WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of Willkommen im SüdenKein Making Of Willkommen im Süden
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Willkommen im Süden TrailerWillkommen im Süden Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Willkommen im Süden

RC 2 FSK Info fehlt
DVD-Typ: 1 x DVD
Medium: DVD
Genre: Komödie
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Italienisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte
EAN-Code:
4011976877981 / 4011976877981
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Komödie > DVD > Willkommen im Süden

Willkommen im Süden

Titel:

Willkommen im Süden

Label:

Constantin Film

Laufzeit:
106 Minuten
Genre:
Komödie
FSK:
oA
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Willkommen im Süden bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Willkommen im Süden DVD

6,56 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 08.12.2016 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Willkommen im Süden:


Alberto (CLAUDIO BISIO) reicht’s! Er hat die Nase voll von seinem kleinen Postamt in der norditalienischen Provinz. Angetrieben von seiner Frau (ANGELA FINOCCHIARO) bemüht er sich um eine Versetzung ins pulsierende Mailand. Um seine Chancen zu erhöhen, begeht er einen folgenschweren Fehler: Er gibt vor, behindert zu sein. Der Schwindel fliegt auf und Alberto wird prompt strafversetzt nach Süditalien. Der gelebte Albtraum für jeden Norditaliener! Allein und voller böser Vorahnungen macht er sich auf den Weg ins Land der Tagediebe und Mafiosi, bei denen sich der Müll auf den Straßen türmt und deren Italienisch kein Mensch versteht. Doch statt einem bösen Erwachen entdeckt Alberto einen malerischen Ort voller liebenswerter Menschen, unwiderstehlichem Essen, herzlichen Kollegen und den einen, wahren Freund, den jeder Mensch im Leben braucht: den Briefträger Mattia (ALESSANDRO SIANI), dem er hilft, das Herz der schönen Maria (VALENTINA LODOVINI) zurück zu erobern. Doch jetzt hat Alberto ein ganz anderes Problem: Wie soll er seiner Familie und seinen Freunden beibringen, dass er sich pudelwohl fühlt in seinem südlichen Exil. Als seine Ehefrau beschließt, ihn in seinem vermeintlichen Elend zu besuchen, nimmt nicht nur seine Ehe eine unerwartete Wendung… Willkommen im Süden stammt aus dem Hause Highlight Communications.


Willkommen im Süden Trailer ansehen:



Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Willkommen im Süden:
Remakes von erfolgreichen Filmen oder gar Hollywood-Klassikern ist immer eine große Kinokunst. Das Remake sollte sich vom Original lösen können und etwas Neues und Eigenständiges werden, so dass man nicht unbedingt merkt, dass es sich um ein Remake handelt. Jüngstes und bestes Beispiel ist die sehr gelungene Neuverfilmung des John-Wayne-Klassikers „True Grit“ durch die Coen-Brüder.

Dass es aber auch in die Hose gehen kann, zeige Regisseur Gus Van Sant 1988 mit seiner Neuverfilmung von Hitchcocks „Psycho“. Gus übernahm fast originalgetreu die filmische Vorlage. Dies betraf sowohl die Einstellungen als auch das Originaldrehbuch von Joseph Stefano sowie die Originalmusik von Bernhard Herrmann. Gus Van Sant übernahm sogar Hitchcocks Cameo. Das Konzept, der Vorlage Einstellung für Einstellung zu folgen, scheitert ebenso wie die gelegentlichen Versuche, der Story dennoch „modernisierende“ Lichter aufzusetzen. Eine sinnlose Verschwendung von Talent und Geld.

Ein ähnliches Schicksal erfuhr nun auch der herzerfrischende französische Überraschungshit „Willkommen bei den Sch´tis“ von und mit Dany Boon, und das bereits nach zwei Jahren. Nahezu eins zu eins kopierte der italienische Regisseur Luca Miniero die wundervolle Vorlage, die mit feiner Ironie und überbordendem Sprachwitz sowie mit Charme und Witz regionale Vorurteile aufs Korn nahm.

Zur Erinnerung: Seiner Frau Julie zuliebe wollte sich der Postbeamte Philippe an die Côte d'Azur versetzen lassen, wird aber wegen eines dreisten Schwindels in das nordfranzösische 4.300-Einwohner-Städtchen Bergues verbannt. Die Gattin denkt nicht daran, ihm zu folgen, also muss er allein losziehen und befürchtet Schlimmes. Das Gegenteil tritt ein: Kollegen wie Antoine werden Freunde, der Dialekt „Sch'ti" ist einfach und seine Frau vermisst Philippe auch nicht. Kurzum: wider Erwarten fühlt er sich dort pudelwohl, seiner Familie über berichtet er aber nur von einem barbarischen Norden, um zu Hause den Himmel auf Erden zu genießen. Als seine Frau allerdings ihm zur Liebe und seelischen Unterstützung nach Bergues kommen will, stellt er den ganzen Ort auf den Kopf.

Das Remake wurde, wie es bei einem italienischen Regisseur nicht schwer erahnen lässt, nach Italien verlegt. Hier muss Alberto (Claudio Bisio), der von einem Vorgesetzten-Job in Mailand träumt, in den Süden in die Nähe von Neapel ziehen. Und woran denkt man bei Neapel? Logisch, an Müll, Mafia und Müßiggang. In Castellabate angekommen, verdächtigt der neue Chef seinen schrulligen Mitarbeiter Mattia (Alessandro Siani) denn auch sofort, Kokain zu schnupfen und illegal mit Sprengstoff zu handeln. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass der Südländer bei Volksfesten fürs Feuerwerk zuständig ist. Überhaupt entpuppt sich trotz neapolitanischen Nuschelns und heißblütigen Temperaments jeder im Ort als Sympath, und Alberto wirft somit alle Vorurteile über Bord, spielt seiner Ehefrau aber weiter den Leidenden vor. Wie im Original will Albertos Gattin ihrem gepeinigten Mann beistehen. Da inszeniert das ganze Dorf eine Horror-Szenerie mit Sondereinsatzkommando, Hütchenspielern, Taschendieben, Wohnwagen-Prolls und überquellendem Müll.

Um eines gleich klar zu stellen, „Willkommen im Süden“ reicht nicht an das Original heran, trotz der guten schauspielerischen Leistungen und dem augenzwinkernden Cameo-Auftritt von Dany Boon. Die italienische Version von „Willkommen bei den Sch´tis“ fehlt es ein wenig an Schlagfertigkeit und überzeugenden Witz. Dem Film hätte es besser gestanden, wenn er sich stärker von seinem französischen Pendant lösen und mehr eigene Akzente hätte setzen können. Aber nun gut, um den wirklich netten Versuch den „Sch´tis“-Plot nach Italien zu verlegen und dabei nicht völlig zu kritisieren, sei noch gesagt: Wer es schafft, die Erinnerungen an das Original auszublenden, oder es besser noch gar nicht kennt, der kann auch hier wieder herzlich lachen.

Was die technische Umsetzung des Films auf DVD angeht, so gibt es am Bild (Widescreen/ 2.35:1 - anamorph) und Ton (Dolby Digital 5.1) nichts auszusetzen, genauso wenig wie bei den Extras zum Film. Das DVD-Bonusmaterial summiert sich auf ca. 30 Minuten und besteht neben einem Mini-Making Of (ca. 3 Min.) und einem Blick hinter die Kulissen noch ein Interview mit Rick Kavanian, der sich, wie Christoph Maria Herbst im Original, um die verwurschtelte Dialekt-Kunstsprache in der deutschen Synchro kümmerte. Den Abschluss der Extras macht dann auch noch einen Blick über Kavanians Schulter im Synchronstudio. ()

alle Rezensionen von Bernd Hellweg ...
Alberto (CLAUDIO BISIO) reicht’s! Er hat die Nase voll von seinem kleinen Postamt in der norditalienischen Provinz. Angetrieben von seiner Frau (ANGELA FINOCCHIARO) bemüht er sich um eine Versetzung ins pulsierende Mailand. Um seine Chancen zu erhöhen, begeht er einen folgenschweren Fehler: Er gibt vor, behindert zu sein. Der Schwindel fliegt auf und Alberto wird prompt strafversetzt nach Süditalien. Der gelebte Albtraum für jeden Norditaliener! Allein und voller böser Vorahnungen macht er sich auf den Weg ins Land der Tagediebe und Mafiosi, bei denen sich der Müll auf den Straßen türmt und deren Italienisch kein Mensch versteht. Doch statt einem bösen Erwachen entdeckt Alberto einen malerischen Ort voller liebenswerter Menschen, unwiderstehlichem Essen, herzlichen Kollegen und den einen, wahren Freund, den jeder Mensch im Leben braucht: den Briefträger Mattia (ALESSANDRO SIANI), dem er hilft, das Herz der schönen Maria (VALENTINA LODOVINI) zurück zu erobern. Doch jetzt hat Alberto ein ganz anderes Problem: Wie soll er seiner Familie und seinen Freunden beibringen, dass er sich pudelwohl fühlt in seinem südlichen Exil. Als seine Ehefrau beschließt, ihn in seinem vermeintlichen Elend zu besuchen, nimmt nicht nur seine Ehe eine unerwartete Wendung… Das Bild (2,35:1; anamorph) hat insgesamt eine ordentliche Qualität. Dabei ist die Schärfe gut, wenn auch nie perfekt. Großaufnahmen sehen stets besser aus als etwas weiche Totalen. Es fehlt hier und da an Details. Die Farben sind kräftig und strahlen vorwiegend in warmen Tönen. Der Kontrast ist ausgewogen. Es gibt ein dezentes Bildrauschen und ein paar kompressionsbedingte Unruhen. Beide Spuren, Deutsch und Italienisch, liegen in Dolby Digital 5.1 vor. Da der Film recht dialoglastig ist, spielt sich das Geschehen überwiegend an der Front ab. Die hinteren Boxen kommen immer dann zum Einsatz, wenn Musik oder Umgebungsgeräusche (Vögel, Regen, Hundegebell in der Nacht) ins Spiel kommen. Es gibt sogar ein paar direktionale Effekte (Feuerwerk). Hier entsteht dann auch ein solider Raumklang.

Es gibt optionale deutsche Untertitel. Die Extras bestehen aus einem Blick hinter die Kulissen (ca. 20 min, OmU), welcher das eigentliche Making of darstellt, da man nur hier die Macher des Filmes und die Schauspieler bei den Dreharbeiten sieht und hört. Dazu gibt es ein sogenanntes Making of (ca. 4 min), das den Namen nicht verdient, da es sich dabei doch eher um eine Werbe-Featurette handelt, die sich zudem ausschließlich um die Synchronisation dreht, die von Rick Kavanian durchgeführt wurde. Weiterhin gibt es Rick Kavanian im Synchronstudio (ca. 3 min) und ein Interview mit Rick Kavanian (ca. 5 min). Das Kavanian-Material überschneidet sich ein bisschen und ist somit doppelt zu sehen. Insgesamt gibt es also ein bisschen zu viel Rick Kavanian und zu wenig Infos zum eigentlichen Film. Vervollständigt wird das Bonusmaterial von vier Darstellerinfos in Form von Texttafeln. BENVENUTI AL SUD (Originaltitel; Italien, 2010) bzw. WILLKOMMEN IM SÜDEN ist ein Remake des französischen Hits BIENVENUE CHEZ LES CH\'TIS (Willkommen bei den Sch\'tis, 2008) von Dany Boon, der hier im Remake auch eine kleine Gastrolle hat.

Regisseur Luca Miniero hält sich ziemlich eng an die Vorlage, so dass hier wenig Überraschungen zu finden sind. Trotz der Kopie war der Film in Italien ein Erfolg. Auch hier handelt es um eine Komödie über kulturelle Unterschiede, über den Nord-Süd-Konflikt, der voller Klischees und Ressentiments steckt. Und wie man sieht, braucht man bloß hinfahren und alles löst sich in Wohlgefallen auf. An das Essen, das seltsame Verhalten der Einheimischen und diese komische, zum Teil unverständliche Sprache kann man sich ja gewöhnen.

Der Film ist nett, aber harmlos. Es gibt einige Lacher, ist aber auch nichts Besonderes. Immerhin gibt es aber schöne Aufnahmen schöner Landschaften und manchmal schöner Menschen. Die Schauspieler hatten offensichtlich Spaß an ihrer Version, was sich zumindest ansatzweise auf den Zuschauer überträgt.

Ein Großteil des Witzes kommt aus der (italienischen) Sprache, was sich aber in der deutschen Synchro nicht überträgt. Für die Synchro wurde, wie schon beim französischen Original, ein eigener Dialekt kreiert, der die Kommunikationsschwierigkeiten verdeutlichen soll, was aber nicht wirklich gelingt.

BENVENUTI AL SUD ist brav und tut keinem weh. Der Film bleibt auch sonst recht vorhersehbar, ist aber durchaus witzig und bringt einige Lacher hervor, was ihn gewissermaßen kurzweilig und sehr wohl unterhaltsam macht, wenn man nicht zu anspruchsvoll ist. ()

alle Rezensionen von Carlito Brigante ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Backstage – Blick hinter die Kulissen (ca. 20 Min.), Making of (ca. 3 Min.), Rick Kavanian im Synchronstudio (ca. 3 Min.), Interview Rick Kavanian (ca. 4 Min.), Darsteller-Infos
Kommentare:

Weitere Titel im Genre Komödie:
DVD Willkommen im Süden kaufen Willkommen im Süden
DVD Willkommen im Süden kaufen Willkommen im Süden
DVD Willkommen bei den Sch`tis kaufen Willkommen bei den Sch`tis
DVD Willkommen bei den Sch`tis kaufen Willkommen bei den Sch`tis
DVD Willkommen bei den Korsen kaufen Willkommen bei den Korsen
DVD Willkommen in der Bretagne kaufen Willkommen in der Bretagne
DVD Willkommen in der Bretagne kaufen Willkommen in der Bretagne
DVD Willkommen im Westerwald kaufen Willkommen im Westerwald
Weitere Filme von Highlight Communications:
Weitere Filme vom Label Constantin Film: