WERBUNG

Unser Horror Special
Von Bestien, Blut und Bösen, von Mythen, Monstern und Mutanten

Horror? Aber wie und auf wie unermeßlich vielfältige Weise: Unser Horror Special informiert umfassend mit zahlreichen Infos rund um das gruselige Genre...


BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of MalastranaMaking Of Malastrana
Making Of
Kein Menu mit SoundMenu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Malastrana TrailerKein Malastrana Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Malastrana

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Horror
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo,Englisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
Anbieter:
Koch Media GmbH
EAN-Code:
4020628989996 / 4020628989996
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Horror > DVD > Malastrana

Malastrana

Titel:

Malastrana

Label:

Koch Media GmbH

Regie:

Aldo Lado

Laufzeit:
93 Minuten
Genre:
Horror
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Malastrana bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Malastrana DVD

32,99 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 05.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Malastrana:


Prager Stadtpark findet ein Wächter den leblosen Körper des amerikanischen Journalisten Gregory Moore. Obwohl er ins Leichenschauhaus gebracht wird und die Ärzte ihn für tot halten, lebt Gregory noch und liegt im Wachkoma. Langsam erinnert er sich an die Umstände, unter denen er in diesen Zustand gelangt ist. Alles begann mit dem Verschwinden seiner Freundin… Malastrana stammt aus dem Hause Koch Media GmbH.


Malastrana Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Malastrana:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Malastrana:
Malá Strana gehört zu den ältesten Gegenden von Prag und der Regisseur Aldo Lado zeigt uns in diesem italienischen Psychothriller von 1971 ihre dunklen Seiten. Der amerikanische Korrespondent Gregory Moore (Jean Sorel) wird leblos in einem Park aufgefunden. Für die Ärzte ist er zunächst ein Rätsel, weil sein Körper zwar keine Funktionen erkennen läßt, es jedoch keine Leichenstarre eintritt und die Temperatur konstant bleibt. Nach erfolglosen Wiederbelebungsversuchen wird der Mann für tot erklärt, doch er kann noch denken! Unfähig, der Außenwelt seine Lage zu erklären, schreit er uns seine Verzweiflung entgegen. In Rückblenden erfahren wir seine mysteriöse Geschichte, die mit dem spurlosen Verschwinden seiner Freundin beginnt. Moore’s fieberhafte Recherchen decken die Entführungen weiterer junger Mädchen auf, für die sich die hiesige Polizei seltsamerweise nicht zu interessieren scheint. Sie führen ihn allmählich in die dunkelsten Winkel von Prag und zu einem geheimnisvollen Club alter Leute. Doch als er erkennt, was hinter dem Zirkel steckt, muss er den Preis für dieses Wissen bezahlen ...

Malastrana ist ein Klassiker, der auch nach 25 Jahren noch zu fesseln versteht. Der Film protzt nicht mit Effekten oder großen Schockmomenten, vielmehr wird eine beklemmende Spannung aufgebaut, die einem grausigen Höhepunkt entgegenstrebt. Was als Krimi beginnt, wandelt sich schnell zu einem perfekten Paranoia-Thriller mit mystischem Touch. Der Protagonist sieht sich in einem unsichtbaren Netz gefangen. Niemand glaubt ihm, überall lauern Feinde und die Schlinge zieht sich unerbittlich zu. Einziger Kritikpunkt könnte sein, dass man die ausweglose Situation des Reporters durch das Gefangensein im eigenen Körper noch einen Tick deutlicher und spannender hätte beschreiben können. Das Gesicht des Hauptdarstellers läßt Raum für Schmerz und viel Melancholie und Mario Adorf schafft in einer kurzen Nebenrolle seine unnachahmliche Präsenz. Auf jeden Fall erwähnenswert ist zudem der traurig-gespenstische Score vom Großmeister Ennio Morricone, der dem Werk wie stets seinen Stempel aufdrückt. Als Kuriosum kann man dagegen den Kurzauftritt des „Party-Königs“ Jürgen Drews betrachten, der mit jugendlicher Freude den englischen Titelsong mehr schlecht als recht zum Besten gibt.

Koch Media präsentiert uns den Film in einer digital restaurierten und ungeschnittenen Fassung mit einer Länge von 93 Minuten. Die Aufmachung im Pappschuber ist stimmungsvoll und gelungen, ebenso das DVD-Menü. Zusätzliche Szenen wurden nicht nachsynchronisiert und liegen im englischen Originalton vor. Deutsche Untertitel sind vorhanden, interessanterweise weicht die deutsche Tonspur textlich teilweise stark vom Original ab. Hier hat man der Übersetzung viel Spielraum gelassen, was Spannung und Verständnis jedoch nicht beeinträchtigt. Die Bildqualität im Format 2.35:1 ist sehr gut, die Mono-Tonspuren altersbedingt befriedigend. Die Extras umfassen ein rund 25-minütiges Featurette mit Mario Adorf, der aus seinem bewegten Filmleben erzählt. Außerdem gibt’s den englischen Original-Kinotrailer, ein 8-seitiges Booklet von Christian Keßler und eine Bildergalerie mit seltenem Werbematerial. Ein weiteres Schmankerl mag der Audiokommentar von Titelmusik-Sänger Jürgen Drews sein, den man sich jedoch besser im Anschluss zu Gemüte führt, verrät uns der freche Kerl doch gleich zu Beginn das Filmende! ()

alle Rezensionen von Peter Ströer ...
"Prager Stadtpark findet ein Wächter den leblosen Körper des amerikanischen Journalisten Gregory Moore. Obwohl er ins Leichenschauhaus gebracht wird und die Ärzte ihn für tot halten, lebt Gregory noch und liegt im Wachkoma. Langsam erinnert er sich an die Umstände, unter denen er in diesen Zustand gelangt ist. Alles begann mit dem Verschwinden seiner Freundin…Der im anamorphen 2.35:1 Format abgetastete Transfer wurde von der 2002 erschienenden Anchor Bay US-DVD übernommen und zeigt etwas wechselhafte Schärfewerte. Vor allem in der Tiefe sind Flächen sowie Objekte nicht immer sauber zu erkennen und es schaut alles ein wenig weich aus. Bei Nahaufnahmen hingegen ist es besser und bis auf einer ""nur"" guten Detailabzeichnung darf man zufrieden sein. Der Kontrast ist gelungen und auch der Schwarzwert weiß, wenngleich in dunklen Szenen teilweise Inhalte verschluckt werden, zu gefallen. Im Hintergrund ist immer ein dezentes Grieseln sichtbar, jedoch stört dies bis auf einige Ausnahmen nicht den Sehgenuss. Verunreinigungen in Form von Dropouts tauchen nur ganz selten mal auf, während die hohe Videobitrate von 6.97 Mb/sec. für eine saubere Kompression sorgt.

Gute sieben Punkte.Nicht synchronisierte Szenen in der deutschen Tonspur liegen im Englischen mit Untertiteln vor.

Die Deutsche Tonspur in Dolby Digital 2.0 (Mono) hat eine gute Sprachverständlichkeit, klingt allgemein jedoch recht dumpf und leidet an leichten Verzerrungen. Besonders die Musik leiert teilweise deutlich. Zudem gibt es ein Hintergrundrauschen, welches allerdings erst bei lauterem Pegel störend ist. Sicher keine Vorzeigespur, jedoch hat man schon wesentlich schlechteres gehört. Der englische Track, ebenfalls in Dolby Digital 2.0 (Mono), leidet nicht an diesen Mängeln, ist dafür aber sehr leise abgemischt.Eine positive Überraschung ist der Audiokommentar von Jürgen Drews. Da er im Film nur eine Minirolle von höchstens einer Minute Laufzeit als Straßenmusikant hat, darf man natürlich keine umfangreichen Fakten zu den Dreharbeiten erwarten. Weil Drews jedoch damals viel in Italien unterwegs war und auch Kontakte zu einigen Filmschaffenden hatte, werden einige interessante Erlebnisse aus dieser Zeit erzählt. Auch spricht er erstaunlich offen über seine Karriere und Fehler die er damals gemacht hat. In ""Abenteuer Filme machen: Mario Adorf erzählt"" wird der Hauptfilm nur kurz angesprochen. Viel ausführlicher redet Adorf über seine Karriere und gibt amüsante Anekdoten preis. Leider passierte bei der Aufnahme ein Fehler, weshalb das Gesprochene nicht optimal zu verstehen ist. Bei lauter aufgedrehtem Pegel sollte dies aber kein unüberwindbares Problem darstellen. Abgerundet wird das Bonusmaterial durch den englischen Original-Kinotrailer im anamorphen 2.35:1 Format, eine Bildergalerie, DVD-Credits sowie deutsche Untertitel auf Basis des englischen Scriptes. Zudem liegt dem Digipak mit geprägten Schmetterlingen auf dem Schuber noch ein achtseitiges Booklet von Christian Kessler bei.

Easter Egg: Im Untermenü des Audiokommentars von ""An"" aus nach links drücken und anschließend den markierten Teil bestätigen. Es folgt ein 3:53 Minuten langer Clip mit Jürgen Drews bei der Aufnahme des Audiokommentars.

Kanppe fünf Punkte.Aldo Lado zählt nicht unbedingt zu den bekanntesten Regisseuren des italienischen Kinos und ist höchstens Insidern bekannt. Zumindest im Fall MALASTRANA leider zu unrecht, denn dieser erfreut durch die kreative Geschichte eines Scheintoten, welcher sich nicht bemerkbar machen kann. Während man nur seine Stimme hört, wird in schön inszenierten und schaurigen Szenen langsam sein Schicksal erklärt... um dann am Schluss absolut überraschend zu enden. Wer sich einen klassischen Giallo erhofft hat, der wird spätestens hiernach enttäuscht sein. Vielmehr handelt es sich bei MALASTRANA um einen Mystery-Thriller, bei dem die Gialli-Einschläge nur gering ausfallen.

Das Koch Media italienische Filme in guter Qualität veröffentlicht ist nicht neu. So überzeugt auch die vorliegende DVD, obwohl die deutsche Tonspur nicht zu den besten gehört." ()

alle Rezensionen von Dennis Meihöfer ...
5 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Malastrana
Land / Jahr: Italien / Deutschland / Jugoslawien 1971
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Featurette mit M. Adorf, Audiokommentar von J. Drews, 8-seitiges Booklet von Ch. Kessler, Bildergalerie
Kommentare:

Weitere Filme von Aldo Lado:
Weitere Titel im Genre Horror:
DVD Malastrana kaufen Malastrana
DVD Meet the Blacks kaufen Meet the Blacks
DVD Grimms Grusel Märchen kaufen Grimms Grusel Märchen
Weitere Filme von Koch Media GmbH: