WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Effi BriestKein Making Of Effi Briest
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Effi Briest TrailerEffi Briest Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Effi Briest

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Drama
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte
EAN-Code:
4011976857686 / 4011976857686
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Drama > DVD > Effi Briest

Effi Briest

Titel:

Effi Briest

Label:

Highlight Video

Regie:

Hermine Huntgeburth

Laufzeit:
117 Minuten
Genre:
Drama
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Effi Briest bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Effi Briest DVD

4,97 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 27.02.2017 00:38:02.
Inhaltsangabe zu Effi Briest:


Die ungestüme siebzehnjährige Effi Briest (Julia Jentsch) heiratet auf Rat ihrer Eltern Baron von Innstetten (Sebastian Koch), einen früheren Verehrer ihrer Mutter. Innstetten ist ein gefühlsarmer Mann mit Prinzipien, dem eine glänzende politische Karriere bevorsteht. Das Paar zieht zunächst in den kleinen Ostsee-Küstenort Kessin, wo Effi ein eintöniges Leben erwartet. Bis Major Crampas (Mišel Matičević) auftaucht, ein Regimentskamerad Innstettens und ein charmanter Frauenheld. Effi erfährt durch ihn, was Liebe und Leidenschaft bedeuten können. Für Crampas wird es eine tödliche Affäre, an der Effi aber nicht – und damit anders als bei Fontane – zugrunde gehen wird ... Effi Briest stammt aus dem Hause Paramount Home Entertainment.


Effi Briest Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Effi Briest:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Effi Briest:
Von den ersten Jahren des Tonfilms bis zur heutigen Zeit ist Theodor Fontanes Erfolgsroman „Effi Briest“ insgesamt fünfmal verfilmt worden. Die wohl beste und auch bekannteste Verfilmung dieses Gesellschaftsromans entstand 1974 unter der Regie von Rainer Werner Fassbinder mit Hanna Schygulla als Effi Briest.

35 Jahre nach dieser sehr guten filmischen Umsetzung wagt sich nun Regisseurin Hermine Huntgeburth („Die weiße Massai“) an die Romanvorlage, und verpflichtete für die Neuverfilmung Julia Jentsch („Sophie Scholl – Die letzten Tage“) in der Titelrolle, Sebastian Koch („Das Leben der Anderen“) als Effis konservativer Ehemann Baron Geert Instetten und Juliane Köhler („Der Untergang“) in der Rolle von Effis Mutter Luise von Briest.

Während Fassbinder seine Verfilmung ganz im Sinne der Gesellschaftskritik der siebziger Jahre bürgerliche Unzulänglichkeit und gesellschaftliche Verlogenheit aufzudecken und anzuprangern inszenierte, setzt Hermine Huntgeburth auf die unterschwelligen Emotionen, auf Obsession, auf den sexuellen Kontext, den Fontane natürlich so nicht beim Namen nennen konnte, und nicht zuletzt auf das Frau-Dasein. Ob aber ein paar Sexszenen und ein Brigitte Bardot-Verschnitt als Effi Biest eine wirkliche Modernisierung des klassischen Stoffes nötig hat, bleibt mal so im Raum gestellt.

Doch worum geht es eigentlich? Hier erstmal ein kurzer Einblick in die große Liebes- und Ehebruchsgeschichte: „Effi Briest“ spielt in der nach strengen Konventionen lebenden besseren Gesellschaft im Preußen des späten 19. Jahrhunderts. Die erst 17jährige, lebenslustige Effi wird von ihren Eltern dazu gedrängt, den viel älteren Baron von Instetten zu heiraten. Die Verbindung ist unglücklich und Effi flüchtet sich in eine Affäre mit dem leichtlebigen Charmeur Major Crampas. Und damit beginnt eine verhängnisvolle Affäre.

Fazit: Regisseurin Huntgeburth ist mit ihrer Neuinterpretation des Fontane-Romans eine recht stimmige und eigenständige Literaturverfilmung gelungen. Schnörkellos und temporeich inszeniert, mit optischer Opulenz und einer hervorragenden Julia Jentsch. Aber mit der Modernisierung des Schlusses hat die Regisseurin der Geschichte keinen Gefallen getan. Anstatt, dass Effi an ihrer Liebe zu Crampas und den daraus entstehenden Konsequenten zerbricht, zeigt sie sich hier am Ende als gestärkte, selbstbewusste Frau. Dies passt nicht wirklich zu dieser doch dramatischen Geschichte. Kurzum, Fassbinders Adaption bleibt nach wie vor an erster Stelle!

Die technische Umsetzung überzeugt dafür umso mehr, denn an Bild (Widescreen) und Ton (Dolby Surround 5.1) gibt es nichts zu beanstanden, und auch die Extras sind recht nett anzusehen. Da gibt es neben Interviews noch „Deleted Scenes“, Darsteller-Infos auf Texttafeln sowie die ca. 2 Minuten Features „Die Etikette - Arbeit mit den Schauspielern“ und „Joern Poetzl - der Geräuschemacher bei der Arbeit“. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
Von Theodor Fontane wurde kurz vor Ende des 19. Jahrhunderts mit Effi Briest einer der bekanntesten Romane heraus gegeben. Es handelt sich dabei um eine junge Frau des späten 19. Jahrhunderts, die einen älteren Mann heiratet und mit den gesellschaftlichen Konventionen von Preußen überhaupt nicht klarkommt. Letztendlich zerbricht sie daran. Dieser Roman wurde jetzt in einer Neuauflage verfilmt und erscheint nun auf DVD.

Effi führt mit 20 ein unbeschwertes Leben. Auf einem Ball lernt sie Landrat Baron von Instetten, der einen Landkreis regiert, kennen. Wenig später hält dieser um ihre Hand an. Einst war er gar der Verehrer ihrer Mutter. Diesen Antrag nimmt sie an und ihre Mutter ist ziemlich stolz auf sie. Allerdings ist der Landrat ein Mann, der nicht unbedingt gut mit Gefühlen umgehen kann. Die Hochzeit findet statt und schon dabei ist zu merken, dass alles nicht ganz so gefühlvoll ist. Nach der Hochzeit ziehen sie auf ein Gut nach Kessin. Dort gestaltet sich das Leben für Effi eher langweilig. Effi fühlt sich nicht wohl, bis dann Major von Crampas auftaucht. Sie lernt nun ein ganz anderes Leben kennen.

Zu den Extras auf dieser DVD gehört unter anderem das Making of. Ferner sind die gelöschten Szenen zu beobachten. Außerdem können hier Geräuschemacher bei der Arbeit beobachtet werden. Das Bildformat der DVD wurde mit 16:9 angelegt. Für Hörgeschädigte gibt es Untertitel auf der DVD.

Die Regisseurin Hermine Huntgeburth hatte schon mit „Die weiße Massai“ eine interessante Geschichte verfilmt. Nun hat sie einen der Klassiker von Theodor Fontane verfilmt. Und sie hat eine gute Auswahl der Darsteller vorgenommen, allen voran natürlich Julia Jentsch, die die Effi gefühlvoll rüberbringt. Doch auch die weiteren Darsteller, wie beispielsweise Sebastian Koch und Misel Maticevic runden diese Geschichte perfekt ab.

Besonders gelungen sind in dieser Fassung von Effi Briest auch die idyllischen Landschaftsbilder, die einen in den Wunsch versetzen, in Urlaub zu fahren. Es ist sicherlich eine Geschichte, die sehr ansprechend wirkt und die zudem spannend mit allen Facetten gestaltet wurde. ()

alle Rezensionen von Marina Teuscher ...
Die ungestüme siebzehnjährige Effi Briest (Julia Jentsch) heiratet auf Rat ihrer Eltern Baron von Innstetten (Sebastian Koch), einen früheren Verehrer ihrer Mutter. Innstetten ist ein gefühlsarmer Mann mit Prinzipien, dem eine glänzende politische Karriere bevorsteht. Das Paar zieht zunächst in den kleinen Ostsee-Küstenort Kessin, wo Effi ein eintöniges Leben erwartet. Bis Major Crampas (Mišel Matičević) auftaucht, ein Regimentskamerad Innstettens und ein charmanter Frauenheld. Effi erfährt durch ihn, was Liebe und Leidenschaft bedeuten können. Für Crampas wird es eine tödliche Affäre, an der Effi aber nicht – und damit anders als bei Fontane – zugrunde gehen wird ... Die Bewertung des Breitwandbildes (2,35:1, anamorph) gestaltet sich nicht ganz einfach, da man nicht weiß wo die Grenze zwischen stilistischen Mitteln bzw. gewollter Bildersprache und Fehlerquellen liegt. Die Schärfe des Bildes könnte besser sein, da es immer mal wieder recht weich und detailarm aussieht. Der Kontrast ist recht niedrig, so dass schon mal Details in dunklen Szenen verschluckt werden. Die Farben wurden bearbeitet und sind eher entsättigt und kühl gehalten. Dazu gibt es ein deutliches Hintergrundrauschen. Die deutsche DD 5.1-Tonspur ist zwar sauber und fehlerfrei, d.h. ohne Rauschen oder störende Unsauberkeiten, weist aber zuweilen ein wenig zu leise Dialoge auf, die in der Abmischung unterzugehen drohen. Die Musik und einige Umgebungsgeräusche sind dagegen lauter und dominieren so den Ton. Es gibt optionale deutsche Untertitel. Die Beigaben beinhalten ein informatives Making of (ca. 29 min), vier Deleted Scenes (ges. ca. 7 min), Interviews (ges. ca. 13 min), die aber schon im Making of zu sehen sind, zwei Featurettes, die aber zu kurz sind, um wirklich Einblick zu geben: Die Etikette - Arbeiten mit den Schauspielern (ca. 2 min), Der Geräuschemacher bei der Arbeit (ca. 2 min) sowie Darstellerinformationen . Regisseurin Hermine Huntgeburth (BIBI BLOCKSBERG, DIE WEISSE MASSAI) legt mit EFFI BRIEST (D; 2009) ein ambitioniertes und ehrgeiziges Werk vor, das sich als moderne Adaption des Theodor Fontane Klassikers versteht. Es gibt aber bereits vier Verfilmungen, an denen man sich messen lassen muss. So kommt man zwangsläufig zum Urteil, dass die Neuauflage nicht wirklich gut da steht. Zwar wurde der Film namhaft bis in kleinste Rollen besetzt, mit z.B. Julia Jentsch (selbst über 30, soll aber eine 17-jährige spielen!), Sebastian Koch, Misel Maticevic, Barbara Auer, Juliane Köhler oder Andrè Hennicke, und auch die Ausstattung ist prächtig, ebenso wie der Film selbst schön fotografiert wurde, aber all das mag nicht überzeugen. Das gesellschaftliche Umfeld, im Roman von hoher Wichtigkeit, wird hier vernachlässigt. Die Figuren wurden gegenüber dem Roman simplifiziert, die Konflikte bleiben oberflächlich. Die Charaktere sondern Dialoge ab, die sich bedeutungsschwer geben. Die kühle Vorlage wurde eingetauscht gegen große Emotionen am Rande des Kitsches. Teile des Romans wurden sogar verändert, besonders das eigentlich traurige Ende wurde hier emanzipatorisch verklärt und mit einem Quasi-Happy-End ruiniert. Die moderne Moral kommt mit dem Holzhammer, während das Buch stets subtil blieb. Nein, EFFI BRIEST ist statt intensivem Gesellschaftsdrama und Sittengemälde nur noch ein banaler Kostümschinken in schöner Landschaft. Der Stoff ist zu einer Schmonzette verkommen, die sich gut im pilcherisierten Fernsehen machen würde, aber nichts im Kino verloren hat. Auf diese Neuverfilmung hat niemand gewartet. Sie ist überflüssig in jeder Hinsicht. Die notorisch schwindsüchtige deutsche Filmlandschaft, die man nur mit Magenschmerzen als funktionierende Filmindustrie bezeichnen kann, wird nur durch Millionen an Steuergelder am (künstlichen) Leben gehalten. Auch dieses Werk erblickte nur mit der Hilfe der Förderanstalten das Licht der Leinwand. Das Budget stieg so auf die beträchtliche Summe von 6,5 Millionen Euro. Da haben sich also einige wenige wieder mal wunderbar gesund gestoßen. Auf der Leinwand ist es jedenfalls nicht gelandet. ()

alle Rezensionen von Carlito Brigante ...
0 von 50
3


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Effi Briest
Land / Jahr: Deutschland 2009
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews, Deleted Scenes (ca. 7 Min.), Die Etikette - Arbeit mit den Schauspielern (ca. 2 Min.), Joern Poetzl - der Geräuschemacher bei der Arbeit (ca. 2 Min.), Darsteller-Infos
Kommentare:

Weitere Filme von Hermine Huntgeburth:
Weitere Titel im Genre Drama:
DVD Effi Briest kaufen Effi Briest
DVD Fontane - Effi Briest kaufen Fontane - Effi Briest
DVD Fontane - Effi Briest - Reclam Edition kaufen Fontane - Effi Briest - Reclam Edition
DVD Arthaus Collection Literatur - Nr. 03: Fontane - Effi Briest kaufen Arthaus Collection Literatur - Nr. 03: Fontane - Effi Briest
DVD Gegen die Wand kaufen Gegen die Wand
DVD Gegen die Wand kaufen Gegen die Wand
DVD Gleissendes Glück kaufen Gleissendes Glück
DVD Gleissendes Glück kaufen Gleissendes Glück
Weitere Filme von Paramount Home Entertainment:
Weitere Filme vom Label Highlight Video: