WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
kein interaktives MenüInteraktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Nicht von dieser WeltMaking Of Nicht von dieser Welt
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Nicht von dieser Welt TrailerNicht von dieser Welt Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Nicht von dieser Welt

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-5
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
Letterbox (1.85:1)
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Verpackung: Amaray Case
Anbieter:
Alive AG
EAN-Code:
4042564016789 / 4042564016789
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Nicht von dieser Welt

Nicht von dieser Welt

Titel:

Nicht von dieser Welt

Label:

Sonstige Studios

Regie:

Giuseppe Piccioni

Laufzeit:
100 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Nicht von dieser Welt bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Nicht von dieser Welt DVD

Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 11.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Nicht von dieser Welt:


Caterina ist eine junge Frau, die sich für ein Leben als Ordensschwester entschieden hat. Ernesto betreibt eine Wäscherei und hat sich von seinem Alltag vollständig absorbieren lassen. Teresa ist eine junge Frau, die nicht weiß, wo sie hin soll und einen Platz zum Schlafen sucht. Gabriele ist ein Polizist, der seinen Beruf ernst nimmt. Niemand kennt sich, doch das Schicksal führt sie zusammen, als Caterina im Park ein ausgesetztes Baby findet und sich auf die Suche nach der Mutter macht. Auf einmal wird Caterina, die glaubte ihr Leben und ihre Zukunft fest im Griff zu haben, mit einer ihr bis dahin unbekannten Seite ihrer Persönlichkeit konfrontiert. Ernesto wird durch Caterinas Nachforschungen aus seiner Lethargie geweckt und beginnt zu fürchten und zu hoffen, dass er der Vater des Kindes sein könnte. Teresa hat einige Geheimnisse und gute Gründe, sie für sich zu behalten. Und der ordnungsliebende Gabriele darf von all dem nichts erfahren. Nicht von dieser Welt stammt aus dem Hause Alive AG.


Nicht von dieser Welt Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Nicht von dieser Welt:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Nicht von dieser Welt:
Der Lebenstraum der Ordensschwester Caterina ist es, als Missionarin in einem fremden Land der notleidenden Bevölkerung Hoffnung und Trost zu spenden. Als ihr ein Fremder ein Neugeborenes in die Arme legt, sieht Caterina ihre Mission darin, die Mutter des kleinen Erdenbewohners ausfindig zu machen. Auf ihrer Suche begegnet sie dem einsamen Wäschereibetreiber Ernesto, dessen Leben ganz von seiner Arbeit beherrscht wird. Für Caterina kommt Ernesto allerdings als potenzieller Vater ihres Findelkinds in Frage, so daß die zwei unterschiedlichen Charaktere zwangsläufig aufeinanderprallen. Aus dieser Konstellation bezieht „Nicht von dieser Welt“ einen Großteil seines leisen, melancholischen Humors. Dabei gibt die präzise und unaufdringliche Inszenierung seine Protagonisten nie dem Spott preis, sondern weist ihre Schwächen als nur allzumenschliche Eigenheiten aus.

Selbst geschaffene Grenzen und deren Überwindung stehen im Mittelpunkt von „Nicht von dieser Welt“. Dabei zeichnet der warmherzige Film kein negatives Bild, sondern zeigt Möglichkeiten auf, wie die eigenen Grenzen durch eine Erweiterung des Blicks und die Konfrontation mit anderen Lebensentwürfen überschritten werden können. Denn Stillstand ist der Tod und wie Ernesto diesem Schicksal dank der Hilfe von Caterina entkommt und sich aus seiner Lethargie befreit, zeigt „Nicht von dieser Welt“ derart anrührend und herzerwärmend, daß die zahlreichen Preise und eine Oscar-Nominierung als bester ausländischer Film im Jahr 2000 nicht weiter verwunderlich sind. Trotz dieses Preisregens ging der Film außerhalb seines Entstehungslands Italien weitgehend unter. Deutsche Filmfreunde und Arthouse-Liebhaber können diesen ruhigen, wunderbaren Film jetzt auf einer leider unbefriedigenden DVD kaufen: Während das grobkörnige Bild noch zu verzeihen wäre, ist das komplette Fehlen jeglichen Bonusmaterials unentschuldbar. Schade, daß die Freude an diesem Film dadurch ein wenig verwässert wird.

Fazit: „Nicht von dieser Welt“ ist eine zartbittere Tragikomödie aus Italien, dessen Botschaft das Herz rührt und zum Reflektieren über das eigene Leben und die Wahrnehmung anderer einlädt. Glänzend besetzt und routiniert inszeniert – Geheimtipp! ()

alle Rezensionen von Tino Hahn ...
"Caterina ist eine junge Frau, die sich für ein Leben als Ordensschwester entschieden hat. Ernesto betreibt eine Wäscherei und hat sich von seinem Alltag vollständig absorbieren lassen. Teresa ist eine junge Frau, die nicht weiß, wo sie hin soll und einen Platz zum Schlafen sucht. Gabriele ist ein Polizist, der seinen Beruf ernst nimmt. Niemand kennt sich, doch das Schicksal führt sie zusammen, als Caterina im Park ein ausgesetztes Baby findet und sich auf die Suche nach der Mutter macht. Auf einmal wird Caterina, die glaubte ihr Leben und ihre Zukunft fest im Griff zu haben, mit einer ihr bis dahin unbekannten Seite ihrer Persönlichkeit konfrontiert. Ernesto wird durch Caterinas Nachforschungen aus seiner Lethargie geweckt und beginnt zu fürchten und zu hoffen, dass er der Vater des Kindes sein könnte. Teresa hat einige Geheimnisse und gute Gründe, sie für sich zu behalten. Und der ordnungsliebende Gabriele darf von all dem nichts erfahren.Der nicht anamorphe 1.85:1-Transfer leidet unter deutlichen Schwächen. So ist er auffällig grobkörnig und vergrieselt, was über die gesamte Lauflänge für heftige Unruhe sorgt. Hinzu gesellen sich sichtbare Kompressionsprobleme, vor allem deutliche Treppenartefakte an Kanten und teils flimmernde Bildteile (zum Beispiel eine karierte Bluse bei 1:29:16). Immerhin weiß der Kontrast generell zu gefallen, tendiert bei Innenaufnahmen aber dazu, alles etwas zu dunkel erscheinen zu lassen. Dann gehen auch schon mal Details verloren.

Obwohl Hauttöne häufig leicht rotstichig wirken, können die Farben grundsätzlich überzeugen, da sie natürliche Ausprägungen zeigen. Zudem erfreut ein satter, jedoch nicht zu dominanter Schwarzwert. Beim Schärfeverhalten ist, abgesehen von den bereits erwähnten unsauberen Konturen, ebenfalls keine echte Kritik angebracht. Sowohl lange Distanzen als auch Close-ups gewähren Feinheiten viel Spielraum, sofern diese nicht vom Rauschen getilgt werden. Gesichter sehen allerdings oft etwas flächig aus. Darüber hinaus sind Verschmutzungen zu häufig sichtbar. Macht zusammen ganz knappe...Freunde des Originals kommen nicht auf ihre Kosten - der italienische Ton fand nämlich leider keinen Weg auf den Silberling. Immerhin gelang die deutsche Synchronisation gut und liegt hier in Dolby Digital 2.0 Stereo vor.

Akustische Wunderdinge darf man natürlich kaum erwarten, sich aber zumindest am hellen, klaren Score erfreuen. Auch einzelne Effekte sowie die gelungene Geräuschkulisse weben einen relativ dichten, homogenen Soundteppich, welcher nie durch Rauschen gestört wird. Weniger toll dagegen ist die Sprachwiedergabe: Dialoge klingen manchmal etwas dumpf, zudem neigen besonders Frauenstimmen dazu, S-Laute überdeutlich zu betonen. Weil die jederzeit hervorragende Verständlichkeit des Gesagten trotzdem nie leidet, stehen am Ende doch noch...Über die Ausstattung sollte man lieber keinerlei Worte verlieren, da sie einfach unsäglich ist. Immerhin soundunterlegte, aber leider starre Menüs gehen zwar in Ordnung, sonst herrscht jedoch gähnende Leere - sogar Untertitel zum Hauptfilm fehlen. Und dass, wie oben erwähnt, auch noch auf den italienischen Originalton verzichtet wurde, verärgert gänzlich. Nein, für diese wortwörtliche Null-Leistung kann es nicht einmal unseren obligatorischen Gnadenpunkt geben!Manchmal ist der Titel eines Films gleichzeitig auch Programm - wie im vorliegenden Fall. Tatsächlich wirken die Protagonisten, als wären sie NICHT VON DIESER WELT. Irgendwie mag sich das Trio nämlich nirgends wirklich einfügen.

Alle Hauptpersonen haben eine eher hinderliche, umklammernde Liebe ihres Lebens gefunden und es damit gleichzeitig indirekt fast beendet: Caterina ist - wie jede andere Nonne - nur mit Jesus verheiratet und erstickt im engen Kloster, ohne sich dessen bewusst zu werden. Parallel dazu betreibt Ernesto seine eigentlich verhasste Wäscherei, nimmt nichts anderes mehr wahr und verbringt die Abende mit Fertiggerichten vor dem Fernseher. Dagegen weiß Teresa überhaupt nicht, wo sie demnächst schlafen soll - der Taumel durch die eigene Existenz ist ihr Partner, für zwischenmenschliche Bindungen bleibt keine Zeit. Drei Menschen, drei ganz ähnliche Schicksale, ständig begleitet von Einsamkeit und Trauer: ""Die schlimmsten Dinge passieren unter unser aller Augen...""

Aus dieser Grundkonstellation entwickelt Regisseur Giuseppe Piccioni ein formal meisterhaftes Ensemblestück, indem er zum Beispiel einzelne Segmente durch Voice Over verbindet und so den steten Erzählfluss aufrechterhält. Doch auch inhaltlich gelingt ihm Großartiges. Obwohl grundsätzlich ""bloß"" einzelne Momente aneinander gereiht werden, der Handlungsfaden also ein recht dünnes Etwas ist, wirkt NICHT VON DIESER WELT nie bruchstückhaft oder banal. Vielmehr fügen sich sämtliche kleinen Oden an den Augenblick sukzessive zu einem Mosaik zusammen, welches sowohl die Charaktere als auch Story und Atmosphäre quasi wie bei einem Puzzle langsam aufbaut. Dazu dienen unter anderem Randerzählungen wie eine völlig verzweifelte junge Frau, welche in Restaurants ihre Telefonnummer auf Servietten schreibt und selbige gut sichtbar liegen lässt. Einmal rief sie tatsächlich jemand an...

Ein herzzerreißender Soundtrack trägt ebenfalls zur tief melancholischen Stimmung bei. Dass NICHT VON DIESER WELT dennoch nicht als bleischwerer Downer daherkommt, liegt daran, dass Piccioni ungeachtet aller Traurigkeit immer wieder Komik aufblitzen lässt ()

alle Rezensionen von Michael Holland ...
3 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Fuori dal mondo
Land / Jahr: Italien 1999
Produktion: Lionello Cerri
Musik: Ludovico Einaudi
Kamera: Luca Bigazzi
Ausstattung: Marco Belluzzi
Kostüme: Caroline Olcese
Schnitt: Esmeralda Calabria
Maske: Fernanda Perez
Ton: Amedeo Casati
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, DVD-Menü mit Soundeffekten
Kommentare:
Kommentar von djfl.de
Format: 1:2, 35, Cinemascope, Klang: Dolby SR

Kommentar lesen ...
Kommentar von djfl.de
Format: 1:2, 35, Cinemascope, Klang: Dolby SR

Kommentar lesen ...

Weitere Filme von Giuseppe Piccioni:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Nicht von dieser Welt kaufen Nicht von dieser Welt
DVD Alle Kinder dieser Welt - Home Edition kaufen Alle Kinder dieser Welt - Home Edition
DVD Heimatfilm! / Nicht Fisch nicht Fleisch kaufen Heimatfilm! / Nicht Fisch nicht Fleisch
DVD Geht nicht gibt`s nicht kaufen Geht nicht gibt`s nicht
DVD Wer wenn nicht wir kaufen Wer wenn nicht wir
DVD Wer wenn nicht wir kaufen Wer wenn nicht wir
DVD Geh nicht fort kaufen Geh nicht fort
DVD Ist sie nicht wunderbar? kaufen Ist sie nicht wunderbar?
Weitere Filme von Alive AG:
Weitere Filme vom Label Sonstige Studios: