WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Russische Klassiker - Und morgen war Krieg
0,0

JA  |  NEINFEATURES
BiografienKeine Biografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Russische Klassiker - Und morgen war KriegMaking Of Russische Klassiker - Und morgen war Krieg
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Russische Klassiker - Und morgen war Krieg TrailerRussische Klassiker - Und morgen war Krieg Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Russische Klassiker - Und morgen war Krieg

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-5
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0
Verpackung: Amaray Case
EAN-Code:
4028951193998 / 4028951193998
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Russische Klassiker - Und morgen war Krieg

Russische Klassiker - Und morgen war Krieg

Russische Klassiker - Und morgen war Krieg bestellen
Titel:

Russische Klassiker - Und morgen war Krieg

Regie:

Juri Kara

Laufzeit:
84 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Russische Klassiker - Und morgen war Krieg bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Russische Klassiker - Und morgen war Krieg DVD

14,99 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 08.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Russische Klassiker - Und morgen war Krieg:


Die Schule in einer russischen Provinzstadt bekommt 1940 einen neuen Direktor. Er wird rasch beliebt unter den Schülern, die er so gern zum munteren Gesang revolutionärer Lieder vereint. Argwöhnisch beobachtet die Klassenlehrerin der 9b, Valentina Andronowa, die Tatsache, dass er in den Mädchenwaschräumen Spiegel anbringen lässt, eine ideologische Fehlentscheidung. Darum schwärzt sie den Direktor an. Die Schüler der 9b sind mit Losungen aufgewachsen. Nicht nur Iskra, die Komsomolsekretärin, weiß, dass im selbstlosen Einsatz für die Gesellschaft, in der begeisterten Hingabe an den Fortschritt der Sinn des Lebens liegt. Doch: Wo bleibt der Mensch? Diese Frage wird Iskra ihrer Mutter, die nicht nur mit ihrer Uniformkleidung am Stil der Revolutionszeit festhält, erst später, in einem hitzigen Disput stellen. Auf einer Geburtstagsparty hören die jungen Leute zum ersten Mal Verse von Jessenin, eine andere Poesie als die der Losungen. Nur, dieser Poet gilt als ”Kulakendichter”. Vika ist es, die diese Verse rezitiert. Wenig später wird ihr Vater, ein angesehener Flugzeugkonstrukteur, verhaftet. Dem Mädchen droht der Ausschluss aus dem Komsomol. In ihrer Verzweiflung nimmt sie sich das Leben. An ihrem Grab veranstaltet die 9b eine Gedenkfeier; der Direktor hält eine Rede, obwohl er damit seine Stellung riskiert. Damit gibt er den Schülern ein Beispiel, das vielleicht bestimmend wird für ihr Leben. Wenig später ist Krieg... Russische Klassiker - Und morgen war Krieg stammt aus dem Hause Icestorm Entertainment.


Russische Klassiker - Und morgen war Krieg Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Russische Klassiker - Und morgen war Krieg:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Russische Klassiker - Und morgen war Krieg:
Als „…und morgen war Krieg“ 1986 entstand, war der Sozialismus im Schwinden begriffen und die Perestroika erschien wie ein Hoffnungsschimmer am Horizont. Plötzlich schien es möglich zu sein, mutige und systemkritische Filme wie „…und morgen war Krieg“ zu drehen, ohne Repressalien fürchten zu müssen. In einigen Sequenzen und von seiner Intention her wirkt „…und morgen war Krieg“ deshalb fast wie eine russische Variante von „Der Club der toten Dichter“, konzentriert sich aber stärker auf seine politische Aussage und grundlegende Systemkritik. Durch einen ästhetischen Kniff verstärkt der Film seine humanistische Botschaft noch: Immer dann, wenn die Protagonisten glückliche Momente erleben, werden die S/W-Bilder des Films in Farbe getaucht. Diese Momente verstärken den Eindruck von kleinen Inseln der Glückseligkeit in einem Meer von Uniformität und Denunziantentum, für die sich der Widerstand und die Mühen lohnen.

Trotz all der Verluste und Rückschläge, die die Protagonisten in „…und morgen war Krieg“ wegstecken müssen, zeichnet der Film ein positives Bild von Menschen, die sich durch freies Denken und kritisches Hinterfragen der bestehenden Verhältnisse zunehmend vom Regime emanzipieren und dadurch ihr eigenes Glück finden. Dabei läuft der Film allerdings Gefahr, auf dem schmalen Grat zwischen Drama und Pathos zu straucheln, schafft es aber immer wieder, Balance zu halten.

„…und morgen war Krieg“ fristete lange Jahre ein vergessenes Dasein in den Giftschränken sowjetischer Zensoren, bevor sich die politischen Vorzeichen soweit geändert hatten, dass dem Film eine Veröffentlichung auf DVD beschieden war. In der Reihe „Russische Filmklassiker“ von Icestorm Entertainment hat „…und morgen war Krieg“ ein Zuhause gefunden und findet hoffentlich auch interessierte Zuschauer, die das sehenswerte Lehrstück über innere und äußere Freiheit für sich entdecken.

Im Extrasbereich befindet sich neben den obligatorischen Biographien und Filmographien auch ein Gespräch über den Film mit dem Slawisten Prof. Dr. Norbert Franz, das war steif und behäbig dahinplätschert, aber dennoch wissenswerte Infos über den Film und die darin vertretenen Traditionen und Ansichten bereithält.

Fazit: „… und morgen war Krieg“ ist in der Reihe „Russische Klassiker“ von Icestorm Entertainment erschienen und reiht sich nahtlos in das bisherige, qualitativ hochwertige Output ein. Zwar schrammt der Film stellenweise nur haarscharf am melodramatischen Pathos vorbei, birgt aber in seinem Kern eine zutiefst humanistische und anrührende Geschichte, die von glänzenden Darstellern und der gelungenen Inszenierung getragen wird. ()

alle Rezensionen von Tino Hahn ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:

Land / Jahr: UdSSR 1987
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Biographien Crew, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Filmografie von Autor Boris Wassiljew und Schauspieler Sergej Nikonenko, ”Und morgen war Krieg - ein russischer Film - ein sowjetischer Film und Dokument der Perestroika...” sagt Slawist Prof. Dr. Norbert Franz. (Dokumentation 2005), Bilder-Galerie
Kommentare:
Kommentar von Anonymus
Film wurde 1988 im Herbst anläßlich der "Tage des sowjetischen Films" in der DDR gezeigt, zusammen mit "Die Kommissarin", "Der kalte Sommer des Jahres 53" und ein paar anderen. Da diese Filme aber alle als systemkritisch eingestuft wurden, verschwanden sie nach dieser einen Woche sehr schnell in der Versenkung.

Kommentar lesen ...

Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Russische Klassiker - Und morgen war Krieg kaufen Russische Klassiker - Und morgen war Krieg
DVD Russische Klassiker - Geh und sieh kaufen Russische Klassiker - Geh und sieh
DVD Die Grille - Russische Klassiker kaufen Die Grille - Russische Klassiker
DVD Russische Klassiker - Ein Menschenschicksal kaufen Russische Klassiker - Ein Menschenschicksal
DVD Russische Klassiker - Sibiriade kaufen Russische Klassiker - Sibiriade
DVD Sklavin der Liebe - Russische Klassiker kaufen Sklavin der Liebe - Russische Klassiker
DVD Russische Klassiker - Ein Regenschirm für Verliebte kaufen Russische Klassiker - Ein Regenschirm für Verliebte
DVD Russische Klassiker - Die Kraniche ziehen kaufen Russische Klassiker - Die Kraniche ziehen
Weitere Filme von Icestorm Entertainment: