WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special EditionKein Making Of WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition TrailerWALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition Trailer
Trailer zum Film
TrailershowKeine Trailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition

RC 2 FSK Info fehlt
DVD-Typ: 2 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Animation
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 6.1,Englisch: Dolby Digital 6.1,Türkisch: Dolby Digital 6.1
Verpackung: Digipak mit Schuber
Untertitel:
Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch, Türkisch
EAN-Code:
8717418194581 / 8717418194581
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Animation > DVD > WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition

WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition

Titel:

WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition

Label:

Walt Disney Studios Home Entertainment

Regie:

Andrew Stanton

Laufzeit:
95 Minuten
Genre:
Animation
FSK:
oA
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition DVD

19,95 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 04.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition:


Nachdem die gesamte Menschheit ihren völlig verschmutzten Heimatplaneten in die Weiten des Weltalls verlassen hat, bleibt das Aufräumen der Erde den Robotern überlassen. 700 Jahre später ist nur noch der kleine Roboter WALL-E übrig und macht unermüdlich genau das, wofür er hergestellt wurde: Müll sortieren und zu kleinen Würfeln pressen. Doch nach all den Jahren alleine auf dieser Welt hat der liebenswerte Kerl einen winzigen Defekt entwickelt: eine Persönlichkeit. Fortan leidet er zunehmend unter seiner Einsamkeit. Als eines Tages die coole Roboterdame EVE auf der Erde landet, wird WALL-E’s Leben gründlich auf den Kopf gestellt. Bald liegen die Zukunft der Erde und das Schicksal der Menschen in seinen Metallhänden … WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition stammt aus dem Hause Walt Disney Studios Home Entertainment.


WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition Trailer ansehen:



Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition:
Wall•E ist ein Saubermacherroboter, der auch Jahrhunderte, nachdem die Menschheit die Erde verlassen hat, noch unermüdlich aufräumt. Seine Einsamkeit hat ein Ende, als der weibliche Roboter EVE mit dem Auftrag, nach Leben zu suchen, auf die Erde entsandt wird. Ode an die Individualität.

Wenn Pixar draufsteht, weiß der Zuschauer schon, was er geboten bekommt: das Nonplusultra der aktuellen Computergrafik, eine bis in die letzten Details ausgefeilte Story und Humor der liebenswertesten Sorte. Was der Zuschauer allerdings nicht weiß und mit was die Kreativköpfe von Pixar immer wieder aufs Neue überraschen, ist die Art der Geschichte, die sie erzählen. Mal altmodisch-klassisch mit sprechenden, vermenschlichten Tieren, mal als innovative Superheldenparodie, mal als wohl abgeschmecktes Fünf-Gänge-Menü. Egal, in welchem Setting und mit welchen Zutaten hier gekocht wird, das Ergebnis ist stets eine leicht bekömmliche Delikatesse. Bei „Wall•E“ ist man nun das Wagnis eingegangen, eine Geschichte über fast die Hälfte der Spielzeit komplett ohne Dialoge zu erzählen und auch insgesamt eher wortkarg daherzukommen. Das ist besonders deswegen riskant, weil den Pixar-Filmen auch immer wieder ausgeklügelte und gewitzte Dialoge bescheinigt wurden. Doch das Ergebnis straft erneut all diejenigen Lügen, die sich nicht vorstellen konnten, dass selbst das im Hause Pixar mit Bravur gemeistert werden kann.

Wie bereits in „Cars“ haben sie hier auch noch mit der Hürde zu kämpfen, eigentlich leblose, technische Gegenstände mit einer Seele zu bestücken. Umso faszinierender das Ergebnis: Den putzigen Putzroboter Wall•E, der mit Akribie alles sammelt, was er lieber nicht verschrotten möchte, schließt man schon ins Herz, wenn man seinen liebevollen Umgang mit einer Kakerlake, seinem einzigen Freund, mit ansieht. Die dezente Liebesgeschichte, die sich in Folge dann mit dem weiblichen Roboter EVE anbahnt, ist das Schmankerl des Films für die Elterngeneration, die bei den parodistischen Szenen zwischen Kichern und Mitfühlen hin- und hergerissen sein wird. Wieder einmal werden auch ganz unterschwellig Werte vermittelt, an denen es in unserer heutigen Gesellschaft schon massiv krankt. Wall•E reißt als Vordenker in der zweiten Hälfte des Films, die unter den Menschen auf ihrem gigantischen Weltraumkreuzer spielt, nicht nur die gleichgeschalteten Konsumenten aus ihrem Trott, sondern befreit auch eine Armee „durchgeknallter“ Roboter aus einer Werkstatt, die durch ihre verschrobene Individualität viel mehr Sympathiepunkte einsammeln als ihre tadellos funktionierenden Kollegen. Auf diese Weise feiern die Filmemacher die Non-Konformität und das Besondere. Darüber hinaus wertschätzen sie die Schönheit der Natur und das Geschenk des Lebens, deren größte Vorzüge, das Herz und die Seele, sie mit einem Augenzwinkern auch den Maschinen attestieren.

Dafür hat „Wall•E“ nun zu Recht den Oscar als bester Animationsfilm des Jahres 2008 kassiert. Pünktlich dazu ist der Film als Normal-DVD und in der 2-Disc-Special Edition erschienen. Schon die Singleausgabe hat eine Menge an Extras zu bieten. Neben dem Kinovorfilm „Presto“, der als Kurzfilm dieses Jahr ebenfalls für den Oscar nominiert war, gibt es mit „Burn•E“ einen weiteren Kurzfilm, der sich mit einem Nebencharakter des Hauptfilms beschäftigt und einem ebenfalls wieder Lachtränen ins Gesicht treibt. Zwei zusätzliche Szenen liegen in einer von Regisseur Andrew Stanton kommentierten Fassung vor, darüber hinaus kann man sich Stantons informativen Audiokommentar auch zum gesamten Film zuschalten. Ein Special widmet sich dem Sounddesign des Films, das bei „Wall•E“s Dialogarmut einen nicht unerheblichen Faktor einnimmt. Das Bonusmaterial der zweiten DVD der Special Edition umfasst ein umfangreiches, 50minütiges Making Of (unterteilt in mehrere Kurzfeatures zu einzelnen Aspekten der Produktion), zwei weitere zusätzliche Szenen, eine „Pixar-Story“ im Spielfilmformat (über 80 Minuten Länge) und fünf „Buy N Large“-Kurzfilme aus dem „Wall•E“-Universum. Abgerundet wird das Ganze durch Extras für die jüngeren Zuschauer: witzige neue Abenteuer mit dem knuffigen Hauptdarsteller, Hintergrundinformationen zu allen Robotern des Films und ein einfaches Lernspiel rund um Roboter. So ist mal wieder für jede Altersstufe etwas dabei, was der Qualität des Hauptfilms in nichts nachzustehen braucht. (6/6) ()

alle Rezensionen von Frank Brenner ...
Nachdem die gesamte Menschheit ihren völlig verschmutzten Heimatplaneten in die Weiten des Weltalls verlassen hat, bleibt das Aufräumen der Erde den Robotern überlassen. 700 Jahre später ist nur noch der kleine Roboter WALL-E übrig und macht unermüdlich genau das, wofür er hergestellt wurde: Müll sortieren und zu kleinen Würfeln pressen. Doch nach all den Jahren alleine auf dieser Welt hat der liebenswerte Kerl einen winzigen Defekt entwickelt: eine Persönlichkeit. Fortan leidet er zunehmend unter seiner Einsamkeit. Als eines Tages die coole Roboterdame EVE auf der Erde landet, wird WALL-E’s Leben gründlich auf den Kopf gestellt. Bald liegen die Zukunft der Erde und das Schicksal der Menschen in seinen Metallhänden … Wie von Disney und den Releases von Pixar nicht anders gewohnt, präsentiert sich auch der anamorphe Transfer von WALL*E in allerbestem Gewand. Das blitzsaubere Bild glänzt mit satten Farben, perfekten Kontrast- und Schwarzwerten plus einer Schärfe, die zumindest auf DVD-Video Ihresgleichen sucht. Lediglich ein bei genauerem Hinsehen erkennbares feines Hintergrundrauschen raubt dem Gesamteindruck das Prädikat "perfekt". Die Komprimierung gelang beinahe tadellos, so dass lediglich bei geringem Abstand von der Bildwiedergabequelle vereinzelte kleine Artefakte erkennbar sind. Ein ruhiges, sauberes, sehr plastisches Bild ohne wirkliche Mängel. WALL*E ist ein Film für Kinder und Erwachsene gleichermaßen, wenngleich die Freigabe "ohne Altersbeschränkung" etwas befremdlich erscheint, denn für den Filminhalt sollte man doch mindestens sechs Jahre alt sein, um nicht nur über die bunten Bilder zu staunen… Tonal hat die Zielgruppenbestimmung leider auch einen leichten Einfluss, denn die Dynamik und der Bassdruck leiden schon darunter, dass der Sound natürlich auch noch für Kleinkinderohren erträglich sein muss. Bei einem Science-Fiction-Abenteuer dieser visuellen Güte wären aber genau diese Soundbestandteile durchaus als Unterstützung gefordert. Ansonsten gibt es bei WALL*E absolut nichts am 6.1-Sound zu kritisieren. Den gesamten Film über geben sich die Kulissengeräusche sehr weiträumig, die Musik verschafft sich mit präzisen Höhen und einer guten Dynamik Gehör und auch die direktionalen Effekte beziehen das gesamte Boxenset regelmäßig mit ein und sorgen für eine gute Ortbarkeit auch auf dem Backcenter. Die Stimmen, sofern denn vorhanden, sind stets klar vernehmbar meist auf den Center-Speaker konzentriert. Abgesehen von den kleinen Dynamik-Defiziten und dem etwas geringen Bassdruck (lässt sich beides allerdings am Receiver durchaus nachregeln) präsentiert sich hier ein klanglich wie surroundtechnisch hochwertiges und erwachsenes Tongewand. Hier weiß man gar nicht so recht wo man anfangen soll, denn das Bonusprogramm ist sehr breit gefächert und umfasst viele Einzelfeatures. Der mit der Single Disc-Version identische erste Silberling bietet einen Audiokommentar von Regisseur Andrew Stanton (FINDET NEMO, CARS, DIE UNGLAUBLICHEN), der sehr ausführlich auf die Entwicklung der Story, Figuren und der Kulissen eingeht. Meist ist das gesprochene Wort allerdings losgelöst vom Bild. Darüber hinaus bietet die erste Disk noch zwei zusätzliche Szenen (07:23 Minuten), eine Featurette mit dem Titel "Sounddesign im Animationsfilm: Welten aus Tönen erschaffen" (17:58), die sehr anschaulich darlegt, wie kurios manche Töne im Film zustande kommen. Die beiden Kurzfilme „Presto (05:03) über ein hungriges Zauber-Kaninchen und Burn E (07:08) über einen der vielen Roboter aus WALL*E bereiten viel Spaß.

Weiter geht es auf der Bonusscheibe. Bevor es an die Extras geht, muss sich der Zuschauer für eine Menüverzweigung entscheiden. Zur Auswahl stehen "Menschen" und "Roboter". Hinter "Menschen" verbergen sich die für den nicht mechanischen Zuschauer interessanten Features. Ein "Making Of" – hier als Hinter den Kulissen bezeichnet umfasst diverse Einzel-Featurettes zu verschiedenen Themen der Produktion. Hier die Titel im Überblick: Die unvollkommene Linse (13:58) befasst sich mit dem Look des Films, Das Leben einer Einstellung (04:57) zeigt kurz den Pixar-Arbeitsprozess anhand einer Szene. Die Entwicklung der menschlichen Figuren (07:39) ist wohl selbsterklärend, Ein Roboter für alle Fälle (05:33) geht auf die mannigfaltigen Robotertypen ein. Die Anmerkungen zum Soundtrack (10:16) sind recht ausführlich und informativ. Über die Mimik und Gestik von Wall*E und Eve (06:46) erfährt man in der gleichnamigen Featurette. Weiter geht es mit weiteren zusätzlichen Szenen (12:20), die übrigens wie auf Disk Eins vom Regisseur kommentiert werden. Dazu gibt es nochmals Kurzfilme zur fiktiven Firma "Buy n Large" (08:35), die aufgebaut sind wie Commercials. Hinter dem Menüabzweig "Roboter" gibt es die eher nur unterhaltsamen Extras. Wall*E´s Schätze (04:44) kann als humoriger Kurzfilm verstanden werden. Die Bot-Dateien und das Abenteuerbuch "Viele Bots" halten auf etlichen Bildschirmseiten und anhand kleiner Animationen viele Informationen über die vielen Robotertypen im Film bereit und dürften besonders jüngeren Zuschauern aufgrund der Interaktivität Spaß bereiten. Zu guter Letzt gibt es noch den Dokumentarfilm Die Pixar Story (ca. 85 Minuten) von Leslie Iwerks, der sehr ausführlich den Werdegang der Pixar Studios beleuchtet. Ein toller Zusatz, der sich fast als separater DVD-Titel vermarkten ließe!

Mal abgesehen vom wirklich informativen Material, dass komplett in vollanimierte Menüs mit durchgehender Sounduntermalung verpackt wurde, gefällt auch die Aufmachung der Features an sich. Fehlen tut hier abgesehen vom Filmtrailer eigentlich nichts. Auch die Menüprogrammierung und Navigation ist stimmig und dürfte auch Kindern keine Probleme bereiten. Mit WALL*E zeigen die Pixar-Studios wieder mal allen Animationsfilmern "wo der Hammer hängt". Nicht nur das WALL*E visuell absolut vom Hocker reißt – selten wurden so detaillierte Weltraum- und Stadtszenarien gezeigt und auch die Darstellung der Emotionen anhand einfachster Maschinen und Mittel ist atemberaubend – auch kann der Film hinsichtlich seiner Story absolut überzeugen. Man kann natürlich geteilter Meinung darüber sein, wie realistisch das Ganze ist (?) und ob die Lovestory nicht doch etwas kitschig daherkommt. Auch ob nun die ökologische und gesellschaftskritische, nicht gerade unterschwellige Botschaft nun gewollt oder "aus Versehen" herüberkommt, darf angefochten werden. Doch wenn es darum geht welche Palette an Gefühlen und Komik hier an ganz minimalistischen Figuren und scheinbar eintönigen Kulissen dargestellt werden, dürfte es wohl kaum Diskussionen über deren Brillanz geben. Animationstechnisch ist das Gezeigte wie immer einwandfrei und State-of-the-Art – bei Pixar wird halt nie gekleckert, sondern immer geklotzt!

Eigentlich kann man da auch gar nicht anders, als Wall*E und Eve lieben und gespannt deren zunächst getrennten und dann gemeinsamen, abenteuerlichen Weg zu verfolgen. Herrlich ist auch die Gesellschaftssatire, sobald die beiden verliebten Roboter mit der ersten nach 700 Jahren auf der Erde gefundenen Pflanze auf den Mix aus Raumschiff und Raumstation namens "Axiom" ankommen. Die Firma und gleichzeitige Regierung "BnL" hat hier den Menschen quasi zum dicken Faulpelz domestiziert, dem es an nichts mangelt, der aber auch rein gar nichts für sein Überleben tun muss außer die reichlich angebotenen Annehmlichkeiten wahrzunehmen – dazu gehört natürlich neben allerlei Fortbewegungshilfsmitteln vor allem die Einnahme von Nahrung. Das mit dem Müll hat man daher auch auf der "Axiom" nicht so richtig im Griff und so gibt es dort gigantische Wall*E\'s, die denselben Job verrichten wie der kleine Roboterknirps auf der Erde. Faszinierend ist auch, dass der Film bis zur Ankunft auf der "Axiom" praktisch ohne Dialoge auskommt und viel atmosphärische Stille präsentiert, die dennoch sehr viel zu sagen hat. So richtig "plappern" wollen aber auch die Menschen nicht recht, denn selbst dazu sind sie schon zu faul.

WALL*E ist ein Bilderrausch, der visuell wie storytechnisch durchaus auch beim Zuschauer überwiegend positive Emotionen hervorrufen dürfte – wen WALL*E kalt lässt, der ist entweder kein Filmfan oder wirklich total gefühlskalt! Alles andere als der diesjährige Oscar® für den besten Animationsfilm wäre da eigentlich nicht nur ein Wunder, sondern glatt eine Beleidigung für den guten (Film-)Geschmack!

Nun ist WALL*E auch auf den digitalen Heimkinomedien DVD-Video und Blu-ray erhältlich. Die DVD-Video erscheint gleich in zwei Versionen, wobei jeweils die erste Disk identisch ist. Die zum Test vorliegende "2-Disc-Special-Edition" enthält auf der zweiten Scheibe zudem einiges an vertiefendem Material zur Produktion, aber auch Humoriges.

Bereits die technische Qualität der DVD-Video ist herausragend und darf als erstes Highlight des Jahres 2009 verstanden werden. Bild und Ton geben sich keinerlei Blöße und gehören zum Allerbesten, was je auf DVD-Video erschienen ist. Die Blu-ray bietet natürlich noch mal einen kleinen Vorsprung in Bild und Ton, was der Rezensent bei einem Test im hiesigen Elektrofachmarkt auf einem ca. 15.000 Euro teuren Riesen-Plasma-Screen beäugen durfte. In Sachen Bonusausstattung zeigt sich die Special Edition ebenfalls von der besten Seite. Hier mangelt es eigentlich an Nichts. Von Making Of, über Audiokommentar, zusätzlichen Szenen bis hin zu vertiefenden Featurettes zu Teilaspekten der Dreharbeiten wird eigentlich alles geboten. Dazu gesellen sich Kurzfilme mit Wall*E, der fiktiven Firma "BnL" und anderen lustigen Gesellen aus dem Film sowie Textinformationen und der abendfüllende Doku-Streifen über den Werdegang der Pixar Studios. Einzig vielleicht die Laufzeit aller Extras zusammen fällt gegenüber den am besten ausgestatteten DVD-Titeln noch etwas ab. Die Aufmachung mit durchgängig animierten und sounduntermalten Menüs sowie simpler Navigation überzeugt ebenso. Nur die Verpackung mit den seitlichen Ausschüben und der Aufbewahrung der Disks in Papplaschen ist etwas gewöhnungsbedürftig und wirkt trotz interessantem Design etwas billig und wenig Disk-schonend.

An WALL*E kommt man auf DVD-Video beziehungsweise Blu-ray eigentlich kaum vorbei – sei es, dass man den Film liebt und ihn in praktisch perfekter Qualität erleben kann oder das man letztere halt einfach nutzt, um ein herausragendes Vorführmedium fürs Heimkino sein Eigen zu nennen. ()

alle Rezensionen von Marcus Kampfert ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: WALL-E
Land / Jahr: USA 2007
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Trailer von anderen Filmen, Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Kurzfilm „Presto - Der Kampf eines Zauberers mit seinem leidgeprüften Kaninchen, Kurzfilm „BURN-E, Vorschau: WALL-Es Tour durchs Universum, Audiokommentar von Regisseur Andrew Stanton, Feature „Sound Design im Animationsfilm, Zusätzliche Szenen, Die Pixar-Story von Leslie Iwerks, Weitere zusätzliche Szenen, WALL-E`s Schätze & Schmuckstücke, Buy n Large Kurzfilme, Viele Bots Abenteuerbuch, Bot-Dateien
Kommentare:

Oscar Verleihung - WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition:
Prämierungen bei der Oscar-Verleihung im Jahre 2008:
Insgesamte Anzahl der Oscars: 1

- Bester Animationsfilm
Weitere Filme von Andrew Stanton:
Weitere Titel im Genre Animation:
DVD WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition kaufen WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Edition
DVD WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Collection kaufen WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Special Collection
DVD WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Steelbook Edition kaufen WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Steelbook Edition
DVD WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Limited Steelbook Edition kaufen WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf - Limited Steelbook Edition
DVD WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf kaufen WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf
DVD WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf kaufen WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf
DVD Aladdin - Special Edition / Bambi - Special Edition kaufen Aladdin - Special Edition / Bambi - Special Edition
DVD Toy Story - Special Edition - 10 Jahre Jubiläumsausgabe - Special Collection kaufen Toy Story - Special Edition - 10 Jahre Jubiläumsausgabe - Special Collection
Weitere Filme von Walt Disney Studios Home Entertainment: