WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Rubber
0,0
Bewertung für RubberBewertung für RubberBewertung für RubberBewertung für RubberBewertung für Rubber

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of RubberMaking Of Rubber
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Rubber TrailerKein Rubber Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Rubber

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
16:9 (1.78:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Englisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Anbieter:
Alive AG
EAN-Code:
4042564128437 / 4042564128437
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > Rubber

Rubber

Titel:

Rubber

Label:

Capelight Pictures

Regie:

Quentin Dupieux

Laufzeit:
79 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Rubber bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Rubber DVD

4,73 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 12.07.2017 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Rubber:


Robert wäre ein ganz normaler Reifen und würde sich nicht von seinen Artgenossen unterscheiden, wenn er nicht allein in der Wüste rumrollen würde und es zudem auf Mensch und Tier abgesehen hätte. Im blutigen Sinne, er hat telepathische Kräfte. Leichen pflastern seinen Weg. Nur einer kann ihn stoppen: Lieutenant Chad. Aber der hat schon mit einem Plüschkrokodil zu kämpfen. Das alles ist wenig erfreulich aber scheiße komisch! Rubber stammt aus dem Hause Alive AG.


Rubber Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Rubber:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Rubber:
Ab welchem Zeitpunkt wird ein Film zu einem Film? Richtig, sobald er ein Publikum bekommt, das ihn sich ansieht. Dieses Publikum hat „Rubber“ im Film und durch uns außerhalb des Films. Hiermit wird ein Film über einen Autoreifen namens Robert, der, ausgestattet mit telekinetischen Fähigkeiten und einer überaus aggressiven Attitüde, einen Amoklauf beginnt, zu einem Film. Das Publikum im Film beobachtet ihn und wir beobachten beide Parteien.

Das klingt viel experimenteller, als es eigentlich ist. „Rubber“ (2010) ist ein Film zu dem man tanzen möchte. Ein cleverer schlechter Film von derart, wie man uns neuerdings immer wieder gezielt schlechte Filme unterjubeln will, bei denen vor lauter Augenzwinkern („Hallo Publikum, ich bin mit Absicht so schlecht, dass ihr das wieder gut finden werdet! *Prust* Clever oder?“) vergessen wird, tatsächlich noch einen Film dazu zu drehen. Hier ein schöner Gruß meinerseits Richtung „Machete“ (ebenfalls 2010).

Es wäre nicht fair, den Film weiter auseinanderzunehmen, damit würde ich dem potentiell Interessierten die Filmerfahrung kaputtmachen. „Rubber“ rollt durch die Metaebenen der Filmkunst und sprengt nebenher den Wasserkopf konventioneller Hollywoodfilmmechanismen, deren Vorhersehbarkeit, trotz allem Bombast, kein nachhaltiges Filmerlebnis mehr bietet. Wirft man einen Blick auf „Transformers“ oder „Piraten der Karibik“ wird deutlicher was ich meine. „Rubber“ hat, trotz seines offensichtlichen Wahnsinns (sorry->) Profil. Der Story nach ist „Rubber“ völlig inhaltslos, doch was erwartet der Zuschauer von einem Film über einen mörderischen Autoreifen? Und was kann ein Film von einem Publikum erwarten, das sich so etwas ansieht? So ziemlich alles, denn wir beginnen recht schnell dem Autoreifen seine Persönlichkeit abzukaufen. Durch Hollywood sind wir gut genug konditioniert derlei Blödsinn umgehend als Filmrealität zu akzeptieren. Es geht um die Realitätsebene unter der wir bereit sind einer Geschichte zu folgen, egal wie abstrus die Handlung ist, und ab welchem Punkt wir selbst das nicht mehr akzeptieren können.

In einer schönen Szene wird dieses Thema aufgegriffen. Der Sherriff (großartig: Stephen Spinella) erklärt, dass der Film nun zu Ende ist, da es kein Publikum mehr gibt. Um das zu beweisen lässt er auf sich schießen und bleibt unverletzt. Daraufhin wird ihm zugeflüstert, dass es doch noch einen Zuschauer gibt und der Film weiter laufen muss. Der Film wird daraufhin in der Realität fortgesetzt, in der ein Autoreifen Menschen töten kann, es aber nicht möglich ist, dass ein Mensch unverletzt bleibt, wenn er von Kugeln durchsiebt wird. Der Film ist völlig von diesen herrlich-irrsinnigen Ideen durchsetzt und beim tieferen Nachdenken darüber ist es durchaus möglich, dass einem die Rübe in tausend Stücke zerspringt.

Wer bis hierhin gelesen hat, wird nun wissen, ob er sich diesen Film ansehen will oder nicht. Hier muss tatsächlich jeder für sich bewusst eine Entscheidung treffen, denn der Film ist nicht für den Konsum bestimmt. Die Frage die sich jeder stellen sollte: Will ich einen Film über einen mordenden Autoreifen sehen – Ja oder Nein? Lautet die Antwort ja, gibt es kein Zurück mehr. Darauf folgt das fantastische Gefühl für alles offen zu sein, was da kommen mag. Die Erwartungshaltung, die sonst mit dem Einlegen eines konventionellen Films einhergeht, ist verschwunden.

Ein bisschen Background zum Drum Herum des Films möchte ich zum Schluss noch loswerden. Die Regie für diesen Satansbraten von einem Film hat Quentin Dupieux geführt. Dieser dürft besser bekannt sein unter seinem musikalischen Pseudonym „Mr. Oizo“. 1999 hatte ein einen Riesenerfolg mit „Flat Beat“, basierend auf einem ganz simplen Bass Loop und knappen 2 Stunden Arbeit. Von dem Song gingen über 3 Millionen Kopien über den Ladentisch. Schon hier zeigte er ein Talent dafür, das es sehr wohl möglich ist Konventionen auszuhebeln und trotzdem erfolgreich zu sein. Durch das Label Ed Banger Records, unter dem Mr. Oizo seit Beginn veröffentlicht, kam die Zusammenarbeit am Soundtrack zu „Rubber“ mit Gaspar Augé (einer der beiden Köpfe hinter „Justice“) zustande. Der Film selbst erinnert in seiner Bildästhetik oftmals an ein Musikvideo und ist technisch tadellos gemacht. ()

alle Rezensionen von Jan Heesen ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Rubber
Land / Jahr: Frankreich 2010
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews
Kommentare:

Weitere Filme von Quentin Dupieux:
Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD Rubber kaufen Rubber
DVD Rubber kaufen Rubber
DVD Rubber - 3-Disc Limited Collector`s Edition kaufen Rubber - 3-Disc Limited Collector`s Edition
DVD Sie sind ein schöner Mann kaufen Sie sind ein schöner Mann
DVD Sie sind ein schöner Mann kaufen Sie sind ein schöner Mann
DVD Asterix und Obelix gegen Caesar kaufen Asterix und Obelix gegen Caesar
DVD Asterix und Obelix gegen Caesar kaufen Asterix und Obelix gegen Caesar
DVD Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle kaufen Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle
Weitere Filme von Alive AG:
Weitere Filme vom Label Capelight Pictures: