WERBUNG

Unser Horror Special
Von Bestien, Blut und Bösen, von Mythen, Monstern und Mutanten

Horror? Aber wie und auf wie unermeßlich vielfältige Weise: Unser Horror Special informiert umfassend mit zahlreichen Infos rund um das gruselige Genre...


BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Das UnheimlicheMaking Of Das Unheimliche
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Das Unheimliche TrailerDas Unheimliche Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Das Unheimliche

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Horror
Bildformat:
16:9 (1.66:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 1.0 ,Englisch: Dolby Digital 1.0
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
Anbieter:
e-m-s
Label:
e-m-s
EAN-Code:
4020974166560 / 4020974166560
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Horror > DVD > Das Unheimliche

Das Unheimliche

Titel:

Das Unheimliche

Label:

e-m-s

Regie:

Denis Héroux

Laufzeit:
85 Minuten
Genre:
Horror
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Das Unheimliche bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Das Unheimliche DVD

4,50 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 24.05.2017 00:38:02.
Inhaltsangabe zu Das Unheimliche:


Autor Wilbur Gray (Peter Cushing) will seinen skeptischen Herausgeber Frank Richards davon überzeugen, dass sein Buch über makabre Katzengeschichten unbedingt veröffentlicht werden muss. Gray glaubt, dass sein Buch unumstößliche Beweise dafür enthält, dass Katzen das absolut Böse sind. Er unterstreicht sein Argument mit drei unheimlichen Geschichten aus seinem Buch... Das Unheimliche stammt aus dem Hause e-m-s.


Das Unheimliche Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Das Unheimliche:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Das Unheimliche:
Mit dem Horror-Episoden-Film „Das Unheimliche“ führt e-m-s seine Reihe „Der Phantastische Film“ fort. Der Film ist eine britisch-kanadische Koproduktion aus dem Jahr 1977, und ist mit Genre-Stars Peter Cushing („Dracula“), Ray Milland („Lebendig begraben“) und Donald Pleasence („Halloween“) sehr gut besetzt. Weibliche Unterstützung bekommen die drei Herren von Samantha Eggar („ Doctor Dolittle“. Der Film steht im Zeichen der Katzen, die hier als mysteriöses Wesen gezeichnet wird. Als Dämon, dessen diabolischer Charakter mit paranormalen Fähigkeiten ausgestattet ist. In der Rahmenhandlung versucht der Schriftsteller Professor Wilbur Gray (Peter Cushing) seinen Verleger (Ray Milland) davon zu überzeugen, dass das Böse in Katzengestalt auf Erden weilt. Um seine Thesen zu belegen, untermauert er sie mit drei Geschichten aus seinem Buch. Die erste handelt von einer alten Dame die ihr gesamtes Vermögen ihrer Katze vermacht hat, was dem habgierigen Neffen der Dame und dessen Freundin überhaupt nicht passt. Die zweite Geschichte ist eine Erzählung in der Kater Wellington, mit Hilfe schwarzer Magie, ein junges Mädchen für ihre Schikanen gegenüber ihrer Stiefschwester büßen lässt. In der dritten Geschichte dreht es sich um die mörderische Rache einer Katze an einen eitlen Schauspieler (Donald Pleasence), der seine Frau auf heimtückische Art ermordet hat. In England floppte der Film und lief nur kurze Zeit im Kino, in Amerika lief „The Uncanny“ (so der Originaltitel) ausschließlich auf dem „Montréal Film Fest“. Einen offiziellen US-Kinostart hat es daraufhin niemals gegeben. In Deutschland fand sich ebenfalls kein Verleiher, der Interesse an diesem Film hatte und eine Synchronfassung erstellt hätte. Nach 31 Jahren nun, präsentiert e-m-s „Das Unheimliche“ erstmals in deutscher Sprache. Also eine echte Premiere! Doch lohnt es sich diese Premiere sich in Regal zu stellen? Die drei Episoden, mit den englischen Schauspielgrößen, lassen den Film zwar nicht zu einem wahren Horrorklassiker werden, doch wer sich auf typisch britischer Gruselmanier unterhalten lassen will, ist mit „Das Unheimliche“ immer noch „unheimlich“ gut bedient. Weitere Filme, in denen Katzen alles andere sind, als verschmuste Stubentiger: „Katzenmenschen“, „Schlafwandler“ oder auch „Friedhof der Kuscheltiere“. Die Bildqualität (Format: Widescreen / 1.66:1 / anamorph) ist dem Alter des Films angemessen, leider ist auch die neue deutsche Synchronisation (Dolby Digital 1.0 Mono) etwas dumpf und leider auch eher amateurhaft ausgefallen. An Bonusmaterial gibt es eine Bildergalerie und Trailer, zudem liegt der DVD noch ein informatives Booklet bei. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
Autor Wilbur Gray (Peter Cushing) will seinen skeptischen Herausgeber Frank Richards davon überzeugen, dass sein Buch über makabre Katzengeschichten unbedingt veröffentlicht werden muss. Gray glaubt, dass sein Buch unumstößliche Beweise dafür enthält, dass Katzen das absolut Böse sind. Er unterstreicht sein Argument mit drei unheimlichen Geschichten aus seinem Buch...

Der anamorphe 1,66:1-Transfer macht für das Produktionsalter von DAS UNHEIMLICHE eine gute Figur. Die Schärfe ist gut, obwohl Kantendarstellung sowie Detailzeichnung beileibe nicht außergewöhnlich, sondern eher weich ausfallen, jedoch nicht unter Überschärfung leiden. Zum Glück ist man dem deutlich erkennbaren Rauschen des Materials nicht mit einem Filter zuleibe gerückt. Die Kompression hat damit erfreulicherweise auch kaum Probleme und neigt auf Hintergründen nur gelegentlich zu sichtbarer Artefaktbildung. Die Farben wirken natürlich, wenngleich nicht übermäßig satt. Kontrast- und Schwarzwerte stellen zufrieden und lassen nichts Relevantes im Dunkeln versumpfen, obwohl die Plastizität eher schwach ausfällt und der Kontrast meist einen Hauch zu steil sowie das Schwarz etwas zu hell daherkommt. Wenige Schmutzpartikel oder Kratzer huschen über das Bild. Insgesamt waren wir von der guten Bildqualität doch leicht positiv überrascht. In Sachen Sound wird Standardkost geboten. Dolby Digital 1.0 (Mono)-Tracks in Deutsch und Englisch werden hier geboten. Da DAS UNHEIMLICHE eine Deutschlandpremiere darstellt, musste e-m-s eine neue Synchronisation erstellen lassen, deren Sprecher bis auf einige Ausnahmen durchaus gut gewählt wurden. Da eine nagelneue Synchronisation mit einer alten, verrauschten Musik&Effekt-Spur gemischt werden musste, wirkt das Endergebnis leider sehr steril und die Dialoge dominieren deutlich die Klangkulisse. Zwar klingen auch die Geräusche etwas lauter und satter, aber dafür verrauschter als das englische Original, welches im Gegenzug einen homogeneren Mix mit weniger beziehungsweise leiseren Störungen und dünneren, aber natürlicheren Stimmen zu bieten hat. Bässe sind quasi nicht vorhanden, jedoch kann die Klangqualität für so ein altes Werk mit einem recht satten und unverzerrten Klang überzeugen. Untertitel in Deutsch sind verfügbar. Das Bonusmaterial auf der DVD besteht aus dem Trailer zum Film sowie einer Bildergalerie. Wie gewohnt kommt die Disk in einem zur Reihe „Der phantastische Film“ passenden Schuber mit schicken Plakatmotiven und enthält des Weiteren ein sauber recherchiertes Booklet mit interessanten Hintergrundinformationen zu DAS UNHEIMLICHE.

Mit dem 1977 entstandenen britischen Horrorfilm THE UNCANNY präsentiert e-m-s den Fans von Brit-Grusel-Streifen eine Deutschlandpremiere direkt auf DVD. Unter dem neuen deutschen Titel DAS UNHEIMLICHE erhält der Fan einen Film, der von seiner episodenhaften Struktur an die Werke der ebenfalls britischen Amicus Studios (ASYLUM) ähnelt. Der Inhalt des Werkes gestaltet sich folgendermaßen: Der Autor Wilbur Gray sucht den Verleger Frank Richards auf, um von diesem sein neues Buch veröffentlichen zu lassen. Das Buch enthält Kurzgeschichten, die beweisen sollen, dass Katzen übernatürliche Wesen darstellen und die Menschen kontrollieren. Richards offeriert ihm, dass er das Buch nur dann veröffentlicht, wenn Gray ihm beweisen kann, dass das wahr sei. Daraufhin erzählt ihm Gray drei schauerliche Kurzgeschichten:

1. Katzen beschützen das Testament einer ermordeten alten Dame vor ihrer Mörderin und rächen deren Tod.

2. Die junge Waise Lucy wird von ihrer Adoptivfamilie gemobbt und rächt sich mit Hilfe ihres Hexenkaters Wellington auf teuflische Art.

3. Ein Horrorfilm-Schauspieler, der seine Frau ermordet hat, sowie dessen heimliche Freundin werden durch die Katze der Ermordeten auf grausame Art gerächt.

Wie man schon aus der Inhaltsangabe herauslesen kann, dreht sich DAS UNHEIMLICHE alles um Katzen. Die Killer-Miezen gehen bei ihren fiesen Attacken nicht nur radikal, sondern auch recht brutal zu Werke, was in einigen hübschen Effekten resultiert. Dabei schwanken die Episoden zwischen hochspannend (Ep. 1) und schwarzhumorig-sarkastisch (Ep. 3), was eine ausgewogene Mischung darstellt. Die Bedrohung durch die Katzen wird durchweg glaubhaft von der Kamera eingefangen. Die Tiere funkeln im Dunkeln böse mit den Augen oder fauchen bedrohlich, bevor sie ihre Attacken ansetzen. Als Darsteller treffen sich bei DAS UNHEIMLICHE die drei legendären Mimen Peter Cushing (STAR WARS, DRACULA), Ray Milland (LEBENDIG BEGRABEN) und Donald Pleasence (HALLOWEEN, GESPRENGTE KETTEN). Alleine diese drei rechtfertigen den Kauf dieses Geheimtipps für alle Fans der klassischen Brit-Horrorfilme Marke Hammer oder Amicus.

Die DVD aus dem Hause e-m-s zeigt den Film als Deutschlandpremiere mit eigens angefertigter Synchronisation in guter technischer Qualität, wenn man das Alter dieses Films berücksichtigt. Das Bonusmaterial ist dagegen mager ausgefallen. ()

alle Rezensionen von Danny Walch ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: The Uncanny
Land / Jahr: Großbritannien 1977
Vorlage: Erzählung von Cornell Woolrich
Musik: Roy Webb
Kamera: William Steiner
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, 8-seitiges Booklet
Kommentare:

Weitere Titel im Genre Horror:
DVD Das Unheimliche kaufen Das Unheimliche
DVD Unheimliche Begegnung kaufen Unheimliche Begegnung
DVD Creeps - Eine unheimliche Geisternacht kaufen Creeps - Eine unheimliche Geisternacht
DVD Massaker Box kaufen Massaker Box
DVD Madhouse kaufen Madhouse
DVD Puppetmaster III - Toulons Rache kaufen Puppetmaster III - Toulons Rache
DVD Puppetmaster III - Toulons Rache kaufen Puppetmaster III - Toulons Rache
DVD Hired to Kill kaufen Hired to Kill
Weitere Filme von e-m-s: