WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
BiografienKeine Biografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Paradise NowKein Making Of Paradise Now
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Paradise Now TrailerKein Paradise Now Trailer
Trailer zum Film
TrailershowKeine Trailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Paradise Now

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
16:9 (2.40:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Palästinensisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4011976832386 / 4011976832386
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Paradise Now

Paradise Now

Titel:

Paradise Now

Label:

Highlight Video

Regie:

Hany Abu-Assad

Laufzeit:
90 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Paradise Now bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Paradise Now DVD

5,46 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 04.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Paradise Now:


Die beiden Palästinenser Khaled (Ali Suliman) und Said (Kais Nashef) sind seit ihrer Kindheit gute Freunde. Doch jetzt ist ihre Bestimmung, als Selbstmordattentäter zu göttlichen Ehren zu gelangen. Ohne ein Wort über ihre Mission zu verlieren, verbringen die beiden die letzte Nacht noch einmal im Kreise ihrer Familien. Am nächsten Morgen, die Bomben unsichtbar an ihren Körpern versteckt, werden die Freunde zu ihrem Zielort Tel Aviv gebracht. Doch die Operation läuft nicht wie geplant ... Paradise Now stammt aus dem Hause Paramount Home Entertainment.


Paradise Now Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Paradise Now:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Paradise Now:
Der ewige Konflikt zwischen Palästina und Israel hat mit der Wahl der radikalen Hamas in Palästinas Regierung in diesem Jahr einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Hamas lehnt alle Ansprüche Israels auf die besetzten Palästinensergebiete ab, die bisherigen Friedensbestrebungen beider Völker liegen auf Eis. Da Israel nicht mit der Hamas verhandeln will, steht nun eine erneute Verhärtung des Konflikts, bestehend aus palästinensischen Attentaten und Vergeltungsschlägen Israels bevor. Der 1961 in Israel geborene Regisseur Hany Abu-Assad setzt sich in seinem 2005 entstanden Film „Paradise Now“ mit dem ethisch-moralischen Konflikt zweier palästinensischer Selbstmordattentäter auseinander. Sein Film brachte ihm auf der 55. Berlinale bereits den Preis als „Bester Europäischer Film“, den „Amnesty International Filmpreis“ und den „Publikumspreis“ ein.

Said (Kais Nashef) und Khaled (Ali Suliman) sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet. Sie glauben an den Kampf gegen Israel und haben sich freiwillig zu einem Selbstmordattentat bereiterklärt. Sie wissen, dass sie niemals frei sein können, solange die Palästinenser von den israelischen Besatzern unterdrückt werden. Ebenso wissen sie, dass sie nur ihre Körper als Waffen gegen die militärisch überlegenen Israelis einsetzen können. Ihr Glaube an das Paradies und an die gute Sache, machen sie zu Werkzeugen in den Händen palästinensischer Terroristen, die sich als Freunde der Familie darzustellen wissen. Als beide zu einem Attentat herangezogen werden, bleibt ihnen nur noch eine Nacht um von ihren unwissenden Familien Abschied zu nehmen. Am Tag des Attentats geht alles schief: die beiden Freunde werden an der palästinensisch-israelischen Grenz voneinander getrennt. Während Khaled von den Terroristen in Sicherheit gebracht werden kann, irrt Said zurück. Er findet das Lager jedoch verlassen vor. Mit der an seinem Körper befestigten Bombe sucht er nun wieder Anschluss an die Gruppe. Für Khaled beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn die Terroristen halten Said für einen Kollaborateur.

Es ist gut, dieses Thema einmal fernab von gesichtslosen Fernsehmeldungen, die nur die Anzahl der Todesopfer aufzählen, behandelt zu sehen. Die Geschichte geht nah, auch wenn sich die Erklärung für die Wahnsinnstaten der Selbstmordattentäter wieder nur in der strengen Gläubigkeit finden lässt. Daraus lässt sich schließen, dass es ohne diesen Faktor keine oder fast keine Attentate mehr geben würde. Verhandeln wäre wieder eine Option, denn die Augen der Welt sind bereits auf Israel und Palästina gerichtet, auch wenn sich Palästina verlassen fühlt und sich Israel die Rolle als „Unterdrücker und Opfer zugleich“ gesichert zu haben scheint. Hany Abu-Assad gelingt es uns mit „Paradise Now“ den menschlichen Faktor, der hinter dem schrecklichen Konflikt steht, nahe zu bringen. Spannend, nachdenklich, aber auch unterhaltsam, wird so aus dem Tabu eine filmische Ansatzmöglichkeit für eigene Analysen. Er hilft tatsächlich das schwarz-weiß Denken zu lockern und lenkt die Sicht des Zuschauers auf die aussichtslose Lage der Palästinenser, die Opfer Israels, aber auch Opfer ihrer eigenen Denk- und Glaubensweise sind. „Paradise Now“ glorifiziert weder die Tat des Selbstmordanschlags noch Verurteilt er diese – es gelang Abu-Assad eine möglichst neutrale Betrachtungsweise, in deren Anschluss der Zuschauer beurteilen muss. Dadurch ein sehenswerter Film, nicht nur für den Politikunterricht. ()

alle Rezensionen von Jan Heesen ...
Filme, die den israelisch-palästinensischen Konflikt behandeln, kamen in den vergangenen Jahren mit Hilfe deutscher und holländischer Finanziers verstärkt in unsere Kinos. Hany Abu-Assads Rana’s Wedding oder Eran Riklis’ Die syrische Braut konzentrierten sich mit ihren Geschichten weitgehend auf einen privaten Bereich, der durch die politisch eingefahrene Situation im Nahen Osten bis zur Unmöglichkeit verkompliziert worden ist. Ein freies Bewegen zwischen den besetzten Gebieten und anderen Ländern ist nicht möglich, der Alltag wird von terroristischen Anschlägen und Angst bestimmt. Hany Abu-Assad hat sich mit diesem Film weiter vorgewagt.

Paradise Now erzählt die Geschichte zweier Männer, die sich den palästinensischen Widerstandskämpfern als Selbstmordattentäter zur Verfügung gestellt haben und nun unmittelbar vor ihrem todbringenden Einsatz stehen. Khaled und Said sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet und arbeiten zusammen für einen Autohändler. Eines Abends erhalten sie von einem Rebellenführer die Bestätigung, dass für den Folgetag ein Großanschlag in Tel Aviv geplant ist, für den die beiden als Attentäter benötigt werden. Nachdem schließlich alle Vorbereitungen getroffen wurden, läuft beim Durchbrechen der Grenze etwas schief und Khaled und Said verlieren sich aus den Augen. Noch ist nicht klar, ob das Attentat nun wie geplant stattfinden kann. Zudem keimen bei den beiden Männern erste Zweifel, ob das, was sie planen, wirklich sinnvoll ist.

Abu-Assad hat mit Paradise Now einen faszinierenden Film zur Völkerverständigung gedreht, der uneingeschränkt überzeugen kann. Denn er besitzt den Mut, mit Khaled und Said zwei Menschen ins Zentrum zu stellen, sie gar als Sympathieträger einzuführen, die ansonsten nur als fanatische Kriegstreiber wahrgenommen werden, als namenlose Gräueltäter bei alltäglichen Terrormeldungen. Trotzdem erliegt der Regisseur niemals der Gefahr, den Schrecken dadurch zu verharmlosen oder dem Terrorismus eine Plattform zu liefern. Die pazifistische und humanistische Botschaft Abu-Assads ist allgegenwärtig, sei es, wenn er genügend Argumente dafür findet, dass Gewalt nicht mit Gegengewalt bekämpft werden kann, sei es, wenn er recht eindeutig formuliert, dass auch die israelischen Unterdrücker ihre Schuld an der eskalierten Situation einzugestehen haben. Filme wie Paradise Now, der übrigens ebenfalls wieder mit finanzieller Unterstützung Deutschlands entstand, können helfen, beiden Seiten den Blick über den Tellerrand zu erleichtern und ein Verständnis für die Situation des jeweils anderen zu entwickeln. Das kann langfristig viel eher zu Frieden führen als politische Verhandlungen. ()

alle Rezensionen von Frank Brenner ...
"Die beiden Palästinenser Khaled (Ali Suliman) und Said (Kais Nashef) sind seit ihrer Kindheit gute Freunde. Doch jetzt ist ihre Bestimmung, als Selbstmordattentäter zu göttlichen Ehren zu gelangen. Ohne ein Wort über ihre Mission zu verlieren, verbringen die beiden die letzte Nacht noch einmal im Kreise ihrer Familien. Am nächsten Morgen, die Bomben unsichtbar an ihren Körpern versteckt, werden die Freunde zu ihrem Zielort Tel Aviv gebracht. Doch die Operation läuft nicht wie geplant ...PARADISE NOW liegt im anamorph abgetasteten Originalformat von 2.40:1 vor. Die Schärfe ist dabei zwar nicht durchgehend gut, überzeugt meistens aber dennoch. Lediglich in der Tiefe wirkt das Geschehen etwas verschwommen und Nahaufnahmen könnten mehr Feinheiten offerieren. Ähnlich schaut es beim soliden Schwarzwert aus, welcher ab und an aber ein paar Details wie Haare verschluckt. Großteils darf man dennoch zufrieden sein. Farblich erstrahlt das Bild in gewollt tristen Farben. Ein Hintergrundrauschen ist vorhanden, jedoch meistens nur auf hellen Flächen deutlicher sichtbar. Zu Beginn des Films und auch später lässt sich in einigen Einstellungen mittelstarkes Zeilenflimmern beobachten (beispielsweise bei Minute 08:26 im Hintergrund auf den Strommastleitungen). Im weiteren Verlauf taucht dies jedoch kaum störend auf. Die durchschnittliche Videobitrate liegt bei 5.56 Mb/sec. und lässt die Kompression unauffällig im Hintergrund arbeiten.

Unter Berücksichtigung der schwierigen Produktionsbedingungen reicht es mit gut Zutun noch für knappe acht Punkte.Dem Film wurden gleich drei Tonspuren spendiert: Arabisch und Deutsch in Dolby Digital 5.1 sowie letztere Sprache zusätzlich noch als DTS 5.1-Abmischung. Alle Tracks unterscheiden sich fast gar nicht untereinander. Die deutschen Spuren scheinen nur hinsichtlich der Dialoge eine wenig frischer, wobei die DTS-Variante einen Hauch dynamischer klingt. Da Musik kaum eingesetzt wird, bleiben die hinteren Boxen meistens sehr ruhig. Außer einiger Umgebungsgeräusche hier und dort wird aus ihnen kaum etwas wiedergegeben. Dafür ist die Frontkulisse sehr klar abgebildet und wenn nötig auch über die gesamte Fläche dynamisch präsent. Dabei sorgt der Bass für einen leichten, aber spürbaren Tiefendruck. Rauschen oder andere Mängel sind nicht auszumachen.Den Auftakt macht das Making Of (16:28), welches eher ""Behind the Scenes"" heißen sollte. Wie die einleitende Texttafel erläutert, wurde der Film an realen Schauplätzen im Palästinensergebiet gedreht, bei denen es auch zu Zwischenfällen kam. Dementsprechend beschränkt sich der Clip nicht alleine auf Szenen hinter den Kulissen, sondern zeigt auch brisante Situationen wie eine Kundgebung der islamistischen Hamas sowie Auseinandersetzungen zwischen Besatzern und Palästinensern. Aus Gründen der Authentizität wurde außerdem auf Kommentare, Musikuntermalung und Untertitel verzichtet. Weiter geht es mit zwölf Deleted Scenes (28:27) und ihren eingebrannten englischen Übersetzungen, welche großteils dem Charakter Khaled mehr Tiefe verleihen. Abgerundet wird das ""Extras""-Menü durch deutsch untertitelte Interviews (8:27) mit Kais Nashef (Said) sowie Hany Abu-Assad (Regie), welche während der Berlinale auf Englisch geführt wurden, kurze “Darsteller Infos“ zu vier Charakteren und den besonderen Filmtipp in Form von THE JACKET. Zudem gibt es noch eine drei Titel umfassende Trailershow (inklusive PARADISE NOW) sowie optionale deutsche Untertitel auf Basis des gleichsprachigen Skriptes. Leider sind diese, entgegen sämtlichen Angaben, nicht für Hörgeschädigte. Dem Keep Case liegt noch ein vierseitiges Booklet mit zur DVD identischen Darstellerinfos bei.

Dank der interessanten Einblicke während des Making Ofs reicht es zu fünf Punkten. Dennoch schade, dass es keinen Audiokommentar gibt!PARADISE NOW ist ein Überraschungserfolg aus Israel, mit dem zuvor sicher niemand gerechnet hätte. Neben einigen kleineren Preisen stehen auch der Golden Globe als bester fremdsprachiger Film (eine Oscarnominierung in dieser Kategorie war ebenfalls drin) sowie drei Goldene Bären auf der Erfolgsliste. Dabei ist die erzählte Geschichte im Grunde relativ dünn. Khaled und Said sind zwei gute Freunde und so genannte ""Schläfer"", welche sich als Selbstmordattentäter für ""ihren"" Krieg bereitstellen. Eines Tages ist es so weit und sie bekommen den Auftrag, sich in Tel Aviv in die Luft zu sprengen. Der Regisseur Hany Abu-Assad zeigt von nun an ihren Weg zum Attentat mitsamt den dabei aufkommenden Zweifeln. Leider bleibt die Charakterzeichnung der beiden jedoch relativ flach. Man erfährt nur zu oberflächlich etwas über ihre Beweggründe, dieses Verbrechen zu begehen. Hier wünscht man sich doch mehr Zeit, um eine Bindung aufzubauen. Dies wurde jedoch versäumt, wobei das Werk ansonsten recht gelungen ist. Schauspielerisch agieren alle sehr gut und besonders der Tatablauf wurde Dramaturgie überzeugend inszeniert. Nach Betrachtung der knapp 90 Minuten bleibt die Feststellung, dass PARADISE NOW zwar ein guter, jedoch kein überragender Film ist.

Technisch eine gelungene DVD. Das Bild ist gut, der Ton Durchschnitt und die Extras stellen zufrieden." ()

alle Rezensionen von Dennis Meihöfer ...
3 von 50
3


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Paradise Now
Land / Jahr: Frankreich / Deutschland / Holland / Israel 2005
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Trailer von anderen Filmen, Biographien Crew, Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews, Deleted Scenes (ca. 28 Min.)
  • PARADISE NOW
  • Kommentare:

    Weitere Filme von Hany Abu-Assad:
    Weitere Titel im Genre Drama:
    DVD Another Day in Paradise kaufen Another Day in Paradise
    DVD Paradise Now kaufen Paradise Now
    DVD Another Day in Paradise kaufen Another Day in Paradise
    DVD Escape To Paradise kaufen Escape To Paradise
    DVD The Colour of Paradise kaufen The Colour of Paradise
    DVD Paradise Girls - Der Traum vom Leben kaufen Paradise Girls - Der Traum vom Leben
    DVD Race - Zeit für Legenden kaufen Race - Zeit für Legenden
    DVD Race - Zeit für Legenden kaufen Race - Zeit für Legenden
    Weitere Filme von Paramount Home Entertainment:
    Weitere Filme vom Label Highlight Video: