WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of The Last WinterMaking Of The Last Winter
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein The Last Winter TrailerThe Last Winter Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu The Last Winter

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 2 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Thriller
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Doppel Amaray Case im Schuber
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4041658222006 / 4041658222006
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Thriller > DVD > The Last Winter

The Last Winter

Titel:

The Last Winter

Label:

Tiberius Film GmbH

Regie:

Larry Fessenden

Laufzeit:
105 Minuten
Genre:
Thriller
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! The Last Winter bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: The Last Winter DVD

1,76 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 07.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu The Last Winter:


In Alaska, einem der letzten unberührten Gebiete der Welt, wird das Expeditionsteam einer Ölgesellschaft von einer unsichtbaren Gefahr bedroht. Erst regnet es im arktischen Winter, dann kommt ein Crewmitglied gewaltsam ums Leben. Eine unheimliche Angst befällt das Team. Als auch noch das Versorgungs-Flugzeug abstürzt und sämtliche Kommunikationsmöglichkeiten zerstört sind, müssen sich zwei Mitglieder auf die lebensgefährliche Suche nach Rettung begeben... The Last Winter stammt aus dem Hause Sunfilm Entertainment.


The Last Winter Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in The Last Winter:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu The Last Winter:
Endzeitstimmung in Alaska. Während Ed Pollak (Ron Pearlman) und sein Wissenschaftsteam fieberhaft Daten für eine bevorstehende Ölbohrung in einem bis lang unerschlossenem Gebiet sammeln, macht der dem Projekt beiwohnende und nur aus firmenpolitischen Gründen geduldete Umweltforscher Hoffman (James Le Gros) beunruhigende Entdeckungen. Der Temperaturanstieg sorgt dafür, dass der seit Jahrtausenden gefrorene Boden auftaut. Regen und andere, für die Region ungewöhnliche, Klimaphänomene stellen sich ein. Es erscheint Hoffman, als wäre die Umwelt feindlich gesinnt, ja regelrecht aggressiv. Einhergehend mit diesen Entwicklungen verschwindet Teammitglied Maxwell (Zach Gilford), nur um völlig verstört wieder aufzutauchen. Wenig später begeht er Selbstmord und hinterlässt der Crew ein erschreckendes Video.

Regisseur (Wendigo, Habit) und Schauspieler (The Brave One, Broken Flowers) Larry Fessenden zeigt uns mit “The Last Winter”, dass es immer noch möglich ist, anspruchsvolle Horrorfilme zu schaffen. Sein Film ist ein regelrechter „How To Scare“-Guide und war mir, nach dem recht durchwachsenen Horrorjahr 2007, eine Offenbarung. Bei „The Last Winter“ stimmt alles: Aufwendige Produktion, ausgefeilte Kameraarbeit, der hypnotische Soundtrack und eine perfekt aufeinander abgestimmtes Schauspielerensemble. Neben Pearlman und Le Gros, die von Anfang an eine spröde Hassliebe zu vereinen scheint, stechen auch die Nebenfiguren angenehm hervor. Besonders gefallen haben mir Kevin Corrigan (The Departed, American Gangster), der als Techniker „Motor“ langsam den Verstand verliert und die zwischen Pollack und Hoffman stehende Abby, gespielt von Connie Britton (Friday Night Lights). „The Last Winter“ schlägt den Zuschauer umgehend mit seiner frostigen Atmosphäre schleichenden Horrors, dessen Handlung obendrein viel Deutungsspielraum lässt. Hiermit will ich diejenigen vorwarnen, die von jedem Film eine wasserdichte Erklärung über das „Wieso, Weshalb, Warum?“ erwarten. „The Last Winter“ baut diesbezüglich auf den “Akte X”-Faktor: Glauben (Mulder) oder eine rationelle Erklärung (Scully) suchen. Beide Möglichkeiten lässt „The Last Winter“ zu und verlängert die Freude am Schauer, der, nach Start des Films und lange nach ausschalten des DVD-Players, dem Zuschauer die Wirbelsäule rauf und runter kriechen wird. Thanks, Larry! ()

alle Rezensionen von Jan Heesen ...
In Alaska, einem der letzten unberührten Gebiete der Welt, wird das Expeditionsteam einer Ölgesellschaft von einer unsichtbaren Gefahr bedroht. Erst regnet es im arktischen Winter, dann kommt ein Crewmitglied gewaltsam ums Leben. Eine unheimliche Angst befällt das Team. Als auch noch das Versorgungs-Flugzeug abstürzt und sämtliche Kommunikationsmöglichkeiten zerstört sind, müssen sich zwei Mitglieder auf die lebensgefährliche Suche nach Rettung begeben...

Auch wenn der Film abgesehen von dem Szenario in einer Schneelandschaft nicht viel mit Carpenters THE THING gemeinsam hat, muss man nach dem Lesen der Inhaltsangabe dennoch unweigerlich an eben jenen denken. So beginnt der Film direkt mitten in der arktischen Station mit den Forschern und der Einführung von Ron Perlman (HELLBOY, DUNGEON SIEGE - SCHWERTER DES KÖNIGS). Alle Rollen werden verteilt, die Aufgabe des Teams klargestellt und dann... ja dann kommt aber leider eine große Leere. Der Film fällt nach kurzer Zeit bereits in ein Loch und schafft es nicht, einen Spannungsbogen aufzubauen beziehungsweise den Charakteren Profil zu verleihen. Selbst das Ende bleibt trotz der gelungenen Szenen blass und kann mit dem mystischen Ansatz nicht überzeugen.

Was dem Film nicht gelingt, das schafft dafür technische die Umsetzung der DVD. Das Bild liegt im anamorphen 2.35:1 vor und überzeugt besonders durch eine gelungene Schärfe. Einige Außenaufnahmen sind zwar ein bisschen grieselig und auch helle Szenen wirken etwas überstrahlt, jedoch stört dies nicht und könnte im letzteren Fall auch ein Stilmittel sein. Die Kompression arbeitet tadellos. Akustisch gibt es neben Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 die hiesige Synchronisation auch noch einmal in DTS 5.1, welche jedoch keinen Steigerung bringt – im Gegenteil. Indes die Dolby-Tracks zwar etwas dumpf klingen, aber ansonsten eine gute Akustik mit sinnvoll eingesetzten Surroundklängen haben, bleibt das DTS-Pendant blass. Nicht nur, dass die Abmischung leiser ist, besonders der Surroundton kommt schlechter zur Geltung. Während die rezensierte Verleih-DVD neben deutschen Untertiteln nur massig Trailer beherbergt, beinhaltet die Special Edition über 120 Minuten Bonusmaterial. ()

alle Rezensionen von Dennis Meihöfer ...
2 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Last Winter
Land / Jahr: USA 2006
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews, Produktionstagebuch, Hochglanzschuber
Kommentare:

Weitere Filme von Larry Fessenden:
Weitere Titel im Genre Thriller:
DVD The Last Winter kaufen The Last Winter
DVD The Last Winter kaufen The Last Winter
DVD 12 Winter - Das fast perfekte Verbrechen kaufen 12 Winter - Das fast perfekte Verbrechen
Weitere Filme von Sunfilm Entertainment:
Weitere Filme vom Label Tiberius Film GmbH: