WERBUNG

Unser Horror Special
Von Bestien, Blut und Bösen, von Mythen, Monstern und Mutanten

Horror? Aber wie und auf wie unermeßlich vielfältige Weise: Unser Horror Special informiert umfassend mit zahlreichen Infos rund um das gruselige Genre...


BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.
0,0

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.Making Of Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. TrailerDas Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Horror
Bildformat:
16:9 (1.85:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: DTS 5.1,Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch
EAN-Code:
4010324027948 / 4010324027948
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Horror > DVD > Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.

Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.

Titel:

Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.

Label:

Concorde Home Entertainment

Regie:

Oliver Parker

Laufzeit:
108 Minuten
Genre:
Horror
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. DVD

1,92 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 27.02.2017 00:38:02.
Inhaltsangabe zu Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.:


Der ebenso gutaussehnde wie unerfahrene Dorian Gray (Ben Barnes) steht gegen Ende des 19. Jahrhunderts in London dem Maler Basil Hallward (Ben Chaplin) Modell, der Dorians beeindruckende Schönheit und Jugendlichkeit in einem Portrait dauerhaft festhalten will. Dorian findet schnell gefallen an den hedonistischen Freuden der gehobenen Londoner-Gesellschaft und lernt, dass ihm sein Aussehen alle Türen öffnet. Seine Seele würde er dafür geben, dass nicht er, sondern das Gemälde altert! Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. stammt aus dem Hause Concorde Home Entertainment.


Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.:
Der schöne Jüngling Dorian Gray (Ben Barnes) ist der Blickfang der Londoner High Society. Als der Maler Hallward (Ben Chaplin) ein Gemälde von ihm erstellt, beginnt dieses an Dorians Stelle zu altern und zu zerfallen. Dorian selbst lebt fortan fernab der Regeln, da er sich alles erlauben kann.

Oscar Wildes einziger, erstmals 1890 veröffentlichter Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ diente schon wiederholt als Vorlage für Verfilmungen, die im Laufe der Jahrzehnte in Hollywood oder für das Fernsehen in Auftrag gegeben wurden. Auch heute scheint die Geschichte von der ewigen Jugend, von der Möglichkeit eines Lebens jenseits der gesellschaftlichen Ordnung und Moralvorstellungen in ihrer Faszination noch ungebrochen. Oliver Parker ist in der britischen Filmindustrie bekannt für seine stilvollen Literaturverfilmungen, zu denen neben der Shakespeare-Adaption „Othello“ auch die Kinoversionen der Oscar-Wilde-Bühnenstücke „Ernst sein ist alles“ und „Ein perfekter Ehemann“ gehören. Parkers Leidenschaft für das geschriebene Wort und die literarische Relevanz seiner Landsmänner ist auch in seinem neuesten Film wieder zu spüren. Auch „Das Bildnis des Dorian Gray“ hat Oliver Parker nicht an die heutige Zeit angepasst, sondern in seiner historischen Kulisse des ausgehenden 19. Jahrhunderts verankert gelassen. Auf diese Weise hat er ein atmosphärisch stimmungsvolles London zwischen den erlesen ausgestatteten Stadtwohnungen der High Society und den schmutzig-schmierigen Hinterhöfen und Seitengassen der heruntergekommenen Stadtviertel entworfen. Hier könnte man auch Jack the Ripper, dem Phantom der Oper oder Dr. Jekylls sinistrem Alter Ego Mr. Hyde begegnen. Man merkt, dass Parkers Herz für diesen düsteren Teil der Geschichte schlägt, was angesichts seines Lebenslaufes auch kaum verwundert. In den 1970er Jahren gründete er nämlich zusammen mit dem Horror-Guru Clive Barker („Hellraiser“) eine gemeinsame Theatergruppe, „The Dog Company“, und auch bei einigen Filmprojekten des Schriftstellers war Parker schließlich aktiv involviert. An „Dorian Gray“ sind es nun jene Horrorelemente des Romans, die er in seinem Film mit nachhaltiger Wirkung in Bilder packt. Es ist das Gemälde des jungen Mannes, das im Laufe der Handlung sämtliche Verfehlungen, Narben und durch Drogengenuss und exzessiven Lebenswandel hervorgerufene Alterungsspuren zur Schau tragen wird und deswegen von Dorian vor seiner Umwelt und seinen eigenen Blicken verschlossen wird. Mit einem Leintuch verhängt und auf das Dachgeschoss verbannt, geht von dem Gemälde eine in Parkers Inszenierung nicht mehr nur unterschwellig vorhandene Bedrohung aus. Sowohl auf der akustischen Ebene als auch durch den Einsatz von modernen Computeranimationen bei der visuellen Umsetzung stilisiert er das Bildnis zum beunruhigenden Übel mit unkontrollierbarem Eigenleben. Eine solche Interpretation von Wildes Ideen hat man in dieser Form bislang noch nicht gesehen, und so stellt Parkers Rückkehr zu seinen blutigen Anfängen im Filmbusiness den interessantesten Aspekt in seiner Neuinterpretation einer alten Geschichte dar. ()

alle Rezensionen von Frank Brenner ...
Der ebenso gutaussehnde wie unerfahrene Dorian Gray (Ben Barnes) steht gegen Ende des 19. Jahrhunderts in London dem Maler Basil Hallward (Ben Chaplin) Modell, der Dorians beeindruckende Schönheit und Jugendlichkeit in einem Portrait dauerhaft festhalten will. Dorian findet schnell gefallen an den hedonistischen Freuden der gehobenen Londoner-Gesellschaft und lernt, dass ihm sein Aussehen alle Türen öffnet. Seine Seele würde er dafür geben, dass nicht er, sondern das Gemälde altert! Der Transfer gefällt durch überwiegend natürliche Farben. Um die düstere Stimmung zu unterstützen wurden einzig blaue und braun-gelbe Töne hervorgehoben. Der homogene Kontrast und der überwiegend tiefe Schwarzwert ermöglichen größtenteils plastische Bilder. Nur Außenaufnahmen von London büßen hier ein, da die Matte-Effekte durch ein weicheres Gesamtbild kaschiert werden und somit jegliche Tiefe fast komplett verloren geht. Glücklicherweise sind diese Shots nicht allzu häufig! Abgesehen von diesen Einstellungen zeigt sich auch die Schärfe von ihrer besten Seite und offeriert viele kleine Details ebenso wie saubere Kanten. Bei längeren Kamerafahrten lassen sich leichte Nachzieher erkennen, ansonsten ist der Transfer frei von Spuren der digitalen Bearbeitung. Auch wenn „DORIAN GRAY“ eher ein dialoglastiges Kostüm-Drama ist, so bietet der Soundtrack doch einiges an raumfüllenden Signalen, die von angenehm tiefen Bässen begleitet werden. Visionen und Einstellungen rund um das Bildnis liefern zudem direktionale Split-Effekte von gehobener Qualität. Der Score präsentiert sich stets weiträumig und dynamisch. Die Stimmen kommen sauber und klar aus dem bildlogisch zugeordneten Lautsprecher, überwiegend natürlich dem Center. Auch wenn es an den ganz großen Sound-Momenten fehlt, so ist der Soundtrack doch überzeugend in unkomprimiertem HD-Format aufgespielt. Zwar gibt es über vierzig Minuten an Interviews mit Cast & Crew, doch bieten diese nur selten mehr als die üblichen Statements zu Rolle, Story und Zusammenarbeit, was diese nur wenig informativ in Bezug auf die Filmentstehung erscheinen lässt. Sechs Minuten an entfallenen Szenen, weitere jeweils neuneinhalb Minuten an Outtakes und unkommentiertem Hinter den Kulissen-Material beschäftigen sich zwar mit dem Film, zeigen aber auch nur oberflächlich den Produktionsprozess. Einzig in den Featurettes, einem zehn minütigen Zusammenschnitt von On-Set-Material inklusive Erläuterungen zu den Themen „Garderobe & Make up“, „das Bildnis“ und „visuelle Effekte“ bieten zumindest einen kurzen, aber tieferen Einblick. Der Filmtrailer (01:33 Minuten) liegt in HD in Deutsch und Englisch vor, dazu gibt es noch Vorschauen in HD auf weitere Concorde-Titel in der Trailershow. Regisseur Oliver Parker ist bekannt für seine opulenten Kostümfilme, die meist auf Vorlagen berühmter, bereits verstorbener Autoren beruhen. So drehte er 1995 OTHELLO (Shakespeare) oder 2002 ERNST SEIN IST ALLES und eben DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY (2009) – beides Werke aus der Feder von Oscar Wilde. Die Geschichte über das Verhängnis und die Vergänglichkeit von Jugend und Schönheit wurde bereits mehrfach verfilmt. Nun versucht Parker dem Werk neue Facetten abzugewinnen, in dem er noch stärker auf die Düsternis der Vorlage eingeht. So ist seine Verfilmung kein reiner Kostümfilm, sondern überfrachtet von düsteren Bildern und Details. Das überwiegend in Blau- und Brauntönen gehaltene Werk schafft es aber über die düster-schönen Bilder hinaus nur wenig zu überzeugen. Die Story wird zu sehr für Opulenz geopfert, die Charaktere sind zu eintönig. Während Colin Firth, der übrigens auch schon in ERNST SEIN IST ALLES mit Parker zusammen arbeitete, den finsteren Schurken shakespeare-haft überzogen spielt, langweilt Gray-Darsteller Ben Barnes mit seiner eintönigen Mimik – und zuweilen auch seiner Schönheit – da hat sein sich im Laufe der Geschichte änderndes Bildnis mehr Ausdruck und Facetten zu bieten!

So opulent wie die Optik des Films ist auch die Blu-ray-Technik. Der Transfer glänzt mit kontrast- und detailreichen Bildern. Trotz insgesamt etwas weicherer Optik werden eine sehr gute Schärfe und Plastizität geboten. Die Vertonung lebt vom düsteren Score sowie den sauber und räumlich angelegten Umgebungsgeräuschen. Die Extras sind inhaltlich wenig gehaltvoll, obwohl deren Laufzeit immerhin rund 80 Minuten beträgt – irgendwie scheint die Blu-ray in allen Belangen ein wenig auf die Qualitäten des Films abgestimmt…! ()

alle Rezensionen von Marcus Kampfert ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Dorian Gray
Land / Jahr: Großbritannien 2010
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Entfallene Szenen, Hinter den Kulissen, Interviews mit Darstellern & Crew, Outtakes vom Dreh, 4 Featurettes
Leih-DVD von EuroVideo
Kommentare:

Weitere Filme von Oliver Parker:
Weitere Titel im Genre Horror:
DVD Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. kaufen Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.
DVD Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt. kaufen Das Bildnis des Dorian Gray - Ewig jung. Ewig verdammt.
DVD Das Bildnis des Dorian Gray kaufen Das Bildnis des Dorian Gray
DVD Meisterwerke in HD-Edition III: Das Bildnis des Dorian Gray kaufen Meisterwerke in HD-Edition III: Das Bildnis des Dorian Gray
DVD Gallows Hill - Verdammt in alle Ewigkeit - 3D - Uncut Edition kaufen Gallows Hill - Verdammt in alle Ewigkeit - 3D - Uncut Edition
DVD Gallows Hill - Verdammt in alle Ewigkeit - Uncut Edition kaufen Gallows Hill - Verdammt in alle Ewigkeit - Uncut Edition
DVD Gallows Hill - Verdammt in alle Ewigkeit - Uncut Edition kaufen Gallows Hill - Verdammt in alle Ewigkeit - Uncut Edition
DVD Blutsschwestern - jung, magisch, tödlich kaufen Blutsschwestern - jung, magisch, tödlich
Weitere Filme von Concorde Home Entertainment: