WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Creature Comforts - Staffel 1
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Creature Comforts - Staffel 1Making Of Creature Comforts - Staffel 1
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Creature Comforts - Staffel 1 TrailerCreature Comforts - Staffel 1 Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Creature Comforts - Staffel 1

RC 2 FSK Freigabe ab 6 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Animation
Bildformat:
16:9 (1.78:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0,Englisch: Dolby Digital 2.0
Verpackung: Amaray Case
Label:
Concolino
EAN-Code:
4010324029201 / 4010324029201
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Animation > DVD > Creature Comforts - Staffel 1

Creature Comforts - Staffel 1

Titel:

Creature Comforts - Staffel 1

Label:

Concolino

Laufzeit:
116 Minuten
Genre:
Animation
FSK:
ab 6 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Creature Comforts - Staffel 1 bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Creature Comforts - Staffel 1 DVD

6,29 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 05.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Creature Comforts - Staffel 1:


Die Protagonisten von Creature Comforts sind ebenso liebenswürdige wie exzentrische Charaktere. Zu denjenigen, die in der Serie immer wieder auftauchen, zählen u. a. Clement, ein Bluthund mit hypochondrischer Neigung; Schildkröterich Frank, dem einfach alles schmeckt, sofern Pommes frites dabei sind; die altklugen Vogelküken Ted und Stan, die sich mit kindlichem Ernst zurechtreimen, wie die Welt funktioniert; die faulen Hunde Spanner und Trousers, die nach eigenem Bekunden „bloß essen, trinken und fröhlich sein“ wollen; das Schnecken-Duo Gary und Nigel mit seiner penetranten Vorliebe für die Gartenbaukunst – und nicht zu vergessen Brian, die Amöbe, die zwar nur eine äußerst kleine Lebensform ist, sich dafür aber ständig den nicht vorhandenen Kopf über die großen Fragen nach dem Leben, dem Universum und dem ganze Rest zerbricht... Mit seinen phantasievollen Produktionen feiert das 1976 in Bristol gegründete Trickfilmstudio Aardman Animations seit Jahren Erfolge: Allein Nick Parks Reihe um das ungleiche Paar Wallace & Gromit heimste seit Ende der 80er Jahre insgesamst drei Oscars® ein, zuletzt 2006 für „Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen“. Mit ihren liebevoll ausgestalteten Szenen und dem eigenwilligen Humor überzeugen Aardman-Produktionen wie Creature Comforts auch in Zeiten immer perfekterer Computeranimationen – und beweisen, dass der oft totgesagte Stop-Motion-Film auch heute noch höchst lebendig ist. 1. Im Zirkus: Manege frei: Behäbige Elefanten, arrogante Pferde, eine „schweinische“ Kanonenkugel und andere Tiere erzählen aus ihrem Alltag als Zirkusartisten und beantworten ein für alle Mal die Frage, ob Clowns lustig sind – oder doch eher gruselig... 2. Beim Tierarzt: Hypochondrische Ratten, ein Hund mit Fuß-Phobie oder ein Puma, der sich über seine Maulsperre beklagt: Diese kränkelnden Aardman-Tiere stellen unter Beweis, dass ihnen kein menschliches Leiden fremd ist... 3. Bei der Arbeit: Dass der Laborratten-Alltag auch seine schönen Seiten hat, erfährt man in dieser Folge von „Creature Comforts. Aber das bleibt beileibe nicht die einzige erstaunliche Erkenntnis, denn es kommen u. a. auch aggressive Polizeihunde, singende Hupfdohlen und äußerst unternehmenstreue Legehennen zu Wort... 4. Im Wasser: Diesmal haben die Zuschauer u. a. das Vergnügen, Quallen bei ihren Schwimmübungen zuzusehen, erfahren von einem Delfin, was die Taucherkrankheit ist („Dann bekommt man eine Luftblase im Kopf!“), und lernen zwei äußerst kurzatmige Krebse kennen. 5. Im Garten: Das Wunder des Lebens zwischen Komposthaufen und Rosenbeet: Eine Raupe wundert sich über den Sinn von Blumen – schließlich frisst sie selber nur Gemüse! Ein Maulwurf beschwert sich über die Hinterlassenschaften der Nacktschnecken, und die Schneckenkumpels Gary und Nigel geben davon unbeeindruckt ihre botanischen Vorlieben zum Besten... 6. Essenszeit: Eine schwergewichtige Schnecke auf Blätterdiät, ein diätbesessener Esel und eine Fliege, die in höchsten Tönen die Vorzüge schmackhafter Kuhfladen preist: Das sind nur einige der Feinschmecker und Schlemmer aus dieser Episode von „Creature Comforts“! 7. In der Zoohandlung: Ein Chamäleon wundert sich darüber, dass niemand es kaufen will. Die Schlange dagegen beschwert sich, weil die übrigen Tiere im Laden ihre Gesellschaft meiden. Und dann sind da noch die Stabheuschrecken, deren Käfignachbar sie nicht leiden kann – schließlich sei das Imitieren von Ästen ja das Allerletzte... 8. Wo wir herkommen: Wie entstand das Leben auf der Erde? Die Schnecken sind sich sicher, dass steriles Wasser und Vulkanausbrüche eine wichtige Rolle dabei spielten. Amöbe Brian wird wieder ganz philosophisch – und für die Walrosse ist wie immer alles ganz einfach: Weil sie so gerne plantschen, muss das Leben zweifellos aus dem Wasser stammen... 9. Wie ein Vogel: Captain Cuddlepuss, der träge Kater, wundert sich: Hatte er doch im letzten Winter den Vögeln Futter rausgebracht, das diese aber gar nicht anrührten. Kein Wunder, klärt ihn seine Couchnachbarin Trixie auf: Schließlich hatte er die Futtertüte gar nicht aufgemacht... 10. Ist da draußen jemand?: Aliens sind unter uns – oder? Die Tiere geben diesmal ihre Ansichten zum Thema „außerirdische Lebensformen“ zum Besten. So erfährt der geneigte Zuschauer u. a., dass die Besucher aus dem Weltraum besonders gut kopfrechnen können. Wozu sonst sollten die übergroßen Köpfe der kleinen grünen Männchen denn auch gut sein? 11. Katzen oder Hunde: Die Frage treibt die Menschen seit Jahrhunderten um: Sind Katzen oder Hunde die besseren Haustiere? Kater Captain Cuddplepuss ist da naturgemäß voreingenommen. Aber auch Kaninchen, Vögel und Flöhe haben recht eigenwillige Ansichten zum Thema... 12. Fröhliche Weihnachten!: „Weihnachten ist der Geburtstag von Jesus... aber ich glaub, das ist nicht das genaue Datum“, fasst Maus ihr Wissen über das Fest der Liebe zusammen. Auch sonst verbreiten die Tierchen viel Halb- und Unwissen rund um Tannenbaum, Mistelzweig & Co... 13. Am Strand: Das britische Strandleben ist eine sehr bedächtige und entspannende Angelegenheit. Nur Fluffy, der depressive Hamster, kann sich nicht mit dem beschaulichen Wellenbaden anfreunden. Er hat nämlich festgestellt, dass er sofort untergeht, wenn er ins Wasser geht. Dabei sollte man doch ganz von selber schwimmen, wenn man auf dem Rücken liegt! Creature Comforts - Staffel 1 stammt aus dem Hause Concorde Home Entertainment.


Creature Comforts - Staffel 1 Trailer ansehen:



Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Creature Comforts - Staffel 1:
Der Name der Aardman-Studios steht schon seit vielen Jahren für liebevoll gemachte Knetanimationen, die dem Fortschritt der Filmanimation trotzen und weiterhin überwiegend auf Handarbeit setzen. Mit dieser Strategie haben die Kreativköpfe um Peter Lord und Nick Park nicht nur bei den meisten Filmkritikern ein Stein im Brett, sondern auch eine riesige Fangemeinde erobert. Zu ihren bekanntesten Werken zählen die Abenteuer von “Wallace & Gromit”, dem käseliebenden Erfinder und seinem nicht minder schlauen Hund, und die als Ableger entstandenen Slapsticks um “Shaun, das Schaf”. 1989 inszenierte Nick Park mit “Creature Comforts” einen ungewöhnlichen Kurzfilm, der anschließend völlig zu Recht mit dem Oscar belohnt wurde. Er hatte sich darin einige Original-Interviewclips mit britischen Bürgern zur Grundlage genommen, um diese dann mit animierten Tierfiguren aus Knetmasse zu kombinieren und damit aus der Absurdität, die zwischen Bild und Ton entstand, komische Highlights zu schlagen. Befragt wurden Einwanderer zu ihrem Leben in der britischen Industriestadt Bristol und Bewohner von Altenheimen. Die Originalzitate legte man dann anschließend Tieren im Zoo in den Mund, weswegen aus dem Gemäkel über schlechtes Essen und wenig Freiräume am Ende kritische Kommentare zur Käfighaltung wurden. Das Konzept erwies sich als dermaßen erfolgreich, dass im Jahr 2003 “Creature Comforts” in Serie ging. In zunächst 13 Folgen à 10 Minuten Länge wurde die Idee perfektioniert und um etliche weitere soziale Komponenten bereichert. Immernoch wurde “die Stimme des britischen Volkes” zu alltäglichen Themen befragt, zu Arztbesuchen, ihrer Arbeit, dem Essen oder Weihnachten, um die Aussagen danach möglichst skurrilen Tieren in den Mund zu legen, was zu einigen schreiend-komischen Absurditäten führt. 2007 fand die Serie auch hierzulande auf dem Sender “Comedy Central” ein Zuhause. Nun ist die komplette erste Staffel auf einer DVD erschienen, die auch mit sehenswerten Extras aufwarten kann. Unter dem Bonusmaterial findet sich Nick Parks Oscar-prämierter Kurzfilm gleichen Titels, der die Grundlage für die Serie lieferte, sowie ein rund 25minütiges “Behind the Scenes”-Special, in dem die aufwändigen Vorbereitungen und der langwierige Entstehungsprozess der Serie beleuchtet werden. Man erfährt beispielsweise, dass aus rund 600 Stunden Interviewmaterial die besten Stellen, anschließend die passenden Tiere zu den Aussagen ausgewählt werden mussten. Nach ersten Skizzen zu Hintergrund und Charakteren werden dann die Bauten gezimmert und die putzigen Hauptdarsteller modelliert, die mit 24 Einzelbewegungen pro Sekunde zum Leben erweckt werden. Pro Arbeitstag schaffen die Künstler so gerade mal zwischen zwei bis vier Sekunden Film. Mit diesem Hintergrundwissen machen die gewitzten Kurzfilme gleich nochmal so viel Spaß. ()

alle Rezensionen von Frank Brenner ...
Die britische Fernsehserie Creature Comforts wurde von Nick Park in Jahr 2003 kreiert und in Szene gesetzt. Diese animierte Knetgummi - Serie ist die Fortsetzung eines 1989 produzierten Kurzfilms gleichen Namens über Wildtiere, die zu ihren Lebensbedingungen im Zoo von einem Reporter befragt werden. Dieser Kurzfilm erhielt 1990 in Los Angeles einen Oscar® - Award. Aufgrund des unerwarteten Erfolgs wurden 14 Jahre später die Folgen für die Serie produziert. Auch hier bleibt der Grundgedanke gleich: Wildtiere werden von einem Reporter zum Leben in „Gefangenschaft“ bzw. im Zoo befragt. Der besondere Clou des Ganzen ist: die knetanimierten Figuren wurden zu bereits bestehenden Tonaufnahmen modelliert, d.h. es handelt sich um Aufnahmen von Interviews auf der Straße, die mit scheinbar zufällig ausgewählten Personen zu verschiedenen Themen geführt und später den Tieren als deren Stimmen unterlegt wurden. Insgesamt wurden bis dato 27 Folgen produziert, welche im deutschen Fernsehen vom privaten Fernseh – Sender Comedy Central 2007 in deutscher Sprache gezeigt wurden.

Die Charaktere der Wildtiere sind liebenswürdig und exzentrisch gleichermaßen. Immer wieder tauchen Figuren unterschiedlichster Art auf: Clement, ein hypochondrischer Bluthund; Frank, ein Schildkröterich, der en Vielfraß ist; Brian, die nachdenkliche Amöbe; Gary und Nigel, die künstlerischen Schnecken; Ted und Stan, zwei altkluge Vogelküken; und die faulen Hunde Spanner und Trousers.

Die Episoden der 1. Staffel:
1. Im Zirkus, 2. Beim Tierarzt, 3. Bei der Arbeit, 4. Im Wasser, 5. Im Garten, 6. Essenszeit, 7. In der Zoohandlung, 8. Wo wir herkommen, 9. Wie ein Vogel, 10. Ist da draußen jemand? 11. Katzen oder Hunde? 12. Fröhliche Weihnachten und 13. Am Strand.
Als Extra – Bonus: der Oscar® - prämierte Kurzfilm Creature Comforts (Spieldauer ca. 5 Minuten), Behind the Scenes – Wie ist die Serie entstanden? Und einige Programmtipps.

Creature Comforts muss jeder gesehen…nein…erlebt haben. Die Idee ist so genial wie die Umsetzung: irgendwann hat man einfache Menschen auf der Straße und Plätzen zu verschiedenen Thema befragt und die Antwort auf Tonbändern aufgenommen. Die Bilder hierzu wurden in einem völlig anderen Kontext dem Zuschauer näher gebracht, indem man einfach Tiere in einem Zoo (Käfig, Anlage…) „sprechen“ lässt. Das machen die Antworten noch brisanter und im Ganzen noch witziger, ja sogar ironischer und bissiger. Nur Schade, dass die Serie von keinem Fernseh – Sender gezeigt wurde/wird, die ein größeres Zuschauervolumen erreichen. So sind nur die DVDs zur Animationsserie zu empfehlen. – Die weltbekannten Aardman Studios, die schon Knetfiguren wie Wallace & Gromit, Shaun das Schaf und Chicken Run geknetet und zum leben geweckt haben, kann man mit Recht die Creature Comforts in diese Kultfiguren einreihen. – Bitte hören sie, der Interessent der Kauf – DVD, zu, sondern schauen sie auch alles was ich um die Figuren tut. Was an den Wänden, Gittern, an den Fällen, Federkleid befindet…die kleinen feinen Dinge machen das optische Vergnügen perfekt. Mein Fazit: 5 Sterne!!! ()

alle Rezensionen von Nils Grundmann ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Creature Comforts
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Behind the scenes
Kommentare:

Weitere Titel im Genre Animation:
DVD Creature Comforts - Staffel 2 kaufen Creature Comforts - Staffel 2
DVD Creature Comforts - Staffel 1 kaufen Creature Comforts - Staffel 1
DVD Dino-Zug - Staffel 3 kaufen Dino-Zug - Staffel 3
DVD JoNaLu - Staffel 2 - DVD 7 kaufen JoNaLu - Staffel 2 - DVD 7
DVD JoNaLu - Staffel 2 - DVD 6 kaufen JoNaLu - Staffel 2 - DVD 6
DVD Dino-Zug - Staffel 2.2 kaufen Dino-Zug - Staffel 2.2
DVD Dino-Zug - Staffel 2.1 kaufen Dino-Zug - Staffel 2.1
DVD JoNaLu - Staffel 2 - DVD 5 kaufen JoNaLu - Staffel 2 - DVD 5
Weitere Filme von Concorde Home Entertainment:
Weitere Filme vom Label Concolino: