DigitalVDDigitalVDDigitalvd

1.000 Filmkomödien – Die Kunst der Filmkomödie Band 2

Kino, Stars und Sternchen: DigitalVD.de informiert Sie hier ueber Filme und Fakten aus der Kinowelt-Welt.

1.000 Filmkomödien – Die Kunst der Filmkomödie Band 2

1000 FilmkomödienFranz Stadler und Manfred Hobsch haben mit ihrem Standardwerk „Die Kunst der Filmkomödie Band 1: Komiker, Gags und Regisseure“, das vor einigen Monaten erschienen ist, bereits unter Beweis gestellt, dass sie sich in Sachen (Film-) Komik auskennen. Mit viel Liebe zum Sujet, Fachkenntnis und Begeisterungsfähigkeit stellten die beiden Autoren darin nicht nur die wichtigsten Vertreter vor und hinter der Kamera vor, die mit Filmkomödien ihre größten Erfolge verbuchten. Stadler und Hobsch zeigten einprägsam und anschaulich auch die verschiedenen Wirkungsmechanismen von Komik auf, gaben Beispiele für die am häufigsten benutzten Standardgags und die Untergenres der Filmkomödie. Ihr Nachfolgewerk „1.000 Filmkomödien – Die Kunst der Filmkomödie Band 2“ war ursprünglich lediglich als Anhang des ersten Bandes gedacht, lief aber schnell aus dem Ruder und bringt es als eigenständiges Buch nun ebenfalls auf über 400 Seiten. Eintausend Filmkomödien, von den Stummfilmtagen bis ins Jahr 2015, werden darin lexikalisch vorgestellt, jeder Eintrag ist zwischen einer drittel bis einer halben Seite lang.

Franz Stadler und Manfred Hobsch machen keinen Hehl daraus, dass ihre Auswahl subjektiven Kriterien geschuldet ist. Schnell erkennt man darin zum Beispiel ihre Vorliebe für Woody Allen (dessen Werke fast alle vertreten sind), Billy Wilder, Buster Keaton oder Jiri Menzel, der man freilich kaum etwas entgegensetzen kann. Lediglich hinsichtlich der neueren französischen Filmkomödien hätten die beiden gerne etwas kritischer sein und mehr durchschnittliches aussieben dürfen. Immerhin fehlen dafür einige an sich unerlässliche Filme, die manchem Fan das Herz bluten lassen dürften. So sucht man eigentlich alle Filme Dieter Hallervordens vergebens (zumindest „Didi – Der Doppelgänger“ hätte nicht fehlen dürfen), auch Louis de Funès’ Klassiker „Der Gendarm von St. Tropez“ und vor allem „Die große Sause“ fielen durchs Raster. Die „Carry On“-Filme hätten zumindest mit einem Eintrag gewürdigt gehört, schließlich hat es die englische Reihe mit dreißig Filmen in 35 Jahren, inszeniert von einem einzigen Regisseur, sogar ins Guinness-Buch der Rekorde gebracht. Auch Peter Thorwarths „Unna-Trilogie“ bleibt unerwähnt.

Andererseits tauchen mit der Medienschelte „Network“, dem Bio-Pic „Hitchcock“ mit Anthony Hopkins oder dem Horrorklassiker „Frankensteins Braut“ von James Whale auch einige Filme auf, die sicherlich die wenigsten dem Komödiengenre zurechnen dürften. Aber das sind nur Details, denn den Autoren gelingt es fraglos, auch für solche Genrehybride im Kanon ihrer Kriterien nachvollziehbare Begründungen zu finden. Band 2 ihrer Abhandlungen über die Filmkomik soll in erster Linie dazu dienen, den Leser auf Werke aufmerksam zu machen, die er bislang vielleicht nur vom Hörensagen kennt, über die er kaum etwas weiß oder von denen er noch nie etwas gehört hat. Zu diesen Geheimtipps gehören Filme wie „Lina Braake“, „Pink Flamingos“ oder „Die wunderbaren Männer mit der Kurbel“. Andere Titel, wie der japanische „Adrenaline Drive“, der kubanische „Alicia im Ort der Wunder“, der britische „Gregory’s Girl“ oder der brasilianische „Tieta do Brasil“ dürften wohl den wenigsten geläufig sein und machen anhand der mitreißenden und flüssig zu lesenden Kurzbeschreibungen Lust auf eine Erstsichtung. In diesem Zusammenhang wäre es sicherlich hilfreich gewesen, Zugänglichkeit der Filme auf DVD oder BluRay zu vermerken, aber das hätte vermutlich den Rahmen gesprengt. Neben der inhaltlichen, geschichtlichen und subjektiv-wertenden Einordnung gibt es zu jedem Film die wichtigsten Creditangaben. Außer dem Original- und eventuellen Alternativtiteln sind dies das Herstellungsland und -jahr, der Regisseur, die Autoren, der Kameramann, der Komponist und die wichtigsten Darsteller. Anstelle des fünfzehnseitigen Filmverzeichnisses im Anhang, das lediglich dem Auffinden von Filmen mit mehreren deutschen Titeln dient, hätte man an dieser Stelle vielleicht besser auch die Originaltitel gelistet. Insgesamt wird dieses Nachfolgewerk den zuvor gesetzten hohen Erwartungen aber durchaus gerecht und ergänzt Band 1 auf sinnvolle und gleichermaßen vergnügliche Weise.

Buch: „1.000 Filmkomödien – Die Kunst der Filmkomödie Band 2“ von Franz Stadler und Manfred Hobsch, Mühlbeyer Verlag Frankenthal 2015, ISBN 978-3-945378-22-9

 

Kommentar schreiben

Rund um 1.000 Filmkomödien – Die Kunst Der Filmkomödie Band 2

Erinnerungen an Dien Bien Phu
 
Erinnerungen an Dien Bien Phu
mit Ben Farrington, Joe Bruckner, Kieu Anh, ...
KNM Home Entertainment
Genre: Kriegsfilm
Die Hölle von Dien Bien Phu
 
Die Hölle von Dien Bien Phu
mit Donald Pleasence, Patrick Catalifo, Jean-François Balmer, ...
Laser Paradise
Genre: Kriegsfilm
Die Hölle von Dien Bien Phu - 2 DVD Metal Edition
 
Die Hölle von Dien Bien Phu - 2 DVD Metal Edition
mit Donald Pleasence, Patrick Catalifo, Jean-François Balmer, ...
Laser Paradise
Genre: Kriegsfilm
Die Kunst des Liebens
 
Die Kunst des Liebens
mit Jack Huston, Tom Schilling, Alexander Fehling, ...
Alive AG
Genre: Romantik
Die Kunst des Liebens
 
Die Kunst des Liebens
mit Jack Huston, Tom Schilling, Alexander Fehling, ...
Alive AG
Genre: Romantik
Die Kunst der Fuge
 
Die Kunst der Fuge
mit Anner Bylsma, Keller Quartet, ...
Sonstige Studios
Genre: Klassik
Beltracchi - Die Kunst der Fälschung
 
Beltracchi - Die Kunst der Fälschung
mit Wolfgang Beltracchi, Helene Beltracchi, Hendrik Hanstein, ...
Universum Film
Genre: Dokumentation
Beltracchi - Die Kunst der Fälschung
 
Beltracchi - Die Kunst der Fälschung
mit Wolfgang Beltracchi, Helene Beltracchi, Hendrik Hanstein, ...
Universum Film
Genre: Dokumentation

++ DVD-RUBRIKEN ++