armut und einer grundkonsequenten Schwäche des weiblichen Geschlecht markiert wird. Die kontroversen Elemente wirken allerdings mehr als Umgebungsschmuck. An wichtigster Stelle steht noch immer die Beziehung vom Lebenskünstler Ravi zur toughen Masha und wie deren Liebe durch Missstände oder auch vom Schicksal als oppositionelles Element immer wieder unterbunden wird.

Gallenberger hat sich mit dem Casting der Protagonisten anscheinend einige Gedanken gemacht, zumal sowohl die Jung- als auch die älteren Schauspieler miteinander in einer direkten Symbiose harmonieren. Denn auch wenn Tumpa Das und Sikandar Agarwal nie auf Narayanan und Chatterjee treffen, ergänzen sich die zwei Duos in ihrer einzigartigen Darstellung durchwährend gegenseitig.

Fazit: Aufgrund der Tatsache, dass sich europäische Konsumenten nur schwer mit den Charakteren und der behandelten Zeit in der diese leben, identifizieren können, ist eine Intensivierung der Emotionen nur gering möglich. Trotzdem wird man als Zuschauer auf gewisse Art und Weise mitgerissen und der Climax gegen Mitte des Films, als Ravi und Masha sich endlich treffen sollten, zerrt mehr an den Nerven als so mancher Action-Streifen.

"Schatten der Zeit" ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mit sehr guten Schauspielern und bezaubernden Bildkompositionen daher kommt. Zudem wird einmal mehr verdeutlicht dass nicht überall, wo "Indien" draufsteht, auch "Bollywood" drin sein muss. ()

alle Rezensionen von Philipp Thalmann ...
"Indien vor der Unabhängigkeit: Ravi (Prashanth Narayanan) und Masha (Tannishtha Chatterjee) lernen sich bereits als Kinder in einer Teppichfabrik in Indien kennen. Als junge Arbeiter werden sie hier nicht nur zu Verbündeten im harten Alltag, sie verlieben sich auch ineinander. Als Ravi jedoch erfährt, dass der Besitzer der Fabrik Masha an einen Mädchenhändler verkaufen will, opfert er seine gesamten Ersparnisse und schenkt ihr die Freiheit. Beim Abschied verspricht Masha, immer bei Vollmond im größten Shiva-Tempel von Kalkutta auf ihn zu warten. Jahre später kann sich Ravi, inzwischen ein junger Mann, endlich aus der Fabrik freikaufen und macht sich auf den Weg zum Tempel. Doch wegen eines dummen Zufalls verpassen sie sich. Erst viele Jahre später begegnen sie sich als Verheiratete plötzlich wieder und ihre einstige Liebe entflammt von neuem. Hat ihre Liebe doch noch eine Chance?Entgegen der Coverangabe (1.78:1) liegt SCHATTEN DER ZEIT im anamorphen 2.35:1-Originalformat vor. Die Schärfe ist fast sehr gut. Alles lässt sich sauber erkennen, ob in der Tiefe oder bei Nahaufnahmen. Lediglich ein Hauch mehr Kantengenauigkeit wäre wünschenswert gewesen. Kräftige Farben und ein warmer Kontrast verleihen dem Geschehen einen erdigen Touch, ohne dass Elemente zum Überstrahlen neigen. Obwohl der Schwarzwert gut ist, werden gelegentlich Details (beispielsweise Haare) verschluckt, während das Bild in anderen Situationen wiederum etwas zu hell erscheint. Ein leichtes Hintergrundrauschen lässt sich überwiegend in Totalen ausmachen und fällt ansonsten kaum bis gar nicht auf. Wie zu erwarten war, sind keine Verunreinigungen auszumachen und liegt der Bildstand absolut ruhig. Trotz einer nicht unbedingt hohen Bitrate von ""nur"" 4.74 Mb/sec. lassen sich kompressionsbedingte Mängel nur selten beobachten.SCHATTEN DER ZEIT wurde in Bengalisch (indische Sprache) gedreht. Diese liegt zusammen mit dem deutschen Ton in Dolby Digital 5.1 vor. Der Original-Track ist lediglich ein wenig kraftvoller, ansonsten unterscheiden sich beide Spuren nicht voneinander. Da es sich um einen ruhigen Film handelt, sind brachiale Effekte kaum vorhanden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Räumlichkeit gibt. Dank der Musik und diverser kleinerer (dezenter) Surround-Einlagen wird durchgehend ein schönes und lebendiges Klangfeld aufgebaut. Bei manchen Szenen, in denen mal etwas mehr ""Krach"" vorhanden ist, wie beispielsweise in der Fabrik oder bei Mashas Gang durch die Stadt, breitet sich der Sound auch über alle Boxen aus. Der Subwoofer kommt zwar nicht oft zum Einsatz, ist aber in passenden Situationen präsent. Die Stimmen sind jederzeit bestens zu verstehen und Störungen jeglicher Art nicht vorhanden.

Abschließend gibt es noch einen bei Constantin Film/Highlight-DVDs beinahe schon zum Standard gewordenen deutschen DTS 5.1-Track. Dieser ist tonal fast identisch zum bengalischen Dolby Digital-5.1 Ton und klingt lediglich noch eine Nuance kraftvoller. Zugunsten einer höheren Bildbitrate hätte man sich diesen aber auf Grund der minimalen Unterschiede sparen können.Ärgerlich, dass nach dem Einlegen der Disk erst ein Anti-Raubkopierer-Spot plus Trailer zu SIEGFRIED folgt, welche sich jedoch mittels Kapiteltaste überspringen lassen. Das schön gestaltete Menü liegt mit sämtlichen Unterpunkten im anamorphen 1.78:1-Format vor und wurde vollständig animiert sowie mit Musik unterlegt.

Das Making Of (19:59) hätte eigentlich Behind the Scenes heißen müssen, denn genau dies gibt es unkommentiert zu sehen. Nicht informativ, aber ein interessanter Blick hinter die Kulissen der Produktion. Unter Interviews (32:04) befinden sich Statements folgender Beteiligten: Florian Gallenberger (Autor / Regie), Helmut Dietl (Produzent), Norbert Preuss (Produzent), Amardeep Behl (Szenenbild), Jatin Sarkar (Satyajit ray TV institute), Sikanda Agarwal (Ravi als Kind), Tumpa Das (Masha als Kind), Prashant Narayana (Ravi), Tannishtha Chatterjee (Masha), Irrfan Khan (Yani) sowie Tillotama Shome (Deepa). Allen merkt man ihren Spaß am Projekt an, wobei besonders die ersten drei Sprecher nette Hintergrundinformationen erzählen. Als humorvolles Schmankerl entpuppt sich der (anscheinend indische) Szenenbildner Behl. Dieser redet in Englisch und schafft es, binnen 2:56 Minuten sage und schreibe 29-mal „You know“ zu sagen, was einem Schnitt von sechs Sekunden entspricht. Keine schlechte Leistung! Alle nicht deutsch gesprochenen Kommentare haben fest eingebrannte Übersetzungen, welche aufgrund der kleinen Größe leider etwas schlecht zu lesen sind. Weiterhin gibt es noch sieben ""Besetzung/Stab2 Texttafeln, eine Trailershow mit sieben Clips (inklusive dem zu SCHATTEN DER ZEIT) sowie den “Besonderen Filmtipp“ DIE WEISSE MASSAI. Der Hauptfilm hat optionale Untertitel in Deutsch für Hörgeschädigte. Im Keep Case liegt, was leider selten geworden ist, ein vierseitiges Booklet mit dem Kapitelindex und selektierten Filmografien bei.Mit SCHATTEN DER ZEIT wagte sich Regisseur Florian Gallenberger nach dem Oscar®-prämierten Kurzfilm QUIERO SER – GESTOHLENE TRÄUME an seinen ersten Spielfilm. Das Drehbuch verfasste er allein und gedreht wurde auf Bengalisch in Kalkutta (Indien), was für einen „Newcomer“ sicherlich nicht die einfachsten Bedingungen waren. Die Geschichte greift unter anderem zwei kritische Themen auf: Kinderarbeit und -handel. Vor allem, als das Thema sexueller Missbrauch angesteuert wird, schafft es Gallenberger, das Kinopublikum ohne ein stupides Zeigen diverser „Taten“ rein durch die Kraft der Bilder aufzurütteln. Beispielsweise in folgender Szene:

Spoiler:
Masha sitzt zusammen mit drei weiteren Kindern zurechtgemacht in einem Hinterraum und wird von einem Kunden als Objekt der Begierde ausgesucht. Nachdem dieser alle anderen herausgeschickt hat, entkleidet sich der Mann. Das Mädchen nutzt hierbei eine passende Situation und flieht quer durch die Stadt – bis es in einer Sackgasse landet. Dort wartet die Kleine ängstlich hinter einem Mauervorsprung, während der Kunde, welcher ihr gefolgt ist, langsam näher kommt. Gerade, als dieser sich umkehren will um wegzugehen, bekommt sie einen Schluckauf und wird entdeckt. In der nächsten Szene fährt die Kamera langsam Richtung Boden, wo Masha zusammengekauert und verängstigt mit zerzaustem Haar sowie Schmutz im Gesicht sitzt. Der geneigte Zuschauer kann sich nun denken, was zuvor geschehen ist...
Spoiler Ende

Mit solchen Szenen boxt Gallerberger dem Publikum tief in die Magengrube und erzeugt ein trauriges, erschütterndes Gefühl. Nach knapp der Hälfte des Filmes, als Ravi (inzwischen erwachsen) die Fabrik verlässt, schwenkt die Thematik jedoch urplötzlich um. Jetzt handelt es sich um eine klassische Liebesgeschichte zweier Menschen, deren Schicksal es nicht gut mit ihnen meint. Dank der sehr schön eingefangenen Szenarien (die ""Kuss im Regen""-Szene gehört hierbei zu den besten), einer tollen Geschichte und guter Darsteller ist SCHATTEN DER ZEIT ein cineastischer Genuss für Liebhaber von Filmen dieser Art. Leichte Schwächen gibt es allerdings in der dramaturgischen Zusammenführung beider „Hälften“, welche zu abgehakt und unrund wirkt. Anhand dieser Schwäche zeigt sich, dass kein Genrefachmann Regie geführt hat. Solche „Mängel“ lassen sich allerdings verzeihen – immerhin ist dies, wie bereits erwähnt, Gallenbergs erster Spielfilm und gleichzeitig eine der besten deutschen Produktionen seit Jahren!" ()

alle Rezensionen von Dennis Meihöfer ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Schatten der Zeit
Land / Jahr: Deutschland 2004
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Making of, Interviews, Besetzung & Stab, Booklet
  • http://www.schattenderzeit.film.de
  • Kommentare:

    Weitere Filme von Florian Gallenberger:
    Weitere Titel im Genre Drama:
    DVD Schatten der Zeit kaufen Schatten der Zeit
    DVD Zeit zu leben und Zeit zu sterben kaufen Zeit zu leben und Zeit zu sterben
    DVD Zeit zu leben und Zeit zu sterben kaufen Zeit zu leben und Zeit zu sterben
    DVD Zeit zu Leben und Zeit zu Sterben kaufen Zeit zu Leben und Zeit zu Sterben
    DVD Tal der Schatten kaufen Tal der Schatten
    DVD Schatten und Nebel kaufen Schatten und Nebel
    DVD Von Liebe und Schatten kaufen Von Liebe und Schatten
    DVD Von Liebe und Schatten kaufen Von Liebe und Schatten
    Weitere Filme von Highlight Video: