DigitalVDDigitalVDDigitalvd

Kino, Filme und Fakten

In Zukunft möchten wir Euch über Kino und alles, was damit zu tun hat, informieren. Die Zelluloid-Palette reicht vom Blockbuster über das Mainstream-Movie bis hin zur Arthaus-Produktion, jene kleinen Programmkino-Perlen, die allzu oft im filmischen Haifischbecken baden gehen müssen. Aber nicht nur das; wir versuchen Euch Tipps über Trends, über Stars und Sternchen zu geben und weisen auch auf Festivals, Events und ähnliche Ereignisse hin.

Film ist in seiner kleinen "Definition" einsehbar, aber doch unendlich gross in seiner Wirkung und Vielfalt. Keine Frage, über Kritik und Anregungen sind wir Euch natürlich mehr als dankbar.



Archiv Kategorie 'Portraits'

Vince Vaughn – Schauspieler mit einer beachtlichen Hollywood-Karriere

Als Vince Vaughn Ende der 80er Jahre in Hollywood Fuß fassen wollte, brauchte er einen langen Atem: Zunächst bekam er nur Angebote für Auftritte in TV-Spots, 1988 etwa warb er für den Autohersteller Chevrolet. Bis zu seiner ersten Filmrolle vergingen einige Jahre, erst 1993 spielte er im Film „Touchdown – Sein Ziel ist der Sieg“. Seinen Durchbruch erreichte Vince Vaughn jedoch erst Jahre später, als er in „Swingers“ mitspielte, für den Film hatte sein Freund Jon Favreau das Drehbuch geschrieben. Der Film war ein Überraschungserfolg und ein Glücksfall für Vaughn. Denn durch ihn wurde Steven Spielberg auf ihn aufmerksam – der engagierte Vaughn für eine Rolle in „Vergessene Welt: Jurassic Park“.

Gesamten Artikel „Vince Vaughn – Schauspieler mit einer beachtlichen Hollywood-Karriere“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Porträt: Günther Nubert zum 60. Geburtstag

Günther NubertEr sorgt wie kein anderer dafür, dass der Name Schwäbisch Gmünds in ganz Europa einen ausgezeichneten Klang hat: Der Gmünder Boxenhersteller und international renommierte Lautsprecher- und Audiospezialist Günther Nubert feierte gestern, am 1. November, seinen 60. Geburtstag.

Wie bei so vielen erfolgreichen und innovativen Unternehmern stand am Anfang schlicht die Unzufriedenheit. Der Sohn des Firmengründers der „Nubert Friseureinrichtungen“ fand auf dem Markt der HiFi-Lautsprecher Anfang der 70er Jahre für seine Ansprüche einfach nicht das passende. Es muss doch eine Box geben, die unverfälscht, sauber, ohne Klangverfärbungen und Verzerrungen die Musik möglichst originalgetreu wiedergibt? Noch ahnte Günther Nubert freilich nicht, dass diese Suche nach der „ehrlichen“ Box sein ganzes Leben prägen wird.

Gesamten Artikel „Porträt: Günther Nubert zum 60. Geburtstag“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Ebenezer Scrooge: Das Profil – DISNEY – Eine Weihnachtsgeschichte

disney weihnachtsgeschichteEbenezer Scrooge ist in aller Welt als Symbol für ein trauriges, finsteres, trostloses Weihnachtsfest bekannt. In der Erzählung „Eine Weihnachtsgeschichte“ aus dem Jahr 1843 sagt Charles Dickens über diese Figur, er sei „ein wahrer Blutsauger, dieser Scrooge! Ein raffgieriger Pfennigfuchser, ein knausriger und geiziger alter Sünder“. Wenn man das Wort Geizhals (Englisch: „scrooge“) hört, denkt man schon immer automatisch an einen Mann, der sich selbst und seiner Umwelt das Leben schwer macht und der kaum je etwas für andere tut. Der charakteristische Ausruf von Scrooge ist: „Pah, Humbug!“. Das sagt er auch oft, um seine Missbilligung gegenüber allen Weihnachtsfreuden und -traditionen zum Ausdruck zu bringen.  Scrooge ist der Ansicht, dass Weihnachten eine Zeit zum Schuldenmachen ist und zudem eine Zeit, „wo du dich um ein Jahr älter und nicht um eine Stunde reicher findest“.  Scrooge hat für arme Menschen nur Verachtung übrig und tut anderen nie Gutes, selbst nicht seinen eigenen Verwandten oder Angestellten, weder zu Weihnachten noch zu irgendeiner anderen Zeit des Jahres. Alle um ihn herum kennen ihn als einen garstigen, Angst einflößenden alten Mann der „selbstgenügsam und ganz für sich, wie eine Auster“ ist.

Gesamten Artikel „Ebenezer Scrooge: Das Profil – DISNEY – Eine Weihnachtsgeschichte“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Portrait Branko Tomovic – Hang zu düsteren Rollen

brankotomovicAb nächster Woche ist Branko Tomovic auf der Leinwand in der internationalen Kinoproduktion “Die Päpstin” zu sehen. Unter der Regie von Sönke Wortmann spielt er an der Seite von Johanna Wokalek, John Goodman und David Wenham den Primicerius Paschal, Widersacher der „Päpstin“. Einen Monat stand er für die Dreharbeiten in Marokko vor der Kamera, wo unter sengender nordafrikanischer Sonne die in Rom spielenden Passagen des Films gedreht wurden. “Man fühlte sich gleich in eine andere Welt versetzt durch die riesigen imposanten Kulissen und aufwändigen Kostüme. Es war unglaublich toll mit einem Regisseur wie Sönke Wortmann zusammenzuarbeiten.” schwärmt der Schauspieler. “Ausserdem vermisse ich meine Tonsur!”

Gesamten Artikel „Portrait Branko Tomovic – Hang zu düsteren Rollen“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Erfolgsroman und Kinoerfolg Uschi Obermaier – High Times als Hörbuch

Uschi Obermaier berichtet schonungslos über Kiez, Koks, Kommune 1 und Mick Jagger.

Die Biografie des Erfolgsromans und Kinoerfolges „Uschi Obermaier- High Times“ als Hörbuch, gelesen von Natalia Avelon, ab dem 14. November 2008 erstmals im Handel.

Uschi Obermaier war DIE Galionsfigur der Gegenkultur, Pop-Ikone der 60er- und 70er-Jahre, Pin-up der Studentenrevolte, Model und Covergirl, Filmstar, Groupie und Geliebte. Ihr Leben zwischen Sex, Drugs und Rock ‚n‘ Roll war losgelöst von allen Fesseln bürgerlicher Konventionen. In dieser mitreißenden Autobiografie erfährt man ungeschminkt, wie ihr Leben wirklich war.

Gesamten Artikel „Erfolgsroman und Kinoerfolg Uschi Obermaier – High Times als Hörbuch“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Michael Douglas: Vom Sexsymbol zum Waldschrat

Er hat seine Rollen stets mit Bedacht ausgewählt und es deswegen in den über 40 Jahren, die er bereits als Schauspieler vor der Kamera steht, gerade mal auf 35 Filme gebracht. Doch Michael Douglas ist für Kinozuschauer aller Generationen ein Begriff. Mit seinem aktuellen Film King of California hat er sich ein weiteres Mal neu erfunden. Wer glaubte, Douglas’ Rollentyp zu kennen, wird sich hier durch dessen zauseligen Charlie eines Besseren belehren lassen müssen.

Gesamten Artikel „Michael Douglas: Vom Sexsymbol zum Waldschrat“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Filme zum Nachspielen

Wenn die Tage kürzer und die Abende zu Hause gemütlicher werden, ist die Zeit gekommen, um sich mal wieder bei Gesellschaftsspielen die Zeit zu vertreiben. Im Laufe der Jahre ist es zur Tradition geworden, dass insbesondere beim Kosmos-Verlag Spiele erscheinen, die die Handlung Erfolg versprechender Kinofilme für die gesellige Familienrunde adaptieren. Wir stellen Ihnen hier Neuerscheinungen vor, die insbesondere dem passionierten Kinogänger gefallen könnten.

Gesamten Artikel „Filme zum Nachspielen“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (1)Kommentar schreiben »

Mehr Gewalt, mehr Sex – Wolfgang Petersen

Seit rund fünfzehn Jahren zählt er in Hollywood zur Spitzengarde der Big-Budget-Regisseure und hat bei all seinen Projekten den begehrten Final-Cut-Status. Trotzdem bringt Wolfgang Petersen nun mit Troja – Director’s Cut seinen zweiten Film (nach Das Boot) in einer überarbeiteten Fassung in die Kinos. 

Der Final-Cut-Status besagt, dass ein Regisseur in allen Belangen seiner Produktion, von der Auswahl der Darsteller über den Endschnitt bis hin zur Musikuntermalung, Mitspracherecht hat und sich im Zweifel gegen die Forderungen des produzierenden Studios behaupten kann. Wolfgang Petersen, der aus Emden stammende Filmemacher, hat diesen „Ritterschlag“, wie er selbst diese Hollywood-interne Auszeichnung tituliert, seit dem Film Air Force One intus. Das war seinerzeit nach In the Line of Fire und Outbreak der dritte Film des Regisseurs in Folge, der zu einem großen Publikumserfolg avancierte. Grund genug, Petersen in den elitären Kreis der zehn bis fünfzehn Regisseure aufzunehmen, die den Studios das Fürchten lehren.

Gesamten Artikel „Mehr Gewalt, mehr Sex – Wolfgang Petersen“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Jeffrey Katzenberg: Ideen für das Jahr 2010

Der Name Jeffrey Katzenberg steht bei DreamWorks SKG für das „K“, die anderen beiden Chefs des Multimillionen-Dollar-Konzerns sind Steven Spielberg und David Geffen. Katzenberg leitet dort die Animationsabteilung und produzierte Publikumshits wie Hennen rennen, Große Haie – Kleine Fische oder Shrek, von dem der dritte Teil am 21. Juni in unseren Kinos anläuft.

Gesamten Artikel „Jeffrey Katzenberg: Ideen für das Jahr 2010“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Deutscher in Hollywood: Hans Zimmer

Nur wenigen Deutschen gelingt es, sich in Hollywood einen Namen zu machen und dort über Jahrzehnte hinweg zu den produktivsten Köpfen zu gehören. Der in Frankfurt am Main geborene Komponist Hans Zimmer hat es geschafft – seit über 20 Jahren sind seine Melodien aus internationalen Kinoproduktionen nicht mehr wegzudenken.

Der Oscar, den er sich für den Disney-Zeichentrickfilm König der Löwen ins Regal stellen konnte, war 1995 der Höhepunkt einer Karriere, die in Filmkomponistenkreisen ohnehin ihresgleichen sucht. Von 1989 bis 1998 gewann er zehn Jahre in Folge den BMI Film & TV Award, eine der renommiertesten Auszeichnungen der großen, weltweiten Musikverwertungsgesellschaft Broadcast Music Incorporated. Den Preis ihres amerikanischen Pendants, den ASCAP Film and Television Music Award, hat Zimmer in den letzten fünf Jahren für acht seiner Filmkompositionen entgegen nehmen dürfen, u.a. für die Blockbuster Gladiator, Last Samurai mit Tom Cruise oder den Zeichentrickspaß Grosse Haie – kleine Fische der DreamWorks Studios.

Gesamten Artikel „Deutscher in Hollywood: Hans Zimmer“ lesen …

bearbeitet von PermalinkKommentare (0)Kommentar schreiben »

Weitere Artikel zu Kino und Filmen im DigitalVD.de Entertainment Blog:

++ DVD-RUBRIKEN ++