WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Invincible - UnbesiegbarMaking Of Invincible - Unbesiegbar
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Invincible - Unbesiegbar TrailerKein Invincible - Unbesiegbar Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Invincible - Unbesiegbar

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
16:9 (1.85:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
Anbieter:
Alive AG
EAN-Code:
4042907100441 / 4042907100441
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Invincible - Unbesiegbar

Invincible - Unbesiegbar

Titel:

Invincible - Unbesiegbar

Label:

Capelight Pictures

Regie:

Werner Herzog Werner Herzog Biografie

Laufzeit:
124 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Invincible - Unbesiegbar bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Invincible - Unbesiegbar DVD

45,00 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 06.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Invincible - Unbesiegbar:


Der ungemein kräftige Schmied Zishe Breitbart wird von einem Künstler-Agenten aus seinem polnischen Dorf in die Metropole Berlin geholt, um als Attraktion in Hanussens, vor allem vor NSDAP-Mitgliedern frequentierten „Haus des Okkulten“ aufzutreten. Als Zishe seine Siegfried-Nummer zum Samson umgestaltet hat, kommt es zum Eklat im Publikum. Mit Invincible liefert Werner Herzog seinen bis dato aufwändigsten Film. Mit internationaler Besetzung, Scoremusik von Hans Zimmer und einer opulenten Ausstattung spricht Herzog diesmal ein sehr breites Publikum an. Invincible - Unbesiegbar stammt aus dem Hause Alive AG.


Invincible - Unbesiegbar Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Invincible - Unbesiegbar:
Darsteller:
Tim Roth Tim Roth Biografie Interview mit Tim Roth, Jouko Ahola, Anna Gourari, Max Raabe, Jacob Wein, Gustav-Peter Wöhler Gustav-Peter Wöhler Biografie Interview mit Gustav-Peter Wöhler: Erleuchtung garantiert, Udo Kier Udo Kier Biografie, Herbert Golder, Gary Bart, Renate Krößner, Ben-Tzion Hershberg, Rebecca Wein, Raphael Wein, Daniel Wein, Chana Wein, Guntis Pilsums, Thorsten Hammann, Jurgis Krasons, Klaus Stiglmeier, James Reeves, Ulrich Bergfelder, Jakov Rafalson, Ieva Aleksandrova, Natalie Holtom, Karin Kern, Amanda Lawford, Francesca Marino, Beatrix Reiterer, Adrianne Richards, Sabine Schreitmiller, Kristy Wone, Rudolf Herzog, Les Bubb, Tina Bordihn, Sylvia Vas, Hans-Jugen Schmiebusch, Joachim Paul Assböck, Alexander Duda, Klaus Händl, Hark Bohm Hark Bohm Biografie Interview mit Hark Bohm: Für immer und immer, Anthony Bramall, André Hennicke André Hennicke Biografie, Ilga Martinsone, Valerijs Iskevic, Juris Strenga, Grigorij Kravec, James Mitchell, Milena Gulbe, Peter Rühring, Gerd Lukas Storzer,


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Invincible - Unbesiegbar:
In Werner Herzog dominieren nahezu immer omnipräsente Charakterdarsteller das Geschehen und auch bei „Invincible“ betrachtet man wie gebannt das Spiel der Schauspieler: Tim Roth und Udo Kier geben sich ein Stelldichein, letzterer wieder nur in einer kürzeren Rolle, während Roth die Ehre zuteil wird, den Gegenpart des Hauptdarstellers zu verkörpern. Nach seinem Regiedebüt „The War Zone“, einem der wichtigsten Filme der letzten Jahre aus England, sieht man Roth diesmal wieder vor der Kamera. Er verkörpert Eric Jan Hanussen, einen berühmten Okkultisten im Berlin der Dreißiger Jahre. Hanussen wurde schon ein eigener Film gewidmet und Roth hält sich in seiner Inszenierung eng an das filmische und literarische Vorbild und reichert den Charakter mit einigen seiner schauspielerischen Bravourstücken an.

An Hanussens Theater ist ein jüdischer Schmied namens Zishe Breitbart beschäftigt, der zuerst den steilen Weg des Erfolgs wählt, bevor er in seine polnische Heimat zurückkehrt. In einer seiner Visionen hat Breitbart den Untergang des jüdischen Volks vorhergesehen und will deshalb den Widerstand direkt am Ort des Geschehens organisieren. Leider verfügt Breitbart aber über wesentlich mehr körperliche als geistige Kräfte und kann deshalb nur sehr wenig ausrichten.

Um seine Leidens- und Lebensgeschichte dreht sich „Invincible“ und das Leiden und Leben wurde zu sehr in den Mittelpunkt gerückt. Geschichtliche und politische Fakten werden zugunsten von vielen emotionalen Elementen beinahe vollständig unter den Tisch gekehrt und viele Figuren gerinnen zu blanken Klischees. Besonders die starke körperliche Präsenz von Udo Kier, der den Polizeipräsidenten von Berlin spielt, zeigt die vielen Klischees in der Figurenzeichnung. Das ist sehr schade, denn Kier agiert wie immer phänomenal, kann allerdings nicht gegen sein Image und seine eindimensionale Besetzung anspielen. Auch Tim Roth brilliert als Schauspieler, doch man nimmt seinen Charakter nicht so an, wie es die Intention des Regisseurs gewesen ist. Roth wirkt ständig wie ein charismatischer Bösewicht, der beinahe überhöht dargestellt wird, obwohl er in Wirklichkeit doch nur ein opportunistischer Halunke ist, der stets darauf bedacht war, am aufkeimenden Nationalsozialismus zu profitieren.

Doch bei all der Schwächen in der Charakterzeichnung und vielen Vereinfachungen ist „Invincible“ opulentes Ausstattungskino, dem allerdings Tiefgang fehlt. Viele Fragen werden nur angekratzt und nicht gestellt; so kann Herzog bei weitem nicht an seine früheren Filme anknüpfen. Sehenswert ist der Film dennoch, nicht zuletzt aufgrund des aufschlussreichen Audiokommentars des Regisseurs, der einige Schlüsselszenen erläutert.

Fazit: „Invincible“ ist ohne Zweifel ein ambitionierter, letzten Endes dennoch gescheiterter Film, der aber immer noch sehenswert ist dank eines Paradox: Die Schauspielerleistungen von Tim Roth und Udo Kier sind brillant, aber die beiden sind genau nach ihrem Klischee besetzt und zeigen dadurch überdeutlich, dass die gesamte Charakterzeichnung sehr stark von Klischees geprägt ist. Kann nicht an Herzogs früheren Filme, insbesondere an seine Zusammenarbeiten mit Klaus Kinski anknüpfen, bietet aber jede Menge Futter fürs Auge. Dem Gehirn wird allerdings nur Magerkost vorgesetzt. ()

alle Rezensionen von Tino Hahn ...
4 von 50
1


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Invincible
Land / Jahr: Deutschland 2000
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Audiokommentar des Regisseurs Werner Herzog, Soundtrack-Highlights
Kommentare:

Weitere Filme von Werner Herzog:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Invincible - Unbesiegbar kaufen Invincible - Unbesiegbar
DVD Invincible - Unbesiegbar kaufen Invincible - Unbesiegbar
DVD Invincible - Unbesiegbar kaufen Invincible - Unbesiegbar
DVD Unbesiegbar - Der Traum seines Lebens kaufen Unbesiegbar - Der Traum seines Lebens
DVD Race - Zeit für Legenden kaufen Race - Zeit für Legenden
DVD Race - Zeit für Legenden kaufen Race - Zeit für Legenden
DVD Ein Sommernachtstraum kaufen Ein Sommernachtstraum
DVD Dog Lover - Vier Pfoten für die Wahrheit kaufen Dog Lover - Vier Pfoten für die Wahrheit
Weitere Filme von Alive AG:
Weitere Filme vom Label Capelight Pictures: