WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Saint
0,0
Bewertung für SaintBewertung für SaintBewertung für SaintBewertung für SaintBewertung für Saint

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
keine InterviewsInterviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Making Of SaintKein Making Of Saint
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Saint TrailerKein Saint Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Saint

RC 2 FSK Freigabe ab 16 Jahren
DVD-Typ: 1 x DVD-9
Medium: DVD
Genre: Fantasy
Bildformat:
16:9 (2.35:1) anamorph
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1,Niederländisch: Dolby Digital 5.1,Französisch: Dolby Digital 5.1
Verpackung: Amaray Case
Untertitel:
Deutsch, Französisch
Anbieter:
WVG Medien GmbH
EAN-Code:
4250148706043 / 4250148706043
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Fantasy > DVD > Saint

Saint

Titel:

Saint

Label:

Entertainment One

Regie:

Dick Maas

Laufzeit:
88 Minuten
Genre:
Fantasy
FSK:
ab 16 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Saint bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Saint DVD

8,94 Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 12.07.2017 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Saint:


Nikolaus ist ein in Ungnade gefallener Bischof. Im Mittelalter reist er mit einer Bande von Räubern und Dieben durch die Lande, mit denen er vergewaltigt, plündert und mordet. Schließlich nehmen Dorfbewohner das Gesetz in die eigene Hand: Sie verbrennen das Schiff, mit dem Nikolaus auf Reisen geht, und bringen so den blutdürstigen Bischof mitsamt seinen Spießgesellen um. Im Augenblick seines Todes schwört der gefallene Geistliche furchtbare Rache. Durchschnittlich alle 36 Jahre scheint in der Nacht auf den 6. Dezember – Nikolaus` Sterbetag – ein Vollmond. Jedes Mal, wenn dies geschieht, kehren der Heilige und seine Helfer von den Toten zurück und nehmen auf furchtbare Weise Rache. Die Filmhandlung spielt im holländischen Amsterdam in einer nebligen und verschneiten Dezembernacht. In dieser schrecklichen Nacht trifft der nette siebzehnjährige Teenager Frank gemeinsam mit seinen Freunden auf Nikolaus und seine Mörderbande. Frank gelingt es als einzigem, die Begegnung zu überleben; seine Freunde werden ausnahmslos ermordet. Die Polizei zweifelt an Franks Schilderung der Ereignisse und nimmt ihn als Hauptverdächtigen fest. Als der Teenager ins Gefängnis gefahren wird, gerät er in eine wilde Verfolgungsjagd. Die Polizisten heften sich in ihrem Wagen an die Fersen des untoten Heiligen, der auf seinem feurigen Schimmel über die Dächer der Amsterdamer Kanalhäuser entfliehen will. Es gelingt Frank, der Polizei zu entkommen, und er tut sich mit dem suspendierten Kriminalbeamten Goert zusammen. Goert wurde kaltgestellt, weil er hinter das Geheimnis des Heiligen Nikolaus gekommen war und davor gewarnt hatte, dass der untote Mörder in diesem Jahr wieder zuschlagen würde. Natürlich glaubte niemand an Goerts Geschichte. Alle glaubten, der Gesetzeshüter sei verrückt geworden. Frank und Goert bilden ein Team, um Nikolaus aufzuhalten. Für Goert gibt es nur eine Möglichkeit, den Bischof loszuwerden: Sein Schiff muss gesprengt werden, das höchstwahrscheinlich in einem entlegenen Winkel des Amsterdamer Hafens vor Anker liegt... Saint stammt aus dem Hause WVG Medien GmbH.


Saint Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Saint:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Saint:
Nikolaus ist ein in Ungnade gefallener Bischof. Im Mittelalter reist er mit einer Bande von Räubern und Dieben durch die Lande, mit denen er vergewaltigt, plündert und mordet. Schließlich nehmen Dorfbewohner das Gesetz in die eigene Hand: Sie verbrennen das Schiff, mit dem Nikolaus auf Reisen geht, und bringen so den blutdürstigen Bischof mitsamt seinen Spießgesellen um. Im Augenblick seines Todes schwört der gefallene Geistliche furchtbare Rache.

Durchschnittlich alle 36 Jahre scheint in der Nacht auf den 6. Dezember – Nikolaus' Sterbetag – ein Vollmond. Jedes Mal, wenn dies geschieht, kehren der Heilige und seine Helfer von den Toten zurück und nehmen auf furchtbare Weise Rache.

Die Filmhandlung spielt im holländischen Amsterdam in einer nebligen und verschneiten Dezembernacht.

In dieser schrecklichen Nacht trifft der nette siebzehnjährige Teenager Frank gemeinsam mit seinen Freunden auf Nikolaus und seine Mörderbande. Frank gelingt es als einzigem, die Begegnung zu überleben; seine Freunde werden ausnahmslos ermordet. Die Polizei zweifelt an Franks Schilderung der Ereignisse und nimmt ihn als Hauptverdächtigen fest.

Als der Teenager ins Gefängnis gefahren wird, gerät er in eine wilde Verfolgungsjagd. Die Polizisten heften sich in ihrem Wagen an die Fersen des untoten Heiligen, der auf seinem feurigen Schimmel über die Dächer der Amsterdamer Kanalhäuser entfliehen will.

Es gelingt Frank, der Polizei zu entkommen, und er tut sich mit dem suspendierten Kriminalbeamten Goert zusammen.

Goert wurde kaltgestellt, weil er hinter das Geheimnis des Heiligen Nikolaus gekommen war und davor gewarnt hatte, dass der untote Mörder in diesem Jahr wieder zuschlagen würde. Natürlich glaubte niemand an Goerts Geschichte. Alle glaubten, der Gesetzeshüter sei verrückt geworden.

Frank und Goert bilden ein Team, um Nikolaus aufzuhalten. Für Goert gibt es nur eine Möglichkeit, den Bischof loszuwerden: Sein Schiff muss gesprengt werden, das höchstwahrscheinlich in einem entlegenen Winkel des Amsterdamer Hafens vor Anker liegt... Der Film liegt im originalen Bildformat von 2,35:1 (anamorph) vor. Die Schärfe ist gut, aber nicht überragend, fehlt es doch immer wieder an Details. Nahaufnahmen wirken dabei wie so oft detailreicher als die weicheren Totalen. Wiederholt kann man Kantenflimmern und Doppelkonturen ausmachen. Der Kontrast ist ausgewogen, der Schwarzwert satt. Die Farben wurden bearbeitet und sind nun sehr kräftig und dabei schon fast überzogen. Es wechseln sich warme und kühle Farbtöne ab, die die jeweilige Wärme, meistens irgendwo innen, und die äußere Kühle der Nacht, gut transportieren. Es gibt ein dezentes Bildrauschen, welches kaum ins Auge sticht. Die Kompression arbeitet zumeist unauffällig. Die drei Tonspuren, Deutsch, Niederländisch und Französisch, werden in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Die Dialoge sind in allen Fassungen sauber und klar. Während der Film zwischendurch immer etwas ruhig daherkommt, wird in den Actionszenen richtig aufgedreht. Hier zeigt der Ton was er kann. Es rumst und knallt an allen Ecken. Das Sounddesign enthält viele Umgebungsgeräusche und Effekte, welche gut auf alle Boxen verteilt wurden. Die Musik passt sich da gut ein und zeigt sich weder dominant noch zurückhaltend. Auch der Subwoofer bleibt nicht untätig und wird regelmäßig eingesetzt, was den guten Eindruck verstärkt. Die OF klingt wie so oft besser und natürlicher, aber die Synchro gibt sich zumindest Mühe.

Es gibt optionale deutsche und französische Untertitel. Die Extras bestehen aus einem Making of (ca. 22 min), welches viele Filmausschnitte beinhaltet und ein wenig werbelastig daherkommt, aber dennoch informativ sein kann, und einem deutschen Trailer.

Das Making of liegt in Niederländisch mit optionalen deutschen und französischen Untertiteln vor. SAINT bzw. SINT (Originaltitel, Niederlande, 2010) ist der neueste Streich von Regisseur Dick Maas, der neben Paul Verhoeven (ROBOCOP, TOTAL RECALL, STARSHIP TROOPERS) wohl der bekannteste niederländische Regisseur sein dürfte. Mit DE LIFT (Fahrstuhl des Grauens, 1983), AMSTERDAMNED (Verfluchtes Amsterdam, 1988), FLODDER (1986), aber auch DO NOT DISTURB (1999) und das US-Remake seines eigenen Filmes DOWN (2001), hat er sich eine gewisse Fangemeinde erarbeitet.

SAINT ist eine Rückkehr zum Horrorgenre und ist ein herrlich trashiges Urban-Legend-Slasher-Spektakel, dass man bloß nicht zu ernst nehmen sollte. Und auch wenn der Film nicht alles richtig macht, der Spaßfaktor ist schon erheblich. Nicht zuletzt weil der Film ziemlich blutig ausgefallen ist. Es splattert nur so, dass es eine wahre Freude ist. Die erteilte FSK-Freigabe von 16 verwundert ein wenig, angesichts von getöteten Kindern, abgetrennten Köpfen und Gliedmaßen sowie durchbohrten und zerteilten Körpern. Das liegt wohl aber an der Over-the-Top-Inszenierung, die stets mit einem Augenzwinkern daherkommt. Ein Großteil der Effekte wurde zwar mit CGI realisiert, was man deutlich sehen kann, aber das zerstört den Unterhaltungswert nicht wirklich.

Neben bei uns eher unbekannten Schauspielern, gibt es auch ein Wiedersehen mit dem Stammschauspieler von Maas: Huub Stapel, der hier aber praktisch unerkannt hinter der verbrannten Horrormaske des Nikolaus agiert und nicht ein Wort zu sagen braucht.

Der Film war ein kleiner Skandal in den Niederlanden, weil dort das Nikolausfest scheinbar sehr ernst genommen wird und eine tief verwurzelte Institution ist. Religiöse Eiferer und berufsbetroffene Eltern protestierten, machten den Film so aber nur zu einem großen Erfolg in seinem Entstehungs-/Herkunftsland.

Wer die (Vor-)Weihnachtszeit mal ein bisschen auflockern will, ist mit diesem Werk richtig beraten. Frohes Fest! ()

alle Rezensionen von Carlito Brigante ...
Am 6. Dezember kommt seit vielen Jahren in der Nacht der Nikolaus und bringt die Geschichte. So will es ein uralter Brauch, der sich an Nikolaus von Myra orientiert. Es handelt sich bei ihm um einen der bekanntesten Heiligen, den die Ost- und Westkirche je gesehen hat. Doch in dem Film „Saint“ ist der Nikolaus gar nicht so heilig, wie man sonst davon ausgeht. Der Film ist inzwischen auf DVD erschienen.

Sankt Nikolaus hat kein so einfaches Leben wie es scheint. Es war nämlich gar nicht als Bischof tätig, um Wohltaten zu verbreiten. Er war vielmehr exkommuniziert und als Raubritter im Mittelalter unterwegs. Dabei terrorisierte er die Lande, solange bis er den Widerstand gegen sich hervorrief. Mitglieder der Gemeinde waren es, die etwas gegen ihn unternahmen. Sie schafften es, ihn auszuschalten. Doch wenn sie gehofft hatten, dass sie damit das ganze Unheil von Nikolaus aus der Welt geschafft hätten, sollten sie sich täuschen. Der Spuk ging weiter. Nur war der Zeitraum jetzt ein ganz anderer. In einem regelmäßigen Rhythmus fällt der Vollmond auf den 5. Dezember, was Nikolaus zurückkehren lässt. Nur dann, wenn er seine Kreise zieht, ist er ein Dämon. Hinterlassen wird er dann blutige Spuren. Es gibt nur einen, der ganz genau Bescheid weiß. Es ist der Polizist Goert, dem man allerdings nicht glaubt. Jedoch hat er das als Kind schon miterlebt. Dann jedoch kommt wieder ein 5. Dezember, in dessen Nacht der Vollmond am Himmel steht. Notrufe nehmen an diesem Tag extrem zu. In allem mitten drin steckt Teenie Frank mit seinen Freunden, als der Nikolaus mit seinen Helfern wieder auftaucht. Irgendwie scheint es nicht sein Tag zu sein, da er gerade dann dort ist, als Nikolaus sich brächen will. Schließlich hatte er das damals geschworen, als er ausgeschaltet wurde. Frank ist es, der als einziger entkommen kann. Als er mit der Polizei spricht, glaubt man ihm zunächst nicht

Zu sehen sind in den Hauptrollen Huub Stapel, Egbert Jan Weeber und Caro Lenssen. In den Händen von Dick Maas, der gleichzeitig auch die Musik komponiert hat, lag die Regie zum Film. Präsentiert wird der Film in Deutsch, Französisch und Niederländisch jeweils mit der Tonspur Dolby Digital 5.1. Gleichzeitig können deutsche und französische Untertitel angewählt werden. Angeschaut werden kann der Film auf einem Bildformat von 16:9 Anamorph 1.77:1. Durch die FSK wurde der Film ab 16 Jahren freigegeben. Veröffentlicht wurde der Film durch die WVG Medien GmbH. Die Produktion des etwa 84minütigen Filmes erfolgte im Jahr 2010.

So ganz sattelfest war hier möglicherweise die Synchronisation nicht. Kehrt er nach 23 oder nach 32 Jahren zurück? Ansonsten ist eine recht spannende beziehungsweise solide Geschichte herausgekommen, die an einigen Stellen auch schon einen echten Horrortouch hat. Schließlich kann es schon ziemlich blutig zugehen. Fans dürften daher recht zufrieden sein, da die Geschichte doch mehr Ansprüche erfüllt, als man erahnt. Unterstützt wird dies durch ein Bild, das doch recht deutlich ist. ()

alle Rezensionen von Marina Teuscher ...
0 von 50
2


Weitere Filminfos:

Originaltitel: Sint
Land / Jahr: Niederlande 2010
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten
Kommentare:

Weitere Filme von Dick Maas:
Weitere Titel im Genre Fantasy:
DVD Saint kaufen Saint
DVD Saint kaufen Saint
DVD Harry Potter und die Kammer des Schreckens - 4K kaufen Harry Potter und die Kammer des Schreckens - 4K
DVD Harry Potter und der Stein der Weisen - 4K kaufen Harry Potter und der Stein der Weisen - 4K
DVD Harry Potter und der Gefangene von Askaban - 4K kaufen Harry Potter und der Gefangene von Askaban - 4K
DVD Harry Potter und der Feuerkelch - 4K kaufen Harry Potter und der Feuerkelch - 4K
DVD Eine Weihnachtsgeschichte kaufen Eine Weihnachtsgeschichte
DVD Eine Weihnachtsgeschichte kaufen Eine Weihnachtsgeschichte
Weitere Filme von WVG Medien GmbH:
Weitere Filme vom Label Entertainment One: