WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
Fotogaleriekeine Fotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Citizen KaneMaking Of Citizen Kane
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Citizen Kane TrailerKein Citizen Kane Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Citizen Kane

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital Mono,Englisch: Dolby Digital Mono
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
Label:
Arthaus
EAN-Code:
4006680044736 / 4006680044736
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Citizen Kane

Citizen Kane

Titel:

Citizen Kane

Label:

Arthaus

Regie:

Orson Welles

Laufzeit:
115 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Citizen Kane bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Citizen Kane DVD

6,99 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 20.02.2017 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Citizen Kane:


Amerika in den 1920er-Jahren: Charles Foster Kane herrscht über unzählige Zeitungen und Radiostationen, doch der Erfolg hat ihn größenwahnsinnig gemacht. In völliger Einsamkeit stirbt er schließlich auf seinem monströsen Schloss Xanadu. Ein Journalist versucht das Rätsel um sein letztes Wort „Rosebud“ zu lüften und kommt einem faszinierenden Leben auf die Spur. Citizen Kane stammt aus dem Hause Kinowelt Home Entertainment.


Citizen Kane Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Citizen Kane:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Citizen Kane:
Der Film Citizen Kane stellt wohl eines der Meisterwerke überhaupt dar. Dabei war der Film zu Zeiten seiner Aufführung als der große Misserfolg behandelt worden. Behandelt wird das Leben von Charles Foster Kane, der gerade verstorben ist. Es handelt sich dabei um einen großen Zeitungsbesitzer, also um einen Medienmagnaten. Doch eigentlich hat es diesen nie gegeben. Sein letztes Wort lautet „rosebud“. Die Biographie von William Randolf Hearst war die Vorlage für diesen Film, der jetzt in einer restaurierten Version erscheint.

Die Geschichte handelt vom fiktiven Medienmagnaten Charles Foster Kane, der nach der Aussage des Wortes „rosebud“ verstirbt. Nun beginnt ein Rückblick auf sein Leben, wie dieser es an die Spitze geschafft hat. Vor allem zeigt die Wochenshow, in der der Rückblick gezeigt wird, auch die Tiefen des Lebens von Charles Foster Kane. Neugierig geworden, auf das was sich hinter „Rosebud“ versteckt, begibt sich ein Journalist auf die Suche nach der Wahrheit.

Beim Filmformat wurde die DVD auf 4:3 eingestellt. Vom Ton her wurde das System Dolby Digital 1.0 gewählt. Das Menü präsentiert sich unter anderen mit den Extras und der Geschichte der Restauration des Filmes.

Sagenhaft in der Hauptrolle ist hier der große Orson Welles. Er war dafür bekannt, dass viele seiner Projekte nicht verwirklicht wurden. Und doch gilt er in der Filmwelt als eine der beeindruckenden Persönlichkeiten. Einige Werke von ihm sind „The Muppet Movie“, „die Schatzinsel“ und „die Reise der Verdammten“.

Der Film gehört wirklich zu den großen Werken der Filmwelt, zeigt er doch die Medienwelt der damaligen Zeit von einer anderen Seite. Er gehört für mich zu den Filmen, den auf jeden Fall einmal angeschaut werden muss. Gut spielt Orson Welles die Rolle von Charles Foster Kane. Und so faszinierend wie der Film ist, so kurios ist dann auch das Ende. ()

alle Rezensionen von Marina Teuscher ...
Dieser Film schrieb Legende. Es ist der legendärste Streifen der Kinogeschichte. Doch wie zum Beweis dessen, was Wertehierarchien immer erst im Nachhinein vergeben werden, war es auch hier die Zeit, die dem Film schlussendlich diese Anerkennung zollte.

Die Rede ist von „Citizen Kane“ aus dem Jahr 1941, mit dem der damals 25jährige Orson Welles sein Regie- und Leinwanddebüt gab, und durch seine konsequente Anwendung neuer Erzähl- und Kameratechniken Maßstäbe setzte, die bis heute jeden Regisseur Vorbild sind.

Der Film beginnt mit dem Tod des Pressezaren Charles Foster Kane (Orson Welles) und dem Wort „Rosebud“, welches das letzte Wort ist, das Kane ausspricht, bevor er in seinem mausoleumsartigen Wohnsitz Xanadu stirbt. Ein Reporter versucht, hinter die Bedeutung dieses Wortes zu gelangen, und stellt Nachforschungen an, in deren Verlauf sich in mehreren verschachtelten Rückblenden aus unterschiedlichen Perspektiven die Persönlichkeit und menschliche Entwicklung Kanes erschließen, die jedoch immer wieder neue Rätsel aufgeben.

„Citizen Kane“ ist ein modernes Museum der Filmgeschichte geblieben, das an Räumen, Stilen, Stimmungen, Perspektiven und Tricks alles enthält, was das Zuschauerauge damals erfreute. Welles erfand seine ungewöhnlichen Stilmittel oft nicht selber, entwickelte sie aber zur Vollkommenheit weiter. Und so ist die viel gerühmte Genialität des Films denn auch nur nachzuvollziehen, wenn man bei jeder Einstellung auf die inszenatorischen Feinheiten achtet.

Welche Finessen sich auch immer in Ton, Schnitt oder Kamera in der noch relativ jungen Tonfilm-Ära herauskristallisiert hatten, Welles nutzte sie exzessiv und in Perfektion. Beinahe jede Szene ist in der einen oder anderen Hinsicht außergewöhnlich, der Film quillt geradezu über vor Spezialeffekten, auch wenn die meisten unbemerkt bleiben, da sie die Aufmerksamkeit nicht auf sich ziehen, sondern die Funktionalität der Szene unterstützen.

Zusammen mit seinem Kameramann Gregg Toland entwickelte Welles eine hochgradig ausgefeilte Bildsprache, die in ihrer Genauigkeit und Wirkung bis heute ihresgleichen sucht - weshalb es auch mehr als berechtigt ist, dass sich im Abspann der Name des Regisseurs die Leinwand mit dem des Kameramanns teilt. Innovativ war hierbei der Einsatz von Tiefenschärfe, der so genannten „Deep Focus“-Technologie. Durch spezielle Linsen erreichte er optische Schärfe in sämtlichen Tiefenebenen eines Bildes, ein zwanzig Meter entferntes Objekt ist genauso deutlich zu sehen wie eines direkt vor der Kamera. Das Ergebnis sind bizarre Szenen, die ebenso verwirren wie faszinieren, und quasi mehrere Einstellungen in einer bündeln. Die größte visuelle Meisterleistung in "Citizen Kane", und wohl auch das beste Beispiel dafür, dass simples Angucken hier einfach nicht genügt.

Fazit: Es gibt eine Menge Filme, die gut sind. Aber von den ganz großen richtungweisenden gibt es nur wenige. „Citizen Kane“ gehört dazu. Ein in so ziemlich jeder Hinsicht außergewöhnlicher Film.

Randnotizen: Als Vorlage diente Welles ganz offensichtlich das Leben des Medienmoguls William Randolph Hearst, der ein riesiges Imperium unterhielt. Hearst versuchte mit allen Mitteln, die Ausstrahlung des Films zu verhindern und den Regisseur in Misskredit zu bringen. Zudem wurde „Citizen Kane“, als er in den Kinos zur Aufführung gelangte, mit keinem Wort in Hearst Zeitungen und Magazinen erwähnt. Hearst verhängte eine wochenlange Nachrichten- und Anzeigensperre und ließ in seinem Gazetten publizistisch auf Welles feuern.

„Citizen Kane“ wurde für neun Oscars nominiert, gewann jedoch nur in der Kategorie bestes Drehbuch, das Welles mit Herman J. Mankiewicz geschrieben hatte.

Arthaus präsentiert das Oscar-prämierte Meisterwerk in einer neu restaurierten Fassung mit aufwändig restauriertem Bild (1,33:1) und Ton (Mono Dolby Digital), einem neuen Audiokommentar des Filmwissenschaftlers Dr. Thomas Koebner und Orson Welles’ erstem Film „The Hearts of Age“ (ca. 8 Min.) als Bonus. Außerdem gibt es noch eine Dokumentation über die Restaurierung sowie eine Fotogalerie und ein paar Trailer. Abgerundet wird das ganze mit einem 16-seitigen Booklet.

Wer allerdings mehr Filme mit und von Orson Welles sehen möchte, der kann auch zu der Arthaus-Close-Up Sonderedition greifen, die neben „Citizen Kane“ noch die beiden Welles-Filme „Der dritte Mann“ und „Macbeth“ enthält. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Citizen Kane
Land / Jahr: USA 1941
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, „The Hearts of Age“ (ca. 8 Min.), Audio-kommentar des Filmwissenschaftlers Dr. Thomas Koebner, Dokumentation über die Restaurierung, 16-seitiges Booklet, Fotogalerie,Wendecover
Kommentare:

Oscar Verleihung - Citizen Kane:
Prämierungen bei der Oscar-Verleihung im Jahre 1941:
Insgesamte Anzahl der Oscars: 1

- Bestes Original-Drehbuch
Weitere Filme von Orson Welles:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Citizen Kane kaufen Citizen Kane
DVD Citizen Kane kaufen Citizen Kane
DVD Citizen Kane kaufen Citizen Kane
DVD Citizen Kane kaufen Citizen Kane
DVD Citizen Kane - Arthaus Premium kaufen Citizen Kane - Arthaus Premium
DVD Citizen Kane - Special Edition kaufen Citizen Kane - Special Edition
DVD Die Legende - Der Kampf um Citizen Kane kaufen Die Legende - Der Kampf um Citizen Kane
DVD Award Winning Collection: Citizen Kane kaufen Award Winning Collection: Citizen Kane
Weitere Filme von Kinowelt Home Entertainment:
Weitere Filme vom Label Arthaus: