WERBUNG
BEWERTUNG UNSERER BESUCHER
für Grosse Geschichten 57: Die Bertinis
0,0
Bewertung für Grosse Geschichten 57: Die BertinisBewertung für Grosse Geschichten 57: Die BertinisBewertung für Grosse Geschichten 57: Die BertinisBewertung für Grosse Geschichten 57: Die BertinisBewertung für Grosse Geschichten 57: Die Bertinis

JA  |  NEINFEATURES
Keine BiografienBiografien
Biographien
kein Close Captioning / UntertitelUntertitel
Close Captioning
keine FotogalerieFotogalerie
Fotogalerie
Interaktives Menükein interaktives Menü
Interaktives Menü
Interviewskeine Interviews
Interviews
SzenenanwahlSzenenanwahl
Kapitelanwahl
Kein Making Of Grosse Geschichten 57: Die BertinisMaking Of Grosse Geschichten 57: Die Bertinis
Making Of
Menu mit SoundKein Menu mit Sound
Menü mit Sound
Kein MusikvideoMusikvideo
Musikvideo
Kein Grosse Geschichten 57: Die Bertinis TrailerGrosse Geschichten 57: Die Bertinis Trailer
Trailer zum Film
Keine TrailershowTrailershow
Trailershow
TECHNISCHE DATEN
zu Grosse Geschichten 57: Die Bertinis

RC 2 FSK Freigabe ab 12 Jahren
DVD-Typ: 3 x DVD
Medium: DVD
Genre: Unterhaltung
Bildformat:
4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Mono
Label:
ARD Video
EAN-Code:
4052912260122 / 4052912260122
+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Sie befinden sich hier: Home > Unterhaltung > DVD > Grosse Geschichten 57: Die Bertinis

Grosse Geschichten 57: Die Bertinis

Titel:

Grosse Geschichten 57: Die Bertinis

Label:

ARD Video

Regie:

Egon Monk

Laufzeit:
450 Minuten
Genre:
Unterhaltung
FSK:
ab 12 Jahren
Erscheinung:

Neu oder gebraucht kaufen - bei eBay.de! Grosse Geschichten 57: Die Bertinis bestellen



Kaufen, Bestellen oder Ausleihen: Grosse Geschichten 57: Die Bertinis DVD

Amazon.de - Günstige Preise bei DVD, Blu-ray, Musik ... Bestellen bei Amazon Bestellen bei Amazon
ab 5,90 € Video Buster - DVD Verleih per Post Ausleihen bei Video Buster Ausleihen bei Video Buster
ab 1,00 € eBay - Neue und gebrauchte Filme Ersteigern bei ebay.de Ersteigern bei ebay.de
Alle Preise gelten inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten!
Stand der Preise: 12.07.2017 00:38:01.
Inhaltsangabe zu Grosse Geschichten 57: Die Bertinis:


Aus einem überschwemmten rattenverseuchten Keller kriechen fünf zerlumpte Menschen hervor. Hier hatten Vater Alf, Mutter Lea und die drei Söhne Roman, Cesar und Ludwig Bertini monatelang in der Finsternis gehaust, um ihren Nazihäschern zu entgehen. Dass der Krieg nun vorbei ist und sie lebend mit zusammengekniffenen Augen im völlig zerbombten Hamburg das Licht des Tages erblicken, grenzt an ein Wunder. Nur langsam war der Terror und die bürokratisch organisierte Judenverfolgung in das Leben der Bertinis getreten. Der chronisch arbeitslose Pianist Alf, Sohn des sizilianischen Auswanderers und Kapellmeisters Giacomo Bertini, lebt vor dem Zweiten Weltkrieg gemeinsam mit seiner Frau Lea und den drei Söhnen in bescheidenen Verhältnissen in Hamburg Barmbek. Die jüdische Kaufmannstochter Lea hatte aus Liebe zu Alf einer vielversprechenden Karriere als Konzertpianistin entsagt und opfert sich für die Familie auf. Die radikalen Entwicklungen werden den Bertinis erst langsam bewusst, da die Familie weder besonders gläubig noch politisch ist. Als 1935 die Nürnberger Gesetze erlassen werden, sind die Bertinis offiziell eine „jüdisch versippte“ Familie mit halbjüdischen Kindern. Immer mehr werden sie von ihrer Umwelt drangsaliert und terrorisiert. Nach den ersten massiven Bombenangriffen auf Hamburg verlieren die Bertinis ihre Bleibe und müssen in die Nähe von Berlin aufs Land ziehen. Dort nimmt man die Familie anfangs freundlich auf, doch sie werden denunziert und kehren bald darauf ins völlig zerstörte Hamburg zurück. Bis jetzt war Lea durch die Ehe mit einem Arier von einer weiteren Verfolgung verschont geblieben. Doch als sie deportiert werden soll, bleibt der Familie nichts anderes übrig, als in den Untergrund zu gehen, um sich zu verstecken, da das Ende des Krieges kurz bevorzustehen scheint. Grosse Geschichten 57: Die Bertinis stammt aus dem Hause EuroVideo Medien GmbH.


Grosse Geschichten 57: Die Bertinis Trailer ansehen:

Schauspieler / Schauspielerinnen in Grosse Geschichten 57: Die Bertinis:


Rezensionen / Kritik / Filmkritik zu Grosse Geschichten 57: Die Bertinis:
„Die Bertinis“ in der Reihe „Große Geschichten“ bei Studio Hamburg auf DVD.
Nach Ralph Giordanos autobiographischem Roman.

In seiner Reihe „Große Geschichten“ präsentiert Studio Hamburg mit „Die Bertinis“ eine ZDF-Produktion von 1988. Zu dieser Zeit war das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Deutschland bekannt für Produktionen höchster Qualität, was mittlerweile durch die allmähliche Anpassung an das Niveau des Kommerzfernsehens leider nicht mehr gegeben ist. Da derartige Produktionen fast gar nicht wiederholt werden, bieten diese DVD-Editionen die einzige Möglichkeit, sich mit zeitlosen Produktionen an die gute alte Zeit des Qualitätsfernsehens zu erinnern. Der insgesamt siebeneinhalbstündige Fünfteiler schildert ein typisches Schicksal einer deutsch-italienischen Familie aus Hamburg während des Zweiten Weltkriegs bis zur Befreiung im Mai 1945. Außer dem ZDF waren an der aufwändigen Vierländerproduktion noch der ORF, die SRG und der französische Kulturkanal La Sept beteiligt. Die hochkarätige Besetzung zeigt unter vielen anderen Hannelore Hoger, Peter Fitz, Gisela Trowe, Nino de Angelo, Drafi Deutscher oder Rosel Zech. Die Erstausstrahlung erfolgte zur fünfzigsten Erinnerung an die Pogrome gegen die Juden durch die Nazis.

Die Handlung setzt bereits im 19. Jahrhundert ein, als der Großvater Giordanos, ein Trompeter, im Film Giacomo Bertini genannt, seine sizilianische Heimat in Richtung Hamburg verlässt. Er wird Kapellmeister eines Blasorchesters und heiratet eine Schwedin. Sein Sohn Alf Bertini, ein Berufsmusiker, heiratet die deutsch-jüdische Lea Lehmberg. Aus Liebe zu Alf verzichtet die talentierte Musikerin auf eine Karriere als Konzertpianistin und beschränkt sich auf privaten Klavierunterricht in ihrer Wohnung im Arbeiterviertel Barmbek. Aus der Ehe gehen die drei Söhne Cesar, Roman - er entspricht Ralph Giordano - und Ludwig hervor. Leas Familie und ihr Professor sind wenig begeistert darüber, dass sie einen italienischen Musiker heiraten möchte. Er wird zudem durch die Weltwirtschaftskrise für lange Zeit arbeitslos und kann nur für eventuelle bessere Zeiten zuhause Klavier üben.

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialsten wird der Familie Bertini erst allmählich bewusst, was es heißt, Jude in Nazideutschland zu sein. Nie hatten sie sich um jüdische Traditionen gekümmert und waren auch nicht besonders politisch. Doch nach den Nürnberger Rassegesetzen sind die Bertinis eine „jüdisch versippte“ Familie mit halbjüdischen Kindern, weshalb Lea nicht mehr als Musiklehrerin arbeiten darf. Alf kann sich als Bordmusiker auf einem Passagierschiff auf der Strecke zwischen Hamburg und New York über Wasser halten. Mit Beginn der 1940er Jahre wird die Lage für die Familie immer schwieriger. Roman Bertini wird von der Gestapo abgeholt und schwer misshandelt, da er sich mit seiner Liebe zur Jazz-Musik verdächtig macht. Später wird er der Schule verwiesen und verliebt sich in die viel ältere Nachbarin Erika Schwarz. Nach den Bombenangriffen auf Hamburg ziehen die Bertinis aufs Land in Brandenburg. Zunächst werden sie dort freundlich aufgenommen, Alf arbeitet als Kirchenmusiker. Als Juden denunziert müssen sie jedoch bald wieder fliehen und kehren in die Hansestadt zurück. Die letzte Folge zeigt, wie die Familie untertaucht und sich in einem Keller versteckt. Die Lage wird dabei immer dramatischer, weil sie ständig befürchten müssen, von der Gestapo entdeckt zu werden. Außerdem gehen ihnen allmählich die Nahrungsvorräte aus. Doch schließlich kommt es zu einem glücklichen Ende, als die Briten Hamburg einnehmen und damit auch die Bertinis befreit werden. Am Ende kriechen fünf zerlumpte Menschen aus einem überschwemmten rattenverseuchten Keller hervor. Sie können noch gar nicht richtig wahrhaben, dass der Krieg endlich vorbei ist, als sie im Tageslicht das völlig zerbombte Hamburg erblicken.

Neben einem ausführlichen Booklet ist das Hauptbonus dieser DVD-Edition ein fast einstündiges Gespräch mit Ralph Giordano von 2011, in dem sich der 88-Jährige zu seinem bewegten Leben äußert. Für ihn war die Befreiung durch die Briten am 4. Mai 1945 der Tag seines Lebens. Bereits damals hatte er geplant, ein Buch aus dem „Rohstoff seines Lebens“ zu machen. Über vierzig Jahre zog sich das Projekt hin. Erst 1982 erschien der 800-seitige Roman, der zu einem großen Erfolg wurde. Sogleich kamen zahlreiche Anfragen für Verfilmungen, sogar aus Hollywood. Den Zuschlag bekam schließlich Katharina Trebitsch, die selbst aus einer ungarisch-jüdischen Familie stammt. Giordano war sehr beeindruckt von dem Filmprojekt, wenn auch naturgemäß viele Kürzungen vorgenommen werden mussten. Hätte man das gesamte Buch komplett verfilmen wollen, wären über 40 Stunden Film herausgekommen. Im Gegensatz zum Film endet das Buch nicht mit der Befreiung, sondern mit den Tätern, die in Deutschland nach 1945 noch ungestraft weiter Karriere machen konnten.

„Aus unseren Ateliers“ zeigt einige Aufnahmen von den Dreharbeiten, die in Prag, Hamburg und den DEFA-Studios in Babelsberg stattfanden. Regisseur und Autor Egon Monk aus der DDR konnte vor Öffnung der Mauer in dieser westlichen Produktion mitarbeiten. Der Brecht-Schüler und renommierte Theaterregisseur am Berliner Ensemble war für den überraschend verstorbenen Eberhard Fechner eingesprungen. Monk hat außerdem die Serie „Die Geschwister Oppermann“ inszeniert, in der ebenfalls das Schicksal einer jüdischen Familie in Deutschland geschildert wird. In 150 Drehtagen und mit einem Produktionsetat von 14 Millionen Mark wurde die Familiengeschichte der Bertinis gedreht. Der Perfektionist Monk lässt sich eineinhalb Stunden Zeit für eine Filmminute. Erfreulich ist, dass er auf Gewalt und Schockeffekte verzichtet. Immer wieder werden Zeitungsschlagzeilen und zeitgeschichtliche Originalfotos eingeblendet, was in einer zweiten Erzählebene die dramatischen Entwicklungen der „großen“ Geschichte ergänzt. Filme wie dieser sind heute der beste Geschichtsunterricht in den Schulen. ()

alle Rezensionen von Johannes Kösegi ...
0 von 50
1


Weitere Filminfos:

Land / Jahr: Deutschland 1988
Medien-Typ: DVD


Bonusmaterial:
Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, DVD-Menü mit Soundeffekten, Interviews, Aus unseren Ateliers, Im Gespräch, Heute Journal, 16-seitiges Booklet
Kommentare:

Weitere Filme von Egon Monk:
Weitere Titel im Genre Unterhaltung:
DVD Grosse Geschichten 57: Die Bertinis kaufen Grosse Geschichten 57: Die Bertinis
DVD Grosse Geschichten 57: Die Bertinis kaufen Grosse Geschichten 57: Die Bertinis
DVD Grosse Geschichten 53: Die Rebellin kaufen Grosse Geschichten 53: Die Rebellin
DVD Grosse Geschichten 5: Die Fontane-Box 1 kaufen Grosse Geschichten 5: Die Fontane-Box 1
DVD Grosse Geschichten 1: Radetzkymarsch kaufen Grosse Geschichten 1: Radetzkymarsch
DVD Grosse Geschichten: Sommer in Lesmona kaufen Grosse Geschichten: Sommer in Lesmona
DVD Grosse Geschichten 60: Albert Einstein kaufen Grosse Geschichten 60: Albert Einstein
DVD Grosse Geschichten 61: Abschied vom Frieden kaufen Grosse Geschichten 61: Abschied vom Frieden
Weitere Filme von EuroVideo Medien GmbH:
Weitere Filme vom Label ARD Video: