WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum GlückKein Making Of Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück TrailerParis, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Französisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte
EAN-Code:
4011976853282 / 4011976853282
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück

Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück

Titel:

Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück

Label:

Highlight Video

Regie:

Christophe Barratier Interview mit Christophe Barratier: Monsieur Mathieu

Laufzeit:
116 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück DVD

3,97 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 25.02.2017 00:38:02.
Inhaltsangabe zu Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück:


Mitte der 30er Jahre arbeiten die drei Freunde Pigoil, Milou und Jacky in Paris in dem Vaudeville-Theater Chansonia. Ein großer Schock ist es für sie, als das Bühnenhaus in einem Arbeiterviertel die Vorhänge für immer schließen soll. Doch auch privat haben sie mit Problemen zu kämpfen. So wird Pigoil z.B. das Sorgerecht für seinen Sohn entzogen. Bald schließen die Freunde den Plan, das Theater mit einer eigenen Show wieder zu eröffnen. Als sie beim Casting die junge Sängerin Douce entdecken, scheinen sie den kommenden Star ihrer Bühne gefunden zu haben. Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück stammt aus dem Hause Paramount Home Entertainment.


Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück:
Mit „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ hatte Christophe Barratier 2004 einen Überraschungshit verbuchen können, der auch hierzulande zum Arthouse-Erfolg avancierte. Auch in seinem Nachfolgewerk „Paris, Paris – Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück“, seinem zweiten Langfilm, hat sich Barratier auf eine Zeitreise begeben, dieses Mal sogar bis zurück in die 1930er Jahre, als in Paris Nachtclubunterhaltung noch groß geschrieben wurde. Eines dieser Varietétheater, das „Chansonia“, bietet einer illustren Schar ein regelmäßiges Einkommen, bis der Besitzer auf unschöne Weise wechselt und das Etablissement dicht gemacht wird. Die in einer schwierigen Zeit arbeitslos gewordenen Künstler, Handwerker und Programmleiter geben jedoch nicht klein bei, sondern versuchen, ihr „Chansonia“ mit eigener Willenskraft wieder auf die Beine zu stellen. Neben seinem „Monsieur Mathieu“ Gérard Jugnot hat Barratier in diesem opulenten Zeitgemälde noch eine Reihe weiterer französischer Topstars aufgeboten, die die Goldene Ära im Paris der Vorkriegszeit wieder auferstehen lassen. Erzählt wird dabei nicht nur die verzweifelte Rettungsgeschichte des Theaters, sondern auch eine zu Herzen gehende Vater-Sohn-Geschichte und eine obligatorische Liebesgeschichte, was zudem mit politischen Einsprengslern und einer Mafia-Miniatur gewürzt wurde. Bei all dem Aufwand und dem Spektakel ist das stellenweise einfach zuviel des Guten. Barratier scheint ein wenig den Überblick verloren zu haben und lässt die Handlung schleifen. Einige der Bühnenauftritte geraten deutlich zu lang, so manche Nebengeschichte hätte man besser streichen sollen. So kommen am Ende nur noch wahre Kenner und Liebhaber der französischen Nachtclubkultur oder des munteren Starensembles wirklich auf ihre Kosten. Die anderen werden vielleicht allzu leicht von der Überfrachtung des Vehikels erschlagen. (3/6) ()

alle Rezensionen von Frank Brenner ...
Nach seinem internationalen Erfolg mit „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ meldet sich Regisseur Christophe Barratier nun mit „Paris, Paris – Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück“ zurück, und führt seine Zuschauer nun ins von sozialen und politischen Unruhen geschüttelte Paris der 30er Jahre. Für die Rolle des Monsieur Pigoil setzte er wieder auf das Können von Gérard Jugnot, der schon den Monsieur Mathieu gab.

Die Story: Eine liebenswürdige, verschworene aber häufig zerstrittene Variété-Künstler-Truppe rund um Pigoil (Jugnot) wird vom Immobilienmagnaten Galapiat (Bernard-Pierre Donnadieu) 1936 auf die Straße geworfen. Hauptkampf des Films ist die Rückgewinnung der Bühne, die für Pigoil mit einem persönlichen Antrieb verbunden ist: Solang er keine feste Arbeit hat, verliert er das Sorgerecht für seinen Sohn. Und um das zu verhindern beschließt er mit zwei Kollegen das Theater unter eigener Führung wiederzubeleben. Um die Finanzen zu glätten und den Galapiat zu überzeugen, versuchen sie sich an einem Musical-Hit. Doch leider sind sie künstlerisch ziemlich unfähig und die Schlägertruppe von Galapiat sitzt den Dreien auch noch im Nacken. Hilfe versprechen sie sich vom legendären Monsieur Radio (Pierre Richard), einem ehemaligen Starkomponisten.

Der Charme den Barratier mit seinem „Monsieur Mathieu“ hervorzauberte, kann er mit seinem „Monsieur Pigoil“ leider nicht wiederholen. Trotz der anrührenden Geschichte und der liebenswerten Figuren fehlt dem Film etwas an Schwung. Der Film leidet an zu vielen, teils wenig durchdachten und oberflächlichen, Nebenhandlungen, die die Geschichte zu komplex, unübersichtlich und teilweise auch langatmig gestalten. Zudem schafft es keiner der Charaktere und Handlungsstränge so recht, Sympathie oder wirkliches Interesse auszulösen. Dennoch gibt es einige glanzvolle Momente, die an die Genialität seines Erstlingswerks erinnern lassen, und die prächtigen Kulissen sind schon einen Blick wert. Kurz und gut, zwar etwas verkorkst und auch kitschig, aber dennoch eine nette Hommage an den Chanson, die man sich gut anschauen kann.

Die technische Qualität des Films auf DVD hingegen ist durchweg sehr gut, auch wenn das Bild (Widescreen/ 2.35:1 – anamorph) in Sachen Detailschärfe, zumindest in dunklen Szenen, manche Einzelheiten verschluckt. Dennoch überzeugt es mit seinen sehr schönen Farben und der ansonsten guten Schärfe. Der Ton (Dolby Digital 5.1) lässt die Chansons sehr gut dastehen, und an Bonusmaterial gibt es ein 54-minütiges „Making of“ sowie Darsteller-Infos. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
Mitte der 30er Jahre arbeiten die drei Freunde Pigoil, Milou und Jacky in Paris in dem Vaudeville-Theater "Chansonia". Ein großer Schock ist es für sie, als das Bühnenhaus in einem Arbeiterviertel die Vorhänge für immer schließen soll. Doch auch privat haben sie mit Problemen zu kämpfen. So wird Pigoil z.B. das Sorgerecht für seinen Sohn entzogen. Bald schließen die Freunde den Plan, das Theater mit einer eigenen Show wieder zu eröffnen. Als sie beim Casting die junge Sängerin Douce entdecken, scheinen sie den kommenden Star ihrer Bühne gefunden zu haben. Die Disk aus dem Hause Highlight bietet eine insgesamt sehr solide Bildqualität. Der anamorphe 2.35:1 Transfer zeigt für SD-Verhältnisse stets gute Schärfe- sowie Kontrastwerte. Um den Film in die richtige Atmosphäre zu tauchen, entschieden sich die Macher die Sättigung stark zurückzunehmen und zudem leichte Braun- und Gelbfilter einzusetzen. Der Look ähnelt der visuellen Ausprägung von DER SELTSAME FALL DES BENJAMIN BUTTON, wenn auch die Tendenz ins Sepia hier nicht so stark zu Tage gefördert wird.

Leider nicht ganz so gut gelungen ist der Schwarzwert, der in manchen Sequenzen zu hoch angesetzt wird. Das Bild wirkt in diesen Moment flach und überhellt. Die Kompression arbeitet solide, ist aber dennoch immer wieder in Form von leichten Blockartefakten vor allem um Konturen im Hintergrund erkennbar. Das leichte Hintergrundrauschen stört den Filmgenuss nicht, ganz im Gegenteil, es unterstützt die visuelle Ausrichtung sogar noch. Statt wie angekündigt auch eine DTS-Tonspur zu beinhalten, bietet die DVD nur zwei Dolby Digital 5.1-Tonspuren in Deutsch und Französisch. Die Qualität ist überzeugend, vor allem die Musikalität beider Tracks sticht positiv hervor, dennoch ist die Originaltonspur vor allem bei der Dialogwiedergabe dem deutschen Pendant deutlich voraus. Die Dialoge der französischen Tonspur wurden wesentlich besser abgemischt, so klingt die deutsche Sprache weniger voluminös und präsent. Auch die Stimmfarben des Originals beeindrucken, sie sind weit weniger blass und eindimensional.

Am besten gefallen beide Tracks im letzten Drittel des Filmes, da hier verstärkt Szenen im Theater vorkommen. Diese werden sehr dynamisch und weiträumig abgebildet, denn sowohl die Front- als auch die Rearkanäle kommen zu vollem Einsatz. Das Bonusmaterial beschränkt sich im Prinzip auf ein einziges Feature, doch dafür ist das Making of mit einer Gesamtlaufzeit von über 54 Minuten sehr ausführlich sowie aufschlussreich geworden. Viele Aspekte des Entstehungsprozesses werden beleuchtet und auch viele Interviews mit Darstellern, Regisseuren und Verantwortlichen geführt. Mit PARIS, PARIS (2008) schuf Regisseur Christophe Barratier, der zuletzt mit DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU (2004) eine wirklich fantastische Geschichte kreierte, die nicht nur in Frankreich für Furore sorgte, sein zweites Werk. Leider erreicht es die erzählerische Leichtfüßigkeit des Erstlingswerkes nicht und hat vor allem in den ersten 60 Minuten deutliche Anlaufschwierigkeiten.

Wieder mit von der Partie ist Gérard Jugnot, welcher erneut die Hauptrolle übernimmt. Trotz seiner soliden schauspielerischen Leistung bleibt die Geschichte um die Arbeiter des französischen Theaters mit dem Namen „Chansonia“ einfach nicht so richtig voran. Die Charakterzeichnung nimmt zu Beginn viel zu viel Zeit in Anspruch ohne dabei die Geschichte voranzutreiben. Es bleibt lange Zeit ungewiss, um was sich der Film denn nun eigentlich handelt. Erst gegen Ende verdichten sich die Erzählstränge zu einem Ganzen und der Spannungsbogen bekommt endlich eine ordentliche Steigung.

Leider kann PARIS, PARIS (2008) trotz der guten Ausstattung und Schauspieler nicht mit Christophe Barratiers erster Regierarbeit mithalten. Scheinbar konnte man sich nicht so richtig über die Ausrichtung des Filmes entscheiden – hätte man sich dem dramatischeren Teil des Filmes etwas mehr gewidmet und zudem noch einige Minuten in der Mitte gekürzt, wäre daraus sicherlich eine sehr kurzweilige Erfahrung geworden. So wie der Film jetzt zu uns in die Heimkinos kommt, bleibt er leider nur durchschnittlich.

Die DVD bietet insgesamt gute innere Werte. Sowohl Bild- als auch Tonqualität bewegen sich im guten Mittelfeld, lediglich die Extras sind etwas knapp ausgefallen.


Subjektive Filmwertung: 6 von 10 gute aber nicht überragende Werke ()

alle Rezensionen von Matthias Schmieder ...
0 von 50
3


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Faubourg 36
Land / Jahr: Frankreich / Deutschland / Tschechien 2008
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Darsteller-Infos
Kommentare:

Weitere Filme von Christophe Barratier:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück kaufen Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück
DVD Little Paris kaufen Little Paris
DVD Razzia in Paris kaufen Razzia in Paris
DVD Paris, Texas kaufen Paris, Texas
DVD Die Kinder von Paris kaufen Die Kinder von Paris
DVD Die Kinder von Paris kaufen Die Kinder von Paris
DVD Damals in Paris kaufen Damals in Paris
DVD 9 ½  Wochen in Paris kaufen 9 ½ Wochen in Paris
Weitere Filme von Paramount Home Entertainment:
Weitere Filme vom Label Highlight Video: