WERBUNG
DigitalVDDigitalVDDigitalvd

Ostfriesenkiller auf Blu-ray

Kino, Stars und Sternchen: DigitalVD.de informiert Sie hier ueber Filme und Fakten aus der Kinowelt-Welt.

Ostfriesenkiller auf Blu-ray

Mord, Intrigen, Opfer, Täter – das sind die Grundzutaten für jeden guten Krimi. Doch die Handlungen müssen nicht immer in London, New York oder sonstige Metropolen spielen, um ein internationales Flair zu erreichen. Spätestens seit Autoren wie z.B. Nele Neuhaus („Mordsfreunde“), Andreas Winkelmann („Deathbook“) oder Sebastian Fitzek („Wassermanns Zorn“) weiß man, dass etwas lokales Kolorit, bei dem Leser spannende Geschichten in den Straßen ihrer Heimat erleben, sehr erfolgreich sind und die Bestseller-Listen stürmen.

Auch der deutsche Schriftsteller und Drehbuchautor Klaus-Peter Wolf gehört zu den Tops der deutschen „Heimat“-Krimis. Seine Ostfriesenkrimis entwickelten sich schnell zu einer Kultkrimireihe. Die Romane hielten sich monatelang in den Top Ten der Spiegelbestsellerliste für Taschenbücher. Die letzten drei, „Ostfriesenfeuer“, „Ostfriesenwut“ und „Ostfriesenschwur“ stiegen von Null jeweils direkt in der Erstveröffentlichungswoche auf Platz 1 ein.

Das ZDF kaufte die Filmrechte und strahlte am 1. April 2017 die Verfilmung seines Romans „Ostfriesenkiller“ aus. Dieser erste Fall, für seine Figur, der Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen, geht gleich in die Vollen und präsentiert einen Serienkiller, der die ostfriesische Küstenkleinstadt Norden erschüttert. Alles beginnt mit dem Mord an einen Leiter eines Vereins, der sich um behinderte Menschen kümmert. Schnell geschieht ein zweiter Mord an einem jungen Mann, der in dieser Einrichtung ein freiwilliges soziales Jahr absolvierte. Für Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen wird dieser Fall zu einer echten Bewährungsprobe.

Regisseur Sven Bohse („Ku´damm 56“) legt mit seiner Literaturverfilmung von „Ostfriesenkiller“ einen wirklich gelungenen Start für eine Krimireihe hin, denn die Wolf-Romane „Ostfriesenblut“ und „Ostfriesenangst“ werden folgen. Doch zurück zum Erstling. „Ostfriesenkiller“ bietet durch seine unterkühlten Inszenierung und den stimmigen Kulissen eine beklemmend wie unheimliche Atmosphäre, die dem Ganzen sehr gut tut, und sich so von der Einheitskrimikost unterscheidet. In der Hauptrolle der Ann Kathrin Klaasen ist die Schauspielerin Christiane Paul („Das Adlon – Eine Familiensaga“, „Unterm Radar“) zu sehen, die als betrogene Ehefrau und Hauptkommissarin dem weiteren Cast durch ihr exzellentes Schauspiel blass aussehen lässt. Auch Svenja Jung, die hier die nymphomanisch, geistig behinderte Sylvia spielt, überzeugt hier ebenfalls, auch wenn sie ein wenig zu Overacting neigt. Wer also Lust auf eine mörderische Nordseeluft-Priese hat, dem bietet „Ostfriesenkiller“, mit einer gehörigen Portion Sex & Crime, eine kurzweilige und spannende Unterhaltung. 

Die technische Umsetzung, durch Pandastorm Pictures (Edel), auf Blu-ray kann sich sehen lassen. Die Bildqualität (1,78:1) ist sehr gut. Die Farben wirken natürlich, die Schärfe überzeugt auch über größere Betrachtungsflächen, und der Kontrast lässt auch in den dunklen Szenen alle Details gut erkennen. Keine Frage, das hier gebotene Level ist sehr gut. Auch der Ton (DTS HD Master Audio 2.0) überzeugt mit sehr guter Qualität. Die Dialoge werden durchgehend natürlich und sehr gut verständlich wiedergegeben. Das Bonusmaterial enttäuscht hingegen ein wenig. Hier hätte man sich Interviews mit den Schauspielern, dem Regisseur oder vielleicht auch dem Autor gewünscht. Zur Auswahl steht leider lediglich der Originaltrailer. Ein weiteres Manko ist die fehlende Kapitelanwahl. Dafür gibt es wenigstens ein Wendecover.

Kommentar schreiben

++ DVD-RUBRIKEN ++