WERBUNG

Unser Horror Special
Von Bestien, Blut und Bösen, von Mythen, Monstern und Mutanten

Horror? Aber wie und auf wie unermeßlich vielfältige Weise: Unser Horror Special informiert umfassend mit zahlreichen Infos rund um das gruselige Genre...


BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of The Crow - Wicked PrayerMaking Of The Crow - Wicked Prayer
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein The Crow - Wicked Prayer TrailerThe Crow - Wicked Prayer Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu The Crow - Wicked Prayer

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Horror
Bildformat:
16:9 anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
EAN-Code:
4009750230015 / 4009750230015
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Horror > DVD > The Crow - Wicked Prayer

The Crow - Wicked Prayer

Titel:

The Crow - Wicked Prayer

Label:

EuroVideo Medien GmbH

Regie:

Lance Mungia

Laufzeit:
95 Minuten
Genre:
Horror
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! The Crow - Wicked Prayer bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: The Crow - Wicked Prayer DVD

4,49 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 05.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu The Crow - Wicked Prayer:


Während eines grausamen Rituals tötet Luc Crash (David Boreanaz), der charismatische und brutale Anführer der satanischen Biker-Bande Four Horsemen, seinen Freund und ehemaligen Mitgefangenen Jimmy Cuervo (Edward Furlong) und dessen Freundin Lily (Emmanuelle Chriqui), um sich dämonische Kräfte anzueignen. Doch mithilfe der Macht der Krähe - The Crow - kehrt Jimmy noch vor Vollendung des apokalyptischen Rituals aus dem Reich der Toten zurück. Er will Rache für den Mord an seiner Geliebten und verhindern, dass Crash das Ritual beendet, denn dann wäre er als Lord of the Flies für alle Zeiten unsterblich … The Crow - Wicked Prayer stammt aus dem Hause EuroVideo Medien GmbH.


The Crow - Wicked Prayer Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in The Crow - Wicked Prayer:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu The Crow - Wicked Prayer:
„Wicked Prayer“ ist inzwischen die dritte Fortsetzung des 94er Originals. Nachdem die beiden Vorgänger „City of Angels“ und „Salvation“ nur bedingt zufrieden stellten, durfte man gespannt auf diese neue Variation des Regisseurs Lance Mungia sein. In einem indianischen Reservat kämpfen Lilly und Jimmy um ihre Liebe, die aufgrund von ethnischen Problemen von Lilly´s Familie nicht geduldet wird. Zur gleichen Zeit wird Luc von seiner Gang aus dem Gefängnis befreit. Nun versucht die Gang ein satanisches Ritual durchzuführen. Hierfür benötigen sie unter anderem ein menschliches Herz und die Augen einer Seherin. Unglücklicherweise kreuzen Lilly und Jimmy ihren Weg und werden auf brutale Art und Weise umgebracht. Jetzt wollen sie das Ritual durchführen und den Antichristen erwecken. Allerdings haben sie nicht mit Jimmy gerechnet, der von den Toten auferstanden ist und auf Rache sinnt ... „Wicked Prayer“ unterscheidet sich von seinen Vorgängern in erster Linie durch den Schauplatz. Hier wurde eine Wüstenkulisse gewählt, die ein anderes Ambiente bietet als die Großstadtkulissen der Vorgänger, dadurch aber deutlich an Atmosphäre verliert. Die Geschichte bietet zwar einige Neuerungen, doch steht das Thema Rache weiterhin im Vordergrund. Bevor es dazu kommt werden wir Zeuge einer Lovestory, die aufgrund ethnischer und politischer Probleme auf eine harte Probe gestellt wird. Nimmt die erste Hälfte des Films teilweise dramatische Züge an, kommt der Film im zweiten Teil mehr in Fahrt. Hier stehen nun Kampfszenen und Schießereien an der Tagesordnung, die sich im großen und ganzen auf durchschnittlichem Niveau bewegen. Leider mangelt es dem Streifen deutlich an Spannung. Zu vorhersehbar ist der Handlungsablauf. Spezialeffekte bekommt man eher selten zu sehen. Die Darstellerriege hingegen umfasst einige aufstrebende Jungstars wie Tara Reid, Emanuelle Chriqui und David Boreanaz. Die Krähe wird diesmal von Edward Furlong verkörpert, der leider nie an seine Vorgänger herankommt. Ihm nimmt man die auf Rache sinnende Krähe einfach nicht ab, zumal sein Kostüm und sein Make-up definitiv nicht mit dem von Brandon Lee zu vergleichen ist. Die DVD von EuroVideo muss leider ohne bemerkenswerte Extras auskommen. Lediglich ein paar Trailer wurden beigefügt. Die deutsche und englische Sprachversion kommt jeweils in Dolby Digital 5.1. Leider erreicht „The Crow – Wicked Prayer“ allenfalls durchschnittliches Niveau. Auch die neue Location kann nicht über einen insgesamt mauen Plot hinwegtäuschen, bei dem die Story um die satanische Beschwörung eher im Vordergrund steht, als die Story um den einsamen Rächer. ()

alle Rezensionen von Oliver Anter ...
Während eines grausamen Rituals tötet Luc Crash (David Boreanaz), der charismatische und brutale Anführer der satanischen Biker-Bande "Four Horsemen", seinen Freund und ehemaligen Mitgefangenen Jimmy Cuervo (Edward Furlong) und dessen Freundin Lily (Emmanuelle Chriqui), um sich dämonische Kräfte anzueignen. Doch mithilfe der Macht der Krähe - The Crow - kehrt Jimmy noch vor Vollendung des apokalyptischen Rituals aus dem Reich der Toten zurück. Er will Rache für den Mord an seiner Geliebten und verhindern, dass Crash das Ritual beendet, denn dann wäre er als "Lord of the Flies" für alle Zeiten unsterblich … Das Bild von THE CROW: WICKED PRAYER liegt im anamorphen 1,78:1-Format vor. Die Schärfe ist meist hoch, was klare Kanten sowie eine Menge Details hervorzaubert. Dabei hält sich Rauschen in angenehmen Grenzen und die Kompression arbeitet bis auf wenige Ausnahmen, welche auf Hintergründen Blockrauschen produzieren, recht sauber.

Die Farbgebung unterliegt diversen Stilmitteln, von denen der starke Gelb/Braun-Filter den größten Einfluss hat. Als natürlich kann man die Töne in den meisten Szenen demnach nicht bezeichnen. Dafür bestechen Sie mit einer sehr guten Sättigung. Der Kontrast wirkt ausbalanciert und lässt auch in Nachtszenen nichts vom Geschehen absaufen. In Zusammenarbeit mit dem tiefen Schwarz ergibt sich ein recht plastischer Bildeindruck. Zu guter Letzt kann man der Vorlage eine überzeugende Reinheit bescheinigen, denn Schmutz oder analoge Defekte sind nicht zu erkennen. Tonal hat der Film zwei Tracks im Dolby Digital-Format 5.1 zu bieten, welche in den Sprachen Deutsch und Englisch vorliegen. Klanglich unterscheiden sich die Mixe nicht wesentlich voneinander. Sie enthalten erstaunlicherweise eine Menge direktionaler Surroundeffekte, wenngleich man kein Dynamikgewitter wie bei teuren Produktionen erwarten sollte. Trotzdem wird der hintere Bereich durch diese dezenten Umgebungsklänge sowie die Musikuntermalung angenehm belebt. Auch der Subwoofer darf sich des Öfteren hinzuschalten, wobei auch hier das gleiche Prinzip wie bei den Effekten gilt: Großproduktionen haben in der Regel mehr Druck! Die Stimmen sind in beiden Sprachfassungen zu jeder Zeit perfekt verständlich, wobei man der deutschen Synchronisation zudem eine sehr gute Qualität zusprechen kann. Das Tonspektrum sorgt mit präzisen Höhen und satten Bässen für ein klares, dynamisches Klangbild. Leider hat Eurovideo weder Untertitel noch echte Extras auf den Silberling gepackt. Lediglich ein paar Trailer bekommt der Käufer zu sehen. Das ist mehr als schade, denn zu WICKED PRAYER existieren nicht weniger als vier Audiokommentare, welche auf der US-Disk zu finden sind. Der mittlerweile vierte Teil des THE CROW-Franchise beschreitet in vielerlei Hinsicht neue Wege. Statt des aus den Vorgängern bekannten Gothic-Flairs haben wir es hier mit einem Western-Setting à la JOHN CARPENTER\'S VAMPIRE oder den Werken von Robert Rodriguez, namentlich den DESPERADO- und FROM DUSK TILL DAWN-Filmen, zu tun. Dementsprechend nimmt sich der Film auch deutliche Anleihen bei diesen Vorbildern sowie gängigen Westernklassikern wie ZWEI GLORREICHE HALUNKEN, von welchem unter anderem die Vorstellung der Baddies geklaut wurde. Optisch dominieren Gelb- und Brauntöne das Ambiente; schnelle Stakkatoschnitte sowie eine überzeugende Kameraarbeit stellen weitere positive Aspekte von WICKED PRAYER dar.

Auch der Charakter der untoten Hauptfigur hat sich grundlegend geändert. Der schauspielerisch lange Zeit abgetauchte Edward Furlong (TERMINATOR 2, AMERICAN HISTORY X) spielt eine „Krähe“, welche im Vergleich zu seinen Vorgängern fast wie ein Gartenzwerg wirkt. Dies ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig und geschmacksabhängig, aber nicht zwangsweise schlecht, da ja nicht jeder Wiederauferstandene unbedingt groß und muskulös sein muss. Furlongs schauspielerische Leistung ist gar nicht so übel, im Gegensatz zu der seiner Kollegen, womit wir beim ersten der zwei großen Probleme des Films sind: Die Schauspielerischer agieren mitunter miserabel. Die größte Enttäuschung stellt dabei mit weitem Abstand der Charakter von Dennis Hopper dar, der einem in seiner Rolle nur noch leid tun kann. Was ein ehemaliger Star heute für einen Scheck noch alles bereit ist zu tun, sieht man hier eindrucksvoll. Weiter geht es mit der peinlichen Leistung des bösen Satanistenpaares David „Angel“ Boreanaz (BUFFY) und Tara Reid (AMERICAN PIE), bei der man des Öfteren nicht weiß, ob man vor lauter unfreiwilliger Komik lachen oder auf Grund der erbärmlichen Leistung weinen soll. Ebenfalls böse erwischt hat es Danny Trejo, welcher gegen Ende des Films seine schwabbeligen Pfunde um die Hüften in einem – natürlich unfreiwilligen – zum Schreien komischen Indianertanz zur Schau stellt. Der Rest der Besetzung, in welcher sich weitere bekannte Namen wie die Sängerin Macy Gray oder MATRIX-Darsteller Marcus Chong befinden, spielt unauffällig.

Das zweite große Manko von WICKED PRAYER hängt wohl anscheinend mit dem ersten zusammen. Es scheint so, als hätte man nach Abzug der Schauspielergagen kaum mehr Geld für den Film übrig gehabt. Morde geschehen grundsätzlich im Off oder verdeckt – hier gibt es kaum Effekteinstellungen zu sehen. Die Qualität der Kulissen lässt vor allem gegen Ende stark nach und die wenigen Kampfszenen sind langweilig choreografiert. Alles in allem wirken einige Szenen sogar richtiggehend trashig auf Grund der genannten Mängel. Als Fazit kann man also festhalten, dass WICKED PRAYER nur hartgesottenen Fans zu empfehlen ist, da die negativen Aspekte des Films doch stark überwiegen, wenngleich nicht alles schlecht ist.

Die DVD wartet mit einer guten Technik auf, enthält jedoch kein nennenswertes Bonusmaterial. ()

alle Rezensionen von Danny Walch ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Crow: Wicked Prayer
Land / Jahr: USA 2005
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten
Kommentare:

Weitere Filme von Lance Mungia:
Weitere Titel im Genre Horror:
DVD The Crow - Wicked Prayer kaufen The Crow - Wicked Prayer
DVD The Crow - Wicked Prayer kaufen The Crow - Wicked Prayer
DVD Cycle of Fear - Prayer Beads kaufen Cycle of Fear - Prayer Beads
DVD The Crow III - Tödliche Erlösung kaufen The Crow III - Tödliche Erlösung
DVD Crow 3 - Tödliche Erlösung, The kaufen Crow 3 - Tödliche Erlösung, The
DVD The Crow III - Tödliche Erlösung - uncut kaufen The Crow III - Tödliche Erlösung - uncut
DVD The Crow III - Tödliche Erlösung - uncut kaufen The Crow III - Tödliche Erlösung - uncut
DVD The Night of the Crow - Stephen King kaufen The Night of the Crow - Stephen King
Weitere Filme von EuroVideo Medien GmbH: