WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Die Abenteuer des Rabbi Jacob
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
Fotogaleriekeine Fotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Die Abenteuer des Rabbi JacobMaking Of Die Abenteuer des Rabbi Jacob
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Die Abenteuer des Rabbi Jacob TrailerKein Die Abenteuer des Rabbi Jacob Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Die Abenteuer des Rabbi Jacob

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
Infos folgen...
Tonformat:
Infos folgen...
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4006680048482 / 4006680048482
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > Die Abenteuer des Rabbi Jacob

Die Abenteuer des Rabbi Jacob

Titel:

Die Abenteuer des Rabbi Jacob

Label:

Kinowelt Home Entertainment

Regie:

Gérard Oury

Genre:
Komödie
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Die Abenteuer des Rabbi Jacob bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Die Abenteuer des Rabbi Jacob DVD

5,99 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 10.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Die Abenteuer des Rabbi Jacob:


Durch einen bizarren Zufall wird der rassistische Fabrikant Buntspecht zusammen mit dem arabischen Revolutionär Slimane von einem Killertrupp verfolgt. Um zu entkommen, verkleiden sie sich als Rabbiner. Prompt werden sie mit zwei echten Rabbinern verwechselt – Fettnäpfchenparcours voraus! Die Abenteuer des Rabbi Jacob stammt aus dem Hause Kinowelt Home Entertainment.


Die Abenteuer des Rabbi Jacob Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Die Abenteuer des Rabbi Jacob:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Die Abenteuer des Rabbi Jacob:
Der französische Starkomiker Louis de Funès (1914 -1983) galt als Garant für Klamauk und Komik. Als „Gendarm von St. Tropez“, als „Oscar“ oder auch als „Balduin“ eroberte er damals wie auch noch heute die Herzen seiner Fans.

Nach „Louis, das Schlitzohr“, „Die große Sause“ und „Die dummen Streiche der Reichen“ erwies sich die vierte Zusammenarbeit von Louis de Funès mit Regisseur Gérard Oury als sein größter Erfolg. Bei der Erstaufführung von „Die Abenteuer des Rabbi Jacob“ (1974) brach der Film in Paris alle Kassenrekorde und wurde sogar 1975 für den Golden Globe Award in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert wurde.

Louis de Funès ist wieder in seiner Paraderolle zu sehen, dem rücksichtslosen, bornierten und cholerischen Wohlstandsbürger, der sich seine Vorteile, in diesem Falle rassistischer Art, keinesfalls schämt. Auf dem Weg zur Hochzeit seiner Tochter, gerät er durch Zufall in eine politische Intrige, die den Sturz eines arabischen Staatschefs zum Ziel hat. Binnen kurzer Zeit sieht er sich von allen Seiten verfolgt. Seine Verkleidung als orthodoxer Rabbi führt darüber hinaus zu einer Verwechslung, als er von einer jüdischen Familie als der lang erwartete Verwandte aus Amerika begrüßt wird.

Oury inszenierte die haarsträubende Geschichte mit atemlosen Verfolgungsjagden, amüsante Verwechslungen, viel Wortwitz und ironischen Seitenhieben auf Rassismus und politische Unzulänglichkeiten. Besonders berühmt wurde die Szene, in der De Funès in einer Kaugummifabrik in einen Bottich mit der klebrigen grünen Masse fällt.

Fazit: Louis de Funès in einer seiner besten Rollen.

Eine Neuauflage von „Die Abenteuer des Rabbi Jacob" erscheint nun von Kinowelt, die den Film, bedenkt man das Alter, mit einer akzeptablen Widescreenbild- (1.66:1 – anamorph) und Tonqualität (Dolby Digital 1.0) daher kommt. An Bonusmaterial gibt es eine Bildergalerie mit Szenenfotos und Kinoaushängen sowie den deutschen und französischen Trailer. Dies ist nicht besonders viel, aber im Vergleich zur Erstauflage, die gar nichts an Extras bereit hielt, schon eine Verbesserung. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
Sechs Funès-Filme auf Einzel-DVDs bei Kinowelt.

Weit über die Grenzen Frankreichs hinaus gilt Louis de Funès (1914-1983) als einer der erfolgreichsten Filmkomiker. Seine Rollen als cholerischer Kleinbürger, der gegenüber den Autoritäten kuscht und seine Untergebenen tyrannisiert, kommen beim Publikum bestens an. Besonders wenn er als wertkonservativer oder staatstragender Bürger auftritt, etwa als Gendarm Cruchot, zieht er diese Tugenden ins Lächerliche. Hohe Auszeichnungen wie „Ritter der Ehrenlegion“ oder der „Ehren-César“ - der französische „Oscar“ - bestätigen seine große Wertschätzung in Frankreich. Privat war Louis de Funès ein stiller und bescheidener Mensch, der sich für den Naturschutz einsetzte und Rosen züchtete. In seinen produktivsten Jahren drehte er bis zu drei Filme im Jahr. Dabei entstanden viele eher kommerzielle Massenproduktionen ohne besonderen künstlerischen Anspruch. Dadurch ist es für Film-Enthusiasten und Sammler nicht einfach, die wirklich guten Filme dieses Ausnahmekomikers herauszufiltern. Eine Entscheidungshilfe bietet Kinowelt, ein Tochterunternehmen der französischen Filmgesellschaft StudioCanal, die jetzt sechs der besten Funès-Filme zum Teil erstmals auf Einzel-DVD anbietet.

„Die große Sause“ (1966) war mit über 17 Millionen Zuschauern über 40 Jahre lang bis „Willkommen bei den Sch’tis“ (2008) der erfolgreichste Kinofilm in Frankreich. Louis de Funès hilft während der deutschen Besatzungszeit als Dirigent der Pariser Oper den Insassen eines englischen Flugzeugs, das abgeschossen wurde. Scharfsinnig und unübertroffen werden die Klischees der drei beteiligten Nationen vorgeführt, die Tugenden des deutschen Schäferhundes, Musik aus „Fausts Verdammnis“ von Hector Berlioz oder „Tea for two“ als Erkennungsmelodie unter den Engländern. Als typisch deutsche Nazi-Funktionäre, für die Befehl und Gehorsam alles ist, wirken Sieghardt Rupp und Benno Sterzenbach mit. Zusammen mit dem hektischen Funès marschiert sein Komiker-Kollege Bourvil als ruhiges Gegenstück durch Dick und Dünn. Als besonderes Extra werden fünf Tonspuren mitgeliefert. Am besten ist nach wie vor die Originalfassung, in der auch deutsch und englisch gesprochen wird. Mit Funès‘ bekanntestem deutschen Synchronsprecher Gerd Martienzen gibt es die Fassungen von 1967 und 1974, außerdem eine integrale Fassung dieser beiden Versionen und eine neue Synchronfassung von 2009 mit Michael Pan.

In „Louis, das Schlitzohr“ (1965) kann man den hektischen Louis de Funès und den stoischen Bourvil auf einer ungewöhnlichen Urlaubsirrfahrt mit Schmuggelware von Neapel nach Bordeaux erleben. „Die Abenteuer des Rabbi Jacob“ (1973) zeigt Louis de Funès als rassistischen Fabrikanten Buntspecht, der unfreiwillig in die Intrigen des arabischen Geheimdienstes gerät, weil sein jüdischer Chauffeur am Sabbat die Arbeit verweigert. Um sein Leben zu retten, schlüpft Buntspecht in die Rolle eines jüdischen Rabbi. Nicht nur wegen seiner satirischen Kritik an Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz wurde diese rasante Verwechslungskomödie 1975 für den Golden Globe Award nominiert und mit über sieben Millionen Kinobesuchern einer der erfolgreichsten Filme von Louis de Funès.

Viele der Funès-Komödien wurden in Deutschland mehrfach vermarktet, mit eigens erfundenen Titeln und Fantasienamen (Louis, Oscar oder Balduin). Leider gibt es oft ungenaue und willkürliche deutsche Synchronisationen. Diese DVDs bieten den Vorteil der verschiedenen Sprach- und Synchronfassungen. So lässt sich durch Umschalten der Tonspur leicht vergleichend herausfinden, welcher Unsinn den Darstellern oft in den Mund gelegt wurde. Besonders deutlich wird dies bei „Louis, der Geizkragen“ (1980) nach der Molière-Komödie „Der Geizige“. In der in Deutschland oft gezeigten Version ist die Originalfassung um 40 Minuten gekürzt worden. Erst 2008 gab es eine neue deutsche Synchronfassung des Filmes in voller Länge, die auch auf der DVD enthalten ist. Bei „Louis, das Schlitzohr“ gibt es ebenso zwei ziemlich verschiedene Synchron-Drehbücher zu vergleichen.

Der Episodenfilm „Fünf Glückspilze“ (1962) nimmt die Spiel- und Gewinnsucht von Normalverbrauchern aufs Korn. Wenn es etwas zu gewinnen gibt, werden viele schwach und lassen jede Vernunft vermissen, egal ob es sich um einen Nerzmantel, ein Feinschmeckermenu, einen Abend mit einem Filmstar oder eine Yacht handelt. Einige Slapstick-Einlagen erinnern an Chaplin oder Loriot. Im Kurzfilm mit Louis de Funès „Der Hauptgewinn“ spielt er einen typischen Provinzler, der eine Million Francs gewonnen hat. Gemeinsam mit seiner Frau und Tochter holt er in Paris das Geld in Bar im Koffer ab und wittert in jedem einen Räuber, der ihn überfallen will. Dadurch macht er erst recht auf sich aufmerksam.

In „Quietsch… Quietsch… Wer bohrt denn da nach Öl?“ (1963) spielt Funès einen Börsenspekulanten, dessen Frau von einem Gauner ein nutzloses Ölfeld in Venezuela aufgeschwatzt wurde. Mit List und Hindernissen gelingt es ihm schließlich, aus der Lage herauszukommen. Neben dem Geschäftlichen gibt es auch private Probleme um das Liebesleben seiner beiden Kinder. Es ist ein für Funès eher untypischer kammerspielartiger Film, ohne viele Außenaufnahmen und Actionszenen. Als Bonus gibt es den ursprünglichen Schwarz-Weiß-Film in einer kolorierten Fassung. ()

alle Rezensionen von Johannes Kösegi ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Les Aventures de Rabbi Jacob
Land / Jahr: Frankreich / Italien 1973
Musik: Vladimir Cosma
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Kinoaushangsatz, Werberatschlag als PDF, Fotogalerie
Kommentare:
Kommentar von djfl.de
film-dienst: Der Film ist randvoll mit komischen Situationen und überdrehten Gags, von Gérard Oury wirkungsvoll in Szene gesetzt und von einigen schönen Aufnahmen von Paris umrahmt.

Kommentar lesen ...
Kommentar von djfl.de
Louis de Funès, der sich als quirlig-bösartiger "Oscar" und "Balduin" in zahlreichen Filmen auch hierzulande eine riesige Fangemeinde eroberte, erweist sich erneut als Komödiant ersten Ranges, dessen schier unerschöpfliches Repertoire an mimischen Ausdrucksmitteln immer wieder aufs Neue verblüfft. Gérard Oury ("Das Superhirn", "Wer hat dem Rabbi den Koks geklaut?"), sein Lieblingsregisseur, hat die abenteuerliche Geschichte als tollkühne Farce mit vielen Gags und Einfällen, Situationskomik und rasantem Tempo inszeniert.

Kommentar lesen ...
Kommentar von djfl.de
Louis de Funès, der sich als quirlig-bösartiger "Oscar" und "Balduin" in zahlreichen Filmen auch hierzulande eine riesige Fangemeinde eroberte, erweist sich erneut als Komödiant ersten Ranges, dessen schier unerschöpfliches Repertoire an mimischen Ausdrucksmitteln immer wieder aufs Neue verblüfft. Gérard Oury ("Das Superhirn", "Wer hat dem Rabbi den Koks geklaut?"), sein Lieblingsregisseur, hat die abenteuerliche Geschichte als tollkühne Farce mit vielen Gags und Einfällen, Situationskomik und rasantem Tempo inszeniert.

Kommentar lesen ...

Weitere Filme von Gérard Oury:
Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD Die Abenteuer des Rabbi Jacob kaufen Die Abenteuer des Rabbi Jacob
DVD Die Abenteuer des Rabbi Jacob kaufen Die Abenteuer des Rabbi Jacob
DVD Abenteuer des Rabbi Jacob, Die kaufen Abenteuer des Rabbi Jacob, Die
DVD Ein Rabbi im Wilden Westen kaufen Ein Rabbi im Wilden Westen
DVD Die Abenteuer der Schwedinnen - Box kaufen Die Abenteuer der Schwedinnen - Box
DVD Pee-Wees irre Abenteuer kaufen Pee-Wees irre Abenteuer
DVD Chance` Highschool Abenteuer kaufen Chance` Highschool Abenteuer
DVD Die Abenteuer des Grafen Bobby kaufen Die Abenteuer des Grafen Bobby
Weitere Filme von Kinowelt Home Entertainment: